Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noch"

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon TeeKay » Do 11. Jun 2015, 15:08

Auf der Website des Schaufensterprojekts fand ich übrigens das Schmuckstück. 100 Seiten eng geschriebenen Text, den sich niemals irgendjemand durchlesen wird, zum Thema " Im Rahmen dieses Projektes war es
das Ziel zu ergründen, welche Präferenzen bei Überlegungen von Autofahrer_innen bestehen, um über
einen Umstieg auf Elektroautos nachzudenken und einen Wechsel zu vollziehen."

Ich hab mir nur das Fazit angeschaut. Forschungsergebnis ist, was auch in Gesprächen oft herauskommt: Verbrennerfahrer übertragen ihre Erfahrungen mit Verbrennern 1:1 auf Elektroautos und gehen daher davon aus, dass das Laden von Elektroautos genauso läuft wie das Tanken von Verbrennern, nur viel länger dauert. Ironischerweise wird gesagt, dass Routinehandlungen wie das Betanken eher im Hintergrund stattfinden sollten. Also genau so, wie es bei Elektroautos im Gegensatz zu Verbrennern der Fall ist.

Weiteres Ergebnis: "Für die Überwindung weiterer Strecken wird das Schnellladen interessant." Dafür sind die Schnelllader des Projekts ja ideal im Stadtzentrum oder am Stadtrand installiert worden.

Im Fazit wird weiterhin eine häufige Fehlannahme von den Studienautoren als Fakt wiedergegeben: Für Batterien würden seltene Erden benötigt. Dabei werden die NiMh-Batterien, für die man seltene Erden benötigt, in Elektroautos nicht mehr verwendet.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 13045
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon PowerTower » Do 11. Jun 2015, 16:10

Zumindest in den Winston Akkus die ich und viele andere Umrüster und Bastler einsetzen, ist die Kathode mit Yttrium dotiert. Dies soll (laut Wikipedia) die Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit verbessern. Die prozentuale Zusammensetzung lässt sich diesem Benutzerhandbuch auf Seite 49 entnehmen. Interessant, was in einem Akku so alles drin ist. Der Yttrium Anteil liegt bei unerwartet hohen 10,5%, also wohl kaum nur ein "Marketing Gag".

Durchaus möglich, dass auch andere Akkuhersteller solche Beimischungen vornehmen, ohne dies nach außen offen zu kommunizieren. Aber selbst wenn dem so sein sollte, lassen sich die seltenen Erden aus dem Akku recyclen, bleiben als Rohstoff damit erhalten und sind nur eben während der Produktlebenszeit gebunden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5250
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon e-future » Do 11. Jun 2015, 23:05

TeeKay hat geschrieben:
Auf der Website des Schaufensterprojekts fand ich übrigens das Schmuckstück. 100 Seiten eng geschriebenen Text, den sich niemals irgendjemand durchlesen wird, zum Thema " Im Rahmen dieses Projektes war es
das Ziel zu ergründen, welche Präferenzen bei Überlegungen von Autofahrer_innen bestehen, um über
einen Umstieg auf Elektroautos nachzudenken und einen Wechsel zu vollziehen."


Das Fazit konstatiert weiteren Forschungsbedarf (ist natürlich ein wissenschaftlicher Standardspruch). Ja ja, der Elektroautofahrer, das unbekannte Wesen! Wird m.E. alles maßlos übertrieben und wie wenig praxisorientiert die Forschungsergebnisse verwendet werden, kann man ja überall erkennen. Kann mir nicht vorstellen, dass Tesla sich mit solchen Befragungen aufgehalten hat bevor sie die Entscheidung trafen Europa mit einem Schnellladenetz zu überziehen.

Schön auch das einzige Foto im Bericht mit der Darstellung einer Ladesäule vor einem U-Bahnhof mit dem Text, "Sie nutzen Ihr Elektrofahrzeug bis zu einem Bahnhof. Von dort nutzen Sie andere Verkehrsmittel und können ihr Auto bis zu ihrer Rückkehr wieder aufladen". EINE Ladesäule vor dem Bahnhof, d.h. genau 1 Fahrzeug kann das zu jedem beliebigen Zeitpunkt machen, man stelle sich vor 10 Autos steuern einen U-Bahnhof zur selben Zeit an. Das sind doch alles keine nachhaltigen Konzepte, allenfalls ein paar Versuchsballons. Wahrscheinlich muss man irgendwie anfangen, aber ich bezweifele, dass den Leuten klar ist, was massenhafte Elektromobilität bedeuten würde: Massenhaft Lademöglichkeiten!
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
e-future
 
Beiträge: 447
Registriert: So 10. Mai 2015, 22:56

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon Elektrolurch » Sa 13. Jun 2015, 09:55

e-future hat geschrieben:
EINE Ladesäule vor dem Bahnhof, d.h. genau 1 Fahrzeug kann das zu jedem beliebigen Zeitpunkt machen, man stelle sich vor 10 Autos steuern einen U-Bahnhof zur selben Zeit an. [...] ich bezweifele, dass den Leuten klar ist, was massenhafte Elektromobilität bedeuten würde: Massenhaft Lademöglichkeiten!

Kam gestern früh auf dem Weg von Hannover nach Mainz zum Triplelader Kaufpark Göttingen, und es ist verdammt frustrierend, wenn dann da am einzigen 43kW-Anschluss ein eGolf steht und nuckelt und weit & breit niemand zu sehen ist... Zum Glück war die andere 43kW am Geismartor nach kurzer Wartezeit (Tesla) frei.

Wir brauchen noch viel viel mehr.
ZOE Intens Q210 (F-Import) 11.2013-12.2018
ZOE ZE40 Life Limited R110 ab 01.2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 3115
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon rolandk » Sa 13. Jun 2015, 10:12

Wieso hängt der nicht am CCS?

Sowas kann ich auch nicht verstehen. Wir haben in Göttingen mal jemanden gehabt, der erst seit 10 Minuten dran hing, und dem seine Batterie war praktisch voll, es lief also nur Ausgleichsladung ... Zum Glück war der aber vor Ort.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4384
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon Jack76 » Sa 13. Jun 2015, 10:23

rolandk hat geschrieben:
Wieso hängt der nicht am CCS?...


Vermutlich hatte der "Zeit", oder "vergessen" bei der Bestellung das Häkchen an der richtigen Stelle zu setzen.... Sowas aber auch... Und so geht die Rechnung der VerWeigerer und BreMsWerke irgendwann auf... :wand: :wand: :wand:

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2425
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon imievberlin » Sa 13. Jun 2015, 10:39

Elektrolurch hat geschrieben:
e-future hat geschrieben:
EINE Ladesäule vor dem Bahnhof, d.h. genau 1 Fahrzeug kann das zu jedem beliebigen Zeitpunkt machen, man stelle sich vor 10 Autos steuern einen U-Bahnhof zur selben Zeit an. [...] ich bezweifele, dass den Leuten klar ist, was massenhafte Elektromobilität bedeuten würde: Massenhaft Lademöglichkeiten!

Kam gestern früh auf dem Weg von Hannover nach Mainz zum Triplelader Kaufpark Göttingen, und es ist verdammt frustrierend, wenn dann da am einzigen 43kW-Anschluss ein eGolf steht und nuckelt und weit & breit niemand zu sehen ist... Zum Glück war die andere 43kW am Geismartor nach kurzer Wartezeit (Tesla) frei.

Wir brauchen noch viel viel mehr.


Hast du ihm ein Hinweis hinterlassen ?
Ich habe das mit Roman ( Model S am BER landend ) auch gemacht. Also ein wirklich netten Hinweis. Er hat sich dann auch gleich hier angemeldet und gelobte Besserung. Er hinterlässt jetzt auch immer eine Handynummer.
Vielleicht denkt er einfach nicht soweit.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1888
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon TeeKay » Sa 13. Jun 2015, 11:06

Bei Chademo könnte man wenigstens die Ladung an der Säule abbrechen und das Kabel herausziehen. Bei Typ2/CCS geht das nicht mehr.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 13045
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon Elektrolurch » Sa 13. Jun 2015, 16:01

imievberlin hat geschrieben:
Hast du ihm ein Hinweis hinterlassen ?

Nee, ich wollte nicht als ein ZOE-Chauvi rüberkommen. Hab aber überhaupt nicht dran gedacht, dass der ja CCS hätte nutzen können. Wenn mir das eingefallen wäre, hätte ich mir die Zeit genommen.

Na ja, so habe ich wenigstens am anderen Triple CarstenM kennengelernt. :)
ZOE Intens Q210 (F-Import) 11.2013-12.2018
ZOE ZE40 Life Limited R110 ab 01.2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 3115
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon stromer » Sa 13. Jun 2015, 17:55

Ist CCS ist beim eGolf nicht aufpreispflichtig ? Vielleicht hatte er ja keine andere Wahl als an Typ2 zu laden.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2353
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: harlem24 und 8 Gäste