ultra E - Ultra Charging Study Europe

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon drilling » Fr 20. Okt 2017, 08:42

TeeKay hat geschrieben:
Auf 350kW, worauf sonst bei einer Umfrage für ein Projekt zum Bau von 350kW Ladern...


Das ist rein aus der Umfrage überhaupt nicht offensichtlich.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3832
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Anzeige

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon corwin42 » Fr 20. Okt 2017, 09:31

drilling hat geschrieben:
Das ist rein aus der Umfrage überhaupt nicht offensichtlich.


Eben. Insbesondere, weil sie bei der letzten Frage davon sprechen wieviel man einmalig dafür ausgeben würde statt 1,5-2 Stunden nur 15-20 Minuten voll zu laden. Das geht ja mit einem Ioniq im Prinzip heute schon (23 Minuten auf 80%).
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 792
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon TeeKay » Fr 20. Okt 2017, 11:49

In den 23min wird aber nicht Energie für 300km geladen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon KyRo » Fr 20. Okt 2017, 13:02

Ich sehe es prinzipiell ja schon so, dass es unterwegs mehr kosten darf, als zu hause oder an Destination-Chargern.

Aber diese Denkweise für alles >50kW weiter durchzuziehen, damit ist das Thema zum Scheitern verurteilt. Schnellladen ist auch ein Service ja - Ultra-Schnellladen ist aber der gleiche Service und der sollte nicht ständig teurer werden. Schließlich ist die höhere Leistung nur eine einmalige Investition, die, verglichen mit den Preisen für eine normale Tankstelle, auch noch geradezu lächerlich ist - selbst bei 350kW wird das so sein. 4 Kreisel 320kW Lader liegen um 400.000€ - bei einer Tankstelle werden gleich 1.5-2.5Mio laut einer unzuverlässigen Quelle fällig, wo der Sprit angeblich ja nicht mal mehr Geld abwirft...

Außerdem schlicht und ergreifend: Ab einem gewissen Punkt ist es billiger, sich einen Verbrenner zu mieten. Gerade bei meinem Car-Sharer geschaut - 3h und 200km sind schon ab 35€ zu haben (inkl. Kraftstoff).
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 495
Registriert: Di 16. Aug 2016, 14:05

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon jo911 » Fr 20. Okt 2017, 13:53

Fehlt noch "Sehr schnelles Laden, sehr sehr schnelles Laden und sehr sehr sehr schnelles Laden vor Ultraschnell; 100km in 20min, in 15min und in10min. :lol:
Abrechnung rein nach Zeit scheint gesetzt. :evil:
jo911
 
Beiträge: 963
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon TeeKay » Fr 20. Okt 2017, 14:15

KyRo hat geschrieben:
Schließlich ist die höhere Leistung nur eine einmalige Investition, die, verglichen mit den Preisen für eine normale Tankstelle, auch noch geradezu lächerlich ist - selbst bei 350kW wird das so sein. 4 Kreisel 320kW Lader liegen um 400.000€ -

350kW sind keine einmalige Investition.

Im Netz der EnBW kostet jedes genutzte kW im Mittelspannungsnetz 13,27 Euro pro Monat. Eine einzige 350kW Ladung im Monat bei 95-prozentiger Effizienz kostet also (350/0,95)*13,27 = 4.888,95 Euro. Laden zwei Autos an einem Standort gleichzeitig mit 350kW, kostet das also in diesem Monat fast 10.000 Euro.

Wenn beide Autos am 31. des Monats um 23:55 kommen und bis 0:05 des Folgetages laden, kostet es 20.000 Euro. Auch wenn die restlichen 58 Tage niemand mehr dort lädt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon drilling » Fr 20. Okt 2017, 14:34

Wenn die EnBW die Säule selbst aufstellt dann entfallen diese Kosten (bzw. sind intern und somit fiktiv), insofern macht es am meisten Sinn das die Energieversorger selber die Säulen betreiben. Für Firmen wie Allego ohne eigenes Stromnetz ist das eben Pech, hier gibt es für sie nun einmal kein rentables Businessmodell (zumindest nicht in den nächsten jahren).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3832
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon TeeKay » Fr 20. Okt 2017, 14:38

Oh, das mit den fiktiven Kosten siehst du so und ist in der Großansicht auch so. In der harten Unternehmensrealität des einzelnen Abteilungsleiters sind diese Kosten jedoch alles andere als fiktiv. Er muss sich vor seinen Vorgesetzten für das miese Ergebnis und die hohen Kosten seines Ladesäulen-Profitcenters rechtfertigen, denn für dieses Profitcenter sind die Kosten sehr real. Umgekehrt kriegt Abteilungsleiter 2 schöne Boni für die guten Zahlen seines Netz-Profitcenters.

Dieses Profitcenterdenken führt dann zu so absurden Situationen wie die Beauftragung eines externen IT-Dienstleisters statt der eigenen IT-Abteilung, weil der die Dienstleistung billiger erbringt als die ohnehin im Keller rumsitzenden eigenen Mitarbeiter es fiktiv tun würden.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon anibager » Fr 20. Okt 2017, 14:40

TeeKay hat geschrieben:
Im Netz der EnBW kostet jedes genutzte kW im Mittelspannungsnetz 13,27 Euro

Wie kommst du auf diese Zahl? Kommt mir um den Faktor 100 bis 1000 zu hoch vor...
anibager
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:46

Re: ultra E - Ultra Charging Study Europe

Beitragvon TeeKay » Fr 20. Okt 2017, 14:47

https://assets.contentful.com/xytfb1vrn7of/3UkcBW3Hd6W8gKIo0QkGM8/bbf236ce696a3daabbb7417dacca5112/preise-gueltig-ab-01.01.2017.pdf

Wenn du ein kW Leistung für 13,27€/100 oder 13,27€/1000 nutzen könntest, also für 1,3 Cent, dann wäre das Geschrei aber groß, dass 100MW Elektroschmelzöfen sich nicht an der Finanzierung der Netze beteiligen müssten.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste