SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon Sewi » Fr 27. Jan 2017, 17:13

Als braver Bürger habe ich mal nicht nur über die Politik(er) gemeckert, sondern auch direkt dort. Ganz konkret wegen der fehlenden CHAdeM-Stecker bei SLAM. Gerade kam folgende Antwort:
Da sich die Bundesregierung der verschiedenen Ladestecker bewusst war, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Ladesäulenverordnung (LSV) erarbeitet.
Diese Richtlinie trat zum 17. März 2016 in Kraft.
Mit der LSV hat Deutschland als erstes EU-Mitgliedsland die EU-Richtlinie (2014/94/EU) in geltendes Recht umgesetzt, die den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe regelt. Sie vereinheitlicht vor allem Steckerstandards für öffentlich zugängliche Ladeeinrichtungen durch verbindliche Vorschriften, wodurch Investoren mehr Sicherheit beim Aufbau der Ladeinfrastruktur haben.
Die LSV beinhaltet klare und verbindliche Regelungen zu Ladesteckerstandards und Mindestanforderungen zum Aufbau und Betrieb von öffentlich zugänglichen Ladepunkten für Elektromobile.

Das SLAM-Projekt umfasst die Entwicklung von Betreiber- und Geschäftsmodellen zum Schnellladen, die Erarbeitung von Kriterien für geeignete Standorte sowie den Aufbau eines Forschungsladenetzes. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden den SLAM Partnern und Investoren zeitnah und schrittweise zur Verfügung gestellt, um die Festlegung der Standorte und den Betrieb der Schnellladestationen zu optimieren.
CCS wird gefördert, weil es sich um einen europäisch/amerikanischen Stecker handelt, der sozusagen den gemeinsamen Nenner für Laden in Europa bildet.
Das kann der japanische CHAdeMo-Stecker nicht, zudem ist aus technischer Sicht CHAdeMo mit Einschränkungen hinsichtlich der Ladeleistung verbunden, welche den Einsatz zum Superschnellladen verhindert.

Auf die Einführung des CCS als Standard haben sich die im europäischen Verband der Automobilhersteller ACEA organisierten Unternehmen geeinigt. Spätestens ab 2018 ist CCS für die Ladeinfrastruktur verpflichtend.
Auch die International Society of Automotive Engineers (SAE) hat das CCS als alleinigen Standard für das Schnellladen in Nordamerika bestimmt.

CHAdeMo mag zwar international anerkannt sein, wird jedoch aus oben genanntem Grund von der Bundesregierung nicht gefördert.

Alle Ladesäulen des SLAM-Projekts funktionieren daher nach dem Standard CCS.
Das Projekt ist in seiner Struktur jedoch so aufgebaut, dass auch andere Schnellladetechnologien (z.B. CHAdeMo) (ohne Zuschüsse) bei SLAM vertreten sein können.

Zudem wird gerade ein Adapter entwickelt. Der japanische Fahrzeughersteller Nissan hat sogar vor direkt das CCS einzubauen.

Wir hoffen, dass unsere Informationen hilfreich gewesen sind.


Vor allem der letzte Punkt ist natürlich hochgradig interessant für alle Leafs und e-NVs.
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Anzeige

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon harlem24 » Fr 27. Jan 2017, 17:18

Was für ein dämliches Gesülze.
Warum zum Teufel fördert die EU auch Chademo-Stecker in dem T-ENT Projekt an dem auch Allego in Deutschland teilnimmt?
Da bekommt man das kalte Kotzen.
Und dass Nissan in zukünftigen Fahrzeugen CCS einbaut, ist auch nachvollziehbar, weil seit September 2016 Typ2 als Fahrzeugdose vorgeschrieben ist. Da ergibt CCS mehr Sinn als noch ne Chademo Dose daneben zu schnallen.
Da aber das meistverkaufte E-Auto, in Form des Leafs, so ignoriert wird, ist schlicht eine Frechheit!
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3981
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon SaschaG » Fr 27. Jan 2017, 19:35

Wieso richtet sich Nissan eigentlich nach europäischen Normen, wenn sie hier Fahrzeuge verkaufen. Es würde doch auch keiner akzeptieren, wenn japanische Autos andere Tankstutzen hätten und dafür spezielle Zapfpistolen bräuchten.
SaschaG
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:52

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon AndiH » Fr 27. Jan 2017, 21:22

Keine Überraschung soweit. Natürlich wird nur der jeweilige "Standard" gefördert, in Japan wird CCS sicher auch nicht bezuschusst. Bisher waren die Stückzahlen zu klein um Ländervarianten bei den Autos zu rechtfertigen, in Zukunft werden alle Neuentwicklungen für Europa CCS haben und für Asien Chademo, zumal der Aufwand überschaubar ist. BMW macht das meines Wissens nach schon lange so das in Japan der i3 mit Chademo verkauft wird und beim IONIQ ist es genauso. Als Bestandsschutz sind zwar zur Zeit noch Chademo bei den Ladesäulen in Europa dabei, auf die Dauer wird das aber zum Sonderfall.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1437
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon Mei » Fr 27. Jan 2017, 22:00

Es ist halt mal wieder einfach Mist, aus Unwissenheit der Politiker.
DC ist DC.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon TeeKay » Fr 27. Jan 2017, 22:43

Der i3 mit Chademo ist doch gar nicht vergleichbar mit CCS. In Japan darf gar kein Auto ohne Chademo verkauft werden. Nur deshalb gibts auch den Tesla Chademo Adapter. Der ist dort zwingend beizugebender Fahrzeugbestandteil. In Europa ist CCS aber nicht vorgeschrieben. Es werden mehr Autos mit Chademo als CCS verkauft und die EU fördert europaweit Ladesäulen mit CCS. Der deutsche Weg ist ein Sonderweg, der nirgends sonst in Europa beschritten wird.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12512
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon AndiH » Sa 28. Jan 2017, 00:04

Und der IONIQ mit CCS als Standardausrüstung in der EU? Wäre es besser wenn man in DE den Verkauf von E-Autos ohne CCS auch verbieten würde anstatt CCS Ladestationen zu fördern?
Renault wird als DC Lösung CCS anbieten, Volvo auch und der PSA Konzern vermutlich auch sobald die was eigenes machen. Das zur Zeit die "meisten" Autos mit Chademo verkauft werden liegt schlicht daran das die länger am Markt sind bzw. mehr Modelle haben und Zoe gar kein DC hat. Das ist zur Zeit ein totes Rennen auf niedrigstem Niveau, aber kein europäischer Hersteller wird in Europa in Zukunft Chademo anbieten, das bleibt später den asiatischen Varianten vorbehalten. Zwei inkompatible DC Varianten im gleichen Verkaufsgebiet sind ein unnützer Kostenblock und eine Bremse für die E-Mobilität an und für sich.

Die Entscheidung für CCS als Standard ist sicher willkürlich, aber immer noch besser als keine Entscheidung.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1437
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon harlem24 » Sa 28. Jan 2017, 00:17

Wie gesagt, seit September 2016 ist bei Neufahrzeugen Typ2 vorgeschrieben, weswegen auch der Ioniq CCS hat.
Wahrscheinlich werden auf Grund dessen alle zukünftigen Neufahrzeuge CCS in Europa bekommen.
Es ist aber trotzdem imho nicht in Ordnung Chademo-Lader so zu benachteiligen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3981
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon PowerTower » Sa 28. Jan 2017, 02:23

Jetzt mal ohne rosarote Brille gesehen ist es doch völlig verständlich, dass ein Projekt unter Federführung des BMWI die Interessen der heimischen Wirtschaft vertritt, denn das ist nunmal Aufgabe dieses Ministeriums. Anders als bei Förderprogrammen der EU oder dem BMVI war es nie Ziel von SLAM, ein technologieneutrales Ladenetzwerk zur Förderung der Elektromobilität aufzubauen. Es ist ein reines Forschungsprojekt. Der Unterschied muss an dieser Stelle einfach klar sein.

Es ist ja nicht verboten mit eigenen finanziellen Mitteln DC Multicharger zu errichten, insofern wird niemand benachteiligt. Erst wenn man Fördergelder vom BMWI haben will, muss man sich natürlich an deren Spielregeln halten, logisch oder? Die asiatischen Autohersteller hatten drei Jahre Zeit, sich in Deutschland einen entsprechenden Vorsprung zu erarbeiten. Sie haben es halt nicht getan. Ebenso hatten sie die Chance, mit Verabschiedung des Typ2- und CCS-Standards ihre Fahrzeuge rechtzeitig, d.h. bereits 2013, für diese absehbare Entwicklung der Ladeinfrastruktur im europäischen Raum vorzubereiten. Die Entwicklung eines CCS Inlets für den Nissan Leaf hätte die fähigen Ingenieure des Konzerns vielleicht für einen Monat beschäftigt, wenn überhaupt.

Stattdessen wirft man auch 2017 immer noch Fahrzeuge mit Typ1 und CHAdeMO auf den deutschen Markt, wohlwissend, dass sich das für den Nutzer langfristig als Stolperfalle herausstellen kann. Mein Verständis dafür hält sich in Grenzen. Mir tut es nur Leid um die Leute, die sich für 30.000 Euro ein neues Elektroauto kaufen und dann feststellen müssen, dass sie am Allego Ladepark stranden werden, wenn der einzige Triple Charger am Standort defekt ist. Das ist ein in jeder Hinsicht (Förderprojekt, Infrastrukturbetreiber, Fahrzeughersteller) vermeidbares Szenario.

Den schwarzen Peter also nur dem SLAM Projekt zuzuschieben, ist zu einfach. Kein Betreiber von Ladeinfrastruktur wird gezwungen, sich auf diese Fördermittel zu bewerben. Die unflexiblen Autohersteller mit ihrer kindischen "ich war aber zuerst da und hab das schon immer so gemacht" Einstellung tragen auf jeden Fall aktiv zu diesem Missstand bei. In sofern bin ich Hyundai sehr dankbar, dass sie sich als erster asiatischer Hersteller einfach mal anpassen und so die Situation deutlich entspannen. Nissan, Kia, Mitsubishi: nachmachen bitte.

Wenn es tatsächlich einen Adapter geben sollte, dann umso besser. Zukünftige Ladesäulen könnten dann günstiger werden. CHAdeMO mit Kabel entfällt ebenso wie die notwendige Implementation einer CAN Schnittstelle, so spart man am Ende etwa 1.000-1.500 Euro je Ladepunkt. Auch nimmt die Steckervielfalt ab, die von der Bevölkerung und der Presse immer so bemängelt wird. Ich sehe bei dieser Vision nicht nur Nachteile.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5036
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: SLAM-News, CSS/CHAdeMO-Adapter, etc.

Beitragvon eDEVIL » Sa 28. Jan 2017, 10:23

PowerTower hat geschrieben:
...In sofern bin ich Hyundai sehr dankbar, dass sie sich als erster asiatischer Hersteller einfach mal anpassen und so die Situation deutlich entspannen. Nissan, Kia, Mitsubishi: nachmachen bitte.

:thumb:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste