Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon Greenhorn » Fr 4. Dez 2015, 00:05

Nachdem ich letzte Woche mal wieder in Hamburg Frust geschoben habe, weil ich mal wieder nur zugeparkte Ladesäulen vorgefunden habe, hatte ich die Schnauze voll.

Ich habe einen Brief an den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, der ja angeblich selber einen i3 fährt, gesandt und um Antwort gebeten, wie man sich in Hamburg den Umgang mit Falschparkern an Ladesäulen künftig vorstellt.

Aber lest selber:

Elektromobilität in Hamburg

Sehr geehrter Herr Burgermeister Scholz,

ich schreibe Sie von Elektroautofahrer zu Elektroautofahrer an.
Ob Sie wirklich mit ihrem i3 unterwegs sind oder ob es mehr Show ist, kann ich nicht beurteilen. Ich hoffe, das Sie ihn fleißig nutzen und begrüße sehr die Initativen in Hamburg um die Elektromobilität zu fördern um unsere schöne Stadt sauberer, leiser und noch liebenswerter zu machen.
Meiner Meinung nach sind Sie mit ihrer Politik hier auf dem richtigen Weg.

In Hamburg ist das Elektromobilitätsgesetz in Teilen umgesetzt worden. Das freie Parken ist eine schöne Sache und ich bin bei ihnen, dass es keine Elektrofahrzeuge auf Busspuren geben wird. Da auch Hybrid Fahrzeuge diese Vorzüge genießen dürfen, wäre es ein absolut falsches Signal. Wenn ich mir vorstelle dass ein Porsche Cayenne mit Verbrennungsmotor auf der Busspur fährt, nur weil er es darf. Die Verordnung ist halbherzig gedacht (genau wie die Ladesäulenverordnung, der Sie hoffentlich nicht zustimmen werden), weil nirgends festgelegt ist, dass dies nur im Elektromodus gelten würde. Ich wünsche mir von Hamburg ein klares Zeichen, dass alle aktuell und künftigen Punkte nur für reine Elektrofahrzeuge gelten.

Mein eigentliches Anliegen ist das zuparken von Ladesäulen. Wenn Sie mit ihrem i3 Unterwegs sind und auch mal öffentlich Laden, werden Sie das Problem kennen. Sie fahren eine Säuke an, im Internet geprüft ob diese frei ist und dann steht dort ein nicht berechtigtes Fahrzeug und blockiert den Ladeplatz.
Ich bin viel im Univiertel unterwegs. Meine Versuche dies bei der zuständigen Polizeidienststelle zur Anzeige zu bringen und ein Abschleppen zu veranlassen sind leider gescheitert. Aussage ist, dass keine rechtsichere Grundlage für ein Abschleppen gegeben ist.

Hier bitte ich um ihre Unterstützung. Bitte klären Sie schnellstens den rechtlichen Aspekt und informeiren die entsprechenden Behörden, dass Falschparker an Ladesäulen, hierzu zähle ich auch parkende Elektrofahrzeuge die nicht laden, abgeschleppt werden. Ich will die Elektromobilität fördern und zeige auch mit meinem E Kennzeichen gerne Präsenz, aber ich muss mich als Fahrer auch darauf verlassen können, dass die Infrastruktur genutzt werden kann. Es ist ja keine kostenlose Nutzung und der Betreiber ist auch darauf angewiesen, weil ohne Ladende Fahrzeuge kein Geld verdient wird.

Dieses Thema wird auch im Elektroautoforum goingelectric.de diskutiert. Ich werde dort über meine Initiative ihnen zu schreiben und natürlich auch ihre Reaktionen berichten.

Ich würde mich freuen, wenn hier ein weitere positiver Schritt zur Förderung der Elektromobilität gegangen werden könnte.

Mit elektrischen Grüßen

Bernd Schubinski


Ich habe ja nicht wirklich mit einer Antwort gerechnet, aber nach drei Tagen bekam ich eine Mail zurück und bedankt sich für meine Anfrage, die an den entsprechenden Bereich weitergeleitet wurde und von dort beantwortet wird.
Naja, das übliche blabla dachte ich.

Heute Nachmittag, gerade einen frischen Kaffee eingegossen, als das Mobiltelefon klingelt. Eine für mich unbekannte Hamburger Nummer. Am anderen Ende meldet sich ein Herr, der im Auftrag des Innesenator Herrn Neumann anruft.
Meine Mail hat hohe Wellen im positiven Sinne geschlagen.
Er ist jetzt damit betraut und hat erst mal eine Anfrage an alle Bezirksämter gesandt und den Stand der Umsetzung abzufragen. Es befasst sich persönlich auch mit der Elektromobilität und wir haben recht lange telefoniert.

Ich werde auf jeden Fall erst Anfang nächsten Jahres eine Antwort bekommen, die aber definitiv Hand und Fuß haben wird.
Natürlich habe ich eine Einladung zu unserem Hamburger Stammtisch ausgesprochen damit man eventuell auch mal Einschätzungen der Nutzer einholen kann.

Ich bleibe dran und kann euch nur ermutigen, schreibt Mails und pikst immer wieder in die Wunden, damit unsere Volksvertreter merken was hier abgeht.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4113
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon energieingenieur » Fr 4. Dez 2015, 01:09

Danke für deine Initiative. Sie zeigt u.a. dass man doch etwas bewegen oder zumindest auf etwas aufmerksam machen kann, wenn man nur den Mund aufmacht.

An meiner Hochschule gab es mal eine interne Organisationssoftware, welche mehrere Tausend Studenten täglich nutzten. Es war schon fast ein running gag unter den Studenten, dass die E-Mail-Benachrichtigung nicht funktionierte und dass das Rechenzentrum das nicht hinbekommt. Habe dann dort mal nachgefragt. Nach 15min war das Problem behoben. Eine Checkbox war im Adminbereich nicht aktiviert. Der IT-Mann meinte: Es ist interessant, dass das seit 2 Jahren noch Niemand bemerkt hatte. Obwohl tausende Studenten das Problem kannten... Dem Rechenzentrum hatte Niemand bescheid gesagt, weil jeder dachte "irgendwer wirds schon machen."

Also: Wenn was klemmt: Mund aufmachen! Und solche Mails schreiben, wie Greenhorn. Und auch, wenn eine erste Antwort vll. Negativ ist. Je mehr Leute schreiben, desto mehr denkt der Empfänger irgendwann darüber nach.
energieingenieur
 
Beiträge: 1622
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon midimal » Fr 4. Dez 2015, 02:12

Greenhorn hat geschrieben:
Nachdem ich letzte Woche mal wieder in Hamburg Frust geschoben habe, weil ich mal wieder nur zugeparkte Ladesäulen vorgefunden habe, hatte ich die Schnauze voll.

Ich habe einen Brief an den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, der ja angeblich selber einen i3 fährt, gesandt und um Antwort gebeten, wie man sich in Hamburg den Umgang mit Falschparkern an Ladesäulen künftig vorstellt.

Aber lest selber:

Elektromobilität in Hamburg

Sehr geehrter Herr Burgermeister Scholz,

ich schreibe Sie von Elektroautofahrer zu Elektroautofahrer an.
Ob Sie wirklich mit ihrem i3 unterwegs sind oder ob es mehr Show ist, kann ich nicht beurteilen. Ich hoffe, das Sie ihn fleißig nutzen und begrüße sehr die Initativen in Hamburg um die Elektromobilität zu fördern um unsere schöne Stadt sauberer, leiser und noch liebenswerter zu machen.
Meiner Meinung nach sind Sie mit ihrer Politik hier auf dem richtigen Weg.

In Hamburg ist das Elektromobilitätsgesetz in Teilen umgesetzt worden. Das freie Parken ist eine schöne Sache und ich bin bei ihnen, dass es keine Elektrofahrzeuge auf Busspuren geben wird. Da auch Hybrid Fahrzeuge diese Vorzüge genießen dürfen, wäre es ein absolut falsches Signal. Wenn ich mir vorstelle dass ein Porsche Cayenne mit Verbrennungsmotor auf der Busspur fährt, nur weil er es darf. Die Verordnung ist halbherzig gedacht (genau wie die Ladesäulenverordnung, der Sie hoffentlich nicht zustimmen werden), weil nirgends festgelegt ist, dass dies nur im Elektromodus gelten würde. Ich wünsche mir von Hamburg ein klares Zeichen, dass alle aktuell und künftigen Punkte nur für reine Elektrofahrzeuge gelten.

Mein eigentliches Anliegen ist das zuparken von Ladesäulen. Wenn Sie mit ihrem i3 Unterwegs sind und auch mal öffentlich Laden, werden Sie das Problem kennen. Sie fahren eine Säuke an, im Internet geprüft ob diese frei ist und dann steht dort ein nicht berechtigtes Fahrzeug und blockiert den Ladeplatz.
Ich bin viel im Univiertel unterwegs. Meine Versuche dies bei der zuständigen Polizeidienststelle zur Anzeige zu bringen und ein Abschleppen zu veranlassen sind leider gescheitert. Aussage ist, dass keine rechtsichere Grundlage für ein Abschleppen gegeben ist.

Hier bitte ich um ihre Unterstützung. Bitte klären Sie schnellstens den rechtlichen Aspekt und informeiren die entsprechenden Behörden, dass Falschparker an Ladesäulen, hierzu zähle ich auch parkende Elektrofahrzeuge die nicht laden, abgeschleppt werden. Ich will die Elektromobilität fördern und zeige auch mit meinem E Kennzeichen gerne Präsenz, aber ich muss mich als Fahrer auch darauf verlassen können, dass die Infrastruktur genutzt werden kann. Es ist ja keine kostenlose Nutzung und der Betreiber ist auch darauf angewiesen, weil ohne Ladende Fahrzeuge kein Geld verdient wird.

Dieses Thema wird auch im Elektroautoforum goingelectric.de diskutiert. Ich werde dort über meine Initiative ihnen zu schreiben und natürlich auch ihre Reaktionen berichten.

Ich würde mich freuen, wenn hier ein weitere positiver Schritt zur Förderung der Elektromobilität gegangen werden könnte.

Mit elektrischen Grüßen

Bernd Schubinski


Ich habe ja nicht wirklich mit einer Antwort gerechnet, aber nach drei Tagen bekam ich eine Mail zurück und bedankt sich für meine Anfrage, die an den entsprechenden Bereich weitergeleitet wurde und von dort beantwortet wird.
Naja, das übliche blabla dachte ich.

Heute Nachmittag, gerade einen frischen Kaffee eingegossen, als das Mobiltelefon klingelt. Eine für mich unbekannte Hamburger Nummer. Am anderen Ende meldet sich ein Herr, der im Auftrag des Innesenator Herrn Neumann anruft.
Meine Mail hat hohe Wellen im positiven Sinne geschlagen.
Er ist jetzt damit betraut und hat erst mal eine Anfrage an alle Bezirksämter gesandt und den Stand der Umsetzung abzufragen. Es befasst sich persönlich auch mit der Elektromobilität und wir haben recht lange telefoniert.

Ich werde auf jeden Fall erst Anfang nächsten Jahres eine Antwort bekommen, die aber definitiv Hand und Fuß haben wird.
Natürlich habe ich eine Einladung zu unserem Hamburger Stammtisch ausgesprochen damit man eventuell auch mal Einschätzungen der Nutzer einholen kann.

Ich bleibe dran und kann euch nur ermutigen, schreibt Mails und pikst immer wieder in die Wunden, damit unsere Volksvertreter merken was hier abgeht.


Hallo Bernd,

magst Du bitte auch eine Email an StromNetz Hamburg schreiben? Die haben mehrere Säulen an völlig falschen Orten platziert So wie die da stehen - nutzen die uns Elektrofahrern NULL weil die zu 100% zugeparkt sind (es gibt auch keine Möglichkeit mit langem Kabel von der Seite ranzukommen - so bescheuert stehen die Säulen).Der Projektleiter selbst fährt kein Elektroauto und ich bin ziemlich sicher - der Planer der Standorte tut es auch nicht!

Wenn man die Säulen so ohne Schilder und dauernd zugeparkt stehen lässt - kann man die gleich abbauen und verschrotten.
Es gibt 2 Lösungen: Standortverlegung oder klare Beschilderung incl. Abschleppen der Falschparker.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5852
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon mitleser » Fr 4. Dez 2015, 07:02

super Aktion, danke!

mit demselben Anliegen hatte ich mich vor einiger Zeit an den hiesigen Betreiber, die lokale Stadtwerke gewandt. Inzwischen bittet die Stadt Wuppertal Ladesäulen-Blockierer zur Kasse.
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1293
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 23:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon Elektrolurch » Fr 4. Dez 2015, 12:37

Greenhorn hat geschrieben:
Meine Mail hat hohe Wellen im positiven Sinne geschlagen.

Super! Danke für deine Initiative! Immer weiter so, das gilt für uns alle hier. :)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2751
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon midimal » Fr 4. Dez 2015, 12:50

mitleser hat geschrieben:
super Aktion, danke!

mit demselben Anliegen hatte ich mich vor einiger Zeit an den hiesigen Betreiber, die lokale Stadtwerke gewandt. Inzwischen bittet die Stadt Wuppertal Ladesäulen-Blockierer zur Kasse.


15Euro nutzen nicht viel weil die Säule trozdem besetzt ist - Ich würde es so wie die Amis machen. Ein Schild mit Androhung von 100Euro Strafe fürs Blockieren der Ladesäule - und schon werden die Säulen wie die Pest gemieden :lol: :lol: :lol: :lol:
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5852
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon wp-qwertz » Fr 4. Dez 2015, 12:55

@mitleser: wusste ich noch gar nicht. danke für den link.
@bernd/ greenhorn: super! bin gespannt. halte uns doch auf dem laufenden.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon Greenhorn » Fr 4. Dez 2015, 13:31

15€ finde ich auch zu wenig. Da ist ja eine Behinderung mit im Spiel, wenn noch sogar eine Verkehrsgefährdung, weil ladewillige EV Fahrer auf der Straße anhalten müssen um zu schauen, ob man nicht irgendwie an die Säule kommt.
Sofortiges Abschleppen und sonst nichts.

@midimal
Stromnetz HH hatte ich auch schon Kontakt. Aber da kam auch die Info nach gesetzlicher Regelung. Somit lasse ich den Ball jetzt beim Innensenator und Warze auf das Zuspiel ;-)
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4113
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon wp-qwertz » Fr 4. Dez 2015, 14:54

nun, 15€ sind nicht nichts.... es ist sehr wenig, aber es ist eine klare regelung. ein schritt in die richtige richtung. gibt nicht viele städte/ gemeinden, die das so deutlich gereglt haben, oder vertu ich mich da?
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Mail an HH Bürgermeister Olaf Scholz

Beitragvon Poolcrack » Fr 4. Dez 2015, 15:12

Eine farbliche Markierung wie bei ALDI kann Wunder bewirken. Gestern Abend 20:20 Uhr kam ich in Böblingen an. Alle Plätze in der Nähe der Säule waren belegt. Nur die 2 blauen Parkplätze am Triple-Lader und an den Pedelec-Schukos nicht. Ich las noch 10-bis 15 Minuten im Auto. Während der Zeit kamen Autos im 15 Sekunden-Abstand an und parkten die letzten Lücken zu. Die Leute gingen nicht in den Markt, sie verliesen das Gelände. Muss wohl eine Firmenweihnachtsfeier in der Nähe sein, dachte ich mir. Einige fuhren wieder erfolglos weg. Dann bin ich noch einige Lebensmittel einkaufen gegangen. Komisch - im Sichtbereich der Kassen gab es noch jede Menge freier Parkplätze - trotzdem kehren immer wieder welche um. Als ich zum Auto zurückkam, war der Pedelecparkplatz immer noch frei - obwohl mein Auto ja an der Ladesäule quasi einladend da stand.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >83.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1970
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste