Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon eW4tler » Sa 5. Jul 2014, 07:55

Danke für euer tolles Feedback! :danke:

@Marcel_S: Ja, wenn es zur Umsetzung kommt, muss man sich da nochmal intensiv Gedanken machen, also wirklich ein Projekt daraus machen. Mein Anliegen ist es einmal eine Basisinformation zu schaffen, damit man darauf ein Projekt aufbauen kann. Also ein Grobkonzept oder auch "Vorprojekt". ;-)

An meiner Arbeitsstelle gibt es mehr als 500 Parkplätze und damit genug Potential. Nebenbei, hatte ich zuletzt Kontakt mit einem EKZ, wobei ich bemerkte, dass der zuständigen Elektro-Planer keine Ahnung von Elektromobiliät hat. :shock:

Für eine besser Ausgangsbasis brauchte ich einmal mehr Daten. Und nach etwas googeln und habe die Statisiken von zwei fleißige EV-Kollegen gefunden. (Danke für die Datenaufbereitung!)
EV_Statistiken.pdf
(312.85 KiB) 73-mal heruntergeladen


Nach Betrachtung dieser Zahlen ist das aktuelle Verhältnis in Ö von Typ1/Typ2 im Verhältnis von 1238 / 1025. Also rund 55%/45%

Wenn man sich aber die Zulassungszahlen ansieht, so ist der Trend eindeutig in Richtung Typ2. Da kommen die Typ1-Fahrzeuge nicht einmal mehr über 15%!

Aus dieser Betrachtung würde ich momentan bei z.B. 50 Ladestellen folgende Ansatz vorschlagen:
10% CEE - Steckdosen (Basisversorgung)
30% Typ2 - Buchse (auch zur Versorgung der Typ1)
60% Typ2 - mit Spiral Anschlusskabel

Die Hinweise mit dem fest installieren Anschlusskabel habe ich wahrgenommen. Vandalismus ist natürlich ein Thema, sollte sich aber bei bewachten Firmenparkplätzen in Grenzen halten. Ich sehe einen großen Vorteil beim täglichen Umgang und auch in der Verringerung der Stolperquellen.

...weiteres folgt. ;-)

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon eDEVIL » Sa 5. Jul 2014, 08:42

50 Ladestellen ist ja mal wirklich ein "Projekt". 8-)
Deine Aufteilung würde ich auch befürworten.

Bei der großen Anzahl von Ladestellen würde ich 2 Doppelsäulen mit 22KW einplanen. Gibt es denn schon firmeneigene E-Auto bzw. sind welche geplant?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon Marcel_S » Sa 5. Jul 2014, 22:01

eW4tler hat geschrieben:
An meiner Arbeitsstelle gibt es mehr als 500 Parkplätze und damit genug Potential. Nebenbei, hatte ich zuletzt Kontakt mit einem EKZ, wobei ich bemerkte, dass der zuständigen Elektro-Planer keine Ahnung von Elektromobiliät hat. :shock:


Bei der Abkürzung "EKZ" bin ich gescheitert ... ;)

Wenn Du (wie aus der Signatur zu schliessen) im Versorgungsgebiet der EVN bist, dann ruf bei denen mal an - die haben ein paar gscheite Köpfe im Elektromobilitätskontext.

Wenn man sich aber die Zulassungszahlen ansieht, so ist der Trend eindeutig in Richtung Typ2. Da kommen die Typ1-Fahrzeuge nicht einmal mehr über 15%!

Ja, es gibt noch ein paar neue Typ1 autoseitig (Ampera, Prius Plug in, Leaf, en-v 200?), aber die können ladesäulenseitig spätestens durch ein passendes Kabel auf Typ2 laden. Aus Sicht der Ladesäule ist Typ1 also obsolet.

Aus dieser Betrachtung würde ich momentan bei z.B. 50 Ladestellen folgende Ansatz vorschlagen:
10% CEE - Steckdosen (Basisversorgung)
30% Typ2 - Buchse (auch zur Versorgung der Typ1)
60% Typ2 - mit Spiral Anschlusskabel

Schenk Dir die CEE und mach ein paar Schukos noch hin. Billiger und Du erreichst die Twizys und die, die partout mit "Not"ladekabel laden wollen.
Meines Wissens (und da bin ich offen für neues) gibt es keine 3ph Spiralkabel-Wallboxen. Ansonsten ok.
Wennst willst, kann ich Dir per PM auch einen Wallbox-Hersteller nennen, welcher aus eigener Erfahrung professionelle und zuverlässige Boxen baut, bei Bedarf mit Lastmanagement und bei der Stückelung mit guter Rabattstaffelung. Ansonsten: kauf bei einem etablierten Hersteller. Ein paar Euro bei einer Bastelbude sparen kann beim Typ 2 problematisch sein.

Die Hinweise mit dem fest installieren Anschlusskabel habe ich wahrgenommen. Vandalismus ist natürlich ein Thema, sollte sich aber bei bewachten Firmenparkplätzen in Grenzen halten. Ich sehe einen großen Vorteil beim täglichen Umgang und auch in der Verringerung der Stolperquellen.
...weiteres folgt. ;-)


Kann ich nachvollziehen. Solange es wirklich im Firmengelände ists, ist es schon ok. Gästeparkplätze würde ich aber per Socket ausstatten.

50 Stück ist eine respektable Ausstattung. Zum Schluß: Denk' ans Lastmanagement und rotier die Phasen in den Wallboxen durch ... ;)
Marcel_S
 

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon TeeKay » So 6. Jul 2014, 10:01

Es gibt von Lapp ein 32A 3p Spiralkabel, das man sicher auch an eine Wallbox bauen könnte. Aber das ist höllisch schwer und dürfte auf Dauer eine Belastung für Wallbox und Steckdose im Auto werden, weil es schwerkraftbedingt mit hoher Kraft in eine Richtung zieht, in die es nicht ziehen sollte. Meine Freundin kriegt das nichtmal aus dem Kofferraum gehoben.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon Spüli » So 6. Jul 2014, 12:55

Moin!
Hier mal Bilder von Boxen mit Phönix-Bauteilen. Die Ladeleistung liegt bei 11kW und funktioniert ohne Freischaltung.

Bild

Bild

Die Stecker werden bei Nichtgebrauch einfach in die seitliche Halterung gesteckt. Dabei handelt es sich übrigens um echte Typ2-Dosen, man erkennt die 1-phasige Belegung wenn man genau hinschaut. Das könnte man also noch etwas günstiger bauen. Den Kontakt zum Ladesäulenbetreiber kann ich gerne herstellen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2570
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon Frank » So 6. Jul 2014, 23:20

Marcel_S hat geschrieben:
Bei der Abkürzung "EKZ" bin ich gescheitert ... ;)

EKZ = Einkaufzentrum

Eine 22kW Lademöglichkeit am Besucherparkplatz freut Vertreter oder auch Kunden wenn Sie mit dem Tesla S vorfahren und während dem Verkaufsgespräch mal ebn 100km nachladen können. :mrgreen:
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 487
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon AQQU » Fr 11. Jul 2014, 17:17

Aber lassen sich auch Elektroautos sicher und zuverlässig mit Strom aus erneuerbaren Quellen betreiben? Diese Fragen untersuchen Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart. Dazu haben sie im Parkhaus des Fraunhofer-Campus eine Ladestation für bis zu 30 Elektrofahrzeuge aufgebaut. Sind alle Zapfsäulen belegt, fließen bis zu 340 Kilowatt. Das entspricht in etwa 20 Prozent der Last des gesamten Institutszentrums mit seinen 1500 Mitarbeitern. »Die Anforderungen durch das Laden der Fuhrparkflotte an das Energiesystem sind groß. Ohne ein intelligentes Lade- und Lastmanagement lässt sich eine solche Stromtankstelle meist nicht realisieren«, sagt Dipl.-Ing. Hannes Rose vom IAO.

Fraunhofer weiter.vorn - PDF-Ausgabe

Bild
auf der Hannover Messe 2014
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 809
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ard, roxxo_by und 5 Gäste