Schnelladestandard-Diskussion

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon e-lectrified » Fr 5. Dez 2014, 16:43

TeeKay hat geschrieben:
JuergenII hat geschrieben:
Ein Blick auf die Norwegenkarte zeigt eigentlich ganz klar, dass nur Tesla dort ein fast flächendeckendes Schnellladenetz aufgebaut hat.

Ja, stimmt. Leg mal die Bevölkerungsverteilung drüber und du stellst fest, dass 90% der Norweger versorgt sind. Die Karte der kommenden Ladesäulen ist übrigens für Chademo und CCS in Norwegen identisch. Woran mag das liegen?

Echt_miese-Abdeckung.jpg


Das liegt daran, dass Norwegen es kapiert hat, ganz im Gegensatz zu Jürgen II!
e-lectrified
 

Anzeige

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon JuergenII » Fr 5. Dez 2014, 17:17

Pivo hat geschrieben:
Nicht wer meint etwas in irgendwelche Normen zu giessen wird gewinnen, sondern der der die meisten Fahrzeuge auf den Markt bringt.

Na also, da ist doch die Kernaussage für CCS. Oder glaubt hier einer das nicht deutsche EV's oder Hybride in Zukunft die Verkaufsstatistik anführen? Und es ist doch vollkommen egal ob im Werk für bestimmte Regionen dieser Welt CHAdeMO, CCS, der Chinesische GBT Standard (die sind gerade dabei das weltweit größte DC Netz auf die Beine zu stellen), der US-Standard IEC 62196_3 / IEC 62196-3 oder doch der Britische GB Part 3 IEC 62196-3 eingebaut wird. Man muss sich nach dem Typ2 nur endlich auch verbindlich auf die DC Norm festlegen. Und da spricht vieles in Europa für CCS.
Eventuell spielt auch noch mit rein wer als erster bezahlbare Vehicle2Grid Systeme "in Mengen" anbieten kann.

Da wäre dann Nissan wieder im Vorteil. Leider bieten sie ihr Leaf to Home System hier nicht an. Wo käme man auch hin in zwei Jahren für 10.000 Euro einen gebrauchten Leaf zu kaufen und den stationär - sofern der Platz reicht - als 22 kWh Akku zu verwenden und in Notfall noch ein zweites EV zu haben. :roll:

Ich persönlich tippe auf CCS, da stehen viel zu große Hersteller dahinter, die in Europa die Platzhirschen sind. Und bis es soweit ist, lade ich wie jetzt auch über Nacht zu Hause, an 22 kW Ladern in etwas über 2 Stunden 80% voll, und wenn das mal nicht hinhaut wird der REX angeschmissen und man kommt Zeitnah ans Ziel - egal wie das Wetter gerade mitspielt.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: e-helmut und 9 Gäste