Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon redvienna » So 29. Jun 2014, 07:02

Derzeit ist es oft ja noch kostenlos.

Also z.B. die Wienstrom mit € 2,35 / h ist insbesonders bei meiner Ladegeschwindigkeit eigentlich teuer. ;)

Mehr als 5 Euro für einmal Voll-Laden dürfte es eigentlich nicht kosten.
Was meint Ihr ?

Am besten mit Prepaidcard oder Zahlung mit Bankomatkarte.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon AbRiNgOi » So 29. Jun 2014, 07:54

Du musst zwei Arten von E-Mobelisten unterscheiden:

1.) der immer öffentlich Lader, der braucht entweder eine Flatrate, um ungefähr 5-10€ / Monat oder einen Strompreis von 17-30ct pro kWh. (je nach dem was der Strom im Heimatort so Wert ist, also Österreich ca. 17ct, Deutschland 25ct aufwärts..)
Zum Nachdenken finde ich, obwohl in Deutschland der Strom empfindlich teurer ist, gibts von RWE eine Flat von 5€/Monat, in Österreich eine vergleichbare für ganz Österreich von 10€/Monat mit der Ankündigung teurer werden zu wollen.. (Ok die Siemens Ladestellen sind viel teurer als diese alten RWE Säulen, von wem waren die noch mal?)

2.) Den Urlaubs Lader, wenn man mit seinem Elektrofahrzeug mal schnell von Wien nach Stuttgart fährt, oder eine Insel in der Adria aufsucht, dann ist es eigendlich egal ob ich 2 oder 10€ pro Ladung zahle, wichtig ist nur, funktionieren muss die Säule und es muss ein reservierter Parkplatz vorhanden sein, dann zahle ich in Mitten von Croatien gerne auch 10€...
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3053
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon Frank » So 29. Jun 2014, 09:30

AbRiNgOi hat geschrieben:
Zum Nachdenken finde ich, obwohl in Deutschland der Strom empfindlich teurer ist, gibts von RWE eine Flat von 5€/Monat...

Hallo Arno,

das ist keine Flat, die 5,- € sind Grundgebühr, dazu kommen dann noch einmal 30 Cent/kWh.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 487
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon Torwin » So 29. Jun 2014, 09:49

Genau so viel wie zu Hause, ich sehe da keine besondere Mehrleistung seitens der Versorger. Bei 50kW-DC-Ladern würde ich bis zu 50% Aufschlag akzeptieren.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon liftboy » So 29. Jun 2014, 10:25

Die ganzen Zahlmethoden mit Flat, EC-Karte, Bargeld etc. sind m. E. viel zu umständlich, defektanfällig und diebstahlgefährdet.
Die Tesla-Methode halte ich für die effektivste: Der Strom ist für alle Zeiten mit dem Kaufpreis des Autos bezahlt, dafür baut Tesla das Suc-Netz sukzessive aus.

Warum funktioniert das nicht bei Renault/Nissan, BMW, VW, Daimler etc.?
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon redvienna » So 29. Jun 2014, 10:33

Mir ist es ein Rätsel wie Tesla die hohen Kosten der Supercharger finanziert und kalkuliert hat.
Das muss extrem viel kosten. Miete, Baukosten, Strom, Instandhaltung etc.

Nur durch die Verkäufe kann das ja nicht funktionieren.

Vielleicht wird nur versucht den Börsenkurs weiter nach oben zu treiben.



liftboy hat geschrieben:
Die ganzen Zahlmethoden mit Flat, EC-Karte, Bargeld etc. sind m. E. viel zu umständlich, defektanfällig und diebstahlgefährdet.
Die Tesla-Methode halte ich für die effektivste: Der Strom ist für alle Zeiten mit dem Kaufpreis des Autos bezahlt, dafür baut Tesla das Suc-Netz sukzessive aus.

Warum funktioniert das nicht bei Renault/Nissan, BMW, VW, Daimler etc.?
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon eDEVIL » So 29. Jun 2014, 10:48

Für 50 KW Chademo würde 10 EUR pro 80% Ladung d.h. ~20 KWh verbrauchten Strom ausgeben.

Der TNM-Tarif an der 20KW Chademo am potsdamer Platz mit 2,50 EUR je Ladung und 0,25 EUR/Minuten ist da schon etwas teuer, wenn man rechnet, das man im Schnitt kaum über 15KW Ladeleistung kommt.

Unterwegs auf Fernstrecke würde ich mir das noch antun, aber in Berlin werde ich da wohl eher in Ausnahmefällen laden.
Mal kur 10 min ran sind ja schon 5 EUR und da schafft man ~3KWh zu laden d.h. 1,67 EUR/kwh :shock:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon MarkusD » So 29. Jun 2014, 10:56

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen:
Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Für mich:
a) Maximal 50 Cent pro kWh bei kWh-genauer Abrechnung, inkl. eventueller Parkgebühren
b) Maximal 25 Cent pro kWh bei kWh-genauer Abrechnung, zusätzlich zu (normalen) Parkgebühren

Warum?
Fall a)
50 Cent hieße rund 6 Euro für eine Akkuladung (bei angenommenen 20% Ladeverlusten).
Mit einer Akkuladung komme ich im Sommer 75km weit. Hieße also 8 Euro auf 100km.

Fall b)
Im Grunde gleiche Rechnung, Parken mit 1 Euro pro Stunde. Macht dann rund 7 Euro pro Akkufüllung bzw. 9.50 Euro auf 100km.

Bei moderatem Tempo benötige ich bei leerem Akku ca. 4.5l Sprit auf 100km.
Jetzt kann man es sich ausrechnen ...

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon TeeKay » So 29. Jun 2014, 12:19

Torwin hat geschrieben:
Genau so viel wie zu Hause, ich sehe da keine besondere Mehrleistung seitens der Versorger. Bei 50kW-DC-Ladern würde ich bis zu 50% Aufschlag akzeptieren.


Aha, die 10.000 Euro Investitionskosten pro 2x22kW AC Ladesäule sind also keine Mehrleistung?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon Torwin » So 29. Jun 2014, 13:14

TeeKay hat geschrieben:
Torwin hat geschrieben:
Genau so viel wie zu Hause, ich sehe da keine besondere Mehrleistung seitens der Versorger. Bei 50kW-DC-Ladern würde ich bis zu 50% Aufschlag akzeptieren.


Aha, die 10.000 Euro Investitionskosten pro 2x22kW AC Ladesäule sind also keine Mehrleistung?


Nicht wirklich. Außerdem kann ich nur 3,7 kW oder Chademo laden, daher brauche ich nicht keine 22 kW, eine ordentlich istallierte Schuko-Dose (an möglichst vielen Parkplätzen und in allen Parkhäusern) genügt vollkommen. Außerdem wird sich die E-Mobilität nie durchsetzen, solange sie nicht günstiger ist, als das Verbrennerfahren. Bei 50 Cent pro kW ist man genauso teuer unterwegs wie mit einem Benziner, d.h. die Mehrheit der Fahrer wird beim Verbrenner bleiben.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste