ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon Helfried » Do 22. Feb 2018, 18:24

zitic hat geschrieben:
oder muss an der Straße nur Platz für die Ladesäule sein, damit das Typ 2-Kabel nicht zum Stolperdraht wird?


Eigene, dedizierte Ladesäulen sind doch genau das, was man vermeiden möchte, oder?
Helfried
 
Beiträge: 7947
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon bm3 » Do 22. Feb 2018, 19:29

Ich weiß nicht was die für ein Konzept haben, aber zumindest liegt ja der Drehstromanschluss dort schon, jetzt noch Typ2-Dosen davon etwas abgesetzt zu setzen ist vielleicht noch möglich. Jedenfalls ist das jetzt nicht ein so großer Bau-Aufwand für die Telekom.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7660
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon stzemann » Do 22. Feb 2018, 20:25

Es genau darum das es keine Stolperfallen gibt. Erdarbeiten sind nicht vorgesehen. Die MFG werden einfach nur erweitert.
Leaf Acenta in weiß mit Kaufakku, Winterpaket, 6.6 kW Lader, anklappbaren Spiegeln, Ladewanne 2 teilig, LED-Innen und Kofferraumbeleuchtung.
Auf öffentliche Ladungen angewiesen. :!:
Ich fahre elektrisch weil ich Spass am Drehmoment habe. :!:
Benutzeravatar
stzemann
 
Beiträge: 148
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 21:40
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon Herr Fröhlich » Sa 24. Feb 2018, 10:33

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u ... 59469.html

Heute Samstag scheint die Nachricht durch die breite Pressefront zu laufen.
Zumindest wieder ein Hinweis auf die Ernsthaftigkeit die Elektromobilität voran zu bringen.
Diese Nachrichten werden nämlich von den eBeobachtern ebenso gelesen, registriert und ernst genommen, wie die immer wiederkehrenden Fake-News.

Der größte Vorteil und Chance ist, dass die Kästen mit Stromversorgung mitten in den Wohngebieten stehen und für Menschen ohne Eigenheim und Garage das Laden über Nacht in Wohnungsnähe attraktiv machen. Kommt der Laternen-Lade-Idee schon wesentlich näher.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 895
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 21:07
Wohnort: Troisdorf

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon Kabelsalat » Sa 24. Feb 2018, 11:31

Fake-News passt.

Auch die ehrwürdige FAZ übernimmt ohne zu recherchieren die Fake-News der Telekom Presseabteilung:

Der Name ist Programm. „Comfort Charge“ heißt das neu gegründete Tochterunternehmen, mit dem die Deutsche Telekom zu einem der größten Betreiber von Stromtankstellen in Deutschland werden könnte.


Es sind nur Kleinigkeiten (Schreibweise der Firma, keine Neugründung), aber wenn schon bei solchen, problemlos in wenigen Minuten überprüfbaren Kleinigkeiten keine journalistische Sorgfalt aufgebracht wird, kann man das vom Rest auch nicht erwarten.

Es wird nur der Pressetext der Telekom wiedergegeben, mit ein paar BlaBla Anmerkungen dazu. Und im Falle der FAZ soll der Leser dafür noch zahlen (FAZ Plus Artikel).
Benutzeravatar
Kabelsalat
 
Beiträge: 89
Registriert: Di 7. Mär 2017, 20:20
Wohnort: Vorstufe zum Paradies

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon R2-D2 » Sa 24. Feb 2018, 11:46

Da gibts Punkte die sprechen m.M.n. (noch) dagegen. Erstens meist stehen die Multifunktionsgehäuse, wie hier schon angemerkt, an Strassenkreuzungen oder an Gehwegrändern ohne Parkmöglichkeiten. Zweitens Lademöglichkeit/Parkmöglichkeit direkt am MFG bedeutet das die MFGs beschädigt werden könnten und damit das Kerngeschäft der Telekom oder anderen Netzbetreibern beeinträchtigt wird.
Und ob man Vandalen auf seine Infrastruktur aufmerksam machen will? Bisher stehen die meisten MFGs eher unauffällig in der Gegend rum.
R2-D2
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 13:42

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon E-lmo » So 25. Feb 2018, 17:48

R2-D2 hat geschrieben:
Da gibts Punkte die sprechen m.M.n. (noch) dagegen. Erstens meist stehen die Multifunktionsgehäuse, wie hier schon angemerkt, an Strassenkreuzungen oder an Gehwegrändern ohne Parkmöglichkeiten. Zweitens Lademöglichkeit/Parkmöglichkeit direkt am MFG bedeutet das die MFGs beschädigt werden könnten und damit das Kerngeschäft der Telekom oder anderen Netzbetreibern beeinträchtigt wird.
Und ob man Vandalen auf seine Infrastruktur aufmerksam machen will? Bisher stehen die meisten MFGs eher unauffällig in der Gegend rum.


Dem steht mein Beispiel mit einem Bild von Google Streetview eine Seite vorher entgegen.
Die Telekom muss hier auch keine Standorte für die Ladesäulen beantragen. Die Geräte stehen schon da und machen Ihrem Namen dann erst recht alle Ehre : Multifunktionsgehäuse.

Ich bin gespannt, ob hier nur eine Typ2-Buchse ins Gehäuse eingelassen, oder eine extra Box seitlich drangeschraubt werden soll?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 979
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Telekom baut 12.000 Ladesäulen

Beitragvon c.becker.88 » So 4. Mär 2018, 16:02

seit 02/18: ZOE Q210 Intens (EZ 10/2013), 74.000km
seit 09/18: Smart ForTwo 451 ED (EZ 12/2013), 11.500km
Tesla Model 3 reserviert 8-)
Elektromobilität ist keine Frage der Kosten, der Ladung oder der Reichweite - sie ist eine Frage der WERTE!
Benutzeravatar
c.becker.88
 
Beiträge: 171
Registriert: Di 2. Jan 2018, 00:17
Wohnort: Kassel

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon DiLeGreen » So 4. Mär 2018, 16:43

"Von den 12.000 Verteilerkästen sollen allerdings nur 500 in Ladestationen mit 100 kW umbebaut werden, der Rest wird mit 22 kW laden."
Ok?!
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 724
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: ntv.de: Telekom will Elektroautos mit Strom betanken

Beitragvon Priusfahrer » Mo 5. Mär 2018, 10:36

Die Idee ist sehr gut. Schließlich verfügen die meisten dieser Kästen bereits über einen 43KW Stromanschluss. Abzüglich Eigenverbrauch sollten da auf jeden Fall 2x11KW nutzbar sein. Auch ist bereits eine Kommunikationsinfrastruktur vorhanden. Die Telekom wird vermutlich als Großkunde schweinepreise beim Strombezug haben und so mit humanen Preisen schnell Gewinn machen können.

Allerdings stehen die meisten Kästen auf den Fußwegen an der Grundstrücksseite und nicht an der Straßenseite. Macht auch Sinn. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie umgefahren werden geringer und Arbeiten können gefahrloser durchgeführt werden. Für Stromtankstellen allerdings ist das blöd. Entweder stellt man dann noch eine kleine Säule mit den Dosen an die Straße oder man versetzt die Kästen, was nur bei Neubau in Frage kommt.

Aber viele Kästen stehen auch an Parkplätzen oder Straßen ohne Fußweg. Hier wäre eine Aufrüstung problemlos möglich.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1651
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste