Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Re: Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Beitragvon TeeKay » Sa 5. Aug 2017, 17:22

Ich bin schon sooo gespannt auf den Abschlussbericht diesen tollen Forschungsprojekts. Die bahnbrechenden Erkenntnisse zu den getesteten Geschäftsmodellen werden die Elektromobilität revolutionieren. In wenigen Jahren werden die Zufahrtsstraßen zu den (von Wartungstechnikern) hochfrequentierten Allego Ladeparks den Namen von Siegmar Gabriel tragen, den Schirmherren der Chademo-Schlacht-Aktion.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Beitragvon PowerTower » Mi 6. Sep 2017, 19:05

Nach dem Projektende von SLAM habe ich jetzt mal eine Nachricht an die ÜZ Lülsfeld geschrieben und um Info gebeten, was das nun für deren Schnellladesäulen in Erbshausen, Knetzgau und Werneck bedeutet. Immerhin wurden dort 6 CHAdeMO Ladestecker demontiert, die nach meiner Auffassung nun wieder angebracht werden dürfen. Bin gespannt auf die Antwort.

Falls jemand einen guten Draht zur EnBW hat, wäre auch deren Aussage zu diesem Thema sicher nicht uninteressant. Betrifft ja deutlich mehr Standorte.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4142
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Beitragvon PowerTower » Mi 13. Sep 2017, 14:34

Habe eine Antwort von der ÜZ Lülsfeld beommen. Demnach wird das Projekt offiziell erst am 28.09.2017 mit der Abschlussveranstaltung und dem Vorstellen der Projektergebnisse beendet. Vorher dürfen keine Änderungen an der Ladeinfrastruktur vorgenommen werden.

Weiter heißt es: "Die Problematik der fehlenden CHAdeMO Anschlüsse ist uns bekannt. Nach wie vor haben wir das Bestreben, allen Fahrzeugen am Markt schnelle und zuverlässige Lademöglichkeiten im gesamten Netzgebiet zur Verfügung zu stellen. Eine Voraussetzung für die gesamte Projektlaufzeit ist, dass die geförderte Ladeinfrastruktur unverändert zur Verfügung gestellt wird. Hieran werden wir uns selbstverständlich halten."

Sprich man will dem Projekt nicht in den Rücken fallen, solange es noch läuft. Auch nicht mit Versprechungen für die Zeit danach. Aber für mich klingt das schon so, dass sie den Zustand gern ändern wollen, sobald sie dürfen. Die Ausdrucksweise ist eben sehr diplomatisch gewählt. ;)
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4142
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Beitragvon DiLeGreen » Sa 4. Nov 2017, 10:45

Die SLAM Abschlussveranstaltung war ja nun schon letzten Samstag, hat jemand was von den Ergebnissen gehört?

Bin gespannt wie schnell die ÜZ, und vielleicht auch noch andere Betreiber, die fehlenden Kabel (wieder) montieren werden.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 393
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
Wohnort: Würzburg

Re: Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Beitragvon EVduck » Mo 13. Nov 2017, 14:11

Ich erwarte als Ergebnis ein: 'Ladeinfrastruktur kann nicht kostendeckend angeboten werden. Wir brauchen FÖÖÖÖÖÖRDERUNG!!!!!!!!!11111elf'
Und es wird kein chademo Kabel angeschlossen, da ja niemand die Kosten trägt.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1386
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Superladesäulen für Deutschland – Projekt SLAM

Beitragvon mlie » Mo 13. Nov 2017, 17:29

Na ja, noch fährt ein ziemlicher Großteil der Fahrzeuge im Bestand ja doch mit dem internationalen Anschluss, da wäre es, um die Infrastruktur wenigstens nicht komplett in reinen Fixkosten versinken zu lassen, doch angebracht, die Chademorüssel an den Standorten wieder zu montieren.
In 4-6 Jahren interessiert das bei den zukünftigen 150/250kW CCS-Standorten direkt neben den jetzigen Trippelladern keinen mehr, da von Nissan mal abgesehen ja kein Hersteller mehr Chademofahrzeuge verkauft. Aber bis dahin wäre es ja wohl ganz nett, die jetzigen Chademofahrer nicht ganz im Regen stehen zu lassen.
Aber wird wohl Geld kosten, wird nicht gefördert und damit bleiben die Chademokabel im Keller liegen. Immerhin gibt es so genug Ersatzkabel. ;-)
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Blue shadow und 4 Gäste