Ladeverbund Franken+

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon erich » Fr 9. Mär 2018, 18:06

Versuch einer konstruktiven Idee für den Ladeverbund, die Stadt und die VAG.

Wie wäre es, wenn alle an einem Strang ziehen um folgendes realisieren:

    1. Der Ladeverbund Franken rüstet Park&Ride Parkplätze großzügig mit günstigen Schnarchladepunkten aus. (Einphasig 16A)
    2. Freigeschaltet werden die Lader über den dort stehenden Kartenautomaten der VAG mit dem Kauf einer Fahrkarte ohne weitere Hürden. (Manuelles freischalten einzelner Punkte über eine Pin/App/Code für Monatskartenbesitzer müsste evaluiert werden. Evtl. einmal pro Tag eine Freischaltung frei oder so, um Missbrauch und Mehrfachfreischaltungen zu vermeiden.)
    3. Die Stadt hat weniger Autos und auch weniger Unfälle, weniger Falschparker, weniger Polizeieinsätze deswegen, weniger Krankenwageneinsätze deswegen, etc... :D

Finanzierungsmöglichkeiten wären:

    Der Stadt ist die Autofreiheit so viel wert, dass Sie den Strom komplett sponsort.
    Die VAG freut sich dass Park&Ride von Stromern genutzt wird und beteiligt sich an den Ladekosten zusammen mit der Stadt.
    Die Preise sind so attraktiv, dass der Stromerfahrer dumm wäre das Angebot nicht zu nutzen.
    ** oder eine Kombination aus all den Möglichkeiten ***

Vorteile wären:
    Für die Stadt: die Innenstadt wird Autofreier, was Nerven, Luftqualität und der Unfallstatistik gut tut.
    Für die VAG: Deren Verkehrmittel werden besser ausgelastet
    Für den Ladeverbund: Deren Ladeinfrastruktur wird genutzt
    Für den E-Fahrer: er kommt entspannt in die Stadt und wenn er zurück kommt, dann ist sogar das Auto voll geladen

Eine Win, Win, Win, Win Situation für alle!
Die einen bekommen Kilometer wenn sie auf die VAG umsteigen,
die anderen bekommen Fahrgäste wenn sie ein paar Cent vom Ticketpreis in kWh stecken bevor sie garkein Ticket verkaufen
und wieder andere eine minderung des Individualverkehrs und weniger Unfälle was genau genommen unbezahlbar ist.

<Ironie>
Oder...

    Die Stromer fahren weiterhin in die Stadt weil das Laden an den angebotenen Punkten immer noch unattraktiv ist, es keine vernetzten Produkte wie Park&Charge&Ride gibt. Damit fühlen sich alle schön bestätigt die immer sagen, dass es noch lange keinen Bedarf für mehr Lader oder sonstige innovative Produkte gibt, denn die bestehenden Insellösungen werden ja schon nicht genutzt.
Dabei könnte man hier so schön Synergien nutzen.
</Ironie>

...erich
// Smart-ED mit Kaufakku aber ohne 22kW Lader. & Renault Zoe
** Ein PluginHybrid ist KEIN Elektroauto! **
** E-Kennzeichen nur für 100% Elektro! **
erich
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:37
Wohnort: Nürnberg, Franken

Anzeige

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon mweisEl » Sa 10. Mär 2018, 00:29

Ich weiß nicht recht. Klar sind viele einfache Ladepunkte an P&R-Stationen notwendig und wünschenswert. Aber desselbe gilt für die innerstädtischen Parkhäuser. Wenn man (den mit der Zeit weiter ansteigenden) Anteil der E-Autos aus dem Innenbereich der Stadt fernhält, werden sich die anderen Autofahrer mit ihren Diesel+Benzinern ins Fäustchen lachen und die Lücke füllen, d.h. die meist kostenlose Infrastruktur von innerstädtischen mehrspurigen Straßen und Parkplätzen zu 100% belegen (also wie jetzt bis zur "natürlichen" Grenze durch häufige Staus etc).

Das Abwehren von E-Autos von der Stadt klingt schon sehr nach Nürnberg-SPD:
http://spd-stadtratsfraktion.nuernberg.de/detail/2016-07-18-spd-treibt-elektromobilitaet-voran/

„Um Binnenverkehr in Nürnberg weiter zu reduzieren und dem Flächenverbrauch durch Parkplätze in der Innenstadt entgegenzuwirken, ist die Verknüpfung mit dem Nahverkehr der richtige Ansatz. Ein vorrangiger Ausbau von Ladestationen am Stadtrand auf Park+Ride-Plätzen macht deshalb Sinn.“

Gut und schön, führt im Endeffekt aber dazu, dass weiterhin nur Benzin+Dieselautos in die Innenstadt fahren dürfen (alleine die öffentlichen Parkhäuser in der Nürnberger Altstadt fassen 5.620 PKW). Für Ortsfremde: Nürnberg, mit 235.000 zugelassenen PKW, hat Dank vieler Eingemeindungen keinen ausgemachten "Stadtrand" und entsprechend nicht besonders leistungsfähige ÖPNV-Angebote im Außenbereich. Die meisten P&R-Anlagen gibt es im Süden Nürnbergs an der eher schwachen (bis 40 Minuten Takt) S2.

Folge ist eine tendenziell noch schlechtere Luftqualität und noch mehr Verkehrslärm. Das ist nicht in meinem Sinne. Ohne Einfahrtsbeschränkung bei Verbrennerfraktion - und das ist in Nürnberg in keinster Weise absehbar - bin ich also gegen das Modell.

Schon wegen der Vielzahl unterschiedlicher VGN-Tarife (der Bartarif an Automaten deckt nur einen kleinen Anteil der durchgeführten ÖPNV-Fahrten ab) würde eine Abbildung eines VGN-Tickets auf die Ladungsauthorisierung einen enormen admininstrativen Aufwand erfordern. Auch würden die Automaten u.U. mehrere Stockwerke von den Lademöglichkeiten erntfernt seint (z.B. P&R-Parkhaus Herrnhütte), d.h. das Handling ist umständlich und zeitraubend.

Gut fände ich die Ladungsauthorisierung via Ticket z.B. bei Freizeitbädern. Dort sollte es mehrerere Ladepunkte geben, die bereits beim Einstecken ohne weiteres Strom liefern, für zunächst 10-15 Minuten. An der Freizeitbad-Kasse muss man die Ladung an dem betreffenden Ladepunkt für die Dauer des Eintrittstickets verlängern, automatisch, ohne dass man nochmal zurück zum Fahrzeug muss. Der Strompreis kann bei kleinen Ladeleistungen mit dem Eintrittsticket abgegolten werden oder sonst mit einem etwas teurerem Eintrittsticket.

An den P&R-Stationen, sowie in den Parkhäusern würde ich aber einfach einen fairen Stromtarif von z.B. 27 Cent/kWh zahlen wollen, wie es etwa die Satdt Hamburg mit den europaweit agierenden Anbietern NewMotion und Plugsurfing realisiert, die jedermann kosten- und grundgebührenfreien Zugang bieten, und keine umständliche Bündelung mit VGN-Tickets versuchen.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1972
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon erich » Mi 14. Mär 2018, 14:44

mweisEl hat geschrieben:
Gut fände ich die Ladungsauthorisierung via Ticket z.B. bei Freizeitbädern...


Ja, ich bin 100% bei Dir.
Wie das aktuell schon umgesetzt wird sieht man sehr gut hier in Fürth an der Therme.
Es gibt eine Ladeverbund Säule (Ladeverbund/Infra) im Parkhaus (Betreiber auch Infra) gegenüber der Therme Fürth.
Das Parkhaus hat einen pauschalen Tagestarif von 1.50€.
Ich unterstelle mal, dass augrund der sonstigen Umgebung das Parkhaus überwiegend nur von Thermenbesuchern genutzt wird.
Deshalb ist der Pauschaltarif auch vollkommen O.K.. In der Therme ist man ja auch nicht nur eine halbe Stunde, sondern meist länger.
Diese besagte Ladesäule, die man durch zahlung des 1.50€ Tagestarifes erreicht ist nun mit den ganz normalen Ladeverbund Tarifen zusätzlich tarifiert. Also nicht ein paar Cent weniger für den 15min Takt weil man ja sowieso schon das Parkhaus zahlt, nein.. Und oben drauf kommt noch die Parkgebühr nach dem volladen.
Somit darf ich Parkhaus zahlen, Ladesäule zum standard Tarif, dann im Bad (nach einer halben Stunde) wieder raus um das Auto um zu parken, das hoffentlich inzwischen voll ist oder ich darf ggf. das An/Ausziehspiel noch mal machen wenn der 22kW Ladepunkt auf 11kW gedrosselt wurde weil ein zweiter noch zum laden gekommen ist.
Hier wären mehrere 3.6kW Ladepunkte von der Therme direkt wesentlich sinnvoller als diese zwar gut gemeinte aber komplett unattraktive 22kW Ladestation in dem Parkhaus.

In Schwabach geht der Ladesäulenwahnsinn weiter.
Hier steht eine Ladesäule auf dem Parkplatz der Marktgrafenhalle.
Laut Beschilderung ist der komplette Parkplatzbereich Parkgebührenpflichtig. Auch hier wieder die gefühlte doppelttarifierung der Ladeverbund Säule mit anschliessendem NichtLadeTarif.
Ich habe eine zufällig vorbeifahrende Streife gefragt ob ich hier nun doppelt zahlen muss oder ob durch das bezahlen des Lade-/NichtLadens der Standplatz schon mit abgegolten ist?
Die Polizei hat sich die Beschilderung angeschaut und war sich auch nicht sicher. Aber eine Empfehlung die normale Parkkarte weg zu lassen wollte sie auch nicht aussprechen. Auch war sich die Polizei nicht sicher wie sie im Falle eines voll geladenen Autos an dem Ort zu reagieren hat.
Wenn das E-Auto voll geladen hat darf es laut Beschilderung nicht mehr dort stehen. (P wärend des Ladevorgangs)
Zählt der Parktarif des Ladeverbundes als "er läd noch" oder nicht?
Wenn nicht, brauche ich dann hier das Parkticket?
Brauche ich das Parkticket aber schon beim Laden oder erst wenn die beendet ist?
Wie gesagt, die Polizei selbst wusste keine Antworten auf diese zugegebenermaßen spitzfindigen Fragen, aber um eine Ladesicherheit zu erreichen sollten auch diese Punkte geklärt sein.

Es geht in die richtige Richtung, aber es ist noch viel nach zu justieren seitens der Anbieter um für die Nutzer attraktiv zu sein. Und bis dahin laden die eben wo anders. Es liegt somit an den Anbietern selbst Ihre Angebote zu überdenken und ggf. an den Markt an zu passen um weiter Umsatz/Gewinn zu machen.
So lange es zu Hause günstiger ist sehe ich keinen Grund die Ladesäulen zu nutzen. Egal wo und wieviele noch aufgebaut werden.

Es gibt aktuell nur EINE Säule des Ladeverbundes die für mich (auch mit den jetzigen Tarifen) attraktiv ist.
Das ist die in Nürnberg an der Augustinenstrasse. Das laden dort ist selbst mit Parkgebühr meist günstiger als ein Besuch des Parkhauses daneben. Da lade ich gerne. Schade nur, dass die Säule nur einen einzigen für E-Fahrzeuge ausgeschriebenen Stellplatz hat und neben der engen Anfahrt auch noch oft von Verbrennern blockiert ist.
Schade, denn gerade in Stadt-Laufnähe wäre sicher Bedarf an mehr (gepflegten) Ladepunkten, die man auch nutzen kann wenn man möchte.

...Erich

EDIT:
Laut solid.de:
die Tarifinfo der Therme Fürth ist nun: Preisblatt A2 (ohne nichtLadend) Geklebt war am Samstag aber A1!
die Tarifinfo Schwabach Marktgrafenhallr: Preisblatt A1 (mit nichtLadend)

Begründung von Solid "A2 ist in Fürth korrekt weil schon das Parkhaus bezahlt wurde."
Das widerspricht aber Schwabach, hier ist der Parkplatz kostenpflichtig und die A1 geklebt und online aktiv.
// Smart-ED mit Kaufakku aber ohne 22kW Lader. & Renault Zoe
** Ein PluginHybrid ist KEIN Elektroauto! **
** E-Kennzeichen nur für 100% Elektro! **
erich
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:37
Wohnort: Nürnberg, Franken

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Solarmobil Verein » Mi 14. Mär 2018, 17:20

erich hat geschrieben:
Laut solid.de:
die Tarifinfo der Therme Fürth ist nun: Preisblatt A2 (ohne nichtLadend) Geklebt war am Samstag aber A1!
die Tarifinfo Schwabach Marktgrafenhallr: Preisblatt A1 (mit nichtLadend)

Begründung von Solid "A2 ist in Fürth korrekt weil schon das Parkhaus bezahlt wurde."
Das widerspricht aber Schwabach, hier ist der Parkplatz kostenpflichtig und die A1 geklebt und online aktiv.
Für die Preisgestaltung der jeweiligen Säule ist der Betreiber, sprich das jeweilige Stadtwerk, verantwortlich. Die Solid führt nur aus.

Was also die betroffene Ladesäule der Stadtwerke Schwabach betrifft, da mußt du die Stadtwerke Schwabach ansprechen.

In Forchheim ist es z.B. so, daß bei der Ladesäule in der Tiefgarage der günstigere Kundentarif für alle gilt, auch für Nichtkunden. Einen Parktarif an dieser Säule gibt es nicht.
Den Parktarif gibt es auch nicht an den Forchheimer Säulen in der Haidfeldstraße und beim Medical Valley.

Wer für den Tarifblatt-Aufkleber verantwortlich ist, weiß ich nicht.
Die Webseite der Solid ist hier und da nicht aktuell.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 889
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Lokverführer » Mi 14. Mär 2018, 17:26

Solarmobil Verein hat geschrieben:
Die Webseite der Solid ist hier und da nicht aktuell.


Das stimmt. Die behauptet auch, dass der Zugang in Schwarzenbruck "offen" ist. Ohne kostenpflichtige Freischaltung geht da aber nix.

So ganz frei dürften die teilnehmenden Stadtwerke in ihrer PReisgestaltung auch nicht sein. Solid wird da schon "Handlungsempfehlungen" geben - sonst hätten nicht alle annähernd die gleichen Preise.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1513
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Solarmobil Verein » Mi 14. Mär 2018, 17:31

Lokverführer hat geschrieben:
So ganz frei dürften die teilnehmenden Stadtwerke in ihrer PReisgestaltung auch nicht sein. Solid wird da schon "Handlungsempfehlungen" geben - sonst hätten nicht alle annähernd die gleichen Preise.
Ja, schon. Aber die Stadtwerke können frei entscheiden, ob eben z.B. ein Parktarif verlangt wird oder nicht.
So jedenfalls die Aussage der Stadtwerke Forchheim vor gut einem halben Jahr.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 889
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon DiLeGreen » Mi 14. Mär 2018, 20:19

Ich habe für die TomTom-Navis (z.B. Zoe und der neue Smart) ein LVF+ POI-Symbol gemacht. -> renault-zoe-bedienung-r-link/r-link-tomtom-mit-eigenen-poi-daten-laden-t1888-180.html#p711711
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 726
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon mweisEl » Mi 14. Mär 2018, 22:04

DiLeGreen hat geschrieben:
Ich habe für die TomTom-Navis (z.B. Zoe und der neue Smart) ein LVF+ POI-Symbol gemacht.

Eigene Symbole für POIs gehen aber nicht bei den "freien" GO/START/VIA 40,42,50,51,52,60,61,62 & GO 400,500/510,600/610,5000/5100,6000/6100 TomToms z.B. mit der aktueller SW 17.300, oder doch?
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1972
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon DiLeGreen » Mi 14. Mär 2018, 22:27

Das weiß ich nicht, ich kenne nur das eingebaute im Zoe und das IMHO baugleiche im Smart.
Könnte mir aber gut vorstellen dass es auf die gleiche Art und Weise, wie im Wiki beschrieben, funktioniert.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 726
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Cerebro » Do 15. Mär 2018, 14:38

Plopp: NEA Hans-Böckler-Straße 3
Jetzt kann man bei der Jobsuche sein Auto laden :lol:

Damit hat NEA 4x so viele Ladepunkte wie Erlangen
Cerebro
 
Beiträge: 570
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ernie59 und 5 Gäste