Welche Ladekarte braucht man...

Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon gomoll » Di 11. Apr 2017, 08:20

Ich versuche jetzt seit einiger Zeit mit dem e-Auto einigermaßen organisiert durchs Land zu fahren.
Immer wieder stoße ich auf Probleme, weil die Schnellladestruktur immer wieder andere Karten oder Zugänge erfordert.
Gibt es eine Karte, die als Must-Have zu sehen ist? Ich habe jetzt PlugSurfing und charge now.
Aber wenn ich nun Braunschweig und Umland sehe wird es echt dünn....

Gibt es DIE Karte für Deutschland?
Danke für Eure Unterstützung!
gomoll
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 2. Mär 2017, 15:29

Anzeige

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon wp-qwertz » Di 11. Apr 2017, 08:24

nicht dass ich wüsste - leider :!:
- the new motion könnte noch gut sein (gute alternative, weil vorhersehbar, welche kosten entstehen ist dafür diese hier (musst aber kunde sein bei naturstrom, was ich sowieso empfehle (siehe meine fußzeile :D)): https://www.naturstrom.de/privatkunden/ ... ladekarte/)
- für nrw gut: von gelegenheits-lader den BEW-vertrag: http://www.bergische-energie.de/dienstl ... autostrom/
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4000
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon SaschaG » Di 11. Apr 2017, 08:34

New Motion ist unabhängig von Naturstrom! Die Karte ist auf jeden Fall zu empfehlen.
SaschaG
 
Beiträge: 421
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon Volker.Berlin » Di 11. Apr 2017, 10:47

Wo Du mit PlugSurfing nicht weiter kommst, wird Dir NewMotion wahrscheinlich auch nicht viel helfen. Beide roamen über Hubject. Es gibt nur sehr wenige Stationen, wo man mit NewMotion laden kann und mit PlugSurfing nicht (oder umgekehrt).

BEW ist auf jeden Fall ein guter Tipp, damit hast Du ohne Grundgebühren und zu akzeptablen Preisen (kWh-genaue Abrechnung) Zugang zu den Ladestationen von innogy/RWE. Das hilft Dir nicht für Braunschweig, aber in manchen anderen Teilen der Republik ist RWE ganz gut vertreten.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2132
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon Sewi » Di 11. Apr 2017, 21:03

Unsere Karten- bzw. Appsammlung:
* NewMotion (kostenlose Karte, keine Grundgebühr, fast überall akzeptiert)
* HamburgEnergie (LadeNetz, kostenlose Karte, keine Grundgebühr, dort akzeptiert wo NewMotion nicht geht oder (viel) teurer ist)
* BEW für Innogy-Säulen (viel günstiger als NewMotion dort)
* BS|Energy (Einmalig € 15,- und für Touren Hannover <-> Berlin leider unabdingbar)
* PlugSurfing (für die eine einzige Ladesäule bei Schwiegereltern um die Ecke, die tatsächlich nur mit der PlugSurfing-App geht und nicht roamt)

Wenn Du Braunschweig großräumig meidest und keine Schwiegereltern im PlugSurfing-Monopol hast, solltest Du mit den ersten drei 99% in Deutschland abdecken können.
Sewi
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 5. Jan 2017, 17:31

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon SaschaG » Di 11. Apr 2017, 22:08

HamburgEnergie ignoriert meine Anträge konsequent. Hab schon zwei mal erfolglos versucht, dort eine Karte zu bekommen.
SaschaG
 
Beiträge: 421
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon mlie » Di 11. Apr 2017, 22:32

Ich habe meine Kartensammlung komplett auf das sinnvolle absolut Notwendige reduziert.
Ich fahre nur noch mit TNM und dem BEW-Vertrag. Wer nicht mit eins von beiden das Roaming auf die Reihe bekommt, interessiert mich als Ladepunkt schlicht und ergreifend nicht mehr.
Aktuell ist 2017, 2012 und Bürgermeistersäulen mit Schuko zum Laptopladen ist vorbei, das muss man den Betreibern von nutzlosen Solitärbürgermeistersäulen einfach immer wieder deutlich machen.

Und ich komme mit den beiden Zugängen komplett in meinem Bereich aus, von Ahrensburg bis Kassel und von Berlin bis Osnabrück. Eigentlich gibt es praktisch keinen nennenswerten Ladepunkt, der damit nicht funktioniert.

Braunschweig ist eigentlich kein Problem, entweder über Wolfsburger Chademo ausweichen oder eben die TNM bei SAG nutzen, bis man genug Ladung zur nächsten Chademo bei Irxleben hat.

Und wenn TNM etwas teurer ist, dann ist das für die paar Fernreisen nach Berlin oder Ahrensburg eben so.
Hauptsache kein nutzloses Rumgespiele mit Bargeld (Ausnahme: 5€-Schein für CF-Ladepunkte, hab immer 3 davon im Schlüsseletui) oder EC-Karte, sondern nur eine RFID-Karte bzw die BEW-App auf dem Tablett, fertig.
Rechnung kommt monatlich, so muss das sein, alles andere ist doch Grützkäse.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon umrath » Mi 12. Apr 2017, 09:18

Im Gegensatz zu etlichen anderen Leuten bin ich davon überzeugt, dass u.a. Schukoanschlüsse in großer Zahl eine sehr sinnvolle, weil günstige Möglichkeit darstellen, Destinationcharger für die breite Masse zur Verfügung zu stellen.
Wer über Nacht lädt, will sein Auto nicht morgens um 2 umparken, weil der Ladevorgang abgeschlossen ist und sonst ein Knöllchen für das blockieren der Ladesäule droht. Wenn aber Schukoanschlüsse an praktisch jedem Parkplatz zum Standard werden, gibt es dieses Problem nicht mehr.

Übrigens findet genau das in Norwegen bereits statt. Dort sind Schukoanschlüsse eine völlig übliche und akzeptierte Ladeoption.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2145
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon Sewi » Mi 12. Apr 2017, 09:34

SaschaG hat geschrieben:
HamburgEnergie ignoriert meine Anträge konsequent. Hab schon zwei mal erfolglos versucht, dort eine Karte zu bekommen.

Wenn Du die Chance hast: Geh im Kundencenter (Nähe HBF) vorbei, dort bekommst Du sie sofort. Sonst liegt die Bearbeitungszeit momentan bei 6-8 Wochen.
Sewi
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 5. Jan 2017, 17:31

Re: Welche Ladekarte braucht man...

Beitragvon esykel » So 25. Jun 2017, 12:06

Sewi hat geschrieben:
SaschaG hat geschrieben:
HamburgEnergie ignoriert meine Anträge konsequent. Hab schon zwei mal erfolglos versucht, dort eine Karte zu bekommen.

Wenn Du die Chance hast: Geh im Kundencenter (Nähe HBF) vorbei, dort bekommst Du sie sofort. Sonst liegt die Bearbeitungszeit momentan bei 6-8 Wochen.

Ballindamm 11
LG esykel
Jeg elsker esykel, ebiler,utoget,Spårvagn og Amateurradio :mrgreen: :mrgreen: :lol:ZOE Intens Z 40
Benutzeravatar
esykel
 
Beiträge: 545
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 14:16
Wohnort: 22041 HH

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste