Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon wasserkocher » Do 29. Mär 2018, 23:27

Nicht bei uns, sondern in Beverly Hills:

"Beverly Hills is banning plug-in hybrids from public charging stations. Starting on April 2, only battery-electric vehicles will be allowed to park and charge at 35 city-owned charging stations. In addition to the new rules, the city will be charging an energy fee of $0.25 per kilowatt-hour, only when the vehicle is actively charging, as well as a $6 per hour station fee after two hours of charging. This will be done to encourage turnover at the stations. Unlike standard hybrids, plug-in hybrids allow drivers to run exclusively on the electric motor. It is unclear why the city has made the change."

https://www.greencarreports.com/news/11 ... g-stations
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 933
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Anzeige

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon midimal » Fr 30. Mär 2018, 00:38

wasserkocher hat geschrieben:
Nicht bei uns, sondern in Beverly Hills:

"Beverly Hills is banning plug-in hybrids from public charging stations. Starting on April 2, only battery-electric vehicles will be allowed to park and charge at 35 city-owned charging stations. In addition to the new rules, the city will be charging an energy fee of $0.25 per kilowatt-hour, only when the vehicle is actively charging, as well as a $6 per hour station fee after two hours of charging. This will be done to encourage turnover at the stations. Unlike standard hybrids, plug-in hybrids allow drivers to run exclusively on the electric motor. It is unclear why the city has made the change."

https://www.greencarreports.com/news/11 ... g-stations

Sehr gut!!!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6173
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon fidelio1985 » Fr 30. Mär 2018, 00:42

Das Thema wird sicherlich viel Streit auslösen hier im Forum...

Ich muss aber sagen, ich bin auch nicht soo der Fan von den Plug-In Hybriden. Allerdings weniger wg. der Technik im Allgemeinen - ich würde mir nur wünschen, dass die alle Serienmäßig mit wenigstens 22kW ausgestattet werden würden. Dann müssten die für ihre 30km nicht stundenlang die Ladesäule blockieren.

Das beste sind Plug-In Hybrid am Schnelllader auf der Autobahnraststätte... :oops:
fidelio1985
 
Beiträge: 210
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 14:22

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon eDEVIL » Fr 30. Mär 2018, 00:46

Für 22kW sind die Akkus meist nicht geeignet.

Wenn man 1/3 von den zellen des IONIQ Full Elektro nehmen würde man diese 9 kwh netto dann auch mit 22kW laden können.

Nimmt man die Zellen von ZE40 ZOE, muss das PHEV dann minimum 25 kwh netto haben :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12060
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon TeeKay » Fr 30. Mär 2018, 10:08

Die Aktion in Beveryl Hills ist der Tod der einfachen Elektromobilität. PHEV nicht mehr laden zu lassen heißt, dass sie eben öfter mit Benziner fahren. Das Preis-Schema für BEV wird aber auch dazu führen, dass potentieller Nutzer ohne eigenen Stellplatz nicht mehr laden wollen. 25 Cent pro kWh - ok. Aber bei ner 240V Ladestelle schon nach 2h 6 Dollar pauschal zusätzlich zu verlangen, ist doch absurd.

Hier soll am Nutzer vorbeigedacht mit Verboten und Preismodellen der Mangel an Ladepunkten in Beverly Hills kaschiert werden. Den Mangel beheben sie damit auch - weil künftig eben weniger elektrisch gefahren wird.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11898
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon Schüddi » Fr 30. Mär 2018, 10:49

Richtig Dumm! Wenn ich mein PHEV nicht mehr laden dürfte würde ich es um jeden Preis zurückgeben und mir wieder einen Diesel hinstellen. Ein Verbrenner auf jeden Fall, den Diesel aus Trotz. Wie kann man als Elektroautofahrer nur dafür sein die Elektromobilität wieder abzuschaffen?
Ich kann mich nur ständig wiederholen: Ein BEV passt noch nicht in mein Profil. Trotzdem fahre ich mit meinem PHEV zu über 80% elektrisch. Natürlich lädt man mit einem PHEV nicht an der Autobahn am Schnelllader aber an einer innerstädtischen Ladesäule treffe ich SELTENST ein BEV an. Und wir reden hier von Stuttgart und Esslingen, welche nicht die kleinsten Städte sind. Und die 1-2 Stunden, die er zu laden braucht finde ich nicht schlimm. Ich habe zwar meine Nummer ausliegen aber 1. hat sich in einem Jahr NIE auch nur einer gemeldet und 2. könnte ich das Auto in der Zeit, in der ich lade auch nicht mal eben weg fahren da ich im Kundentermin bin und meist auch ein gutes Stück laufen müsste.
Schüddi
 
Beiträge: 1512
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon benwei » Fr 30. Mär 2018, 11:04

In den USA wird sich sicher jemand finden, der jedem einzelnen PHEV-Fahrer dort sechsstelligen Schadenersatz samt Rücknahmeverpflichtung für das Fahrzeug einklagt ;)
elektro-infiziert durch: Renault ZOE Intens R240, EZ 09/2016, seit 07/2017
ioniqfiziert: in Arbeit. Dauert nicht mehr lang ;)
Saftspender: ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 509
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 14:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon kub0815 » Fr 30. Mär 2018, 11:23

midimal hat geschrieben:
Sehr gut!!!

Warum findest du das sehr gut?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2544
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon BrabusBB » Fr 30. Mär 2018, 11:25

Schüddi hat geschrieben:
Natürlich lädt man mit einem PHEV nicht an der Autobahn am Schnelllader aber an einer innerstädtischen Ladesäule treffe ich SELTENST ein BEV an.
Dann bist Du ein positives Beispiel. In Sindelfingen beim Kaufland steht regelmäßig dasselbe PHEV am 43kW Schnelllader mit dem Status "Ladung vom Fahrzeug abgebrochen" (also wahrscheinlich voll) und das Fahrzeug wird nicht weggefahren. Erfüllt also voll alle Klischees :x
Gut, ich kann es verschmerzen, ist aber trotzdem doof. Ist übrigens ein Mitarbeiter.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017
BrabusBB
 
Beiträge: 368
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
Wohnort: D-71032 Böblingen

Re: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Beitragvon TeeKay » Fr 30. Mär 2018, 11:43

Auch da ist das Problem nicht das ladende PHEV, sondern Kauflands Fehlentscheidung, lediglich einen Schnelllader zu bauen. Wer 35.000 Euro für ne ABB Terra 53 CJG hat, hätte auch nochmal 5000 Euro für 6 3,7kW Wallboxen gehabt. Also das selbe Verhalten wie in Beverly Hills. Statt den Mangel zu beseitigen, werden willkürlich Nutzer ausgeschlossen oder eine sinnvolle Nutzung gleich ganz verhindert (6 USD nach 2h zzgl. kWh-Tarif für einen lahmen 240V Ladepunkt).
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11898
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste