Schnelladestandard-Diskussion

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon dibu » Do 4. Dez 2014, 21:18

Ich fürchte, deine Bemühungen, das zu erklären, sind verlorene Liebesmüh, lingley ;) Manche wollen es halt nicht kapieren. Es gibt viele, die glauben, dass alles was schneller lädt als Schuko, ein Schnelllader ist. Natürlich hast du recht, dass man Schnellladen über die Zeit definieren muss, um bis zu einem bestimmten Ladezustand zu kommen. Sonst kann man das doch gar nicht vergleichen. Blödsinn, das über kW festzumachen (1 kWh im Twike ist ganz was anderes als 1 kWh im Tesla); obwohl es natürlich hilft, von Zeit zu Zeit einen Standard zu setzen und zu sagen: alles (echt) größer als 22 kW ist Schnellladung. In 10 Jahren ist vielleicht alles größer 120 kW Schnellladung. Wer weiß?

Zum Thema Dichte der Schnelllader an den Autobahnen: 1 Lader pro 80 km ist definitiv zu wenig. Und das nicht, weil ich ständig 500 km am Stück fahren will, sondern weil der eine in Freiburg wohnt und der andere in Castrop-Rauxel oder in Zwickau. Und alle wollen auch mal 250 oder 300 km am Stück fahren. Und wenn dann irgendwo Lücken sind, weil eine Säule mal wieder defekt ist, was mache ich dann? Diese Lücke kann überall entstehen. Und es wohnen nicht alle in den verwöhnten Gegenden wie um Frankfurt/M, wo gefühlt an jeder Ecke eine Ladesäule steht. Ich fahre am Montag von Braunschweig die A7 Richtung Süden, dann über Frankfurt (insgesamt 500 km) und überlege mir ein Loch in den Bauch, wie ich am sinnvollsten nach Frankfurt komme. Ab da ist alles easy. Aber ich kriege das schon hin. Notfalls muss wieder lingley in Fulda einspringen. Auf solchen Strecken bin ich froh, wenn alle 100 km eine funktionierende Säule in Autobahnnähe existiert, und das ist Murks und muss sich ändern (Autobahnnähe bedeutet übrigens Umwege von bis zu 30 km).
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Anzeige

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon ATLAN » Do 4. Dez 2014, 22:52

Hasi16 hat geschrieben:
Irgendwann wird niemand mehr an einer 50 kW-Säule schnellladen können, weil die Akkus zu groß sind. :lol: :lol:


Für ein Model S 85 trifft das bereits zu, da sind 50kW zB via Chademo eher schon Normalladung .... "Irgendwann" wird vermutlich bald sein... ;)

Das Adjektiv "Schnell" impliziert in dem Fall die Ladezeit, sonst würde es "Hochleistung" oder so heißen.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon TeeKay » Do 4. Dez 2014, 23:06

Notladung: <1C
Normalladung: 1C
Schnelladung: über 1C

Für Tesla ist also 50kW Chademo schon Notladung. 22kW ist bei den meisten aktuellen Autos Normalladung. Beim Zoe eher Notladung (26kWh Batterie), beim Smart, i-Miev und e-up eher Schnellladung. Der i-Miev lädt bis 80% an 17kW nur etwa 10min länger als an 50kW.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon e-lectrified » Do 4. Dez 2014, 23:10

ATLAN hat geschrieben:
Für ein Model S 85 trifft das bereits zu, da sind 50kW zB via Chademo eher schon Normalladung .... "Irgendwann" wird vermutlich bald sein... ;)


Wir müssen aber noch abwarten, wie sich die Energiedichte weiterentwickelt. Wenn man z.B. mit 85 kW in drei Jahren etwa 30% weiter bewegen kann, dann sind wir ja schon im Prinzip bei einer Alltagsreichweite, die die meisten Verbrenner auch erreichen. Ob wir dann überhaupt noch mehr Kapazität und damit schnellere Ladesäulen brauchen?

Aber dennoch: ich denke langfristig werden 50 kW nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
e-lectrified
 

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon Hasi16 » Do 4. Dez 2014, 23:12

TeeKay hat geschrieben:
Für Tesla ist also 50kW Chademo schon Notladung. 22kW ist bei den meisten aktuellen Autos Normalladung.

Ja, ihr habt alle Recht! Wir brauchen Chademo, 22 kW ist eine normale Ladegeschwindigkeit und auf die Reichweite kommt es eigentlich gar nicht an, sondern nur auf die Ladegeschwindigkeit auf 80 %.
Und ja, Schuko-laden über Nacht ist Mist, da wird ein leerer Tesla ja gar nicht voll.

Ich glaube, dass man, dass die "Schnelladestandard-Diskussion" gar keine ist, sondern dass hier eigentlich nur blanker CCS-Haß oder -Neid herrscht. Das liegt ja häufig nah beieinander.

Zu diesem Thread schreib ich nichts mehr, weil man hier ja scheinbar nicht sachlich bleiben kann.
Das Gehacke insb. von Zoe-Fahrern verstehe ich zudem gar nicht, weil die ja eh nur Typ 2 haben und alle Schnelllader immer einen Typ 2-Rüssel haben. Aber als i3-Fahrer hat man ja schon verloren, bevor man in die Tasten haut...

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon PowerTower » Do 4. Dez 2014, 23:26

TeeKay hat geschrieben:
Notladung: <1C
Normalladung: bis 1C

<1C und bis 1C ist doch eigentlich das selbe? ;) 0,95C gehört in beide Kategorien.

Davon abgesehen scheint es unterschiedliche Ansichten zwischen Nutzern und Batterieherstellern zu geben. Die meisten Batteriehersteller geben nämlich im Datenblatt des Lithium-Ionen Akkus eine Standardladung mit 0,3 bis 0,5C an. Demnach ist für die Batterie selbst alles darüber schon Schnellladung.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4276
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon e-lectrified » Do 4. Dez 2014, 23:35

Hasi16 hat geschrieben:
Ich glaube, dass man, dass die "Schnelladestandard-Diskussion" gar keine ist, sondern dass hier eigentlich nur blanker CCS-Haß oder -Neid herrscht. Das liegt ja häufig nah beieinander.


Dann hast du leider gar nichts verstanden. Schade, aber ein zehntes Mal wiederhole ich es nicht...
e-lectrified
 

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon ZoePionierin » Do 4. Dez 2014, 23:53

Triple-Lader :tanzen: Triple-Lader :prost: Triple-Lader :clap: Triple-Lader :massa: Triple-Lader :hurra: Triple-Lader
Ich will, dass alle schnellladen können. Egal ob CCS, CHAdeMO oder AC43. Jedes Elektroauto ist ein gutes Elektroauto. Egal ob aus Japan, Frankreich, Freemont, Wolfsburg oder München. Ansonsten dürfen wir unsere Autos für ihre Vorzüge und Macken lieben und hassen. Und wenn der ZOE-Fahrer den BMW-Fahrer ein bisschen wegen dem Lader aufzieht, lehnt der sich in seine bequemen Sitze zurück und freut sich an der schönen Verabeitung und denkt sich seinen Teil zur französischen Plastikbraut mit R-Link-Seuche.

@JürgenII Ich wollte mit der Fragestellung nur aufzeigen, dass man immer das Ergebnis bekommt, nachdem man fragt. Habe den Quatsch nicht umsonst im Studium durchgekaut :geek:
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon Keepout » Fr 5. Dez 2014, 06:56

Hasi16 hat geschrieben:
.....
Ich glaube, dass man, dass die "Schnelladestandard-Diskussion" gar keine ist, sondern dass hier eigentlich nur blanker CCS-Haß oder -Neid herrscht. Das liegt ja häufig nah beieinander.

Zu diesem Thread schreib ich nichts mehr, weil man hier ja scheinbar nicht sachlich bleiben kann.
Das Gehacke insb. von Zoe-Fahrern verstehe ich zudem gar nicht, weil die ja eh nur Typ 2 haben und alle Schnelllader immer einen Typ 2-Rüssel haben. Aber als i3-Fahrer hat man ja schon verloren, bevor man in die Tasten haut...


Für mich als Unbeteiligten, der sich hier im Forum informieren möchte, kommt dies ganz anders rüber. Der Großteil der Mitschreiber ist sachlich und wünscht sich, dass alle Schnellladevarianten friedlich nebeneinander existieren. Eine Minderheit fordert CCS und zwar recht aufgebracht.
In Österreich scheinen die Ladesäulen alle Standards abzudecken, hier im Ländle findet man alle Arten. Vielleicht, weil hier keine Autoindustrie ist und niemand Angst um seinen Job haben muss.
Lg
Andreas
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: Schnelladestandard-Diskussion

Beitragvon TeeKay » Fr 5. Dez 2014, 08:29

PowerTower hat geschrieben:
<1C und bis 1C ist doch eigentlich das selbe? ;) 0,95C gehört in beide Kategorien.

Du hast Recht. Sollte 1C heißen. Aus Nutzersicht ist für mich 1C keine Schnellladung, weil ich dann im Prinzip genauso lange laden muss, wie ich fahre. Beim Zoe ist das Verhältnis nur deshalb 1:2, weil ich dank kleiner Batterie so langsam fahren muss, um einigermaßen voran zu kommen. :roll:

Was die ganze Thematik mit CCS zu tun hat, versteht wohl nur Hasi selbst. Nissan Essen hat schonmal einen Schnelllader mit CCS und Chademo gebaut - vermutlich auch aus Hass. Das Auto aus dem Schwesterkonzern Renault lädt dort dafür nur normal schnell.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste