Strom tanken östlich von Regensburg

Strom tanken östlich von Regensburg

Beitragvon FJMeier » Mo 11. Aug 2014, 00:27

Kürzlich habe ich mir einen Renault ZOE bestellt, der in KW 44 kommen und künftig einziges Fahrzeug sein soll. Nachdem mein jüngster Sohn in Passau studiert und nach einem Auslandssemester 2014/2015 im März 2015 wieder dort einziehen wird, wollte ich die Möglichkeiten ausloten, von 90537 Feucht aus elektrisch nach Passau und zurück zu kommen. Auf den ersten Blick schien das kein Problem zu sein, da BMW in Regensburg rund um die Uhr 6 Typ-2 Anschlüsse kostenlos anbietet. Von dort nach Passau sind's allerdings ca. 117 km, weshalb ich gerne dazwischen noch einmal nachladen würde. Der Elektro-Auto-Routenplaner zeigt auch jede Menge Ladestationen entlang der Autobahn A 3 an. Vilshofen wäre praktisch, dann müsste ich in Passau nicht nochmal laden und könnte auf dem Rückweg wieder in Vilshofen nachladen, um problemlos nach Regensburg und dann nach Feucht zu kommen. Bei der Abfrage der Details der möglichen Ladestationen hat's mich dann aber fast umgehauen: Nahezu alle gehören der "E-Mobilität Bayerischer Wald GmbH", kurz "E-Wald". Um dort laden zu können, muss man aber im Voraus eine Ladekarte bestellen, die jeweils 1 Woche, 1 Monat oder 1 Jahr gültig ist. Eine Woche Schnellladung mit 22kw kostet 29,00 EUR, ein Jahr 299,00. Für die ca. 150km von Vilshofen über Passau und wieder Vilshofen nach Regensburg bedeutet dies bei einer einmaligen Fahrt einen Aufwand von 19,00 EUR/100km, also deutlich mehr als mit E10 und wesentlich mehr als mit LPG. Das kann doch nicht wahr sein. Definitiv ist es also unmöglich, spontan mit dem E-Auto nach Niederbayern zu fahren, da ja die Ladekarte vorher bestellt und danach wieder zurückgeschickt werden muss, und die Kosten an Wucher grenzen. Andere Ladestationen gibt es nur ganz vereinzelt, so z. B. die Araltankstelle Diermeier in Straubing, die jedoch ebenfalls einen Wucherpreis von 1,00EUR/kwh verlangt. In Passau selbst, das vielleicht mit der Reichweite des ZOE von Regensburg aus noch zu erreichen wäre, kann man außer bei E-Wald nur im Parkhaus Nikolai-Straße laden. Dabei fallen aber Parkgebühren an und der Strom muss an der Shell-Station bezahlt werden (Kosten unbekannt). Außerdem gibt es nur je einen Stecker Typ-2 und Schuko. Um Straubing herum gibt es noch einige vereinzelte RWE-Stationen, die aber auch nicht beliebig angefahren werden können, da zum Laden ein "Autostrom-Vertrag" erforderlich ist, der ja wohl auch nicht kurzfristig verfügbar und entsprechend preisgünstig ist. "E-Wald" gibt auf seiner Internet-Seite an, Fördermittel vom Freistaat Bayern zu bekommen. Die Frage ist, wofür. Offensichtlich doch dafür, Niederbayern mit dem Bayerischen Wald von "Fremdladern" frei zu halten.
FJMeier
 
Beiträge: 31
Registriert: So 10. Aug 2014, 23:44

Anzeige

Re: Strom tanken östlich von Regensburg

Beitragvon Lokverführer » Mo 11. Aug 2014, 06:55

Das Thema E-Wald hatten wir hier schon, die haben ihre Preise massiv erhöht. In dem Thread ist auch Aussage von E-Wald dazu zu finden: infrastruktur/e-wald-projekt-spontale-durchreise-unmoeglich-t5285-20.html?#p108100

Bei RWE kannst du auch per SMS bezahlen, dann geben die Säulen allerdings max. 11 kW ab. Eine Stunde kostet 3,95€.
Oder du schließt einen BWE-Vertrag ab (ohne Grundgebühr), mit dem kann man auch an RWE-Säulen laden mit voller Leistung: http://www.bergische-energie.de/cms/run ... obilitaet/
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1234
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Strom tanken östlich von Regensburg

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Aug 2014, 12:53

Bei 117km denke ich persönlich nicht ans Zwischenladen. Gestern fuhr ich (nicht ausbalanciert) mit 99% Ladestand los. Nach 115km Landstraßenfahrt mit Klimaanlage waren noch 50km Restreichweite vorhanden. Genug Puffer also, um auch im Winter die 115km zu schaffen.

Was der Hinweis auf RWE soll, verstehe ich nicht. Auf der Route gibts ja keine RWE-Säulen.

Ich an deiner Stelle würde den Nachwuchs beauftragen, in Passau eine 22kW Wallbox von The New Motion an den Mann zu bringen. Irgendein Hotel, Restaurant, Cafe, Laden, Uni, Tankstelle wird sich schon finden, die das Ding installiert. Oder du wartest noch ein bisschen, bis mein Projekt ins Laufen kommt:
infrastruktur/43kw-drehstromnetz-2-0-von-und-fuer-zoe-fahrer-t5777.html
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Strom tanken östlich von Regensburg

Beitragvon fbitc » Mo 11. Aug 2014, 13:27

Was der Hinweis auf RWE soll, verstehe ich nicht. Auf der Route gibts ja keine RWE-Säulen.


doch, in Straubing gibts eine - außerdem hat der TE geschrieben:
Um Straubing herum gibt es noch einige vereinzelte RWE-Stationen, die aber auch nicht beliebig angefahren werden können, da zum Laden ein "Autostrom-Vertrag" erforderlich ist, der ja wohl auch nicht kurzfristig verfügbar und entsprechend preisgünstig ist


ich würde sagen, das die beiden RWE Säulen in Regensburg und Straubing für die Tour reichen.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3769
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Strom tanken östlich von Regensburg

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Aug 2014, 13:40

In Regensburg will er ja zu BMW kostenlos laden und Straubing bedeutet laut Google 15km Umweg, das sind 10% der Reichweite (bzw. 15% der vom Threadstarter angenommenen Reichweite) - sowas bezeichne ich als "nicht auf der Route". Umweg + zusätzliche Nachladezeit summieren sich bei einer Hin- und Rückfahrt dann auf 30-40min.

Daher ist es auch besser, lieber etwas langsamer auf der Autobahn zu fahren und ohne Zwischenladen von Regensburg nach Passau zu kommen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Strom tanken östlich von Regensburg

Beitragvon fbitc » Mo 11. Aug 2014, 14:17

ich hätte die in Straubing ja auch nur als "Nothalt" genommen.
die RWE Säule beim Conrad in Regensburg ist übrigens auch kostenlos und schnell von der Autobahn zu erreichen.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3769
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste