Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon redvienna » So 29. Jun 2014, 13:17

Ob sie wirklich günstiger sein muss, ist die Frage.

Gleich teuer würde eventuell genügen. (Wenn man daran denkt was die Verbrennerfreunde gerne für den Lärm ausgeben. Neulich beim Wegfahren eines Ferrari an der Tankstelle hat es mir die Haare aufgestellt. Ich habe nur den Luftdruck beim E-Auto erhöht.)



Aber die Ladezeiten sind zu lange bzw. die Akkus zu schwach. LEIDER



Torwin hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:
Torwin hat geschrieben:
Genau so viel wie zu Hause, ich sehe da keine besondere Mehrleistung seitens der Versorger. Bei 50kW-DC-Ladern würde ich bis zu 50% Aufschlag akzeptieren.


Aha, die 10.000 Euro Investitionskosten pro 2x22kW AC Ladesäule sind also keine Mehrleistung?


Nicht wirklich. Außerdem kann ich nur 3,7 kW oder Chademo laden, daher brauche ich nicht keine 22 kW, eine ordentlich istallierte Schuko-Dose (an möglichst vielen Parkplätzen und in allen Parkhäusern) genügt vollkommen. Außerdem wird sich die E-Mobilität nie durchsetzen, solange sie nicht günstiger ist, als das Verbrennerfahren. Bei 50 Cent pro kW ist man genauso teuer unterwegs wie mit einem Benziner, d.h. die Mehrheit der Fahrer wird beim Verbrenner bleiben.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5895
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon TeeKay » So 29. Jun 2014, 13:49

Torwin hat geschrieben:
Nicht wirklich. Außerdem kann ich nur 3,7 kW oder Chademo laden, daher brauche ich nicht keine 22 kW, eine ordentlich istallierte Schuko-Dose (an möglichst vielen Parkplätzen und in allen Parkhäusern) genügt vollkommen. Außerdem wird sich die E-Mobilität nie durchsetzen, solange sie nicht günstiger ist, als das Verbrennerfahren. Bei 50 Cent pro kW ist man genauso teuer unterwegs wie mit einem Benziner, d.h. die Mehrheit der Fahrer wird beim Verbrenner bleiben.


Es ist aber nicht Aufgabe eines Stromversorgers für die Durchsetzung der Elektromobilität zu sorgen. Du kannst öffentlich ohne eigene Garage/Garten laden - das ist ein Mehrwert. Allein die Abschreibung für eine private Wallbox erhöht den Strompreis um rund 3% (15kWh/100km, 15.000km im Jahr, 10 Jahre Lebensdauer, 2.000 Euro inkl. Installation) - Kosten, die du dem Energieversorger aufladen möchtest, indem du öffentlich maximal den Haushalts-Strompreis zahlen willst.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon Kelomat » So 29. Jun 2014, 14:46

Ich würde für Normalladen nur geringfügig mehr bezahlen wollen.

Bei einer Schnellladung sieht es anders aus... Da wäre ich bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen :mrgreen:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon Torwin » So 29. Jun 2014, 15:00

TeeKay hat geschrieben:
Es ist aber nicht Aufgabe eines Stromversorgers für die Durchsetzung der Elektromobilität zu sorgen.


Da bin ich ganz deiner Meinung. Da ist eigentlich der Staat gefragt. Wobei der Stromversorger von der Elektromobilität auch profitiert: Besitzer von EVs kaufen mehr Strom. Meine Stromrechnung ist gut 40 Euro pro Monat höher, sei ich den Leaf habe.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon green_Phil » Mo 30. Jun 2014, 13:39

Wie viel ist mir das Stromtanken wert?

Bei AC bis 22 kW finde ich bis zu 35 Ct/kWh in vertretbar, ohne einmalige Startgebühr. Parkgebühr nur an besonders prominenten Orten, die mir tatsächlich einen Mehrwehrt bringen.

Bei DC ab 50 kW darf es schon mal mehr kosten, die Lader sind ja auch viel teurer. Da fände ich bis 50 Ct/kWh ok, ohne Startgebühr oder Parkgebühr.

Generell finde ich Start-Gebühren doof. Was soll das bringen? (Außer mehr Geld in die Kassen zu spülen...) Wenn die Ladung unvorhergesehen abbricht habe ich den Zonk. Einfach nur blöde diese Idee.
Parkgebühren finde ich nicht sinnvoll, d.h. es müsste genauso wie bei normalen Parkplätzen gehandhabt werden: In der stark besuchten Innenstadt mit Parkgebühr, aber auf Autobahnen, Rastplätzen und überall sonst (außerhalb von Tiefgaragen/Parkhäusern) ist das nicht gerechtfertigt.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon JuergenII » Di 1. Jul 2014, 20:42

TeeKay hat geschrieben:
Aha, die 10.000 Euro Investitionskosten pro 2x22kW AC Ladesäule sind also keine Mehrleistung?

Doch sind sie, deshalb wäre mein Vorschlag: Zwischen 2 und 4 Cent pro Liter Benzin /Diesel für eine begrenzte Zeit von 5 Jahren auf den Preis aufschlagen und daraus die Ladeinfrastruktur bezahlen.

Jeder EV-Wagen muss bei Anmeldung zwischen 500 und 1.000 Euro bezahlen, dafür ist der Strom für die Dauer der Fahrzeughaltung an allen öffentlich zugänglichen Ladestationen frei.

Denn eins ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche: Ladestationen für E-Mobile werden sich nie rechnen. Dafür sind die Lademengen zu gering und die Ladezeiten zu lange. Und mehr wie 10 bis 15 Cent pro kW ist reiner Wucher, denn Strom ist eigentlich kaum mehr was wert. Und das wird in den kommenden Jahren noch viel schlimmer, wenn die ganzen EEG Anlagen auslaufen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Jul 2014, 22:34

JuergenII hat geschrieben:
Zwischen 2 und 4 Cent pro Liter Benzin /Diesel für eine begrenzte Zeit von 5 Jahren auf den Preis aufschlagen und daraus die Ladeinfrastruktur bezahlen.

Wieso begrenzt? Pro jahr 2-4ct mehr pro L :D

Und mehr wie 10 bis 15 Cent pro kW ist reiner Wucher, denn Strom ist eigentlich kaum mehr was wert. Und das wird in den kommenden Jahren noch viel schlimmer, wenn die ganzen EEG Anlagen auslaufen.

Warum sollte der Strom dann nichts mehr wert sein? Wir sidn ja noch weit davon entfern, das wir zuviel Sonnenstrom haben.

Es könnte natülrich eine Happy hour zur Mittagszeit geben: 11-14 uhr 15 ct/kwh und restliche zeit 35ct/kwh
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon fbitc » Di 1. Jul 2014, 22:40

weils heute grad gepasst hatte:
McD Schweitenkirchen: pro 30 Min 2 Euro (bei 22 kw); lt. SMS in den 30 Minuten 9,94 kWh ab Dose in den ZOE reingepackt.
Finde ich absolut fairen Preis.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3769
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon TeeKay » Di 1. Jul 2014, 23:23

Ja, die 30min AC-Zeit nehme ich auch gerne. Ich krieg immer 10,5kWh für die 2 Euro. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wie viel wäre Euch das Stromtanken wert ?

Beitragvon fbitc » Di 1. Jul 2014, 23:49

Ey, wieso das?
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3769
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste