Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwendung

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon michaell » Sa 17. Dez 2016, 20:48

Gibt es eine CCS Variante ?
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA bestellt.
Info (at) Solar-lamprecht.de
michaell
 
Beiträge: 1413
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 17:26
Wohnort: 90765 Fürth

Anzeige

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon lsmobile » Sa 17. Dez 2016, 21:06

Helfried hat geschrieben:
Die Säule ist sehr hübsch.
Ist sie wirklich outdoor-tauglich? Wo rinnt denn das Wasser hin, welches bei den (im Bild grünen) Leuchten in die Ritzen kommt?


Die Säule ist wirklich outdoor-tauglich! :) Es wurde vom EU-TYPE EXAMINATION CERTIFICATE No. 3-102-143/2016 vom 08.11.2016 bestätigt. Ich kann eine Kopie des Zertifikates per E-Mail zusenden.
Benutzeravatar
lsmobile
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:58
Wohnort: Dresden

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon lsmobile » Sa 17. Dez 2016, 21:27

michaell hat geschrieben:
Gibt es eine CCS Variante ?


Es werden mehrere Varianten entwickelt. Einige Schnellladestationen bzw. "CCS Variante" werden zur Zertifizierung nach unseren Plänen in einigen Monaten bereitgestellt.
Benutzeravatar
lsmobile
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:58
Wohnort: Dresden

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon lsmobile » Sa 17. Dez 2016, 21:42

Tho hat geschrieben:
...Lässt sich diese an Hubject, PlugSurfing und ähnliche Backends anbieten oder muss man dann selbst die RFIDS verteilen und die Rechnungen schreiben?
lsmobile hat geschrieben:
... es wurde eine eigene vergleichbare Software-Lösungen entwickelt, was für E-Ladestation-Betreibern und -Endnutzern eine wesentliche Kostensenkung ermöglicht.


Heutzutage die Ladesäulen benutzen unseres eigenes Backend. Aber wir haben ein eigenes Team von Entwicklern und planen auch unsere Software per API an Softwarelosungen von anderen Anbietern anzuschließen.

Dafür wird man NICHT brauchen die Ladestationen zu REinstallieren!!!

Außerdem, bei einer großer Bestellung könnten wir Ihre eigene Sonderwünsche erfühlen.
Benutzeravatar
lsmobile
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:58
Wohnort: Dresden

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon MineCooky » Sa 17. Dez 2016, 23:27

lsmobile hat geschrieben:
Besonderes kann es für Hotels, Hostels, Läden, Supermarktes, Cafe, Restaurants, Kinos, Theater, Museen, Vereinen o. ä. attraktiv sein.



Ihr wollt nicht vielleicht eine an der Mäulesmühle aufstellen?

Da trifft sich als der gemeinnützige Verein Electrify-BW in regelmäßigen Abständen und es kommen viele eFahrer aus allem möglichen Kreisen.
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4165
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Karlsruhe - Stuttgart

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon enabler » So 18. Dez 2016, 00:40

Gefällt mir sehr gut, vor allem die gute und ausführliche Hilfe auf der Oberseite der Säule

Ein wenig Feedback:
* Wie sieht die Wartungstüre aus?
* OCPP ist ein 'must' - Integrationen in bestehende Backends ist ansonsten wesentlich teurer als die Mehrkosten einer OCPP-Implementierung in der Säule. Ausserdem ist OCPP mittlerweile der Quasi-Industriestandard - eine Nichtimplementierung macht das Gerät für viele Betreiber indiskutabel
* Das Design ist cool, aber: wie sieht die Wartungsfähigkeit aus? Wie schnell (und mit welchem Aufwand) kann man die Typ2 Sockets tauschen?
* Ebenso: wie schnell kann man den (oder die) Ladecontroller tauschen?
* Ein sichtbares Zählerfeld pro Socket ist nützlich, wenn irgendwann einmal die kWh-basierte Verrechnung kommen sollte
* Durch die Form bedingt: Wie bekommt Ihr die Absicherung (FI und LS) in vierfacher Form hinein?
* Wie bringt Ihr die Anschlussklemmen unter?
* Wie bekommt Ihr die thermischen Probleme in den Griff: Sonneneinstrahlung, Hochsommer, 2x22kW und 2x3,6kW und graues Gehäuse?
* Wie sieht die Fundamentbefestigung aus? Wenn die Säule unten so eng wird, ist zwar das Design cool, aber dann gilt (ähnlich wie Alessis Juicy Salif) "Function follows Form": Empfindlich gegen Parkfehler, Vandalismus. Es wird ein zumindest ein Rammschutz benötigt, die Zuleitungsverkabelung wird eine Fädelei werden.

Nochmals: sieht richtig toll aus und ein weiterer Anbieter, welcher nicht nur einen Schaltschrank mit Steckdose anbietet. Zudem drückt jeder Mitbewerber am Markt den Preis.

Aber bitte nicht vergessen: Ihr liefert Infrastruktur für eines der Grundbedürfnisse des Menschen: Mobilität. Dadurch sind die erfahrereneren Betreiber mittlerweile schon sehr heikel und konservativ, was Neueinführung von Produkten betrifft.

Weitermachen! :D
enabler
 
Beiträge: 327
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:49

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon lsmobile » So 18. Dez 2016, 11:12

enabler hat geschrieben:
* Wie sieht die Wartungstüre aus?


Bild

enabler hat geschrieben:
* OCPP ist ein 'must'...


Nach unseren Schätzungen eine Anwendung von OCPP kann bis ca. 900€ PRO MONAT teurer für einen Betreiber sein. http://www.openchargealliance.org/participants/benefits/ Aber, wie geschrieben, haben wir ein eigenes Entwicklern-Team und werden mehrere APIs u.a. OCPP realisieren. Für diejenigen, die unsere Ladestationen schon installiert haben, wird es keine Hardware-Update benötigen. Nur wahrscheinlich Software-Update.

enabler hat geschrieben:
* Wie schnell (und mit welchem Aufwand) kann man die Typ2 Sockets tauschen? ...Ladecontroller tauschen?


Typ2 Sockets - ca. 10-15 Min
Ladecontroller - ca. 5 Min mit nahezu einem Schraubenzier!
(Die Bauteile benutzen selbstklemmende Klemmen von PHOENIX CONTACT GmbH)

enabler hat geschrieben:
* Ein sichtbares Zählerfeld pro Socket ist nützlich, wenn irgendwann einmal die kWh-basierte Verrechnung kommen sollte

1. Information die Nutzer auf das eigenes Smartphone bekommen wird, ist VIEL AUSFÜHRLICHER als Meistens von Zählerfeldern.
2. Solche Lösung macht die Ladestation nicht nur billiger, sondern viel sicherer und stabiler. Z. B. bei niedrigen Temperaturen

enabler hat geschrieben:
* Durch die Form bedingt: Wie bekommt Ihr die Absicherung (FI und LS) in vierfacher Form hinein?

Es wird eine zertifizierte Absicherung (FI und LS) außerhalb von der Ladesäule installiert. Außerdem in der Ladesäule befindet sich eine eigene Hardware-Software-Absicherung-Lösung, die dem Betreiber zusätzliche Vorteile anbietet wie etwa Fernmeldung.

enabler hat geschrieben:
* Wie bringt Ihr die Anschlussklemmen unter? ... die Zuleitungsverkabelung wird eine Fädelei werden.

Ich kann die Schema in PDF per E-Mail zusenden. Die Problemen wurden von Ingenieuren sehr schön gelöst, was die Installierung und Wartung einfach und angenehm machen :D

enabler hat geschrieben:
* Wie bekommt Ihr die thermischen Probleme in den Griff: Sonneneinstrahlung, Hochsommer, 2x22kW und 2x3,6kW und graues Gehäuse?
* Wie sieht die Fundamentbefestigung aus? Wenn die Säule unten so eng wird, ... aber dann gilt ... "Function follows Form": Empfindlich gegen Parkfehler, Vandalismus. Es wird ein zumindest ein Rammschutz benötigt,


Das ist ein sehr großes Thema, das man auf mehrere Unterthemen gliedern kann. Ich kann zuerst eine allgemeine Antwort geben:
1. Die Station hat EU-Zertifikat für Temperaturraum -30+50 Grad, was breiter als marktüblich ist.
2. Es wurde im Labor und im Praxis mehr Mal getestet. Bei Marathon Kiev-Monako http://electricmarathon.com/ die Ladesäule hat in Italien bei +35 Grad Celsius mehrere Tesla geladen, davon oft 4 Teslas gleichzeitig!
3. Man kann bei uns einen Rammschutz nachbestellen, ABER die Ladesäule ist trotz der Form SEHR FEST! Es werden sehr qualitative Stoffe für Gehäuse und für Befestigung benutzt. Ich kann die Montage-Schema in PDF per E-Mail zusenden.
4. Die Ingenieure stammen, wie erwähnt, aus der Raumfahrt-Branche. Deswegen solche Themen wie Qualität und Sicherheit in komplexeren (u.a. Wetter-) Umgebungen gehören zu Ihren Stärken.
Benutzeravatar
lsmobile
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:58
Wohnort: Dresden

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon lsmobile » So 18. Dez 2016, 11:41

MineCooky hat geschrieben:
Ihr wollt nicht vielleicht eine an der Mäulesmühle aufstellen?

Da trifft sich als der gemeinnützige Verein Electrify-BW in regelmäßigen Abständen und es kommen viele eFahrer aus allem möglichen Kreisen.


OK! Wenn Du ein Vertreter von der Verein bist, oder Kontaktpersonen kennst, sende mir die Info als Privat-Nachricht. Ich würde gern das Thema besprechen! :)
Benutzeravatar
lsmobile
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:58
Wohnort: Dresden

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon Tho » So 18. Dez 2016, 13:42

lsmobile hat geschrieben:
enabler hat geschrieben:
* OCPP ist ein 'must'...


Nach unseren Schätzungen eine Anwendung von OCPP kann bis ca. 900€ PRO MONAT teurer für einen Betreiber sein. http://www.openchargealliance.org/participants/benefits/ Aber, wie geschrieben, haben wir ein eigenes Entwicklern-Team und werden mehrere APIs u.a. OCPP realisieren. Für diejenigen, die unsere Ladestationen schon installiert haben, wird es keine Hardware-Update benötigen. Nur wahrscheinlich Software-Update.

Bitte nochmal überdenken.
Es gibt Backend-Lösungen vollkommen ohne Grundgebühr wo nur ein Teil der Ladeerlöse abgegeben wird, wie z.B. be.energised.
https://beenergised.com/kostenlose-community
Eine Anbindung dafür wäre ideal.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Neue E-Ladesäule. Suche nach Testern, Partnern und Anwen

Beitragvon lsmobile » So 18. Dez 2016, 14:54

Tho hat geschrieben:
Es gibt Backend-Lösungen vollkommen ohne Grundgebühr wo nur ein Teil der Ladeerlöse abgegeben wird, wie z.B. be.energised.
https://beenergised.com/kostenlose-community
Eine Anbindung dafür wäre ideal.


Thomas, es wird gerade darüber im Team diskutiert. Innerhalb von nächsten Monaten oder sogar Wochen planen wir die nächste APIs zu fremden Backends zu erstellen. Wir empfehlen euch trotzdem unsere eigene Backend nicht zu unterschätzen. Besonderes weil mit mehreren APIs es wird eine Möglichkeit geben von einem Backend zu anderem zu migrieren oder sogar es gleichzeitig zu benutzen!
Benutzeravatar
lsmobile
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:58
Wohnort: Dresden

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: rotwildc1fs und 10 Gäste