VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon Berndte » Fr 19. Jun 2015, 14:31

Der Trick ist, dass man den Strom nicht offiziell an Mitarbeiter verschenkt/weitergibt, sondern das für alle Verfügbar macht.
Budget Werbeabteilung!

Geht natürlich schlecht an abgeschlossenen Mitarbeiterparkplätzen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon Super-E » Fr 19. Jun 2015, 15:13

Wenn das ungeregelte Ladepunkte sind, dann ist mehr als 3,6kW wirklich nicht nötig (oder sogar schädlich, da so morgens für ein bis zwei Stunden viel Leistung gefragt ist und dann mittags bereits alles voll ist) Vor allem wenn auf dem Firmengelände dann auchn noch eine DC Schnelltanke für dringendes Laden steht, wäre mehr einfach unnötig.
Wenn das aber Smartladepunkte wären, dann wäre das was andreres. Mann stelle sich vor 12.000 Ladepunkte a 11kW die ferngeregelt werden könnten. Das wäre ein regelbarer Verbraucher von über 100MW. Da könnte man Smartgrid in einem einzigen Projekt so realisieren, dass das sogar von Anfang an ein merkbares Gewicht hätte.
Man sagt nur, wann man ungefähr wieder fahren will, und der Akku wird voll gemacht, wenn Überschussstrom zur Verfügung steht.

So würde man mit einem Projekt zeigen, dass EVs zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen, sie zum großen Teil Überschussökostrom tanken. Auch, dass Menschen ohne Heimladeplatz ganz bequem ein EV haben können (Da wären dann sogar Fördergelder gerechtfertigt ;-)

Das geht mit 3,6kW zwar auch bedingt, aber natürlich nicht so gut. Allerdings müsste man dann 11kW Ladegeräte verbauen. Ich gehe aber davon aus, dass das kommt. 11kW AC + 100kW DC ist mein Tipp für die kommende BEV Generation...

Zum Therma gesetzliche Regelung: Das hab ich ja schon vor mehr als einem Jahr geschrieben. Die Regierung soll was ganz kostengünstiges machen. Nämlich einfach die Gesetze so ändern, dass man problemlos in der Firma laden darf (man könnte sich viele Modelle überlegen) und man einen Rechtsanspruch auf Laden in der Mietgarage bekommt. (Selbst die USA bekommen sowas hin)

Auf mich hört keiner, aber beim Winterkorn könnte das anders sein. Daher freut mich seine Bedingung fast mehr als die Ankündigung...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon THellweg » Fr 19. Jun 2015, 15:15

Das Verschenken des Stromes durch den Arbeitgeber ist scheinbar der problematische Aspekt dabei.
Ein zu versteuernder geldwerter Vorteil entsteht ja offenbar auch dann nicht, wenn man andauernd eine kostenlose Stadtwerke Ladesäule benutzt oder an einer RWE-Ladesäule lädt, die dauerhaft im Messemodus ist.

Rein theoretisch könnte demnach also ein gewillter Arbeitgeber mit seinen Arbeitnehmern eine "virtuelle Abrechnungsregelung" treffen, deren Abrechung, aufgrund von "technischen Mängeln" bei der Datenerfassung, leider "vorübergehend gestört" ist und somit nicht erfolgen kann. Dann wäre man doch raus aus der Nummer!

Die Finanzbehörde käme ja auch nicht auf die Idee einem EV-Fahrer vorzuhalten, dass sein tanken an kostenlosen Ladesäulen oder gestörten (aber normalerweise kostenpflichtigen) Ladesäulen den Tatbestand der Steuerhinterziehung erfüllt.
#1 Ioniq electric premium (aurora) ersetzte Zoe #1 seit 10/17. #2 ZOE Intens (schwarz, Jahreswagen, q210) seit 12/15
Beide Wagen im täglichen Betrieb (Berufspendler, 90 bzw 70 km/Tag) - Seit 08/14 etwa 110tkm elektrisch unterwegs
Benutzeravatar
THellweg
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 11:45
Wohnort: Soest

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon Spüli » Fr 19. Jun 2015, 18:06

Moin!
Die Ladepunkte werden ja nicht alle an einem Punkt erreichtet, sondern an verschiedenen Standorten.
Das Hauptwerk in WOB hat auch etliche Eingänge. An mindestnes zwei Toren sind Parkdecks entstanden. Der Rest ist asphaltierte Freifläche. In den Parkhäusern wird die Nachrüstung noch am Einfachsten sein. Der Strom kommt dabei immer aus dem werkseigenen Kohle-Kraftwerk, das auch große Teile der Stadt versorgt.
Da das Werk im Schichtbetrieb läuft, wird man auch keine so extreme Lastspitzen haben. Mit Schuko kommt man aber hin, mit 7-8 Stunden Standzeit kann man eigentlich rechnen (28,8h/Woche oder 35h/Woche).

Bin gespannt was da noch so passiert. So ein Großkonzern hat sicher auch den nötigen Einfluß, um da die Sache mit der Steuer und dem Stromverkauf ein für alle mal klarzustellen. Da wird man sich in keine Grauzone begeben.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon Solarstromer » Fr 19. Jun 2015, 19:00

THellweg hat geschrieben:
Rein theoretisch könnte demnach also ein gewillter Arbeitgeber mit seinen Arbeitnehmern eine "virtuelle Abrechnungsregelung" treffen, deren Abrechung, aufgrund von "technischen Mängeln" bei der Datenerfassung, leider "vorübergehend gestört" ist und somit nicht erfolgen kann. Dann wäre man doch raus aus der Nummer!


Wenn die Messeinrichtung defekt ist, dann schätzt das Finanzamt den bezogenen Strom. Wohl kaum zu deinen Gunsten versteht sich.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon THellweg » Fr 19. Jun 2015, 19:03

Das ist doch totaler Unsinn und völlig am vorherigen Thema vorbei!
Das Finanzamt müsste demnach auch alle meine Ladungen an, normalerweise kostenpflichtigen, leider aber gestörten und damit aktuell nicht abrechnungsfähigen Ladepunkten, "schätzen"!? Wer soll bitteschön diese "Mär" glauben?
Hier geht es darum, dass ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern "Strom schenken" würde... bitte zurück zum Thema!
Zuletzt geändert von THellweg am Fr 19. Jun 2015, 19:15, insgesamt 3-mal geändert.
#1 Ioniq electric premium (aurora) ersetzte Zoe #1 seit 10/17. #2 ZOE Intens (schwarz, Jahreswagen, q210) seit 12/15
Beide Wagen im täglichen Betrieb (Berufspendler, 90 bzw 70 km/Tag) - Seit 08/14 etwa 110tkm elektrisch unterwegs
Benutzeravatar
THellweg
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 11:45
Wohnort: Soest

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon lautlos-unterwegs » Fr 19. Jun 2015, 19:07

Woher soll das Finanzamt auch wissen, dass du dein Auto mit Strom tankst?
Ich wüsste nicht, dass mein Finanzamt weiß, welches Auto ich fahre. Es sei denn die lesen hier mit
lautlos-unterwegs
 
Beiträge: 205
Registriert: So 3. Aug 2014, 12:39

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon THellweg » Fr 19. Jun 2015, 19:09

oooommm! ooommmm!
Ganz ruhig bleiben!
Ich gebe es besser auf!
#1 Ioniq electric premium (aurora) ersetzte Zoe #1 seit 10/17. #2 ZOE Intens (schwarz, Jahreswagen, q210) seit 12/15
Beide Wagen im täglichen Betrieb (Berufspendler, 90 bzw 70 km/Tag) - Seit 08/14 etwa 110tkm elektrisch unterwegs
Benutzeravatar
THellweg
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 11:45
Wohnort: Soest

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon fbitc » Fr 19. Jun 2015, 19:13

lautlos-unterwegs hat geschrieben:
Woher soll das Finanzamt auch wissen, dass du dein Auto mit Strom tankst?
Ich wüsste nicht, dass mein Finanzamt weiß, welches Auto ich fahre. Es sei denn die lesen hier mit

Ach, nur weil die Kfz Steuer über den Zoll jetzt läuft, meinst du das FA weiß nicht, welches Fahrzeug auf euch zugelassen ist?
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3767
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: VW plant auf eigenen Parkplätzen 12 000 Ladestellen

Beitragvon lautlos-unterwegs » Fr 19. Jun 2015, 19:19

Selbst wenn das so ist, ob und wann ich mein Auto auf der Arbeit lade kann niemand wissen.
Um das klarzustellen: ich lade zu Hause und möchte auch niemanden animieren, am Fiskus vorbei Strom beim Chef zu Laden.
lautlos-unterwegs
 
Beiträge: 205
Registriert: So 3. Aug 2014, 12:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste