Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon Fritzchen-66 » Mo 25. Sep 2017, 17:10

Hallo,

bin auf der Meinungssuche zu einem Ladesäulenstandort.
Überlege, ob es sich aus Synergieefekten lohnt, eine 150 kW Säule im Bereich der Innenstadt (130.000 Einwohner) aufzustellen.
Wird diese Säule angenommen, oder ist der Umweg von ca. 2km im Gegensatz zu vorhandenen Stadtionen an den Rändern die dafür nah an der Autobahn sind, zu groß? Ist die Attraktivität der Umgebung den Umweg wert?

Hier sind doch paar User im Forum, die Erfahrung mit Schnellladesäulen für längere Fahrten haben. Wie sind Eure (persönliche) Meinungen?

Gruß Carsten

P.S. Oder muß ich an die Antwortenden paar Strudelrundfahrten verlosen?
2* 80kW: in Michigan mit Fiat 500e unterwegs, Smart Roadster steht in München
Benutzeravatar
Fritzchen-66
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 03:04
Wohnort: Lake Orion, Mi USA

Anzeige

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon cpeter » Mo 25. Sep 2017, 17:47

Ich denke, das hängt auch vom Zeitpunkt ab: momentan sind 150 kW Ladesäulen sehr selten und es gibt auch noch wenige Autos, die mit mehr als 50 kW laden können.

Wenn ich ein Auto habe, das mit > 100 kW laden kann (oder auch nur 70 kW) und es nur 2 km Umweg sind, würde ich hinfahren, weil es ja dann trotzdem in Summe gegenüber dem vielleicht Autobahn-näheren 50 kW Lader Zeit spart.
Wichtig wäre die richtige Ladeweile in Gehreichweite, etwas attraktives für die 15 - 20 Minuten Ladezeit.
Super wäre auch, wenn die Ladesäule(n) überdacht wären.

In Summe: bei geringem Umweg, netter Umgebung und „Alleinstellungsmerkmal“ (einziger Ultracharger im Umfeld) würde ich hinfahren. Präferenz normalerweise direkt an der Autobahn, aber wenn das Städtchen deutlich netter ist als eine Raststätte und sich der Umweg in Grenzen hält, dann ist das auch attraktiv.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 830
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon gekfsns » Mo 25. Sep 2017, 19:50

Ich persönlich nutze CCS Lader nur auf längerer Strecke und fahre dazu ungern extra in eine Stadt rein - da geht einfach zuviel Zeit verloren und wenn ich wirklich was in der Stadt zum erledigen hab dann tut es auch ein einfacher AC Destination Lader.
Entlang Autobahnen wo T&R präsent ist, wird man momentan wenig Chancen haben solange sie kostenlos bleiben. Ich finde es gibt aber noch genügend viele Autobahnen ohne T&R, aber auch größere Bundesstraßen wo noch CCS Säulen fehlen - am besten noch an einem Ort wo man sich die 30 Minuten sinnvoll vertreiben kann.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1249
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon TeeKay » Di 26. Sep 2017, 14:13

2km Umweg machen bei den einzigen Fahrzeugen, die von 150kW profitieren (Ioniq und Soul), den Zeitvorteil wieder wett. Das sind maximal 7min. 7min reichen gerade mal für 4km Stadtverkehr, wenn der schnell abgewickelt.

Wozu also 150kW anfahren, wenn autobahnnähere 50kW genauso schnell sind? Bei einem Shoppingcenter besteht dazu noch die Gefahr, dass Shoppingkunden die Säule stundenlang belegen. An einer öden Autobahnraststätte ist die Gefahr nicht so hoch.

Daher klar: Nicht in die City, sondern autobahnnah.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon Fritzchen-66 » Fr 29. Sep 2017, 03:37

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Leider habe ich nicht die Möglichkeit die Säule Autobahnnah zu erstellen.
Es geht nur nah am Wasser oder gar nicht.

Die Frage ist für mich, kann ich mit der Säule betriebswirtschaftlich langfristig auf eine schwarze "0" kommen? D.h. kommen genug Leute um zu Laden vorbei?

Wie attraktiv muß die Lage sein, um angenommen zu werden? Wie lange steht man beim Schnelladen an der Säule (Genauer wieviel Restreichweite hat man als Reserve)? Die nächsten Schnellader außerhalb der Stadt sind ca. 50 km weit weg.

Gruß Carsten
2* 80kW: in Michigan mit Fiat 500e unterwegs, Smart Roadster steht in München
Benutzeravatar
Fritzchen-66
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 03:04
Wohnort: Lake Orion, Mi USA

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon R4MP » Fr 29. Sep 2017, 11:34

Also ich persönlich nutze den Schnelllader eigentlich immer bei ca. 50 km Restreichweite, sodass ich bei den derzeit kostenlosen Ladern, so viel Saft wie möglich nutzen kann. Fahre auch gerne mal einen kleinen "Umweg / längeren Weg".

Was die Ladeweile angeht, so erledige ich viele Dinge nach Feierabend, sodass ich diese zu Hause nicht mehr erledigen muss.
Für mich als Soul-Fahrer ist auch über 50kW Laden sehr interessant, da wir auch locker 64kW mit CHAdeMO nutzen können.
Des weiteren da unser Typ-1 Boardlader nicht mehr wie 6,6kW packt und somit Schnelllader noch attraktiver sind.

Wenn der nächste Schnellader in deinem Fall wirklich 50km entfernt ist, dann lohnt sich meiner Meinung nach der Schnelllader (TripleCharger) definitiv für alle fahrer sofern nicht mitten auf dem Land, wo es kaum Frequenz geben wird.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 120
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon phonehoppy » Fr 29. Sep 2017, 11:48

Ich nutze Schnelllader auf längeren Strecken und habe mich, seit diese in ausreichender Zahl vorhanden sind, auf die beschränkt, die direkt an der Autobahn (Autohof oder Raststätte) stehen.
Mit einem Fahrzeug, das an 150kW deutlich schneller lädt als an 50kW und einen entsprechend großen Akku hat, sodass ein echter Zeitvorteil entsteht, würde ich natürlich auch einen Umweg in Kauf nehmen, aber nur dann, wenn ich nicht sowieso vorhabe, ein etwas längere Pause zu machen.
Soweit ich weiß lädt z.B. der IONIQ, der von einer Ladesäule mit mehr als 50kW profitieren kann, auch "nur" mit max. 66kW, während er an einer 50kW-Säule auf 46kW kommt. Da dessen Akku recht klein ist dürfte der zeitliche Vorteil durch diese 20kW mehr Ladeleistung eher bescheiden ausfallen, selbst bei einer kompletten leer -> voll - Ladung, auch weil die maximale Ladeleistung ja nur für einen relativ engen Bereich des Ladezustands, also relativ kurz, genutzt wird.
Mit zukünftigen Autos zieht das natürlich vielleicht ganz anders aus. Wenn man mal annimmt, Audi bringt ein Auto vergleichbar mit einem Tesla S 100D heraus, das aber dann natürlich nicht am Supercharger, sondern an einem entsprechend leistungsfähigen CCS laden muss, dann lohnt sich ein Umweg von 2 km auf jeden Fall wieder, gesetzt den Fall, der Ladehub ist groß genug.

Bei alledem muss man aber auch bedenken, dass die Leute nicht immer auf die absolut schnellste Lademöglichkeit aus sind. Manchmal kommt es auch auf Faktoren wie Bequemlichkeit, Kosten, oder die menschlichen Bedürfnisse (Längere Pausen wegen Essen, Einkauf, Toilette, Spielplatz...) an - letztendlich wird es sogar immer eine Kombination dieser Faktoren sein, und oft werden die Erwartungen auch für ein- und denselben Fahrer an ein- und derselben Stelle zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich ausfallen.
Zuletzt geändert von phonehoppy am Sa 30. Sep 2017, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 491
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon AQQU » Fr 29. Sep 2017, 17:56

Ich war im Rahmen einer Testfahrt mit dem Ampera-e in Nürnberg, aus der Schweiz kommend. Vor Ort habe ich das Auto noch benötigt, und konnte erst Abends laden. Am frühen Morgen ging es retour - in der Hoffnung dass die langsame 1ph-Ladung über Nacht auch einen vollen Akku schaffte, und durchhielt. Eine freien Ladeplatz musste ich ja vorgängig auch noch finden, in akzeptabler Reichweite. Bald werden diese Lader auch mit Strafminuten nach Ladeende versehen, so dass ich letztendlich des Nächtens wieder hätte hinstiefeln müssen. Da zahle ich lieber etwas (mehr), habe die Batterie gut gefüllt (und die Gewissheit dass sie voll ist), und muss keine x Ladeplätze abfahren.
AQQU.chSupercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 806
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon umrath » Sa 30. Sep 2017, 10:29

Eine einzelne 150 kW-Säule halte ich heutzutage für nicht mehr sinnvoll.
Die Idee, eine 150 kW-Säule in die Innenstadt zu stellen ist aber grundsätzlich gut, da man auf die Weise sehr viel Entlastung schaffen kann, wenn ansonsten die Ladeinfrastruktur Destination Charging nicht hergibt. Das funktioniert allerdings nur, wenn man eine gewisse Sicherheit hat, dass man auch sofort laden kann und nicht blöd rum steht, weil die Ladesäule gerade besetzt ist. Daher sollten es mindestens 2 Ladesäulen sein, um diesen Zustand einigermaßen abzufedern.

Ich fahre schon aktuell so, dass ich einzelne Ladesäulen möglichst vermeide und Standorte bevorzuge, die mindestens 2 Ladesäulen bieten.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2144
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Umfrage zum Standort für eine 150kW Säule

Beitragvon phonehoppy » Sa 30. Sep 2017, 11:20

umrath hat geschrieben:
Eine einzelne 150 kW-Säule halte ich heutzutage für nicht mehr sinnvoll.
Die Idee, eine 150 kW-Säule in die Innenstadt zu stellen ist aber grundsätzlich gut, da man auf die Weise sehr viel Entlastung schaffen kann, wenn ansonsten die Ladeinfrastruktur Destination Charging nicht hergibt. Das funktioniert allerdings nur, wenn man eine gewisse Sicherheit hat, dass man auch sofort laden kann und nicht blöd rum steht, weil die Ladesäule gerade besetzt ist. Daher sollten es mindestens 2 Ladesäulen sein, um diesen Zustand einigermaßen abzufedern.

Ich fahre schon aktuell so, dass ich einzelne Ladesäulen möglichst vermeide und Standorte bevorzuge, die mindestens 2 Ladesäulen bieten.


Genau so sehe ich das auch. Ich könnte noch hinzufügen, dass man auch hier von Tesla und dem Supercharger-Netzwerk lernen kann. Als Fahrer der Marke kann man sich absolut auf dieses Netzwerk verlassen, man weiß im Vorhinein genau, was man bekommt, auch wenn man in unbekannten Gegenden unterwegs ist. Das Laden am SuC funktioniert weltweit praktisch gleich, und man kann davon ausgehen, dass mehrere Ladepunkte pro Station vorhanden sind. Der frei/belegt-Status lässt sich über das Navi im Auto direkt einsehen.

Eine einzelne 150kW-Ladesäule dagegen, auch wenn so eine technisch genauso leistungsfähig ist, wirkt immer etwas verloren, wenn sie nicht in einen größeren Verbund eingebettet ist, für den die gleichen Qualitätsstandards, Preise und Abrechnungsmodalitäten gelten. Dabei ist besonders wichtig, dass so ein Netzwerk auch online als Einheit wahrgenommen wird, d.h. dass die Stationen des Netzwerks einen gewissen Höchstabstand haben, dass das ganze optisch einheitlich daherkommt und dass die Locations nach einheitlichen Kriterien gewählt sind. Was z.B. Fastned in NL macht, kommt dem meiner Meinung nach aktuell am nächsten, aber leider ist es noch nicht international flächendeckend.
Darum würde ich empfehlen, so eine Säule nicht einfach selbst aufzustellen, sondern im Rahmen eines Gesamtkonzepts mit solchen großen Partnern zusammenzuarbeiten.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 491
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Anzeige


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste