Verfügbarkeit von Ladesäulen an deutschen Autobahnen

Re: Verfügbarkeit von Ladesäulen an deutschen Autobahnen

Beitragvon phonehoppy » Mo 11. Dez 2017, 10:15

Ich kann hier auch nur meine eigene „gefühlte Realität“ wiedergeben, und die sieht so aus, dass meistens schon der DC-Anschluss an den Autobahn-Schnelllader eher belegt ist. Allerdings geht das Laden an DC bei den meisten Fahrzeugen auch schneller, daher werden die Anschlüsse auch schneller frei. Und die Meisten Triple-Lader sind so aufgebaut, dass man bei belegtem AC-Anschluss immer noch DC laden kann. Mit einem Auto wie dem i3, der beides kann (AC allerdings nur mit 1/5 der Geschwindigkeit wie bei DC), wäre man also auf der sicheren Seite.
Viele Autobahnschnelllader, namentlich die von EnBW aufgestellten, unterstützen momentan nur das laden mit 22 kW, die 43 kW-Funktion wurde wegen häufiger Fehler mit der ZOE zurzeit deaktiviert. Ob man das in der nächsten Zeit jemals in den Griff bekommt, ist ungewiss, und der Trend geht deutlich in Richtung CCS (auch Renault will umstellen).
Ob die ZOE wegen diverser anderer Punkte überhaupt ein empfehlenswertes Langstreckenauto ist, lässt sich sicher nur anhand der eigenen Ansprüche und Bedürfnisse entscheiden, ich denke aber, mit dem i3, der allerdings mehr kostet und momentan auch nur mit kleinerem Akku erhältlich ist, als die ZOE, ist man auch auf Langstrecken wesentlich besser bedient (Akku-Kühlung, CCS, Komfort im Innenraum, Navi, Energieeffizienz...). Der höhere Verbrauch der ZOE frisst den Vorteil des größeren Akkus teilweise wieder auf, genauso das langsamere Laden.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 909
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Anzeige

Re: Verfügbarkeit von Ladesäulen an deutschen Autobahnen

Beitragvon Zoe1114 » Mo 11. Dez 2017, 16:49

Athlon hat geschrieben:
Zoe1114 hat geschrieben:
mit der EnBW Ladekarte zahlt man bei Allego AC 43kW bei einer Abnahme von 15 kWh ca. 0,144 €/kWh
(15 kWh / 0,65 kWh/min = 23,5 min Laden x 0,05 €/min + 1,00 € Startgebühr = 2,17 € entspr. 0,144 €/kWh).

Von welcher der EnBW Karten redest du?


Wie geschrieben von der EnBW Ladekarte.
Mit der EnBW Prepaid Ladekarte kostet die kWh beim gleichen Beispiel
(15 kWh / 0,65 kWh/min = 23,5 min Laden x 0,10 €/min + 1,00 € Startgebühr = 3,40 € entspr. 0,227 €/kWh)
https://www.enbw.com/media/privatkunden ... aktion.pdf
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 453
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BrabusBB, Frosch_1977, PowerTower und 16 Gäste