Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noch"

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon EVduck » Do 4. Jun 2015, 10:04

TeeKay, woher sollen die Mitarbeiter das wissen? Ohne eigene Erfahrung?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1433
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Anzeige

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon TeeKay » Do 4. Jun 2015, 10:11

Z.B. aus ihrem Forschungsprojekt. Da haben sie doch die Nutzungsdaten des letzten Sommers, des letzten Winters und jetzt wieder des Sommers vorliegen. Dort müssen sich Abweichungen in den Ladezeiten finden lassen. Ich habe den ganzen Winter über mit 16kW an den Ladern geladen, weil die Batterie zu kalt war. Die Carsharer, die bei den RWE Schnellladern laden, dürften auch keine warme Batterie gehabt haben, da die immer nur ein paar Kilometer fahren.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon Tho » Do 4. Jun 2015, 10:53

Da ziehen die noch eher das Ergebnis draus, dass Schnelllader garnicht so wichtig sind wenn eh alle langsam laden. :lol:
Ne, ich bin mittlerweile soweit, wer selbst keins fährt kann auch nicht wirklich mitreden.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5744
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon Greenhorn » Do 4. Jun 2015, 11:21

Tho hat geschrieben:
Da ziehen die noch eher das Ergebnis draus, dass Schnelllader garnicht so wichtig sind wenn eh alle langsam laden. :lol:
Ne, ich bin mittlerweile soweit, wer selbst keins fährt kann auch nicht wirklich mitreden.


Mensch, wo setzen wir die ganzen Nichtsnutze denn dann hin. 99% der Mitarbeiter sind über :lol:
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4151
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon eDEVIL » Do 4. Jun 2015, 11:23

Tho hat geschrieben:
Da ziehen die noch eher das Ergebnis draus, dass Schnelllader garnicht so wichtig sind wenn eh alle langsam laden. :lol:

Deswegen die ganzen 20KW LAder in BS. :lol:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon EVduck » Do 4. Jun 2015, 12:24

TeeKay hat geschrieben:
Z.B. aus ihrem Forschungsprojekt. Da haben sie doch die Nutzungsdaten des letzten Sommers, des letzten Winters und jetzt wieder des Sommers vorliegen. Dort müssen sich Abweichungen in den Ladezeiten finden lassen. Ich habe den ganzen Winter über mit 16kW an den Ladern geladen, weil die Batterie zu kalt war. Die Carsharer, die bei den RWE Schnellladern laden, dürften auch keine warme Batterie gehabt haben, da die immer nur ein paar Kilometer fahren.

Dazu müsste man aber danach suchen - und auf die Idee kommt man nur, wenn man eine entsprechende Erfahrung aht. Und dann müsste man auch noch die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1433
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon e-future » Do 4. Jun 2015, 20:46

Ich kenne das eigentlich so, dass man in einem Forschungsprojekt ein paar Experten hat, die für die Interpretation der Ergebnisse und die wissenschaftliche Auswertung zuständig sind. Sollte das hier nicht so sein und man einfach ein paar Projekt Manager am Werkeln haben, wäre das ein Skandal.

Wer übrigens schon länger in Berlin oder der Region wohnt weiß wie lange und unangenehm kalt (Kontinentalklima!) die Winter hier sein können. Egal, die Kommentare zeigen einmal mehr mit welchem Dilettantismus wir es hier zu tun haben. Es ist zum Verzweifeln! :cry:
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
e-future
 
Beiträge: 411
Registriert: So 10. Mai 2015, 22:56

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon rolandk » Do 4. Jun 2015, 20:56

Vielleicht gehen unsere Ideen zum Thema "Forschung" in eine ganz andere Richtung, als das, was da gerade passiert.

Das Ergebnis soll vielleicht heißen: "wie können wir die bisherige (Kraftstoffe) Besteuerung beibehalten bzw. steigern und wie können wir vermeiden, das die Mitarbeiter in den Automobilwerken (und Zulieferern) arbeitslos werden"

Die Ergebnisse dieser "Forschung" passen unter diesem Aspekt im Moment wunderbar zur Fragestellung.

Es bleibt die Frage, wie lange man das durchhalten kann.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon e-future » Do 4. Jun 2015, 21:10

Nun, das könnte man meinen, aber ich gebe zu bedenken, dass die Automobilhersteller auf einem freien Markt operieren und in letzter Zeit hat sich ja durchaus einiges getan auf der Angebotsseite. Die Industrie wird zu stetigem Wandel angeleitet sein und der Druck von Tesla ist da sicherlich sehr hilfreich. Die Hersteller werden es freilich auf den Verbraucher schieben und sagen, die Leute kaufen unsere Produkte doch gar nicht. Und genau hier müsste der Anschub stattfinden, um den Punkt zu erreichen, ab dem das ein Selbstläufer wird. Deutschland ist das einzige Industrieland, das zwar entsprechende Ambitionen formuliert hat, aber praktisch nichts subventioniert, außer der lächerlichen Kfz-Steuerbefreiung. Und Forschungsvorhaben. Die Subventionierung muss ja nicht auf viele Jahre oder gar Jahrzehnte ausgelegt sein, der Anschub fehlt einfach. Es muss nicht zwangsläufig die Subventionierung der Fahrzeuge sein, auch Infrastruktur kann darunter fallen, da beides eng miteinander verbunden ist. Wird sich eines nachhaltig verbessern/verändern wird das andere zeitversetzt nachziehen (bessere Infrastruktur = mehr EV Absatz = sinkende Stückzahlkosten). Das sind eigentlich alles Binsenweisheiten, weiß auch nicht, warum das in diesem Land alles so chaotisch läuft.
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
e-future
 
Beiträge: 411
Registriert: So 10. Mai 2015, 22:56

Re: Nutzerworkshop für CCS in Berlin: “Wir forschen doch noc

Beitragvon Vanellus » Do 4. Jun 2015, 21:43

EVduck hat geschrieben:
TeeKay, woher sollen die Mitarbeiter das wissen? Ohne eigene Erfahrung?


Das ist aus meiner Sicht der Knackpunkt. Da forschen und entscheiden Leute über E-Mobilität, die keine ausreichende Erfahrung damit haben. Mit ausreichend meine ich: mal mindestens einige Wochen mit externen Ladevorgängen die Praxis kennen lernen. Es reicht nicht, immer an einer Ladesäule zu laden. Wer in der Nationalen Plattform Elektromobilität fährt denn ein eigenes E-Auto und lädt auch mal extern? So kommen solche Aussagen zustande, dass bei uns die Akkus im Winter nicht langsamer geladen werden - wir sind ja nicht in Sibirien (oder Estland).

Es ist ein großer Unterschied, ob der Mitarbeiter einer Kommune, eines Stadtwerks o.ä. morgens den frisch geladenen Dienstwagen besteigt und ihn abends wieder anstöpselt oder ob man "in der Fremde" als Fahrtunterbrechung laden muss. Da lernt man 43 kW AC schätzen. Wie vielen eGolf und i3-Interessenten erzählen die Verkäufer, dass der Wagen in 30 min zu 80% wieder aufgeladen ist, vergessen aber zu sagen, dass es kaum Ladesäulen gibt. Sie wissen es nicht, weil sie noch nie in diese Situation gekommen sind.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1383
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste