Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon elektro-mobil » So 22. Sep 2013, 23:18

teutocat hat geschrieben:
die Ladestationen Grundbergsee, Wildeshausen und Tecklenburger Land haben wie alle anderen RWE-CHAdeMO-Typ2-Kombi-Stationen ein Display, welches nur für die Bedienung des CHAdeMO-Ports vorgesehen ist.


Das ist korrekt. Das Display ist nur für den CHAdeMO-Teil, der Typ2-Teil ist seperat.

teutocat hat geschrieben:
Wenn dort eine Fehlermeldung angezeigt wird oder das Display überhaupt nicht bedienbar ist, nicht verzagen. Ich habe schon festgestellt dass der CHAdeMO-Port trotzdem Strom abgibt.


Den Fall, dass das Display nicht bedienbar ist oder dort eine Fehlermeldung angezeigt wird, und der CHAdeMO-Port trotzdem Strom abgibt, habe ich noch nicht erlebt. Was jedoch immer wieder vorkommt, ist der umgekehrte Fall: Das Display funktioniert, man führt dort alle Schritte durch, das Fahrzeug ist verbunden, die Säule fängt an laut zu lüften und versucht anzufangen zu laden, und bricht dann reproduzierbar immer wieder ab mit Meldung "Der Ladevorgang konnte nicht gestartet werden. Überprüfen Sie die Verbindung". Selbst ausschalten des Fahrzeugs, und wieder anschalten bringt dann nichts. Oder wieder Verbindung trennen, Fahrzeug neu anstöpseln. Und dieses Problem trat mit verschiedenen Modellen auf, sowohl C-Zero als auch 2012er Leaf als auch 2013er Leaf, welche alle an anderen CHAdeMOs problemlos luden. Schien also erkennbar nicht an den Fahrzeugen zu liegen, sondern an der RWE-"Kombi-Säule". Das ist der häufigste Fehler (sowohl Grundbergsee Nord als auch Wildeshausen Nord). Wenn wie in Grundbergsee Süd wirklich "DIE LADESÄULE IST AUßER BETRIEB" auf dem Display steht, dann habe ich noch nicht versucht, trotzdem zu laden. Diese Fehlermeldung gilt nur für den CHAdeMO-Teil, richtig, Typ2 kann trotzdem funktionieren. Doch CHAdeMO trotz dieser Meldung (und Auskunft von RWE, dass in der DC-Einheit ein Fehler vorliegt und AFAIK ein Ersatzteil bestellt wird) einfach zu versuchen zu benutzen, da bin ich nun nicht drauf gekommen...

teutocat hat geschrieben:
Andererseits macht es keinen Sinn die Hotline anzurufen wenn der CHAdeMO-Port wirklich nicht funktioniert. Die Fernwartung funktioniert nur mit dem Typ2-Port.


Aus der Ferne freischalten kann man nur den Typ2-Teil, richtig. Jedoch ergibt es IMO Sinn, wenn der CHAdeMO-Teil nicht funktioniert, mit RWE per Mail, Brief, Twitter, Facebook oder ähnliches Kontakt aufzunehmen, und darauf hinzuweisen. Wenn sich wegen den nicht funktionieren CHAdeMOs niemand meldet, wird RWE auch wenig Incentive haben, die Situation zeitnah zu verbessern. Wenn sich mehr Menschen öfter bei RWE eMobility melden, haben sie eventuell schon einen größeren Anreiz, sich möglichst schnell und vor allem überhaupt darum zu kümmern.
elektro-mobil
 
Beiträge: 107
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 15:12

Anzeige

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon midimal » So 22. Sep 2013, 23:26

TJ0705 hat geschrieben:
Hi Liftboy,

kleine Info für Dich und alle anderen:

Die Chademo Säule von Vattenfall in den Hafencity war gestern Abend auf Störung und wird wegen einer Veranstaltung bis zum 27.09., wenn ich mich richtig erinnere, nicht nutzbar sein. Hing eine entsprechende Info dran.

Aber Nissan Günther hat eh die schickere Säule. Da ist nur nach Feierabend leider ein Schloß vor.

Grüße Dirk


Oha! dann ist die seit einer Woche defekt! :(
Ich möchte gerne wissen was in Deutschland los wäre, wenn Sprit-Tankstellen eine Woche lang wegen defekt geschlossen blieben :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon teutocat » So 22. Sep 2013, 23:43

elektro-mobil hat geschrieben:
Jedoch ergibt es IMO Sinn, wenn der CHAdeMO-Teil nicht funktioniert, mit RWE per Mail, Brief, Twitter, Facebook oder ähnliches Kontakt aufzunehmen, und darauf hinzuweisen. Wenn sich wegen den nicht funktionieren CHAdeMOs niemand meldet, wird RWE auch wenig Incentive haben, die Situation zeitnah zu verbessern. Wenn sich mehr Menschen öfter bei RWE eMobility melden, haben sie eventuell schon einen größeren Anreiz, sich möglichst schnell und vor allem überhaupt darum zu kümmern.


Da bin ich 100% bei Dir.
Ich denke man sollte lieber zu oft dort anfragen, damit den Leuten bei RWE bewusst wird, dass das nicht nur ein nettes Experiment an der A1 war, sondern dass das tatsächlich benutzt wird, und dass das Zeug ordentlich in Schuss gehalten werden muss damit die Reputation nicht leidet.
So kann ich auch liftboy nur dringend empfehlen, morgen (Montag) nochmal bei RWE anzurufen und sich solange weiter verbinden zu lassen, bis jemand was konkretes und aktuelles zu diesen Ladestationen sagen kann. Ich weiß das jemand speziell dafür zuständig ist (bei Bedarf PM an mich).
Ich meinte zuvor nur, dass wenn man davor steht und es dann gerade nicht funktioniert, dann hilft ein Hotline-Anruf in technischer Hinsicht in dem Moment nicht weiter.
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 362
Registriert: Do 21. Mär 2013, 18:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon midimal » Mo 23. Sep 2013, 00:20

teutocat hat geschrieben:
elektro-mobil hat geschrieben:
Jedoch ergibt es IMO Sinn, wenn der CHAdeMO-Teil nicht funktioniert, mit RWE per Mail, Brief, Twitter, Facebook oder ähnliches Kontakt aufzunehmen, und darauf hinzuweisen. Wenn sich wegen den nicht funktionieren CHAdeMOs niemand meldet, wird RWE auch wenig Incentive haben, die Situation zeitnah zu verbessern. Wenn sich mehr Menschen öfter bei RWE eMobility melden, haben sie eventuell schon einen größeren Anreiz, sich möglichst schnell und vor allem überhaupt darum zu kümmern.


Da bin ich 100% bei Dir.
Ich denke man sollte lieber zu oft dort anfragen, damit den Leuten bei RWE bewusst wird, dass das nicht nur ein nettes Experiment an der A1 war, sondern dass das tatsächlich benutzt wird, und dass das Zeug ordentlich in Schuss gehalten werden muss damit die Reputation nicht leidet.
So kann ich auch liftboy nur dringend empfehlen, morgen (Montag) nochmal bei RWE anzurufen und sich solange weiter verbinden zu lassen, bis jemand was konkretes und aktuelles zu diesen Ladestationen sagen kann. Ich weiß das jemand speziell dafür zuständig ist (bei Bedarf PM an mich).


Ich meinte zuvor nur, dass wenn man davor steht und es dann gerade nicht funktioniert, dann hilft ein Hotline-Anruf in technischer Hinsicht in dem Moment nicht weiter.


An den Autobahnen braucht man mind. 10 Säulen(pro Ladeplatz) sonst ist das alles Kinderkramm - dann ist es auch nicht tragisch wenn eine oder 3 Säulen ausfallen!
An den Tankstellen gibt es auch mehr als eine Tanksäule pro Tankstelle!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon liftboy » Mo 23. Sep 2013, 06:12

Oha Leute, ihr macht mir ganz schön Angst! Aber erstmal herzlichen Dank für die Infos, ohne die ich nun morgen ohne allzu große Bedenken losgefahren wäre!

Ich sehe bei der vermeintlichen Faktenlage hauptsächlich erstmal 3 Probleme:

1) die vermutlich nicht funktionierenden Säulen Grundbergsee Süd und Nord,
2) dass ich bei der Chademo Autohaus Günther nur 80 % laden kann und
3) Ladung in Bremen fällt aus.

Das war alles nicht eingeplant.
Einen Typ 2 Adapter habe ich leider nicht.

Um die Sache nicht scheitern zu lassen, sehe ich momentan nur eine Möglichkeit: Entweder im Autohaus Günther nach der 80%-Ladung noch mit Schuko auf 100 % laden oder eine andere Chademo mit 100 % Lademöglichkeit in Hamburg suchen (wer kennt eine?), dann direkt zur Raststätte Wildeshausen Süd. Das sind dann "nur" 142 km auf kürzester Strecke, also mit 100 % Ladung, ohne Klima und im Windschatten von LKW vermutlich zu schaffen. Nur in Wildeshausen darf dann natürlich nichts mehr schiefgehen. Was macht man dann eigentlich, wenn man dort mit nur ein paar km Restreichweite steht und die Säulen sind defekt?
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon BuzzingDanZei » Mo 23. Sep 2013, 07:06

Erstmal die Frau auf dem Beifahrersitz beruhigen. Dann einen Bauernhof suchen, wo man an CEE laden kann - zumindest im Falle des ZOE mit AC-Schnelllader. Beim Leaf hast du kaum eine Chance, also den ADAC anrufen oder irgendwo ein Hotel suchen, wo du mit SchuKo über Nacht laden kannst.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon mlie » Mo 23. Sep 2013, 07:35

Alternativ vorher ein 16A Notladekabel (kann der Leaf das?) besorgen und Steckdosenmöglichkeiten im Umkreis eruieren, Bauernhöfe oder Elektrofirmen bieten sich da an. Es geht ja dann nicht darum, den Leaf knallvoll zu machen, sondern die paar Kilometer bis zur nächsten ChadeMo-Möglichkeit aufzufüllen.

Schade, dass ich nicht auf deiner Route liege, an meiner Wallbox könntest du wenigstens mit 16A einphasig auffüllen.

Habt ihr keine ZE-Services, die einen zur nächsten Lademöglichkeit schleppen? Nicht, dass man das ausprobieren müsste, aber im Zweifelsfalle...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon elektro-mobil » Mo 23. Sep 2013, 08:21

liftboy hat geschrieben:
Ich sehe bei der vermeintlichen Faktenlage hauptsächlich erstmal 3 Probleme:

1) die vermutlich nicht funktionierenden Säulen Grundbergsee Süd und Nord,
2) dass ich bei der Chademo Autohaus Günther nur 80 % laden kann und
3) Ladung in Bremen fällt aus.

Das war alles nicht eingeplant.
Einen Typ 2 Adapter habe ich leider nicht.

Um die Sache nicht scheitern zu lassen, sehe ich momentan nur eine Möglichkeit: Entweder im Autohaus Günther nach der 80%-Ladung noch mit Schuko auf 100 % laden oder eine andere Chademo mit 100 % Lademöglichkeit in Hamburg suchen (wer kennt eine?), dann direkt zur Raststätte Wildeshausen Süd. Das sind dann "nur" 142 km auf kürzester Strecke, also mit 100 % Ladung, ohne Klima und im Windschatten von LKW vermutlich zu schaffen. Nur in Wildeshausen darf dann natürlich nichts mehr schiefgehen.


Ich denke, die Strecke ist auch ohne Typ2-Kabel möglich. Es dauert halt nur etwas länger.

Zu 2) Hamburg/Autohaus Günther: Es gibt noch weitere CHAdeMOs in Hamburg, z.B. beim Nissan Autohaus Thomsen im Nedderfeld oder bei e8 Energy in Ochsenzoll. Doch ich sehe keinen Grund, warum es beim Autohaus Günther nicht gehen sollte. Die Säule da ist noch ganz neu, und hat am gerade vor 3 Tagen bei mir noch problemlos funktioniert. Man muss nur erst rein, und sich dass Schloss abmachen lassen.

Zu 1) bzw. 3): Es ist auch möglich, ohne eine funktionierende CHAdeMO in Grundbergsee, und ohne Typ2-Kabel.
So würde ich es machen: Vielleicht kannst Du bei Autohaus Günther wirklich noch ein bißchen extra mit Schuko laden. Schadet nicht, und es gibt viel in Hamburg in der Umgebung, um sich nochmal 2 Stunden die Zeit zu vertreiben. Selbst wenn das nicht funktioniert: Bei McDonald's auf dem Autohof in NeuWulmstorf/Rade, neben der A1, kann man auch mit Schuko laden (Notladekabel). Die Adresse lautet: McDonald's Restaurant, Autohof A1, Schlepelsberg 4-6, 21629 Rade. Ist direkt an der Abfahrt 44, Rade. Man braucht keine Ladekarte, einfach rein, und sagen, dass ein Mitarbeiter von McDonald's rauskommen und Dir die Ladesäule freischalten soll. Die Schuko-Ladung dort hat für mich jedenfalls vor 2 Wochen problemlos funktioniert. Dort gibt es zwar in der Umgebung nichts zu tun, jedoch hat der McDonald's wenigstens auch ein McCafe, so dass es ein bißchen mehr zu Auswahl gibt als nur die Burger. Vom Autohaus Günther nach Rade sind es nur 35 km. Und vom McDonald's in Rade sind es dann nur 112km nach Wildeshausen-Nord (von wo aus man dann über Arbeitsweg nach Wildeshausen-Süd fahren kann :) ). Und 112km, die sind auch zu schaffen bei sparsamer Fahrweise. Denn 142km hab ich, selbst mit 90km/h hinter Lastwagen und ohne Klima mit 0.13kWh/km nur einmal geschafft. Wenn es z.B. regnet, und der Rollwiderstand höher ist, wird es schon wieder knapp. Deshalb würd ich mich da nicht drauf verlassen.

Zur Not gibt es in Bremen und Delmenhorst auch noch die Möglichkeit, beim ADAC kostenlos zu laden. Die haben zwar nur eine Typ2-Ladesäule von RWE, aber ein Adapterkabel auf Schuko, welches sie leihweise kostenlos rausgeben. Die Stationen sind Bennigsenstr. 2-6, 28207 Bremen (Tel. 0421 4994-200) und Reinersweg 34, 27751 Delmenhorst (Tel. 04221 972370). In Delmenhorst hab ich selbst erst vor eineinhalb Wochen geladen, es funktioniert, und die Mitarbeiter dort waren sehr freundlich. Nachteil: Es geht nur während der Öffnungszeiten. ADAC Bremen hat bis 17.30 Uhr, ADAC Delmenhorst bis 17.00 Uhr geöffnet. Wenn ich die Tour machen würde, würd ich versuchen morgens relativ früh loszufahren. So dass man z.B. schon um 9 Uhr in Lübeck beim Autohaus ankommt. Dann hat man noch mehr zeitlichen Puffer, auch nachmittags noch z.B. im Notfall in Bremen oder Delmenhorst zu laden, und man möchte ja wahrscheinlich sowieso nicht erst Mitternacht in Bielefeld ankommen. ;)

liftboy hat geschrieben:
Was macht man dann eigentlich, wenn man dort mit nur ein paar km Restreichweite steht und die Säulen sind defekt?


Nissan Pan European Service rufen. An Deiner Windschutzscheibe sollte auf der Beifahrerseite in der Ecke unten so ein Aufkleber sein, mit einer Telefonnummer. Der Nissan Pan European Service schleppt Dich falls Du den Akku leergefahren hast kostenlos zur nächsten Ladesäule. Das ist auch für mich immer meine Beruhigung auf diesen Langstecken. ;) Allerdings freue ich mich, dass ich es noch nie in Anspruch nehmen musste. Ein Typ2-Typ1-Kabel ist für den Leaf natürlich unglaublich hilfreich. Wie gesagt, gibt's bei Bettermann schon für wenig mehr als 200 Euro. Ist eine Einmalinvestition, die denke ich für ein Elektrofahrzeug, für das der Käufer/Leasingnehmer schon viele Tausender auf den Tisch gelegt hat, nun auch nicht mehr so ins Gewicht fällt finanziell, welche jedoch sehr sinnvoll ist und man hat ja viele viele Jahre etwas davon. Ist anders als Reifen, für die man viel viel mehr ausgeben kann, eben kein Verschleissteil. Man kann es natürlich auch ohne Typ2-Typ1-Kabel schaffen, doch man hat weniger Aufladeoptionen und dadurch ist es schwieriger.

liftboy hat geschrieben:
Oha Leute, ihr macht mir ganz schön Angst!


Die Angst kann ich nachvollziehen. Das die CHAdeMO-Infrastruktur nicht besser in Schuss gehalten wird, ist manchmal sehr nervraubend. Doch zu viel Panik ist auch nicht hilfreich, mit vernünftiger Planung kann man das schaffen. :) Zur Not kommst Du ein bißchen später an. :)
elektro-mobil
 
Beiträge: 107
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 15:12

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon liftboy » Mo 23. Sep 2013, 08:25

mlie hat geschrieben:
Alternativ vorher ein 16A Notladekabel (kann der Leaf das?) besorgen und Steckdosenmöglichkeiten im Umkreis eruieren, Bauernhöfe oder Elektrofirmen bieten sich da an. Es geht ja dann nicht darum, den Leaf knallvoll zu machen, sondern die paar Kilometer bis zur nächsten ChadeMo-Möglichkeit aufzufüllen.

Schade, dass ich nicht auf deiner Route liege, an meiner Wallbox könntest du wenigstens mit 16A einphasig auffüllen.

Habt ihr keine ZE-Services, die einen zur nächsten Lademöglichkeit schleppen? Nicht, dass man das ausprobieren müsste, aber im Zweifelsfalle...


Ein 16 A-Notlade-Bettermann-Kabel hätte ich zwar, müsste es aber erst einmal aus meinem Carport demontieren, was ich nicht so gern täte. Wenn ich aber schon das Notladekabel brauche, ist eh alles egal, dann kann ich auch das 10 A nehmen. ZE-Service muss ich mich erst einmal erkundigen, vielleicht chatte ich heute mal mit Nissan.

Habe soeben bei RWE angerufen betr. Funktionstüchtigkeit der 3 A1-Säulen. Die Dame konnte nur bestätigen, dass ihr keine Meldung über einen Defekt vorliegt. Nachdem ich ihr die gegenteiligen Infos bzgl. Raststätte Grundbergsee mitteilte, wollte sie mich mit der Technik verbinden, was aber nicht funktionierte. Sie sagte mir zu, dass ein Techniker mich heute zurückrufen würde, konnte es aber nicht versprechen. Ich habe ihr mitgeteilt, dass wir E-Auto-Fahrer nun einmal auf Ladesäulen angewiesen sind. Sie: es gibt noch zu wenig E-Autos, darum auch zu wenig Zapfsäulen. Ich: Bei mehr Zapfsäulen gäbe es auch mehr E-Autos! Sie gab mir Recht, doch wird wohl kaum etwas bewirken können.

Bei so etwas verliert man echt die Lust!

Ich habe das gleiche Thema (neben anderen) übrigens letzte Woche im Rahmen des Wahlkamps mit unserem Rostocker CDU-Mann Peter Stein diskutiert. Er: wir wollen bis 2020 1 Million E-Autos auf den Straßen haben. Ich sagte: Ich weiß, aber das werdet ihr ohne Kaufförderung und Ausbau der E-Tankstellen niemals schaffen. Er hat mir nicht wirklich widersprochen, weil er vermutlich genau weiß, dass es so ist! In meinen Augen ist diese Aussage nichts anderes als Zeit schinden. Aber lassen wir besser die Politik.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Tour Rostock - Bielefeld mit Chademo

Beitragvon liftboy » Mo 23. Sep 2013, 09:21

@elektro-mobil:

ich bin begeistert über deine wirklich brauchbaren Infos! Du musst echt viel auf Langstrecken unterwegs sein ?! Auf jeden Fall noch einmal besten Dank!

OK, über einen Typ 2/Typ 1-Adapter werde ich nochmals nachdenken, möchte aber die Tour erst einmal ohne probieren. Soll ja eigentlich nicht die Regel sein, dass ich derartige Strecken fahre.

Vom Autohaus Günther zum McDonalds Rade sind es laut Google Maps 43,5 km, da der McDonalds ja auf der anderen Seite der AB liegt. Aber egal - das wäre noch eine Alternative, die ich wohl in jedem Fall nutzen werde, da ich dann sowieso Hunger haben werde. ADAC Bremen und Delmenhorst werde ich -für den Fall, dass es knapp wird- im Hinterkopf behalten.

Ich werde morgens sehr früh losfahren (ca. 6:30). Ab 7 könnte ich bereits in Lübeck tanken.

Den Aufkleber auf der Windschutzscheibe hatte ich bisher nicht großartig beachtet, da ich nicht wusste, dass der Abschleppservice kostenlos ist, obwohl ich davon gehört hatte. Eine große Beruhigung, immerhin stehe ich dann nicht alleine im Wald ;)

Ich werde an der Sache festhalten, stelle aber doch fest, dass das ganze Vorhaben abenteuerlicher wird, als ich dachte.

Ich werde in jedem Fall hier berichten wie es gelaufen ist.

Weitere Infos sind natürlich herzlich willkommen!
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste