Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon Kelomat » Do 26. Jun 2014, 09:17

TeeKay hat geschrieben:
Bei meinem nagelneuen ZoE-Kabel ging die Kappe gleich beim ersten Laden ab. Auch im TFF-Forum wurde schon über das Phänomen berichtet. Eine echte Fehlkonstruktion von Mennekes. Vollmetall-Stifte mit abgerundeten Enden waren wohl zu teuer. Aber so oft, wie das bisher schon vorkam, dürften die Folgekosten für die Ladesäulenbetreiber viel höher sein als es Vollmetall gewesen wäre.

Da geht es eher um die Sicherheit. Es soll kein leitfähiges Metall nach vorne schauen, deswegen sind Kunststoffkappen drauf.

Da ja Alle E-Autofahrer absolute Idioten sind die immer irgendwas in die Löcher, wo die Kontakte drin sind, rein stecken müssen, war diese Maßnahme notwendig. :ironie:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon EVplus » Do 26. Jun 2014, 09:44

Es passt sowohl ein normaler Haustürschlüssel als auch ein schmaler Finger in den Typ2 Stecker. Wenn man an der Ladesäule und der Ladedose "rumhantiert" , mit dem Fahrzeugschlüssel in der Hand, ist eine zufällige Berührung nicht auszuschliessen.

20140626_102442.jpg
Das " ideale Schlüsselfach "


20140626_102704.jpg
Ein schmaler Finger passt gut hinein


Bei der Ladekupplung ist eher das Problem, wenn folgende Situation eintritt :

der Schlüssel z.B. in L1 und der Finger in L2, dann erkennt noch nicht einmal der FI, dass da etwas nicht stimmt...., wenn dann z.B. wegen eines "klebenden Schützes" auch noch Spannung anliegt, ...... :cry:

20140626_102805klein.jpg
Typ2 Ladekupplung
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon TeeKay » Do 26. Jun 2014, 12:28

Die Unfallgefahr steigt noch weiter, wenn du zum Sabbern neigst, dabei in den Stecker schaust, mit den Füssen im Wasser stehst und gerade ein Gewitter losgeht. Wenn dir in dem Moment der Haustürschlüssel in den Stecker fällt, du das nicht merkst und du dann das ganze in die Säule mit klebendem Schütz steckst...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon EVplus » Do 26. Jun 2014, 12:58

@TeeKay

Du kannst es ruhig weiter ins Lächerliche abgleiten lassen.

Ich werde in diesem Forum wohl noch mehr meinen Mund halten müssen.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon TeeKay » Do 26. Jun 2014, 13:02

Must du nicht. Nur sind Horrorgeschichten wie Finger in L1, Schlüssel in L2 und gleichzeitig klebender Schütz, das alles bei Säulen mit fest angeschlagenem Kabel, doch etwas seltsam, meinst du nicht? Für gewöhnlich hält man den Stecker genau anders herum, so dass Schlüssel und Finger gar keine Chance haben, dort hinein zu gelangen. Schon gar nicht gleichzeitig.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon Kelomat » Do 26. Jun 2014, 14:34

Welcher erwachsene, normal denkende Mensch steckt einen Finger in einen Stecker oder eine Steckdose?
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon LX84 » Do 26. Jun 2014, 17:58

EVplus hat geschrieben:
@TeeKay
Du kannst es ruhig weiter ins Lächerliche abgleiten lassen.
Ich werde in diesem Forum wohl noch mehr meinen Mund halten müssen.

Ruhig Blut ihr beiden!
Natürlich könnte so eine Situation gefährlich sein! Aber ich denke das Hantieren mit einem Stromkabel ist wirklich jedem zumindest Halbwüchsigem zuzutrauen!
Und Kinder dürfen auch auf einer normalen Tankstelle nicht mit dem Tankschlauch herumhantieren... ist immerhin genauso lebensgefährlich, wenn die den in den Mund stecken, oder mit einem Feuerzeug herumhantieren....
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815
Benutzeravatar
LX84
 
Beiträge: 827
Registriert: Do 5. Dez 2013, 20:16
Wohnort: Wels, OÖ

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon STEN » Do 26. Jun 2014, 18:08

Kelomat hat geschrieben:
Welcher erwachsene, normal denkende Mensch steckt einen Finger in einen Stecker oder eine Steckdose?


Sogar in der Werbung:
"Ach Kinder - steckt doch noch schnell den Outlander in die Dose!" :shock:

Ich habe auch schon viele FMEA Analysen mitgemacht - ich kann nur sagen, was passieren kann, wird
auch irgendwann mal passieren.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon Hasi16 » Do 26. Jun 2014, 18:39

LX84 hat geschrieben:
Und Kinder dürfen auch auf einer normalen Tankstelle nicht mit dem Tankschlauch herumhantieren... ist immerhin genauso lebensgefährlich, wenn die den in den Mund stecken, oder mit einem Feuerzeug herumhantieren....

Zum Tanken ist man aber bei einer Tankstelle?!
Drum gibt es ja in Frankreich die Pflicht, dass Typ 2-Dosen mit einem "Kinderschutz" gesichert sind.

Ich finde, dass man elektrische Gefahren nicht herunterspielen darf. Sieht man ja in genügend Threads, wo Frickler mal wieder meinen, dass sie selbst ne Wallbox bauen könnten...

http://www.mennekes.de/index.php?id=aktuell_details&tx_ttnews%5Btt_news%5D=922&cHash=90c28bcd144f87c0d54cc5cb3b6a527e
"Mehrstufiges Sicherheitskonzept
Damit das Laden von Elektrofahrzeugen sicher und bequem erfolgen kann, bieten die Ladesteckvorrichtungen ein mehrstufiges, redundantes Sicherheitskonzept. Hierzu gehören:
•Wegfahrschutz: Ein eigener Stromkreis prüft, ob der Ladestecker angesteckt ist. Ein versehentliches oder nicht-autorisiertes Ausreißen des gesteckten Ladekabels ist ausgeschlossen.
•Mechanischer Schutz: Der Ladestecker ist so ausgelegt, dass selbst das Überfahren des Steckers kein Risiko darstellt. Während Spannung anliegt, werden Stecker und Kupplung in der Ladestation bzw. im Fahrzeug verriegelt.
•Elektrischer Schutz: Ein zum Wegfahrschutz redundanter, zweiter Stromkreis prüft, ob der Ladestecker vollständig eingesteckt ist. Nur dann wird eine Ladespannung angelegt.
•Fehlerstromschutz: Der aus Hausinstallationen bekannte Fehlerstromschutz wird ebenfalls genutzt.
•Überlastungsschutz: Elektrische Widerstände in den Ladesteckern kodieren den zulässigen Einsatzbereich der Stecker.
• Komponentenschutz: Eine intelligente Laderegelung ermittelt permanent den Strom- und Spannungsbedarf des Fahrzeugs und den Zustand der elektrischen Komponenten.

Aufgrund der umfassenden elektronischen Sicherheitsarchitektur benötigt Typ 2 unter sicherheitstechnischen Aspekten keine beweglichen Teile, die verschleißen können. Allein aufgrund der Installationsgewohnheiten in einigen Ländern gibt es Typ 2 auch mit einem mechanischen Shutter. Der Verzicht auf bewegliche Teile erhöht Kundennutzen, Dauerfestigkeit und Wartungsfreiheit des Ladesteckers.
Die Ladesteckvorrichtungen Typ 2 wurden für die unterschiedlichen klimatischen Anforderungen ausgelegt. Sie gewährleisten sicheres Laden sowohl bei Schnee und Eis in Nordeuropa als auch bei Hitze und Staub in Südeuropa.
Aufgrund der technisch und ökonomisch überzeugenderen Lösung fiel die Entscheidung der EU-Kommission zu Gunsten der von Mennekes entwickelten Ladesteckvorrichtungen."
Hasi16
 

Re: Vorsicht vor lösenden Kappen bei Typ2 Steckern

Beitragvon lingley » Do 26. Jun 2014, 18:51

10Prozent2020 hat geschrieben:
wir haben bei unserer Typ2 Ladeinfrastruktur bemerkt, dass sich (temperaturbedingt?) hin-und-wieder die schwarzen Kappen der Typ2 Stecker lösen und in den Buchsen der Typ2 Sockets stecken bleiben.

Was fur eine Infrastruktur ist betroffen ?
Bei welchem Kabel haben sich die Kappen gelöst ?
Originalkabel ?

@hasi
Alle die Eigenbauboxen vorstellen als Frickler zu bezeichnen finde ich unverschämt !
lingley
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste