Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon bernd71 » Fr 25. Nov 2016, 00:25

Mei hat geschrieben:
Das es irgendeine komische Trickschaltung ist, kann man aber schon erahnen, sonst gäbe es nicht solche Probleme wie DC Ableitstrom, defekt nach Phasenausfall.
Und gerade wegen der Probleme bin ich an einem Schaltplan interessiert.


Haben sie es nicht patentiert? Dann müsste man doch nur das Patent ausgraben.
bernd71
 
Beiträge: 602
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Anzeige

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 25. Nov 2016, 06:34

bernd71 hat geschrieben:
Haben sie es nicht patentiert? Dann müsste man doch nur das Patent ausgraben.

Dafür sind hier einige Schlauberger wohl zu faul nach dem Motto: Heißt es, las mich suchen oder lass mir suchen. Beides falsch, lass andere suchen.

PS: Eine mögliche Schaltung wurde hier schon eingestellt aber selbst zum zurückblättern sind die zu faul. Hauptsache man kann stänkern.
Zuletzt geändert von ecopowerprofi am Fr 25. Nov 2016, 06:38, insgesamt 1-mal geändert.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon Mei » Fr 25. Nov 2016, 06:35

ecopowerprofi hat geschrieben:
....
Dafür sind hier einige Schlauberger wohl zu faul nach dem Motto: Heißt es, las mich suchen oder lass mir suchen. Beides falsch, lass andere suchen.


Dafür tun hier einige Schlauberger aber zu schlau, obwohl es doch so simpel sein soll......
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1855
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon EVduck » Fr 25. Nov 2016, 09:25

Tst, Tst, Tst. Das ich das nochmal erlebe, das ich ecopower zur Seite springe. Aber er hat vollkommen recht, er hat die notwendigen Hinweise gegeben. Alles weitere findet man in jedem Grundlagenwerk über Leistungselektronik und elektrische Antriebe. Zum schnellen einlesen in die Thematik emfehle ich den Jäger/Stein (ISBN 978-3-8007-3547-1).
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1863
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon Mei » Fr 25. Nov 2016, 09:29

Ja,
das ist der Sinn eines Forums, dass man Literatur angibt.

Da sich so dagegen gestreubt wird und es doch nur ein Skizze ist, gehe ich einfach davon aus, dass ihr es eben selbst nicht wisst.
Eben Luftblasen, gelabber, mehr nicht.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1855
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon EVduck » Fr 25. Nov 2016, 09:51

Anhand der gegebenen Skizzen, mit entsprechenden Grundwissen und der Vorstellungskraft sich einen Akku als Stromnetz vorzustellen, steht hier im Faden alles, was man braucht. Wenn das nicht reicht, auch AC-Propulsion hat dieses System schon verwendet, ebenso Tesla im Roadster und diverse andere Prototypen. Suchen kast du selbst. Die werden ja sicher alle Schaltpläne Mei-geignet veröffentlicht haben.

Der Sinn eines Forums ist es nicht, alle Informationen, die Verfügbar sind Häppchenweise mit der jeweiligen Quellenangabe auf Zuruf zu suchen und hier reinzustellen. Hier hilt man gerne, aber wenn einem 'gelaber' vorgeworfen wird, nur weil man dem anderen nicht das denken abnimmt, kann man es auch lassen.

Edith sagt: Mehrere Tippfheler beseitigt.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1863
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 25. Nov 2016, 10:12

EVduck hat geschrieben:
Tst, Tst, Tst. Das ich das nochmal erlebe, das ich ecopower zur Seite springe.

Ja, ich habe mir gerade die Augen gerieben und nochmal gelesen. Trotzdem :danke:
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon Mei » Fr 25. Nov 2016, 10:21

Ihr wisst es einfach nicht.
So simpel.....
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1855
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon Yorch » Fr 25. Nov 2016, 11:23

AbRiNgOi hat geschrieben:
Mal einige Fäden hier aufgegriffen und meine 2c dazugelegt... :)

Thema 1: Drehstromladen als Zukunft? Antwort: Nein.

Meine Meinung dazu: Da, wo in den USA oder Japan DC-Schnellader aufgestellt werden, ist auch Drehstrom vorhanden! Nur in den einzelnen Haushalten oder kleinen Geschäften hat man nur 1 Phase. Bauernhof, Supermarkt, Fabrik...haben alle Drehstrom.
Dazu kommt: Wenn man es richtig macht, so wie Renault, ist es eigentlich egal. Der Zoe kann offiziell auch einphasig mit 32A laden. Und mit leichten Änderungen würden meinetwegen auch 100A einphasig gehen, oder mit Gleichstrom.
Ich habe es hier mal beschrieben:
http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-laden/renault-fuehrt-100-kw-dc-ein-t19600.html#p413035



AbRiNgOi hat geschrieben:
Thema 2:Der Fahrtumrichter (Inverter) wird als Ladegerät geschalten: Antwort Jain.


Wie oben schon erwähnt, ich glaube dass der Zoe-Umrichter eher so aufgebaut ist, wie in dem Patent beschrieben. Dieser Aufbau ist sehr clecver.

AbRiNgOi hat geschrieben:
Titel Thema: 300kW nötig? Meine Zahlen gleichbleibend aus 2013: 100kWh Akku, 4c Ladung (15Minuten), 400kW


Ich glaube, 60kWh und 2C Ladeleistung würde schon 30% der Verbrennerfahrer überzeugen, wenndas EV noch teurer wäre, weitere 30%, wenn dieses System wesentlich billiger als der Verbrenner ist. Mit 400kW Ladeleistung und 100kWh könnte man dann noch 20% überzeugen, die restlichen 20% sind Idioten oder Nostalgiker.
Yorch
 
Beiträge: 332
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 21:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Sind 300 kW+ DC-Ladung überhaupt nötig?

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 25. Nov 2016, 21:57

Yorch hat geschrieben:
Ich glaube, 60kWh und 2C Ladeleistung würde schon 30% der Verbrennerfahrer überzeugen, wenndas EV noch teurer wäre, weitere 30%, wenn dieses System wesentlich billiger als der Verbrenner ist. Mit 400kW Ladeleistung und 100kWh könnte man dann noch 20% überzeugen, die restlichen 20% sind Idioten oder Nostalgiker.

Meine Erfahrung ist, das nur die Reichweite ein wesentliches Argument ist. Die Ladeleistung spielt so gut wie keine Rolle, da der Verbrennerfahrer keine Vorstellung vom Laden hat außer das man das zu Hause macht, keine 50 € mehr auf der Theke der Tankstelle legen muss und weniger CO2 produziert. Wenn man Reichweiten von 400 km und mehr erreicht und der Preis nicht wesentlich über den des Verbrenners liegt, kann man 60 bis 80 % überzeugen. Die Feststellung über die letzten 20% stimme ich voll zu. Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste