Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon DCKA » Fr 9. Jan 2015, 14:19

Bauchweh hat geschrieben:
31.12.2014 Flughafen Wien Parkhaus 4
Laut Auskunft der Tanke Hotline hat der Fahrer das Previleg von der Zeitverrechnung ausgenommen zu sein.


Schade eigentlich, sonst wären das die teuersten 16 kW/h die ich je gesehen habe.
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Anzeige

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon eDEVIL » Fr 9. Jan 2015, 14:42

789 € Der Beste Kunde... :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon midimal » Fr 9. Jan 2015, 18:20

lingley hat geschrieben:
Kriechstrom aus einer 43/50er ziehen :shock: , Entschuldigung, das ist ja noch dreister und ja - find ich voll egoistisch gedacht.
Du nimmst in den zwei Stunden theoretisch vier Schnellladern die Möglichkeit flott weiterzukommen.
Bin nicht ortskundig, aber auf dem Bild gegenüber ist Gewerbegebiet (Waschstrasse) zu sehen.
Da gibt's sicher irgendwo eine Schukodose für zwei Stunden.
Somit wäre die 43/50er für Durchreisende frei und zum IKEA wäre es nur 25m weiter ...


Wir in DE sind noch EV-Entwicklungsland!
In anderen Ländern steht schon oft: Max Ladedauer:45Min
Das finde ich am besten
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon PowerTower » Fr 9. Jan 2015, 18:27

Und wenn die Akkukapazität steigt dürfen die 45 Minuten Schilder wieder alle ausgetauscht werden. ;) Ist wohl auch nicht so die ideale Lösung.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4326
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon midimal » Fr 9. Jan 2015, 18:37

PowerTower hat geschrieben:
Und wenn die Akkukapazität steigt dürfen die 45 Minuten Schilder wieder alle ausgetauscht werden. ;) Ist wohl auch nicht so die ideale Lösung.


finde ich schon :geek:
Man kann auch LED-Hinweistafeln aufstellen . Strom gibt's ja an den Säulen genug :lol: :lol:
Zuletzt geändert von midimal am Fr 9. Jan 2015, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon eDEVIL » Fr 9. Jan 2015, 19:04

Mit steigender Akkugröße kann man ja dann auch 45min "voll durchballern"d.h. 30-40 kwh laden.
Das sollte ausreichen, wenn man ein flächendeckendes Netz hat.
Mit max 50KW wird man eh nicht weit kommen. Spätestens in der nächsten Dekade sollten das min. 100KW sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon Hasi16 » Fr 27. Mär 2015, 16:17

eDEVIL hat geschrieben:
Mit max 50KW wird man eh nicht weit kommen.

Durch Wiederholung wird die These nicht richtiger. Mit 50 kWh kann man heute und auch in 10 Jahren ca. 200 - 350 Kilometer weit kommen - je nach Fahrweise.
Wenn du einen 100 kWh starken Akku (für 400 - 700 Kilometer) hast, wie oft lädst du dann noch auswärts? So gut wie gar nicht mehr? Oder nur am Ziel bzw. im Hotel?
Ich glaube, dass die 0,1 % aller Fahrten, die über 400 Kilometer gehen, fast zu vernachlässigen sind - außer man zieht jetzt wieder den armen Handelsvertreter heran...

Daher machst du einen entscheidenden Fehler: Du extrapolierst die heutigen Probleme mit der geringen Reichweite auf zukünftige Fahrzeuge mit großer Reichweite.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon Rudi L. » Fr 27. Mär 2015, 16:26

Bin ich froh, daß mich darüber nicht mehr ärgern muß. Denn ich bin deswegen wieder vorübergehend mit dem Verbrenner gefahren,weil mir das zu unsicher für die Reiseplanung war. Letztendlich auch zu blöde.

Für die die es immer noch nicht kapieren wollen, nein ich spreche keinem Kriechstromlader das Recht auf das stundenlange laden an einer 43KW Säule ab. Aber sie verschärfen mit ihrem rücksichtslosen Verhalten die ohnehin schon prekäre Situation bei den dünn gesäaten Schnelladestationen.

In Folge geht man mit einem Zoe eben nicht auf Reisen sondern fährt mit dem Verbrenner, weil dieser gewährleistet, daß man jederzeit problemlos nachtanken kann.
Rudi L.
 

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon eDEVIL » Sa 28. Mär 2015, 10:34

Hasi16 hat geschrieben:
Wenn du einen 100 kWh starken Akku (für 400 - 700 Kilometer) hast, wie oft lädst du dann noch auswärts? So gut wie gar nicht mehr? Oder nur am Ziel bzw. im Hotel?

Frag doch mal die Tesla-Fahrer wie Rudi, wie oft sie mit ihrem 85kwh Akku auswärts laden.
Wer sich ein 700PS Auto gönnt, möchte dann ja nicht mit 95 kwh/h schleichen, sondern auf längeren Strecken 160-180 fahren.

Bei Akkugrößen >150 kwh könnte sich der Effekt einstellen, aber ich dneke das eher der ANspruch an die Fahrgeschwindigkeit steigt, als dann man ohne Pause langsam durch fahre möchten.
Nach 2-3h Fahrt tun 20-30 min Pause gut.

Alles (außer SuC) was heute existiert ist imho bald kein Schnellader mehr.
22KW sind dann Normalladung. 50KW beschleunigte LAdung und >100KW Schnellladung.

P.S. Gestern wollte ich an der mit 22KW eingetragenen Wallbox eines Nissanautohauses laden und mußte dann enttäuscht fest stellen, das die auf nur 3,7 KW eigestellt ist. Angeblich wg. dem Stromanschluß o.ä.
Das geld hätten sie sich sparen können. Nicht mal die 6,6KW Lader der eignen Modell können vol lgenutzt werden :roll:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste