Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Beitragvon Janowl » Di 10. Dez 2013, 20:57

Hallo,

ist auch ein interessantes Thema der Zukunft:

http://www.welt.de/motor/article122575498/Autofahrer-wegen-Stromdiebstahls-verhaftet.html

Bisschen übertrieben die Reaktion der Amis, aber wie wäre es bei uns?

VG
Jan
ZOE Intens White 03/2013, 42.000 km
Benutzeravatar
Janowl
 
Beiträge: 166
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 11:23
Wohnort: Ostwestfalen

Anzeige

Re: Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Beitragvon MarkusD » Di 10. Dez 2013, 22:31

Es gab mal einen Fall, wo ein Student vor den Kadi gezerrt wurde - wegen "geklauten" Stroms im Wert von ~0.1 Cent.
Er hatte das unglaubliche Verbrechen begangen, seinen Laptop, dessen Akku schon aus dem letzten Elektron pfiff, an eine frei zugängliche Steckdose in einem Bahnhof anzuschließen.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Beitragvon IAM(ML) » Mi 11. Dez 2013, 08:06

Hallo zusammen,

für Deutschland wäre das wohl der § 248c StGB Entziehung elektrischer Energie

(1) Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische Energie mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist, wird, wenn er die Handlung in der Absicht begeht, die elektrische Energie sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.
(4) Wird die in Absatz 1 bezeichnete Handlung in der Absicht begangen, einem anderen rechtswidrig Schaden zuzufügen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe. Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

Quelle: dejure.org

für Österreich wohl §132 StGB Entziehung von Energie

(1) Wer mit dem Vorsatz, sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern, aus einer Anlage, die der Gewinnung, Umformung, Zuführung oder Speicherung von Energie dient, Energie entzieht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.
(2) Wer Energie entzieht, deren Wert 3 000 Euro übersteigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, wer Energie im Wert von mehr als 50 000 Euro entzieht, mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

Quelle: jusline.at

Das Ganze ist aber gar nicht mehr so weit in der Zukunft, wie man meinen möchte. In Klagenfurt weiß ich, dass es bereits ähnliche Probleme gab. Wenn eine kostenfreie, öffentliche Ladestation zur Verfügung/in Reichweite war, wurde einfach bei Schulen etc. das Auto angestöpselt ohne zu fragen. Allerdings waren die "unfreiwilligen Stromgeber" schlussendlich immer um eine direkte Einigung bemüht, meines Wissens nach ging sowas (im Bezug auf eAutos in Klagenfurt/Kärnten) aber bisher nicht zu einer Anzeige. Auch wenn immer damit gedroht wurde. Gerade bei Ausnahmen und einmaligem Laden zeigt sich aber in der Praxis, dass es meistens kein Problem ist, wenn vorher höflich gefragt wird.
IAM(ML)
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 11:29
Wohnort: Klagenfurt am Wörthersee

Re: Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Beitragvon IAM(ML) » Mi 11. Dez 2013, 09:17

Das mit der "ordnungsgemäßen Entnahme" hat mich erst auch verwirrt, allerdings wird in verschiedenen weiterverlinkten Urteilen genau auf den 248c verwiesen (zB Aufladen eines Elektrorollers http://openjur.de/u/537244.html). Da wurde auch mit dem normalen Stecker geladen (auch wenn die Rahmenbedingungen andere waren)

Deshalb die Annahme, dass dieser § bei solchen Fällen zum Einsatz kommt.

Puh, die Pralinenschachtel ist aber ein spannender Vergleich. Ich bin ja immer noch der Meinung, bei vielen Dingen sollte es klar sein, dass das nicht in Ordnung ist. Gegenstände zu nehmen / Anlagen zu benutzen ohne vorher zu fragen bzw. sich zu erkundigen gehört da eigentlich dazu.

EDIT: äh? Irgendwie ist da der Beitrag dazwischen verschwunden? :)
IAM(ML)
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 11:29
Wohnort: Klagenfurt am Wörthersee

Re: Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Beitragvon eDEVIL » Mi 11. Dez 2013, 10:26

IAM(ML) hat geschrieben:
Gerade bei Ausnahmen und einmaligem Laden zeigt sich aber in der Praxis, dass es meistens kein Problem ist, wenn vorher höflich gefragt wird.

Das ist das Entscheidende.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Leaf-Fahrer wegen Stromdiebstahls verhaftet

Beitragvon fbitc » Mi 11. Dez 2013, 10:27

hm, vielleicht liegt es am ähnlichen Threadthema hier:

allgemeine-themen/freiheitsstrafe-statt-frei-laden-t2911.html
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste