Tesla baut Infrastruktur

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon Klingon77 » Di 24. Dez 2013, 23:39

hi,

liftboy hat geschrieben:

...
Die deutschen EV-Hersteller werden durch Tesla noch in enorm in Zugzwang kommen...


Hoffentlich ;)




liftboy hat geschrieben:

...
Wenn hier ein SC in die Nähe kommt, ist meine Bestellung geschrieben.


Das ist einer der Schlüsselsätze in der E-Mobilität.
(SC übersetze ich mal etwas frei als Schnellademöglichkeit auch für andere Marken; besser noch wäre ein einheitlicher europäischer Standard).



Ich könnte mir vorstellen das Elon Musk, wenn Tesla wirklich groß geworden ist, die Firma für "teuer Geld" verkauft und was ganz anderes macht.
Letztendlich ist er Geschäftsmann und möchte Geld verdienen.
Mit PayPal hat er das gemacht und es ist für Ihn wirklich gut gelaufen.

Hoffentlich verkauft er nicht zu früh (wenn er es denn möchte ? ) und setzt die großen (deutschen) Hersteller noch einige Zeit gehörig unter Druck.


liebe Grüße und ein schönes Fest wünscht,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Anzeige

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon xado1 » Mi 25. Dez 2013, 01:57

derzeit wird der wert von tesla etwa auf 15,5 mrd dollar geschätzt.wer soll das bezahlen können?
http://www.investorsinside.de/was-ist-t ... lich-wert/


selbst der chrysler konzer ist nur 7-10mrd dollar wert
http://www.autozeitung.de/auto-news/chr ... -gn-402636

am ehesten traue ich renault-nissan einen kauf zu,wo ja auch daimler 3,1% an renault hält.
http://www.finanzen100.de/finanznachric ... 624_65156/

aber was hätte ein konzern davon,der selbst schon das zweitbeste elektroauto am markt hat?nissan bräuchte nur mehr akkukapazität in den leaf packen,oder ein tesla ähnliches model entwickeln.
ich kann mir vorstellen,daß nissan mit einer top elektro mittelklasse noch vor tesla auf den markt geht,eventuell mit hyprid option.
aber das sind alles nur spekulationen,ich lass mich überraschen
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4046
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon liftboy » Mi 25. Dez 2013, 09:08

Klingon77 hat geschrieben:

Ich könnte mir vorstellen das Elon Musk, wenn Tesla wirklich groß geworden ist, die Firma für "teuer Geld" verkauft und was ganz anderes macht.


Ich glaube nicht, dass Elon in absehbarer Zeit verkauft, denn 1. hätte er es dann wohl bereits getan, da der Aktionkurs schon einiges höher war und 2. geht er wohl davon aus, dass der Laden noch kräftig wachsen wird. Ich kenne jetzt nicht genau die Aktienstruktur, denke aber, dass andere Aktionäre wie Daimler, Toyota und Co. auch noch ein Wörtchen beim Verkauf mitzureden hätten. Ich denke, dass dann einer von beiden der neue Besitzer würde, was ja auch nicht unbedingt ein Fehler sein müsste, denn keiner von beiden könnte sich erlauben, vom bisherigen Kurs Musks abzuweichen.
Zuletzt geändert von liftboy am Mi 25. Dez 2013, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon xado1 » Mi 25. Dez 2013, 11:16

die zeiten haben sich zweifelsohne geändert,führende ,wegweisende konzerne verlieren ihre richtungsweisende monopolstellung mehr und mehr.gründe gibt es viele,sei es die weltweite vernetzung,der einfache zugang zum gesamtwissen der welt,mutige erfinder,die durch die rasche weltweite verbreitung nicht mehr einfach mundtotd gemacht werden können.
weltfremde ,teilweise fachlich unwissende manager kleben bedingt durch unglaubliche verträge noch lange an ihren sesseln,ein großer teil der deutschen konzernchefs und topmanager sind nicht durch fachliche kompetenz,sondern durch politische schachzüge in deren position.abgehalfterte oder unfähige politiker oder deren brut werden nach brüssel oder in die privatwirtschaft geschickt,wo sie lebenslange versorgungsposten begleiten.
inovationen sind da nicht zu erwarten.
ja,dann kommt einer mit 40 jahren,und tritt allen so richtig in den arsch,klingt hart ,ist aber so.

welche möglichkeiten haben jetzt die schnarchnasen?
keine,die sie selber wahrnehmen könnten,da der geistige horizont fehlt,
ein tausende jahre altes,chinesisches sprichwort sagt:
"kannst du deinen feind nicht besiegen,dann verbünde dich mit ihm"

hersteller glauben immer noch,autos verkaufen sich nur durch dümmliche fernsehwerbung für fahrassistenten und landschaftsbilder.das mag in großstädten noch eher funktionieren,in ländlichen gegenden nicht mehr.

warum bindet sich jemand lange an eine marke?weil sie einzigartig ist?heutzutage wohl kaum mehr.
die bauern in meinem dorf fahren schon lange andere marken als die mit dem stern.

es zählen hier andere interessen,ein freund oder verwandter arbeitet in der firma,der nächstgelegene händler ist ansprechperson ,egal welcher marke.

was bedeutet das für das elektroauto?
ihr hersteller unterstützt tesla!!!kauft aktien von tesla
jeder soll ein auto aus ihrer baureihe für den tesla antrieb entwickeln,so wie es mercedes mit der B-klasse bereits macht.
man sollte mit tesla eine gemeinsame elektronik entwickeln,die einheiltich bei allen herstellern verbaut wird.
akkustärken können variieren,motoren eventuell auch,aber das servicenetz explodiert in kürzester zeit um das hundertfache.
mit verbrennermotoren und komponenten wird das schon lange gemacht,selbst ganze autos werden gemeinsam gebaut.warum soll das mit dem elektroantrieb nicht funktionieren?
wenn SsangYong mit mercedesmotoren fährt,warum kann audi dann nicht mit tesla antrieb fahren?

ich glaube ,wenn die das versäumen ,ist der zug abgefahren,und tausende arbeitsplätze sind gefährdet.

aber es wird wahrscheinlich wieder eine deutsche/österreichische lösung geben.
horrende steuern auf elektrofahrzeuge,und schon ist das problem erledigt.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4046
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon ATLAN » Mi 25. Dez 2013, 11:59

xado1 hat geschrieben:
aber es wird wahrscheinlich wieder eine deutsche/österreichische lösung geben.
horrende steuern auf elektrofahrzeuge,und schon ist das problem erledigt.


:mrgreen: Da spricht der "gelernte Österreicher" aus dir ...

Leider ist das gar nicht mal so unwahrscheinlich, zumal die Steuervorteile für E-Mobile in AT ja auf der Abgabenbefreiung für Invalidenfahrzeuge beruhen... :(

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon Klingon77 » Mi 25. Dez 2013, 14:59

hi,

nun verfolge ich die Aktivitäten von Tesla schon eine ganze Weile.

Immer noch suche ich den "Haken" am Produkt und/oder der Firmenstrategie bezüglich Ausbau der SC, Planung weiterer Fahrzeuge usw.

Meine Erfahrung hat mich gelehrt das man auf dieser Welt nichts geschenkt bekommt.
Deshalb stehe ich dem möglicherweise berechtigten "Hype" mit einem Quentchen Skepsis gegenüber und suche, wie eingangs geschrieben, das "Sandkorn im Getriebe" :?:


Es wäre ja zu schön um wahr zu sein wenn sich die übrige Autowelt durch die Aktivitäten von Tesla derart unter Druck gesetzt fühlt das sie endlich mal "in die Puschen kommen" ;)


liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon stromer » Mi 25. Dez 2013, 17:02

Geht man mal davon aus daß der durchschnittliche Tesla-Fahrer 10 % seine Ladevorgänge an Superchargern erledigt, sind das, die Grundinvestitionen mal beiseite gelassen, bei 300.000 Gesamtkilometern ca. 7500 kWh oder 2000 €. Das sollte bei einem 100.000 € teuren Fahrzeug locker finanzierbar sein. Und Supercharger aufzustellen, statt teure Werbung zu schalten ist nicht das unintelligentste.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon Wackelstein » Mi 25. Dez 2013, 18:56

Also ich glaube nicht, dass Elon seine Firma so schnell verkauft. Denn ich vermute einmal, dass er von "normalen" Autos die Schnauze voll hatte und sich gesagt hat: "Ich will endlich was g'scheites". Also hat er einfach 'ne Firma (= Tesla) gegründet, damit er ein Auto nach seinen Vorstellungen kriegt.
Dabei ist das Model S noch nicht perfekt, da geht noch einiges. Das Meiste sollte aber mittels Software und ein paar Servos und Sensoren zu machen sein. Das Gesamtkonzept ist aber super und das Auto trotz allem einfach nur geil.
Trotzdem: Ich denke Elon will noch weitermachen, noch bessere Autos bauen. Er scheint da einfach Spaß dran zu haben.
Dass es ihm nur um's Geld geht, das kann ich mir nicht vorstellen; davon hat er nach dem Verkauf von Paypal genug gehabt.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon liftboy » Mi 25. Dez 2013, 20:06

Wackelstein hat geschrieben:
Also ich glaube nicht, dass Elon seine Firma so schnell verkauft. Denn ich vermute einmal, dass er von "normalen" Autos die Schnauze voll hatte und sich gesagt hat: "Ich will endlich was g'scheites". Also hat er einfach 'ne Firma (= Tesla) gegründet, damit er ein Auto nach seinen Vorstellungen kriegt.
Dabei ist das Model S noch nicht perfekt, da geht noch einiges. Das Meiste sollte aber mittels Software und ein paar Servos und Sensoren zu machen sein. Das Gesamtkonzept ist aber super und das Auto trotz allem einfach nur geil.
Trotzdem: Ich denke Elon will noch weitermachen, noch bessere Autos bauen. Er scheint da einfach Spaß dran zu haben.
Dass es ihm nur um's Geld geht, das kann ich mir nicht vorstellen; davon hat er nach dem Verkauf von Paypal genug gehabt.


das sehe ich 100 % genauso.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Tesla baut Infrastruktur

Beitragvon TeeKay » Do 26. Dez 2013, 11:14

Wackelstein hat geschrieben:
Also ich glaube nicht, dass Elon seine Firma so schnell verkauft. Denn ich vermute einmal, dass er von "normalen" Autos die Schnauze voll hatte und sich gesagt hat: "Ich will endlich was g'scheites". Also hat er einfach 'ne Firma (= Tesla) gegründet, damit er ein Auto nach seinen Vorstellungen kriegt.


So ist es. AC Propulsion wollte ihm den tZero nicht verkaufen, ihn auch nicht in Serie bauen und sie wollten Elon auch nicht seinen Porsche elektrifizieren. Sie sagten ihm aber, dass sie drei Irre kennen, die das alles machen wollen würden. Die hatten Tesla bereits gegründet und Elon stieß erst später als kräftiger Kapitalgeber hinzu. Es war aber seine Idee, Tesla groß aufzuziehen und sich nicht auf die Sportwagennische zu beschränken.

Und wie man sieht, kann man mit vergleichsweise wenig Kapital großes bewegen. Global betrachtet sind die paar hundert Millionen, die in Tesla gesteckt wurden, fast nichts. Ich denke, Audi und VW haben in die Entwicklung der von Anfang an absehbar unerfolgreichen VW W8, Audi V12 Diesel und Bugatti W16-Motoren mehr investiert, als das ganze Unternehmen Tesla bislang an Investitionen stemmte.

http://green.autoblog.com/2008/06/23/au ... t-1-in-th/
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste