Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon Nichtraucher » Mi 2. Jul 2014, 11:33

Ich würde nur Typ-2 Dosen anbieten und überhaupt keine festen Anschlusskabel.
Ein Kabel mit Typ-2 Stecker wird jeder dabeihaben, egal was er fahrzeugseitig hat.
CEE-blau würde ich nicht mehr installieren.
Feste Anschlußkabel sind erst einmal fein, da das Handling etwas vereinfacht wird, aber andererseits würde ich dann auch mit höheren Wartungskosten gegenüber eine einfachen Dose rechnen.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 913
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Anzeige

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon zitic » Mi 2. Jul 2014, 21:45

Der Empfehlung schließe ich mich an. Mit Typ-2 ohne Kabel kommen alle gut zurecht. Bei den Typ-1-Adaptern scheitert es ja nur am festen Kabel. U.a. deswegen ist das auch nicht die Regel und entsprechende Kabel vorhanden und gewohnt zu benutzen. CEE-Dosen sind auch für die Typ-1ler nicht besser.
zitic
 
Beiträge: 1247
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon TeeKay » Mi 2. Jul 2014, 21:57

Nichtraucher hat geschrieben:
Feste Anschlußkabel sind erst einmal fein, da das Handling etwas vereinfacht wird, aber andererseits würde ich dann auch mit höheren Wartungskosten gegenüber eine einfachen Dose rechnen.

Es ist umgekehrt. Wallboxen mit festen Kabel können sich den Aktuator zur Kabelverriegelung sparen. Ein Teil weniger, das kaputt gehen kann. Sie müssen auch nicht prüfen, ob ein 20 oder 32A Kabel steckt. Preislich nehmen sich Buchse und Stecker auch nicht viel. Später kannst du aber prinzipiell jedes beliebige Kabel als Ersatz einbauen, während der spezielle Buchsentyp für die Wallbox vielleicht gar nicht mehr angeboten wird.

Und bei täglicher Nutzung macht es auf Dauer einen großen Unterschied, ob ich aussteige, den Stecker greife und reinstecke oder ob ich zum Kofferraum gehen muss, das Kabel rauskramen, ausrollen und anschließen. Und abends das gleiche rückwärts. Wenn das täglich 1min länger dauert, gehen pro Jahr 4h Lebenszeit verloren. In 10 Jahren sind es 40h. Bei einem fiktiven Stundenlohn von 50 Euro sind das verschenkte 2.000 Euro. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon ZoePionierin » Mi 2. Jul 2014, 22:06

CEE-Stecker auf Schuko-Dose kostet im Baumarkt 10 Euro, habe ich auch für mein Notladekabel im Kofferraum liegen. Es gibt sogar Typ2-Stecker auf Schuko-Dose Adapter. Haben manche Twizy-Fahrer dabei, um bei RWE Strom zu bekommen. Könnte zur Not vielleicht auch gegen Pfand hinterlegt werden.

Da es aber doch noch einige Typ1-Buchsler gibt und weiter gibt, würde ich auch davon abraten, alle Wallboxen mit festen Kabel zu machen. Alle Typ2-Buchsler werden schon aus Bequemlichkeit die Boxen mit den festen Kabeln nehmen und die Wallboxen ohne Kabel nicht blockieren. Dann noch einen Stapel Ladescheiben mit schön Eigenwerbung drauf verteilen. Und wenn du noch zwei CEE-Blau-Dosen daneben schraubst sind alle Glücklich und du wirst zum E-Held erklärt :mrgreen:
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Jul 2014, 22:08

Ja ein festes Kabel ist sehr kompfortabel, aber da es viele Typ1 Fahrzeuge gibt, müßte man entweder TYp1 Säulen aufstellen oder eben Typ2 mit Buche in ausreichender zahl.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon e-beetle » Fr 4. Jul 2014, 10:42

Typ 2 bitte als Buchse (Dose), nicht mit Rüssel :-)
Dann passen auch Adapter.

Bei Neuinstallationen würde ich mich über min. 32A, also min. 22kW freuen.
Das fällt für mich nicht unter "Schnellladung", sondern ist besonders auf der Durchreise ein Muss.

Wenn die Mehrheit der Säulen damit ausgestattet wäre, dann könnte der ein oder andere Hersteller vielleicht über ein update seiner verbauten Ladegeräte nachdenken.
Die "nicht CSS/Chademo"-Ladeleistung der meisten Fahrzeuge ist momentan echt ein Witz :-/


CEE 32A / 63A wäre auch nett, aber wieder eine "Notlösung/Übergangslösung".

Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon PowerTower » Fr 4. Jul 2014, 11:13

Hallo Micha,

hier ging es nicht um Durchreisende, sondern um eine Lösung für Arbeitnehmer. Und der Arbeitgeber wird sicher nicht seinen Parkplatz Gott und der Welt zur Verfügung stellen. :mrgreen: Von daher sind 22 kW absolut nicht notwendig.

Im übrigen ist die Mehrheit der öffentlichen Ladepunkte bereits mit 11 / 22 kW Drehstrom ausgerüstet. Trotzdem reagieren die Hersteller nicht darauf. Man müsste ja extra für Europa andere Ladegeräte verbauen und könnte unerwartet gute Verkaufszahlen erzeugen, die man aber nicht will.

Feste Ladekabel sind eine tolle Sache, sofern die Fahrzeuge dafür ausgerüstet sind. Und da es fahrzeugseitig die wildesten Sachen gibt (Typ1, Typ2 und eigene Kreationen), muss man das auch entsprechend beachten. In drei Jahren haben dann hoffentlich alle Fahrzeuge Typ2, dass man über sowas nicht nachdenken muss. Aber heute ist das leider noch nicht der Fall.

Gruß
Micha
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4285
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Jul 2014, 12:03

PowerTower hat geschrieben:
Und der Arbeitgeber wird sicher nicht seinen Parkplatz Gott und der Welt zur Verfügung stellen. :mrgreen: Von daher sind 22 kW absolut nicht notwendig.

Zumindest einen Ladeplatz soltle mandafür aber vorsehen. Kann immer mal notfälle geben bzw. Firmeneigene Fahrzeuge oder Gäste müssen mal schnell laden...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: AW: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon zitic » Fr 4. Jul 2014, 14:08

PowerTower hat geschrieben:
In drei Jahren haben dann hoffentlich alle Fahrzeuge Typ2, dass man über sowas nicht nachdenken muss. Aber heute ist das leider noch nicht der Fall.

Da ist ja jemand optimistisch. Sieht momentan nicht so aus als würde sich da was ändern. Gibt doch die Adapter... Wäre ja auch hoch komplex für Europa die entsprechende Dose vorzuhalten...
zitic
 
Beiträge: 1247
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Welches Fahrzeug kann NICHT mit Typ2 laden?

Beitragvon Marcel_S » Fr 4. Jul 2014, 22:23

eW4tler hat geschrieben:
Danke für eure Rückmeldungen! :)
Wie schon oben genannt, möchte ich keine Schuko-Steckdosen installieren, sondern die robusterer und wirklich mit 16A belastbare CEE-blau.
Da in Ö nach der GE Statistik die CEE-blau an Platz 2 ist, nehme ich an, dass viele die mit Schuko/Notladekabel unterwegs sind, auch den passenden Zwischenstecker dafür mithaben, oder?


Ich würde bei der CEE Blau Statistik vorsichtig sein - hier geistern möglicherweise noch viele "alte" Umbauten und Th!nks aus den frühen Förderzeiten herum.

Grundsätzlich (um es ein wenig professionell anzugehen) ist es nicht trivial, mehrere Ladepunkte an einer Hausinstallation zu betreiben:
Um eine für das Controlling argumentierbare und nachhaltige Lösung zu bauen, ist sicherlich die Typ 2-Lösung die Beste. Hier empfehle ich sehr, Socket-Wallboxen zu verwenden. Wallboxen mit Kabel sind zwar komfortabler (und für den Privatbereich zu empfehlen), haben aber etliche Schwächen. Das sind (unvollständig): Kupferdiebe, Vandalismus, Steckerbeschädigungen durch Unvorsichtigkeit, eine richtige Balance zwischen Typ1- und Typ2-Wallboxen zu finden, Verschmutzung, etc. Ein paar Typ2 mit Kabel und ein paar Typ 2 Socket könnten auch interessant sein.
Mach Dir rechtzeitig Gedanken über das Lastmanagement (kein triviales Thema): Kann Deine Gebäudeinstallation mit 5 gleichzeitig zu laden beginnenden Zoes umgehen? Willst Du das? Wie sind die Spitzenlasten? Es gibt von etlichen Wallbox-Herstellern schon Lastmanagement-Controller, welche die verfügbare Leistung gerecht auf mehrere Fahrzeuge aufteilen. Bei AC können aber nur Typ1 und Typ2 mit solchen Sytemen umgehen - mit CEE16/32 hast da keine Möglichkeit.
Mach Dir Gedanken, ob es Sinn macht, wenn die Fahrzeuge der Mitarbeiter "sofort" mit höchster verfügbarer Leistung geladen werden oder, falls die Mitarbeiter ohnehin für 8 Stunden stehen, das Lastmanagement die Nutzung über den Tag verteilt. Macht es vielleicht Sinn, die Wallboxen (derzeit) nur einphasig zu betreiben? Bei mehreren Stunden Parkdauer sind die Fahrzeuge auch dann voll und Du sparst Dir etliches an Kosten.

Frag mal bei Deinem EVU an. Die haben sicherlich Interesse, so ein Projekt zu begleiten und haben schon recht viel Erfahrung zu diesem Thema.

Wie gesagt, tolle Aufgabe, aber nichts, was man einfach so mal nebenher macht ... ;)
Marcel_S
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste