Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Hasi16 » Fr 13. Mär 2015, 11:32

Hallo,

wenn der 20.03. recht sonnig wird, dann könnt ihr dem Stromnetz helfen, wenn ihr Eure Ladung automatisiert um ca. 11:45 Uhr startet. Am Ende der Sonnenfinsternis fahren alle Solaranlagen recht schnell wieder auf die maximale (Mittags-)Leistung. Da wird richtig viel Regelenergie gebraucht!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Maverick78 » Fr 13. Mär 2015, 11:43

11:45 ist zu früh. In Norddeutschland endet die erst um 11:55. Berlin erst 11:58.
Maverick78
 

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Elektromote » Fr 13. Mär 2015, 12:05

Ab 8:30Uhr bis 9:45Uhr/10:00Uhr werden etwa 12 GW fehlen.

Ab 10:00Uhr bis 11:45Uhr werden schlagartig 19 GW eingespeist.

Wird ein spannender Tag. Der Dämmerungsvorgang fehlt ja fast komplett und die Sonne wird zu ca. 80% verdeckt.

Regelenergie wurde genug beantragt, dennoch hoffe ich auf einen bewölkten Tag. ;)
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 09:47

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Hasi16 » Fr 13. Mär 2015, 12:07

Wann ist denn der richtige Moment das Auto den Ladebefehl zu geben? In Berlin ist mit 12:58 Uhr ja das Sonnenfinsternisende, die PV-Anlage fahren ja schon vorher hoch, oder?`

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon energieingenieur » Fr 13. Mär 2015, 12:39

Die Gedanken sind nicht uninteressant und zeigen, wie gut sich Elektroautos zum Regeln eignen, aber wir dürfen dabei die Größenordnungen nicht ganz aus den Augen verlieren:

Wenn ich mit 14.000 Elektroautos rechne und davon ausgehe, dass ALLE mitmachen und auch ALLE mit 22kW laden (*hust*), dann haben wir eine maximale Abnahmeleistung von 308MW.

Deutschland liegt im Jahresdurchschnitt bei 68.000MW Dauerleistung. Wochentags liegt diese sogar noch höher.
Der Einfluss der Fahrzeuge liegt hier also bei maximal 4 Promille.

Wenn ich die Werte von Elektromote übernehme und die PV-Einspeisung im Bereich des Finsterniss-Endes von 0GW auf 19GW hochgeht, muss das Netz also 19.000MW Leistung verkraften. Mit den 308MW Aufnahmeleistung der Elektroautos können wir hier maximal 1,6% der PV-Leistung zum Wegpuffern abnehmen.

In der Realität rechne ich jedoch damit, dass weniger, als die Hälfte der Fahrzeuge zu dem Zeitpunkt angeschlossen sein werden und dass wir auch von deutlich weniger Ladeleistung ausgehen müssen. D.h., dass der Einfluss der Fahrzeug zum Wegpuffern auch in den Promillebereich fallen wird. Insofern können wir dem Netz bei der derzeitigen Anzahl an Fahrzeugen bei diesem Ereignis nicht wirklich signifikant helfen. Im Umkerhschluss heißt das für die Kritiker aber auch, dass die Stabilität des Netzes durch die Anzahl der Elektroautos absolut nicht gefährdet ist.

Ich werde trotzdem mitmachen und einfach in der App-auf "jetzt laden beginnen" klicken, wenn die die App meiner PV-Anlage wieder zeigt, dass Leistung vom Dach kommt :-) Oder programmiert mir noch einer bis dahin einen Algorythmus, der das automatisch macht :-D
energieingenieur
 
Beiträge: 1640
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Maverick78 » Fr 13. Mär 2015, 12:52

Achso meinte das Hasi16. Ich bin davon ausgegangen, das man das Netz während der Sonnenfinsternis einfach entlastet indem man sein Auto nicht auf lädt, also quasi die Kraftwerke weniger CO2 produzieren müssen.
Maverick78
 

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Spürmeise » Fr 13. Mär 2015, 14:55

Das ist doch alles nur Propaganda der Energieversorger gegen Erneuerbare Energien:

Die Wechselrichter der PV-Anlagen sind seit Jahren (die Großanlagen als Allererstes) mit der 50,2 Hz-Einspeisereduktion ausgerüstet: wenn denn alle PV-Anlage bei stärkerem Sonnenschein innerhalb einiger Sekunden eine höhere Leistung abgegeben, und dies nicht durch Herunterfahren der Regelkraftwerke ausgeglichen werden kann, steigt die Netzfrequenz über 50 Hz, und (fast) alle PV-Wechselrichter reduzieren die Leistung selbsttätig, meist abhängig von der Netzfrequenzüberschreitung.

Mit einem Schutz gegen eine zu hohe Spannung im Netz sind natürlich auch die allerersten Wechselrichter schon ausgegestattet, die seit Jahrzehnten Strom einspeisen.
Spürmeise
 

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Spüli » Fr 13. Mär 2015, 14:59

Moin!
Schon vor etlichen Wochen wurde mir von einem EVU im privaten Gespräch mitgeteilt, das man je nach Wetterlage die PVs abschalten wird.
Das aber nur wenn sonniges Wetter vorausgesagt wird. Gilt natürlich auch nur für die größeren Anlagen mit einem RSE. Die Leute ohne RSE werden es sicher kaum merken, es sei denn die 50,2Hz-Regelung schlägt an. Das glaube ich aber kaum.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon Spürmeise » Fr 13. Mär 2015, 15:14

Wobei die feste Grenze von 50,2 Hz (bei der es zu Ping-Pong-Effekten hätte kommen können) eh schon Geschichte ist: spätestens seit Mitte 2014 sind alle Anlagen (außer älteren kleinen, die nun keinen nennenswerten Anteil mehr an der PV-Erzegung mehr haben) auf die gleitende Leistungsreduktion umgerüstet: http://www.vde.com/de/fnn/arbeitsgebiete/tab/Seiten/50-2-hz.aspx
Spürmeise
 

Re: Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Beitragvon eDEVIL » Fr 13. Mär 2015, 15:54

Am 2. August 2027 könnte das mit den ladenden Elektroautos schon eher relevant sein :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste