Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Vanellus » Di 2. Jun 2015, 12:40

Danke Roland, ev-Duck, Tho und GThoele,
war gerade mal zum Einkaufen (heute Urlaub).
Nach euren Rückmeldungen neige ich dazu, ihm in dieser Reihenfolge folgendes vorzuschlagen:
1. das Rundum-Sorglos-Paket : RWE-Säule für Hardware und Abrechnung ca. 6000 € plus monatl. Kosten ? € für die klassische 2mal 22 kW-Säule. Betreiber und Stromverkäufer sind die Stadtwerke. Stadtwerk muss nicht RWE-Partner sein. Vorteil: zuverlässig, ausgereift; Nachteil: teuer, besonders für den Betreiber. Zugang über RWE-Vertrag bzw. Roaming-Partner (ohne Grundgebühr wie bei BEW). SMS-Abrechnung bieten nicht alle Mobilfunkbetreiber an, z.B. meiner (1 & 1).
2. TNM oder Plugsurfing, freie Wahl der Ladesäule, alles kostengünstiger, aber Säule mit Identifizierung und Datenleitung erforderlich (wie RWE). Was kostet solch eine Doppelsäule/Wandbox mindestens?
3. das Sponsoring-Modell: Strom wird kostenlos zur Verfügung gestellt, (Gaststätte/Restaurant/Stadtwerke), ebenso Aufstellplatz und elektr. Anbindung; Community stellt Ladebox mit möglichst 2mal 22 kW oder 43 kW an Typ 2 zur Verfügung. 2 Steckdosen finde ich einfach viel besser als eine, weil dann das Risiko, dass dort schon jemand die einzige Steckdose belegt viel größer ist.
Grundsätzlich immer 24/7-Verfügbarkeit und Typ 2.
Anregungen oder Bedenken?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1648
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Major Tom » Di 2. Jun 2015, 13:04

2. TNM oder Plugsurfing, freie Wahl der Ladesäule, alles kostengünstiger, aber Säule mit Identifizierung und Datenleitung erforderlich (wie RWE). Was kostet solch eine Doppelsäule/Wandbox mindestens?


TNM verkauft eigene Säulen (ca. 1000 € pro Stück/Ladepunkt). Die Abrechnung kostet dann monatlich nochmals.
Freie Wahl hast du bei TNM nicht unbedingt, da nicht jede Säule ohne Probleme an das Abrechnungssystem angebunden werden kann.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1203
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Tho » Di 2. Jun 2015, 13:09

TNM hat GSM drin, ist von den 5 Eur im Monat abgedeckt.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6877
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon bash_m » Di 2. Jun 2015, 18:24

Mit The New Motion ist man mit am günstigsten.
Ein Ladeanschluss kostet ~1000€ und die Abrechnung 4€/Monat netto.

Man kann aber auch frei wählen, ob man eine Abrechnung wünscht oder nicht.
Man kann auch die Box ohne Authentifizierung betreiben und den Strom erstmal verschenken (Plug and Charge).
Später kann man dann einfach über das Webinterface den Preis pro kWh (oder pro Zeit :x ) einstellen.
Die Ladeboxen kann man auch mit einem Stadtwerkbranding (Werbung) versehen.

Weiterer Vorteil: Die Zugangskarte ist für jeden kostenfrei, keine Grundgebühr und man hat Zugriff zu den Meisten Ladesäulen in und um Deutschland.
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 198
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 13:29

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Fluencemobil » Di 2. Jun 2015, 21:15

Schließe mich meinen Vorrednern an.

In Erfurt gibt es jetzt 2 wallboxen ( normal Ladenetz) die auch per SMS nutzbar sind. Was diese zusatzfunktion der menekesboxen extra kostet, können sicher die Fachleute hier sagen.

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... z-12/3810/
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1990
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Greenhorn » Di 2. Jun 2015, 21:29

Du kennst doch Hr. Pieper. Er hat das bei uns mit den 2 RWE Säulen getegelt und kann dir bestimmt Infos geben.
Rechne aber auch vor, wie lange sie für x.000€ Aufpreis des Abrechnungssystemes Strom verschenken könnten.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4295
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Adrian » Di 2. Jun 2015, 21:39

Bin kein Fan von SMS..., sieht wahrscheinlich jeder anders. Karte/Schlüsselanhänger geht viel schneller und TNM funktioniert fast überall.
Für den RWE Preis kriegt man 4 x 22 kW ( Doppel Lolo) und dann bleibt noch ein Tausender übrig...
E-Autos Mieten bei nextmove deutschlandweit. München: Model X100D, Model S100D, Hyundai Ioniq, e-Golf 300, LEAF 40 kWh, Ampera-E, Zoe ZE40, Zoe R240, Smart ED, BMW i3
Ladetechnik NRG Kick - go-eCharger lagernd
Kurz & Langzeitmieten
LEAF 2 499€/Monat
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1332
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:10
Wohnort: Nähe München

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon rolandk » Di 2. Jun 2015, 21:59

Adrian hat geschrieben:
Bin kein Fan von SMS..., sieht wahrscheinlich jeder anders. Karte/Schlüsselanhänger geht viel schneller und TNM funktioniert fast überall.


Karte geht nur dann schneller, wenn man sie auch hat. Wenn ich aber "normalerweise" keine Karte benötige, kann ich trotzdem jederzeit, wenn ich auf Durchreise bin, per SMS an die Säule.
Ich muß mir also nicht vorher eine Karte besorgen.
Schau Dir mal die Lösung in Vilsbiburg an... Ideal!

Die kann übrigens beides: Karte und SMS.
Wobei es eigentlich Quatsch ist, weil der Strom dort sowieso kostenlos abgegeben wird.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4334
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Alex1 » Di 2. Jun 2015, 23:26

Also mit SMS komme ich ganz gut hin. Ich bin öfters in unbekannten Gegenden, da schätze ich diesen Service. Wenn es nicht eh eine kostenfreie Bürgermeistersäule ist... :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10816
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Welcher Ladeverbund für kleine Stadtwerke?

Beitragvon Marcel_S » Mi 3. Jun 2015, 00:08

Schau Dir mal Has-To-Be (http://has-to-be.at/) und deren Backend-Lösung (http://has-to-be-energised.at/) an. Eine unglaublich schlaue und agile Truppe. Deren Backend spielt alle Stücke zu sehr guten Kosten. Mit deren Lösung kannst Du dann Deine Infrastruktur (mittelfristig) an Hubject, TNM o.a. anbinden.
Marcel_S
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste