Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Firmenwagen, daher Ladung am Arbeitsplatz
4
4%
Firmenwagen, aber Ladung daheim oder öffentlich
2
2%
Firmenwagen, bin eigener Chef und lade wie es passt
14
13%
Privatwagen, Ladung beim Arbeitgeber (kostenlos)
20
19%
Privatwagen, Ladung beim Arbeitgeber (Pauschale)
8
8%
Privatwagen, Ladung beim Arbeitgeber (Abrechnung nach kWh)
6
6%
Privatwagen, Ladung beim Arbeitgeber möglich, wird aber nicht in Anspruch genommen
5
5%
Privatwagen, kein Ladung beim Arbeitgeber möglich
41
39%
Privatwagen, kein Arbeitgeber (kein Arbeitsverhältnis bei zB Rentner)
2
2%
Trift nichts auf mich zu (bitte als Antwort beschreiben)
2
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 104

Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon Berndte » So 19. Jul 2015, 22:09

Wer kann bei seinem Arbeitgeber sein Fahrzeug laden?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon rolandk » So 19. Jul 2015, 22:33

ich müßte zweimal abstimmen, da zwei Fahrzeuge. Einmal privat, einmal Firmenwagen. Außerdem habe ich die Möglichkeit auch andere laden zu lassen, allerdings nicht 24/7 barrierefrei, sondern nur nach Rücksprache. Da dafür dann aber auch mit mehr als 2 x 43kW :-) und das an einer 300kW PV-Anlage ...
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon PowerTower » So 19. Jul 2015, 22:35

Obwohl wir einen großen abgeschrankten Parkplatz auf dem Firmengrundstück haben, stößt die Idee der Einrichtung einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge auf Widerstand beim Energiebeauftragten. Er will um jeden Preis den Strombedarf im Unternehmen reduzieren und Lastspitzen vermeiden, da ansonsten seitens des EVU hohe Strafgebühren erhoben werden können. Die Produktion arbeitet diesbezüglich an einigen Tagen im Jahr so sehr am Limit, das selbst das Laden eines Elektroautos an der Schukodose schon zuviel sein kann.

Solange es diese sehr knappe Energiezuteilung gibt sehe ich keine Möglichkeit, Strom am Parkplatz zur Verfügung zu stellen. Außerdem stehen fast alle Mitarbeiter die das mit entscheiden könnten dem Elektroauto sehr skeptisch gegenüber. Ich hab nun auch nicht gerade das passende Fahrzeug um Überzeugungsarbeit zu leisten.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4302
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon EVduck » Mo 20. Jul 2015, 06:10

Ich kann bei meinem Arbeitgeber (noch) laden. Da der verantwortliche für den Fuhrpark wechselt, kann sich das aber auch kurzfristig ändern. Der Neue hat Angst vorm "Geldwerten Vorteil", aber ich denke ich kann ihn überzeugen...
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1425
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon Herr Fröhlich » Mo 20. Jul 2015, 06:12

Gezeitenhaus Klinik Bonn ist da vorbildlich!
Tanken 11kw und dafür Werbung der Klinik auf's Auto.
Kollege bekommt bald seinen 240er: "das selbe" und der Betreiber hatte einen ZOE als Werkstattwagen und..... will ihn nicht mehr zurückgeben :D
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon ge7 » Mo 20. Jul 2015, 06:16

Ich würde es bezüglich meines Arbeitsgeber so sagen: Sie sind stets bemüht und haben immer ein offenes Ohr für die Belange Ihrer Mitarbeiter. Die Hoffnung, in absehbarer Zeit eine Lademöglichkeit beim Arbeitgeber zu erhalten hab ich aber aufgegeben. Stichworte wie, "kein Bedarf, zu teuer, Geldwerter Vorteil, Gleichbehandlung, wir verhandeln noch, da muss erst der richtige Anbieter mit dem richtigen Geschäftmodell kommen..." sind immer mal zu hören. Es gibt wenige Standorte, wo man mit dem Aufbau von RWE Ladesäulen beginnt. Vielleicht bin ich bloß zu ungeduldig. Antriebsstrangkomponenten für Elektroautos bauen sie immerhin auch schon. :roll:
Gruß vom Rande des Ruhrgebiets. e-Golf elektrifiziert seit November 2014. Facelift e-Golf 300 seit 30.05.17 :)
Benutzeravatar
ge7
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 19:54
Wohnort: Dinslaken

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon i3Prinz » Mo 20. Jul 2015, 07:48

Lt. neuestem Gesetzentwurf ist es kein geldwerter Vorteil mehr, wenn der Arbeitgeber den Strom an seinen Mitarbeiter verschenkt. Das Gesetz war gerade im Bundestag, dauert also noch, bis es in Kraft tritt.
i3 BEV - i-step I001-17-03-507
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
i3Prinz
 
Beiträge: 700
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 18:17

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon Deef » Mo 20. Jul 2015, 09:11

ich. hat eine Weile gedauert, aber für gute Argumente sind gute Chefs empfänglich. Seitdem nun tägliches Nuckeln an Schuko. Problemos und weiterer Vorteil: Sicherer Schattenparkplatz direkt hinterm Haus. Es gibt Gerede unter den Kollegen, klar, aber das kommt nicht direkt. Direkt melden sich nur die Interessierten. Die anderen gehen zum Chef und wollen Tankgutscheine und stoßen auf Unverständnis.
Das schöne: Wir machen den Strom hier im Keller selbst (ein Teil vom Fluß fließt hier durch).
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon Spürmeise » Mo 20. Jul 2015, 09:46

i3Prinz hat geschrieben:
Das Gesetz war gerade im Bundestag, dauert also noch, bis es in Kraft tritt.

Das war eine aktuelle Gesetzesinititive des Bundesrates, ob das jemals von der Bundesregierung aufgegriffen wird und in Kraft tritt, ist offen.
Spürmeise
 

Re: Wer kann bei seinem Arbeitgeber laden?

Beitragvon Kelomat » Mo 20. Jul 2015, 10:03

PowerTower hat geschrieben:
Obwohl wir einen großen abgeschrankten Parkplatz auf dem Firmengrundstück haben, stößt die Idee der Einrichtung einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge auf Widerstand beim Energiebeauftragten. Er will um jeden Preis den Strombedarf im Unternehmen reduzieren und Lastspitzen vermeiden, da ansonsten seitens des EVU hohe Strafgebühren erhoben werden können. Die Produktion arbeitet diesbezüglich an einigen Tagen im Jahr so sehr am Limit, das selbst das Laden eines Elektroautos an der Schukodose schon zuviel sein kann.


:roll: Ihr braucht eine Photovoltaikanlage in der Firma..... :D
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron