Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon Hinundher » Fr 20. Feb 2015, 22:09

@dibu

Kein Problem in Ehingen bin ich immer wieder war Sylvester 4 Tage da , das Ehinger Autohaus soll eine Lademöglichkeit haben

http://www.ehingen-autohaus.de/go.to/mo ... seite.html

sagt mein Schwager , magst du CEE Blau 4 X da weis ich auch was :idea:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3909
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Anzeige

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon Solarstromer » Fr 20. Feb 2015, 22:28

An einer dieser blauen CEE habe ich in Ehingen schon geladen. Sind für Wohnmobile gedacht und mit Münzen benutzbar. Ggf. mal in Lemnet Verzeichnis schauen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon Hinundher » Fr 20. Feb 2015, 22:49

Solarstromer hat geschrieben:
An einer dieser blauen CEE habe ich in Ehingen schon geladen. Sind für Wohnmobile gedacht und mit Münzen benutzbar. Ggf. mal in Lemnet Verzeichnis schauen.


Ja am Stadion

https://goo.gl/maps/7DkZG

in der Ecke wo ein WOMO steht und etwas Links ist noch einmal ein Strom/Wasser Terminal

IMG_0350.JPG
1 Euro 5 Stunden Strom


Was nema Strom oder Wasser :?:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3909
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon p.hase » Fr 20. Feb 2015, 22:54

schade um den schönen thread... :?
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5453
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon e-lectrified » Fr 20. Feb 2015, 23:07

Zoe-Fan hat geschrieben:
@e-lectrified: so oft ich Deine Meinung teile, in Sachen EnBW nicht (mehr).


Man muss sich nicht immer einig sein - von der Pluralität lebt dieses Forum! Trotzdem will ich auch ein paar Anmerkungen zum von dir geschriebenen machen:

Zoe-Fan hat geschrieben:
- die Säulen sind nach meiner Erfahrung sehr zuverlässig (ich hatte noch nie ein Problem, weder mit i-MiEV noch mit Zoe)


Kann ich nicht beurteilen, aber das sollte bei kommerziell betriebenen Ladesäulen eigentlich selbstverständlich sein. Ich meine aber, dass Major Tom immer wieder mal mit einer bestimmten EnBW-Ladesäule in Karlsruhe Probleme hat.

Zoe-Fan hat geschrieben:
- die Abdeckung in BaWü ist an manchen Stellen ganz ordentlich, wenn auch in viiiiielen Bereichen (z.B. Scharzwald) noch stark verbesserungswürdig


Die Abdeckung / Dichte ist teilweise überwältigend, ob sie immer sinnvoll ist, mal dahingestellt. In Karlsruhe habe ich mit einer Vertreterin von den Stadtwerken gesprochen und sie meinte, die Nutzung sei aber recht mau. Klar, liegt sicherlich zum einen an der Zahl der Elektroautos, zum anderen aber m.E. sehr stark auch am Preismodell.

Zoe-Fan hat geschrieben:
- EnBW ist im Verbund mit z.B. TNM, d.h. wer die Elektronautenkarte nicht haben will, tankt halt mit TNM.


Schön und gut. Als Leaf-Fahrer würde das für mich heißen:

- von 0 auf 100% brauche ich ca. 4 Stunden, wenn ich mal das Balancing vernachlässige (32A)
- 4*60*0,07 Euro = 16,80 Euro.

Sorry, aber das ist Wucher und dafür habe ich kein Verständnis!

Zoe-Fan hat geschrieben:
- die Beschilderung ist durchweg (zumindest, was ich bisher so gesehen habe) gut,


Auch das halte ich (nicht nur bei diesen horrenden Preisen) für absolut normal. Wenn der Kunde schon für eine Leistung zahlt, dann sollte diese auch verfügbar sein - insbesondere, wenn man Vertragskunde ist und eine Grundgebühr zahlt!!!

Zoe-Fan hat geschrieben:
- über Zeittarife wurde schon viel geschrieben, aber auch hier würde ich schon eher die positiven Seiten sehen: man wird dazu erzogen, die Säule nicht stundenlang mit einem vollgeladenen Auto zu blockieren, das freut den nächsten, der Strom braucht.


Also wenn ich Karlsruhe nehme, kann bei der aktuellen Ausstattung problemlos von jedem geladen werden, ohne dass das große Parkplatzchaos ausbricht. In Zukunft müssten m.E. viel mehr Schuko- und 7,4 kW-Ladepunkte errichtet werden, so dass wir uns auf so eine komische Diskussion nicht mehr einlassen müssen. Problematisch ist m.E. nicht, dass ein "Schnarchlader" den Parkplatz blockiert, sondern, dass ein Verbrenner selbigen in Beschlag nimmt! Dagegen muss rigoroser vorgegangen werden und wir dürfen uns auch nicht zu schade sein, so etwas anzuzeigen.

Zoe-Fan hat geschrieben:
Ach so, und kostenlos ist natürlich schön und wird von mir in Bruchsal und anderswo auch des öfteren genutzt, aber ich habe nicht den Anspruch, dass das so ist.


Lass es mich mal mit ein paar berühmten Worten sagen:

"I have a dream..."

Mein Traum ist, dass Elektroauto-Deutschland ein bisschen so wird wie Norwegen. An jeder Ecke eine Schuko-Dose / ein 7,4 kW Lader. Die Menschen gehen zur Arbeit, stecken Ihre Fahrzeuge an die Dose, laden auf und fahren nach Feierabend mit voll geladenem Akku nach Hause. Die Dosen sind mit einem Schlüssel aktivierbar, den jeder hat. Kosten? Wird alles über die Steuer oder den Autokauf, oder, oder, oder abgeleistet. Keine lästige Authentifizierung mehr an irgendwelchen verranzten, monatelange defekten und überdimensionierten Stationen. Einfach KISS (Keep it short and simple) Schuko-Dosen. Wenn die mal hopps gehen, kommt ruck zuck ein popliger Elektriker und tauscht die in Windeseile für wenig Geld aus. Bei einer Ladesäule muss man immer schon ein halbes Vermögen einkalkulieren!

Wer schneller laden will, bekommt seine 22 kW-Ladesäulen, kein Thema. Der muss auch zahlen. Am besten an einer obsolet gewordenen Tankstelle. Die bietet je nach Ort auch gleich DC-Ladung für Langstrecken an. Manche Hersteller gehen einen Sonderweg und rechnen trotzdem auch die DC-Ladung über den Autokaufpreis ab und bieten dann kostenloses Laden ohne Barrieren an.

Zoe-Fan hat geschrieben:
Ansonsten gebe ich Dir völlig recht, was die Kleinstaaterei der lokalen Stadtwerke betrifft (komme ja aus derselben Gegend wie Du),


Pforzheim geht für mich genau den richtigen weg! Die stellen gerade Ladestationen der ganz simplen Art auf: Schuko, CEE blau, stellenweise auch Typ2 mit 11 kW. Alles kostenlos, keine Karten, kein Gedöns! Einfach einstecken, laden!

DAS GENAU ist fortschrittlicher als alles andere, weil einfach ist sexy! Nicht megakompliziert!!! Das schreckt ab. Schau dir nochmal die Antwortoptionen bei der Umfrage zu Abrechnungsmodellen an. Zum Davonlaufen!

Zoe-Fan hat geschrieben:
@allgemein: Ladenetz sehe ich auch nicht gerade als den zukunftsfähigsten Verbund an,


Also mich schreckt zunächst einmal ab, dass eine so progressive Idee auf so eine rückschrittliche Zahlweise wie Vorkasse zurückgreift?!?! Das ist ein absolutes Armutszeugnis! An sich ist das Konzept einer Flatrate genau der Punkt, den ich für wichtig halte: EINFACH muss es sein! Nur, ist das Ladenetz eben noch sehr weit weg von einer vollständigen Abdeckung und bis dahin ist es noch ein sehr sehr weiter Weg.

Aber, wenn Ladenetz, dann bitte wirklich nur für Lader ab 11 kW aufwärts! Für Schuko und 7,4 kW halte ich einzig die kostenlose Variante für sinnvoll und praktikabel! Wie gesagt, kostenlos heißt nicht, dass nichts bezahlt wird, sondern eine pauschale Abgabe, die man mit Kauf des Elektroautos quasi stillschweigend annimmt. Und da es sich da um große Strommengen handeln wird, kann dieser Pauschalpreis sehr niedrig sein.

Hinundher hat geschrieben:
Ja am Stadion

https://goo.gl/maps/7DkZG

in der Ecke wo ein WOMO steht und etwas Links ist noch einmal ein Strom/Wasser Terminal

IMG_0350.JPG


Was nema Strom oder Wasser :?:

lg.


Aber, wenn schon mit Bezahlung, dann so. Kohle einwerfen, Strom fließt! KISS - keep it short and simple!
e-lectrified
 

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon i_Peter » Sa 21. Feb 2015, 15:36

p.hase hat geschrieben:
was ist mit der TYP2 placebo-säule im edeka? bestlage - defekt seit einem jahr? länger?


ACHTUNG ! Hier waren und sind seit eh und je nur 2 Schukodosen an den beiden Parkplätzen für eAutos.
Die Typ2-Stecker sind nicht angeschlossen und haben noch nie funktioniert.
Insofern kann man auch nicht von "Störung" sprechen.
Einfach kostenlos an Schuko laden und genießen.
Der Strom für die Fahrt zum E-Center und zurück nach Hause ist für alle Tübinger auf jeden Fall "drin".
Ein schöner Zug vom E-Center.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon i_Peter » Sa 21. Feb 2015, 15:51

Zoe-Fan hat geschrieben:
@tango: nachdem ich die Beschreibung mit den Stecker-Problemen der "Metropol"-Ladesäule in TÜ im goingelectric-Verzeichnis gelesen hatte, die Du jetzt nochmal bestätigt hast, käme ich nie auf die Idee, dort tanken zu wollen, zu unsicher! Das wird vielen anderen auch so gehen und damit ist die ganze Säule wieder nutzlos. Eine bestätigte Ladung ist ja noch gar nicht eingetragen.

Übrigens: wenn schon Ladeprovinz das Thema ist, könnte man mal einen neuen Thread über die Pfalz eröffnen, da ist alles noch VIEL schlimmer.

Ich habe die Funktionsbestätigung der "Metropol"Säule gerade nachgeholt. Habe da bisher mit Zoe und i3 immer problemlos geladen, wie auch soeben. Stecker und Klappe funzen jetzt SUPER. Probleme scheinen behoben.

Überhaupt: wir sind hier vielleicht noch Ladeprovinz, weil nicht alles BESTENS ist:
- SMS-Laden (SWT) kostet ohne SMS-Flatrate vermeidbare Telefonkosten, aber funktioniert.
- Ladesäule im Parkhaus im Parkhaus kostet (1€/h), aber das sorgt auch dafür, dass die Säule irgendwann mal wieder frei wird.

Aber ansonsten sind wir schon deutlich fortgeschritten auf dem Weg von NULL zur eAuto-Zukunft.
Immerhin 7 öffentliche Ladeparkplätze in Tübingen (inkl. Elektro-Rubow auf WHO, muss ich noch nachtragen, siehe LEMNet).
Davon 3x22kW, davon 1 x kostenlos (bis auf 1€/h Parkgebühr bzw. SMS-Gebühr), 4 kostenlose Schukos. CCS in Reichweite um in alle Himmelsrichtungen auch längere Strecken zurückzulegen.

Es bleibt natürlich dabei, dass man für längere Strecken besser nicht Kunde der Stadtwerke TÜ ist:
aber es gibt ja Alternativen !
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon Major Tom » Sa 21. Feb 2015, 16:00

Wenn ich schon in diesem Thread erwähnt werden, dann will ich auch noch etwas schreiben.

Ja, es stimmt, dass ich immer wieder Probleme mit EnBW Säulen habe. Im Vergleich zu den RWE Säulen scheint es hier Probleme bei der Zuverlässgikeit zu geben (ich vermute hauptsächlich auf Seiten der Kommunikation zum Zentralrechner).
Auf der anderen Seite waren die Mitarbeiter der EnBW, die ich per Telefon oder Mail kontaktiert habe immer freundlich und auch bemüht das Problem zu lösen.
Ich denke, dass sich das alles noch etwas einpendeln muss und bei entsprechender Nachfrage sich die Probleme reduzieren werden.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1023
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon joa » Sa 21. Feb 2015, 18:41

@i_Peter: danke für die Info mit der "Metropol-Säule". Das Teilauto war gerade bei mir in Bretten auf Besuch und hat in meiner Garage eine Vollladung bekommen.

So finde ich das super: Infos aus erster Hand, das mindert die Ladeunsicherheit doch erheblich.

Damit käme ich auf zwei funktionierende 22 kW-Säulen: Metropol und Behördenzentrum. Wo wäre die dritte? Ist das die, die Du noch nachtragen willst?

edit: wahrscheinlich zählst Du die Doppelsäule im Parkhaus Behördenzentrum als zwei Stück.

@e-lectrified: ja, vieles von dem, was Du schreibst (Beschilderung, Zuverlässigkeit ...), sollte natürlich selbstverständlich sein, aber wir wissen ja beide, dass es oft (noch) nicht so ist. RWE-Säulen bei uns im Süden sind z.B. normalerweise NICHT so beschildert wie EnBW und auch nicht alle 24/7 zugänglich wie z.B. die auf dem ADAC-Gelände in Landau, hatte ich Dir ja geschrieben. Daher freut es mich immer noch, wenn es tatsächlich so ist, wie es sein sollte.

Eine Überabdeckung an manchen Orten ist mir persönlich natürlich viel lieber als Ladewüsten. Klar, dass die Säulen bei den E-Auto-Zahlen kaum genutzt werden, aber man kann es ja als Investition in die Zukunft sehen.

Ja, Zeittarife werden ein Streitpunkt bleiben, so lange es Fahrzeuge geben wird, die weniger als 11 kW laden. Wenn wir aber in der Zukunft 300 km oder mehr am Stück elektrisch fahren wollen, kann das nicht so bleiben. Mit 3,7 oder 7,4 kW lade ich eben nur 25 oder 50 km/Stunde, das wäre mir selbst in der Stadt auf Dauer zu wenig. Es ist schön, wenn man auch nur nach einer Stunde Einkauf wieder ein geladenes Auto hat. Für die Langstrecke sind auch 22 kW zu wenig bei einem Akku von, sagen wir, 40 kW und mehr, den künftige Generationen haben werden.

Übrigens gibt es ja auch in Bruchsal zwei Säulen der simplen Art: einstecken, Knopf drücken, laden, und sogar mit 22 kW. Warum die später installierten Säulen vom selben Anbieter ewb (z.B. Rathaus) dann wieder auf RFID und/oder SMS zurückgreifen (und nur 11 kW haben), erschließt sich mir nicht.

p.hase hat geschrieben:
schade um den schönen thread... :?


Warum? Verstehe ich gerade nicht.

Grüße, Joachim

P.S. Den bisher einzigen Lade-Misserfolg hatte ich persönlich übrigens bei einer RWE-Säule.
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

Beitragvon i_Peter » Mo 23. Feb 2015, 13:27

Zoe-Fan hat geschrieben:
Damit käme ich auf zwei funktionierende 22 kW-Säulen: Metropol und Behördenzentrum. Wo wäre die dritte? Ist das die, die Du noch nachtragen willst?

edit: wahrscheinlich zählst Du die Doppelsäule im Parkhaus Behördenzentrum als zwei Stück.

So ist es !
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: turbo86 und 6 Gäste