Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Re: Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Beitragvon Major Tom » Sa 12. Nov 2016, 12:51

Danke für die Rückmeldungen.

Als Zusammenfassung würde ich sagen: So eine Ladestation ist nett, aber es gibt sinnvollere Möglichkeiten das Geld zu nutzen. ;)

Noch als Anmerkungen: Bei der neuen Ladestation kann nur der Akku inkl. Ladegerät eingeschlossen werden, nicht das ganze Rad.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1174
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Anzeige

Re: Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Beitragvon Karlsson » Sa 12. Nov 2016, 13:27

Mein Ladegerät hat 100W und braucht 5h für eine komplette Ladung. Unterwegs zwischenladen finde ich daher ziemlich nutzlos, habe ich noch nie gemacht.
Bzw 1x bei einem weiter entfernten Freund. Aber da war ich eh länger da und habe halt noch zwischendurch geladen.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Beitragvon graefe » Sa 12. Nov 2016, 14:58

Hat schon jemals jemand ein Pedelec an einem öffentlichen Lader laden gesehen?? Das sind Alibi-Ladesäulen: nur weil man Pedelecs gut findet, braucht man keine Ladesäulen dafür zu bauen. Aber macht sich halt gut in der Regionalzeitung.
Man sollte die Steckdosen lieber schnarchladenden Elektroautos zu Verfügung zu stellen, damit Drehstrom-/Gleichstromlader nicht blockiert werden.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2426
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Beitragvon Torquemada » Sa 12. Nov 2016, 22:35

Major Tom hat geschrieben:

Gesponsort wurde die letzte LAdestation von der Volksbank. In Zukunft sollen noch weitere Ladestationen folgen.
Wie seht ihr das?


Ich lade regelmäßig meine Zoe in Ebensee/OÖ. Die kombinierte Station dort wird vom lokalen Energieversorger gesponsert und verfügt über drei weisse und einen blauen Schuko-Ausgang.
Wir hatten schon zwei parallel ladenden Zoes und Jugendliche, die beim Warten auf den Zug (Bahnhof nebenan) ihre Handys aufgeladen haben. Gelegentlich schliesst ein fliegender Wursthändler seine Kühlung dort an. Ein Pedelec habe ich noch nicht gesehen, obwohl das Salzkammergut eine Menge Radltourismus hat.

Mein eigenes E-Mountainbike lade ich daheim, weil mir das Mitschleppen des proprietären und nicht gerade leichten Ladegerätes zu blöde wäre.

Gruß,
T
Benutzeravatar
Torquemada
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 00:46

Re: Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Beitragvon gthoele » Mo 14. Nov 2016, 10:07

Wir haben hier über 20 so Ebikeladestationen (von der ee4mobile). Die Nutzungszahlen sind Null. Bis auf eine Station, da kamen so 200 Ladende im Jahr.

Das war die FÖJlerin, die per Ebike zur Arbeit dorthin fuhr.

Fazit: Ebikeladestationen sind nett, aber für Ebikes ziemlich überflüssig. Mehr Engagement als ein Schild "Komm rein, hier kannste dein Ebike-Ladegerät an eine Steckdose hängen" (und solange einen Cafe und Kuchen bei mir kaufen!) würde ich dafür nicht machen.
Das Handy-Aufladen in der Stadt finde ich hingegen durchaus einen für Notfälle ("ich muß kurz telefonieren und Akku ist leer! Hilfe!") mal ganz nützlichen Anwendungsfall. Das ist in Hamburg ganz schön weil die dortigen Mennekes-Ladesäulen ja auch Schuko haben. Baut irgendwer mal ein Handyladegerät mit Typ2-Stecker?

Ich habe mein ehemaliges Ebike allerdings auch schonmal an einer RWE-Station geladen (per Typ2-Adapter). Das war als der Akku schon fast völlig am Ende war und bloß noch 10km Reichweite hatte.
gthoele
 
Beiträge: 378
Registriert: Do 13. Mär 2014, 11:22

Re: Öffenliche Lademöglichkeit für Pedelecs

Beitragvon MineCooky » Mo 14. Nov 2016, 10:44

graefe hat geschrieben:
Man sollte die Steckdosen lieber schnarchladenden Elektroautos zu Verfügung zu stellen, damit Drehstrom-/Gleichstromlader nicht blockiert werden.


Wäre so was irgendwo, wo ich es brauchen kann, bekähm ich da mit Sicherheit auch irgendwie ein Kabel raus gelegt und dem Smart geladen ^^
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3955
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste