Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon Helfried » Do 22. Mär 2018, 03:41

Bugs Bunny hat geschrieben:
Warum soll jeder der ein Auto hat auch eine Kreditkarte haben?



Autos sind seit 50 bis 100 Jahren üblich, Kreditkarten seit immerhin ca. 30 Jahren. Man braucht sie auch für Hotels und Mietwagen etc.
Helfried
 
Beiträge: 6579
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon Bugs Bunny » Do 22. Mär 2018, 04:04

@Helfried

Wie lange es Autos und Kreditkarten schon gibt beantwortet nicht die Frage nach dem Zusammenhang von Autobesitz und Besitz einer Kreditkarte. Jetzt sag nicht das man im Hotel nicht mit EC-Karte bezahlen kann, oder ein Auto nur mit Kreditkarte mieten kann?

Das es kostenlose Kreditkarten geben soll, die wirklich immer kostenlos sind, wage ich auch zu bezweifeln. Ich kenne mich da nicht so aus, kann mir aber vorstellen das das von irgendwas abhängig gemacht wird ob es kostenlos ist oder nicht. Irgendwie will so ein Kreditkarteninstitut wohl auch Geld verdienen.

Wofür soll man sich also mit all dem rumschlagen wenn man eine EC-Karte hat?
Bugs Bunny
 
Beiträge: 37
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon Helfried » Do 22. Mär 2018, 04:14

Bugs Bunny hat geschrieben:
@Helfried

Wie lange es Autos und Kreditkarten schon gibt beantwortet nicht die Frage nach dem Zusammenhang von Autobesitz und Besitz einer Kreditkarte.


Das ist auch ganz sicher nicht Thema dieses Threads, wie schon öfters festgestellt worden ist.
Klar sind Kreditkarten teils kostenlos. EC-Karten gibt es nicht mehr.

btt omg
Helfried
 
Beiträge: 6579
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon Bugs Bunny » Sa 24. Mär 2018, 13:02

@Helfried
Da für das Laden, so wie es Peter erklärt hat, eine Kreditkarte notwendig ist, ist das Thema Kreditkarte auch nicht ganz weit weg. Das EC-Karten jetzt Girokarten heißen ist wohl an mir vorbeigegangen. Auf Wikipedia liest man das 30% der Umsätze mit der Girocard gemacht werden wobei nur 4% auf Kreditkarten fallen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Girocard

Und ich bin hier auch nicht der einzige der keine Kreditkarte hat. Wenn also jemand von seiner Kreditkarte überzeugt ist, ist das OK. Aber nicht deshalb zu meinen jeder hätte doch eine weil man schon selber (vielleicht lange) eine hat.

Das wird man doch mal noch sagen dürfen.
Bugs Bunny
 
Beiträge: 37
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » Do 29. Mär 2018, 14:32

Bugs Bunny hat geschrieben:
Und ich bin hier auch nicht der einzige der keine Kreditkarte hat. Wenn also jemand von seiner Kreditkarte überzeugt ist, ist das OK. Aber nicht deshalb zu meinen jeder hätte doch eine weil man schon selber (vielleicht lange) eine hat.

Das wird man doch mal noch sagen dürfen.

@Bugs Bunny
Ich will Dir ja gar keine Kredit-Karte aufschwatzen, auch keine kostenlose.

Wenn Du unbedingt weiter ohne Kreditkarte weiter Elektroauto fahren willst, dann gibt es da ja viele andere Möglichkeiten.
Manche E-Fahrer haben eine ganze Sammlung von RFID-Karten mit den dazugehörigen Verträgen. Diese Verträge bieten alle unterschiedliche Preise und unterschiedliche Meßmethoden. Der eine rechnet nach kWh ab, der andere nach Zeit (dabei wird teilweise weitergezählt, wenn der Akku längst voll ist), wieder andere rechnen noch eine Startgebühr drauf. Bei Abrechnung nach Zeit an AC wird gerne kein Unterschied nach Anzahl der genutzen Phasen oder der Ladeleistung gemacht, so dass Du für 1*16A=3,7kW das Gleiche zahlst wie für 3*32A=22kW, also bis zum 6-fachen Preis. Manche Verträge verlangen monatliche Gebühren, ohne das Du überhaupt ein einziges Mal geladen hast im berechneten Monat. Andere kommen ohne Monatsgebühren aus, verkaufen den Strom dafür teurer. Allen Verträgen ist gemein, dass sie nicht an allen Säulen akzeptiert werden, sondern nur bei Roaming-Partnern. Apps funktionieren nicht bei Säulen ohne REMOTE-Anbindung, auch wenn der Betreiber eigentlich per Roaming eingebunden ist.

Die schlechteste Lösung wäre sicher, sich nicht weiter von der eigenen Wallbox zu entfernen als die halbe Reichweite, so dass Du immer sicher nach Hause kommst.

Mir geht es hier darum, alternativ zu den Verträgen ein Lösung OHNE Vertrag aufzuzeigen, die für spontane Langstreckenfahrten genutzt werden kann.
Es gibt bundesweit ein Netz von direct-ladefähigen Schnellladern, mit denen man völlig ohne Fahrstromvertrag zügig durch Deutschland rollen kann. Und hier gibt es wiederum Anbieter, die Akzeptieren PayPal oder die Maestro-(Giro)Karte, einer akzeptiert sogar die Lastschrift (Angabe Kontodaten reicht). Eines haben aber alle diese direct-Schnelllader gemeinsam:

Sie akzeptieren Visa/Master-Kreditkarten !!!

Und genau deshalb empfehle ich E-Fahrern für die direct-Lösung den Besitz einer solchen Kreditkarte.
Hatte ich schon erwähnt, dass es eine Reihe Kreditkarten völlig ohne irgendwelche Kosten gibt ?
Ich glaube, das war hier: post712890.html#p712890

Trotzdem vielen Dank für Deinen Beitrag, Bugs Bunny. Zeigt er doch, dass ich mich vorher nicht klar genug ausgedrückt habe.
Hoffentlich hilft Dir meine Erklärung hier und auch anderen, denen es genauso geht wie Dir.
Wenn Du ohne Kreditkarte leben willst, auch ohne kostenfreie, ist das in Ordnung.
Nur kannst Du dann in irgendeinem Notfall eben nicht alle direct-Ladesäulen nutzen.
:-P
Zuletzt geändert von i_Peter am Do 29. Mär 2018, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » Do 29. Mär 2018, 15:37

An alle Leser hier:

Wie sind Eure Erfahrungen mit der direct-Schnellladung per Mobiltelefon ?
Habt ihr es schon einmal versucht ?
War der Ladevorgang erfolgreich ?
Welche Probleme gab es ?
Wer weiss, wie man solche Ladesäulen findet ?

Mir geht eine Idee durch den Kopf:
warum nicht eine ELECTRICchallenge1000km ausrufen ?

Randbedingungen:
- ohne eigenes Ladekabel im Auto
- ohne Nutzung von jeglichen Fahrstromverträgen (keine RFID, keine App, Tesla SuC Nutzung zählt als Vertrag*)
- 1000km durch Deutschland, von der Schweizer Grenze bis nahe der dänischen Grenze
- Ladevorgänge sind zu dokumentieren durch Foto Ladesäulen-Display (kurz nach Ladestart und zum Ladeende, laufend auf eigenem Facebook-Account zu posten, Accounts der Teilnehmer verlinkt auf zentralem Facebook-(Gruppen?)Account),
sowie durch Foto des Kreditkartenauszuges am Ende der Fahrt.
- Teilnehmer lassen öffentliches http:www.Glympse.com mitlaufen.
- Start mit leerer Batterie (max. 3km Reichweite, für Herstellung gleicher Startbedingen) an einem Ort in der Nähe der schweizer Grenze mit mehreren gratis Schnellladern. Zeitversetzter Start mit Zeitgutschrift.
- kein Rennen: es geht um ökonomische Fahrweise, Ladezeit zählt mit. Wer schneller als das Optimum fährt, verliert Zeit beim Laden !

* Tesla-Fahrer dürfen natürlich auch teilnehmen, solange sie die Bedingungen akzeptieren.

Die ELECTRICchallenge1000km könnte z.B. an einem langen Wochenende stattfinden, z.B. 19./20.05.2018 (parallel zur Formel-E in Berlin, Live im ARD). Treffen könnte man sich zum Abschluss in einem der Pfahlhaus-Strand-Bistros in St. Peter Ording oder auf Sylt, z.B. Sansibar am Strand.

Was haltet ihr davon ?
Würde mich natürlich freuen über Annahme der Challenge und Mitorganisatoren/Sponsoren, aber ich ziehe es auch alleine durch.
Ich will mich nächste Woche persönlich entscheiden, ob ich die Challenge ausrufe.
Bis dahin freue ich mich über euer Feedback und Verbesserungsvorschläge.

Habe eine eigene Veranstaltung eingetragen, dort weitere Diskussion der ELECTRICchallenge1000km:
veranstaltungen-deutschland/electricchallenge1000km-19-20-5-2018-singen-st-peter-ording-t31087.html
Zuletzt geändert von i_Peter am Sa 31. Mär 2018, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon drilling » Do 29. Mär 2018, 16:12

i_Peter hat geschrieben:
Eines haben aber alle diese direct-Schnelllader gemeinsam:

Sie akzeptieren Visa/Master-Kreditkarten !!!

Wär schön wenn das so wäre aber das stimmt leider nicht.

Die online Seite des Anbieters akzeptiert Visa/Master-Kreditkarten, nicht die Ladesäule!!

Wenn man nur mit einer Visa/Master-Kreditkarte in der Tasche vor der Säule steht kann man trotzdem nicht laden!!
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3181
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon AbRiNgOi » Do 29. Mär 2018, 16:27

Ich hab das mit dem Intercharge scheinbar noch immer nicht behirnt.

Also: es gibt eben die Möglichkeit einen Vertrag mit einem Verbund ab zu schließen, bei mir zum Beispiel TankE von Wienenergie. Die schicken mir eine ID und ein Passwort mit dem ich die Intercharge App nutzen kann (oder die Webpage, ist ja egal) um zum Beispiel bei KELAG zu laden. Jetzt hat aber auch SMATRICS einen Intercharge Zugang aber Wienenergie eben keinen Vertrag mit Smatrics. Was passiert wenn ich das aber anwählen würde?

Wenn ich mit dieser App und einem Vertrag der nicht dem Betreiber der gerade verwendeten Säule entspricht stehe und die App trotzdem starte und es ist zum Beispiel eine Intercharge direct, was dann? muss ich dann die Bezahlseite des tatsächlichen Betreibers an surfen und mir dort die Finger krumm schreiben? Wie so? Ich habe doch mit meiner ID einen "Vertrag" hinterlegt der auch eine Bezahlmöglichkeit vorsieht. Warum wird die in Falle von Intercharge Direct nicht genutzt?

Wie ich es verstanden habe: der Intercharge code ist nur dazu da, mich auf die Seite des Betreibers zu lenken, wo ich dann mittels Kreditkarte einen "ad hoc Vertrag" abschließe? Was genau macht dann Intercharge für mich?

Und die Hauptfrage: gibt es eine Empfehlung eines Verbundbetreibers der mir alle Intercharg Ladestellen ohne weitere Umleitung oder Kreditkarteneingabe aber ohne Grundgebühr zur Verfügung stellt? Empfehlungen?
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen, Lieferung für Anfang Mai aus Frankreich bestätigt
Aktuell: 74.100 km

Sion Nr.2877 vorbestellt
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3499
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon AbRiNgOi » Do 29. Mär 2018, 16:44

i_Peter hat geschrieben:
Wie sind Eure Erfahrungen mit der direct-Schnellladung per Mobiltelefon ?
Habt ihr es schon einmal versucht ?
War der Ladevorgang erfolgreich ?
Welche Probleme gab es ?
Wer weiss, wie man solche Ladesäulen findet ?


Hier kann ich gerne etwas beitrage, ich habe es einmal schon gemacht, ohne Vertrag, ohne RFID des Landes, einfach hoffen und sehr leer an diesen Schnelllader in der Schweiz gefahren:
PostParc-Parkterrasse

Wir haben 20 Minuten gesucht, ok dafür kann das Intercharge nichts. Es ist schrecklich heiß gewesen, dafür kann die Säule auch nichts ist aber mitten auf einem Parkplatz, weit weg von irgendeinem Schatten. Die Sicht auf das Smartphone fast 0.
Ich hatte keine Roaming für die Schweiz, wäre also furchtbar teuer gewesen. Meine Frau hat noch ein paar MByte frei in ihrem Paket aber keinen QR Code Leser am Handy installiert. Diesen mit den wenigen Datenrestguthaben installieren? Die Idee war eine andere. Ich habe mit meinem nicht Internet fähigen Handy den Code gescannt und dann den Link meiner Frau in den Browser diktiert. Diesen dann gestartet und eben auf die Betreiberseite umgeleitet worden, dort dann fast ohne Sicht die Kreditkarten Angaben eingetragen und dann noch nach dem richtigen Stecker geraten, weil die Nummern der Einzelnen Stecker so blöd angebracht waren, dass eine genaue zu Ordnung nicht möglich war. Nach einer Halben Stunde hatten wir alle Daten drinnen und der Senden Knopf wurde von meiner Frau gedrückt. Lange nix, dann springt die Seite auf "Verbindungsfehler". Aus Maus. Jetzt war die Geduld meiner Frau am Ende. Der Mund war schon offen der Schrei noch nicht gelungen, alles viel zu verkrampft. Dann das Firpen unserer ZOE, die WebPage hat es geschafft die Daten an den Server zu senden, nur die Bestätigung kam nicht zurück. Glaubt mir, noch nie habe ich mich so über diesen Ton gefreut. Auch wenn die ZOE während der Eingabeprozedur immer wieder eingeschlafen ist, habe ich sie immer gleich wieder aufgeweckt. Gut so, wer weiß was gewesen wäre, wenn die kleine nicht sofort los gelegt hätte... Dann haben wir uns erst einmal einen Schatten gesucht. Getränke gibt's dort weit und breit keine....es war Sonntag und der Supermarkt hatte zu.

Seither habe ich Intercarge nicht mehr probiert.

PS: Plugsufing hat damals dort noch nicht funktioniert. wobei ich das heute auch bezweifeln würde weil auf der Plugsurfing Homepage steht als Bemerkung: Zahlung über easy4you Vertrag oderAd hoc Zahlung über QR-Code mit Kreditkarte
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen, Lieferung für Anfang Mai aus Frankreich bestätigt
Aktuell: 74.100 km

Sion Nr.2877 vorbestellt
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3499
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » Do 29. Mär 2018, 17:57

drilling hat geschrieben:
Die online Seite des Anbieters akzeptiert Visa/Master-Kreditkarten, nicht die Ladesäule!!


Du Schlaumeier !
Darüber haben wir doch lang und breit in diesem Forumsbeitrag gesprochen, dass man ein internetfähiges Mobiltelefon dafür benötigt. Dafür brauchst Du die KreditkArte gar nicht dabei zu haben. Es reicht die Kartennummer plus Sicherheitsnummer.
Eigentlich ging es aber im Beitrag von Bugs Bunny um Maestro(Giro)-Card oder Visa/Mastercard. Und da sind letztere eindeutig im Vorteil, weil sie alleine von allen direct-Fahrstromanbietern akzeptiert werden.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste