Leider selber schuld.....

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon eAndal » Di 17. Jan 2017, 19:49

@ energieingenieur +1 :thumb:
So sieht's aus. :D
Seit 1.08.15 mit einem ZOE Intens Perlmuttweiß unterwegs ! 8-)
Ohne eigene Lademöglichkeit. | Zu 100% auf öffentliche Ladung angewiesen.
Benutzeravatar
eAndal
 
Beiträge: 186
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 15:10

Anzeige

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon eIsNext » Di 17. Jan 2017, 19:59

+1 :thumb:
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:07
Wohnort: Hamburg

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Ragnarok » Di 17. Jan 2017, 20:49

energieingenieur hat geschrieben:
Dann gibts noch die 50kW-Triple-Charger... Von der Technik her sind das eindeutig Schnelllader. Nur haben gewisse Kommunen nicht verstanden, dass die Dinger an die Autobahn gehören und nicht in die Innenstadt.

Schöner Text, nur diese Aussage stimmt für mich nicht so ganz.
Was sollen denn die Laternenparker machen? Sollen die alle auf die Autobahn fahren, um zu tanken?
Dafür sind DC Schnelllader z.B. beim Supermarkt ideal, während dem Einkaufen den Wagen voll machen und wieder eine Woche Ruhe haben.
Ragnarok
 
Beiträge: 212
Registriert: So 27. Dez 2015, 15:18

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon energieingenieur » Di 17. Jan 2017, 21:05

Ragnarok hat geschrieben:
Was sollen denn die Laternenparker machen?

Wenn es in der Stadt eine hinreichende Anzahl Destination-Charger gäbe, dann braucht auch ein Laternenparker in der Stadt keinen Schnelllader. Denn er würde dann ja sein Fahrzeug an den Zielen jeweils laden können. 9h beim Arbeitgeber, 2h im Kino. 1h im Hallenbad, 2h beim Innenstadtshopping... wo auch immer.

Ansonsten spricht auch gegen einen Schnelllader in der Stadt nichts, sofern genügend Destination-Charger vorhanden sind. Denn dann kann sich jeder den Lader suchen, der zu ihm passt und Niemand blockiert wem anderes etwas.
energieingenieur
 
Beiträge: 1722
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon TeeKay » Di 17. Jan 2017, 22:37

So gern ich auch die Berliner Ladeinfrastruktur-Politik kritisiere: Ich muss anerkennen, dass sie trotz aller Widrigkeiten die beste in Deutschland ist. Es gibt hunderte 11-22kW Destination Charger und zusätzlich an strategisch halbwegs günstig gelegenen Standorten 50kW Schnelllader. Und die sind auch durchaus nützlich in der Stadt, wenn man mal so viel hin- und herfährt, dass es mit der Reichweite knapp wird. Das kommt ja in 0,5% der Fahrten mal vor.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12535
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Priusfahrer » Mi 18. Jan 2017, 08:24

energieingenieur hat geschrieben:
Denn er würde dann ja sein Fahrzeug an den Zielen jeweils laden können. 9h beim Arbeitgeber, 2h im Kino. 1h im Hallenbad, 2h beim Innenstadtshopping... wo auch immer.


1h im Hallenbad? In der Zeit hat man sich ja gerade Aus- und Angezogen und geduscht. Von Haare Fönen mal abgesehen. 2h Innenstadtschopping ist selbst für Einkaufmuffel knapp. Wenn eine Frau dabei ist, werden es eher 4-6h :lol:

Aller paar Tage mal beim ALDI mit 11-22KW ne halbe Stunde nachladen reicht auch für die meisten. Kommen so auch 30-80km Reichweite zusammen.

Montag ALDI +50km
Dienstag nix
Mittwoch Hallenbad +150km
Donnerstag nix
Freitag Lidl +50km
Samstag Innenstadt +200km
Sonntag Spazieren oder Radfahren
=450km

Mehr fahren die meisten nicht in der Woche

Eventuell am Sonntag auch einen Ausflug im 100km Umkreis. Natürlich an ein Ziel wo man mit min 11KW laden kann :D

Also im Normalfall kommt man im Alltag auch ohne Schnelllader aus.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Fluencemobil » Mi 18. Jan 2017, 09:42

Die 11 kW am Ziel bringen aber nur etwas, wenn das Auto sie auch nimmt. ;)

Wenn dann alle schnellladesäulen nach Zeit abrechen, wird auch der laternenparker lieber öfter an einer langsamen AC Säule stehen, statt 1x am Schnelllader.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1948
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon xpop » Mi 18. Jan 2017, 11:15

Hier im Forum taucht immer wieder mal das Thema "Laden beim Arbeitgeber" auf. Wo geht denn das bitte? Ich hab schon ein paar Arbeitgeber gehabt aber noch nicht einen, bei dem ich in irgendeiner Form "tanken" dürfte. Selbst zu Diesel-Zeiten bei einem Unternehmen mit eigner Tanke für die Firmenwagen war privat gegen Entgelt, angeblich wegen der Steuer, nichts zu machen. Bei meinem aktuellen Arbeitgeber sind selbst die Schukos für Privatgeräte tabu. Und das geht beim Handyladegerät los. Ich beneide euch um die entsprechenden Arbeitgeber, seitdem bei uns das Thema Elektroauto auf dem Tisch liegt erkundigen wir uns im Familienkreis, und bisher hat keiner gesagt das es bei ihm gehen würde. Meist schonmal weil die ihr Auto nicht mit ins Büro nehmen dürften ;-)

Thema Outlander, ein Freund hat einen Plug-In. Der Anhängelast wegen. Grad bei uns auf dem Dorf nach dem Kaufpreis das zweite große Thema. Und da sieht's ja wohl noch übel aus bei den Elektros. Sein Outlander ersetzt den klassischen Diesel und nen gefühlt hundert Jahre alten, kleinen Traktor. Er läd auch überall, egal was da an der Säule angeboten wird. Am Outlander steht nicht für was der so alles genutzt wird. Nicht jeder hat so ein Ding für Mutti und die Kleinen...


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
xpop
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 10:56

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Helfried » Mi 18. Jan 2017, 11:29

xpop hat geschrieben:
angeblich wegen der Steuer, nichts zu machen.


Ist zwar jetzt gaaaanz off topic, aber
meines Wissens (bin nicht sicher) wurde die Bürokratie bezüglich geschenktem Strom entschlackt, der Arbeitgeber darf also einfach so Strom an seine Mitarbeiter verschenken.

Wenn dir der Arbeitgeber keinen Strom fürs Handy schenkt, wechsle ihn! Das mit den offerierten Parkplätzen wird wohl zukünftig oft eher noch schlechter als besser. Aber im Hinterhof der eigenen Firma darf und soll Strom schon verschenkt werden, glaube ich.
Helfried
 
Beiträge: 7973
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Kim » Mi 18. Jan 2017, 11:45

xpop hat geschrieben:
das geht beim Handyladegerät los.

Wow, wenn da schon derart geknausert wird dann kann ich mir gut vorstellen wie das dort mit allen anderen Zuwendungen sowie Lohn, Spesen und Beförderungen aussieht.
Such Dir wirklich mal eine modernere Bude.

Ich lade seit 2012 beim Arbeitgeber in der gratis Tiefgarage(!) für eine Monatspauschale von CHF 5..! :roll:
Nur so komme ich mit dem Outi hin und zurück ohne Sprit.
Mit dem Flu musste ich zuhause quasi nie anstecken.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1882
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: herbhaem und 6 Gäste