Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon graefe » Do 4. Dez 2014, 23:18

Habe gerade eine Ladestation der Stadtwerke Münster besucht: Die Station ist im Verzeichnis seit März 2013 gemeldet und steht an attraktiver Stelle mit zwei kostenlosen Parkplätzen. Der aktuelle Ladestand: auf der einen Seite 50kWh und auf der anderen Seite knapp 150kWh; d.h. diese Säule wird schätzungsweise einmal im Monat benutzt! :? (Kein Wunder, wenn die Stadtwerke nur eigene Kunden laden lässt, was vielleicht auf 100 Fahrer zutrifft.) Kennt jemand Ladesäulen mit noch weniger Nutzung? 8-)

Was ist das für ein irrsinniges Konzept was da verfolgt wird, teure aber quasi unbenutzbare Ladestationen zu installieren und dafür noch Parkfläche zu vergeuden?! Vermutlich alles noch gefördert mit öffentlichen Mitteln. Muss für diese Schildbürgerei niemand irgendwann mal Rechenschaft ablegen?

Graefe

EDIT: Es handelt sich um diese Ladesäule: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Muenster/Huefferstift-Huefferstrasse-27/1151/
Zuletzt geändert von graefe am Do 4. Dez 2014, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon tommy_z » Do 4. Dez 2014, 23:25

Welche Station ist das genau? Kannst Du einen Link anbieten?
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 449
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon TeeKay » Do 4. Dez 2014, 23:34

In Berlin gabs bis vor kurzem Säulen mit noch weniger Nutzung, weil Vattenfall vom Bezirk kein Parkverbot vor den Säulen zugesprochen bekam.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon PowerTower » Do 4. Dez 2014, 23:47

eSolCar in der Lausitz ist auch ganz düster. Obwohl es da sogar Projektfahrzeuge (!) gab, hatte ich vor Kurzem in Knappenrode auf der einen Seite 4 kWh und auf der anderen Seite 7 kWh ablesen können. Die Ladesäule ist ebenfalls seit 2013 existent. Da ist der Standby-Stromverbrauch größer als die abgenommene Energiemenge durch die Elektrofahrzeuge. Einfach nur traurig. Seit einem Monat sind nun aber einige Ladesäulen rund um die Uhr mit beliebiger RFID Karte nutzbar, vielleicht erhöht das die Nutzerfrequenz etwas, aber Wunder erwarte ich in dieser gottverlassenen Gegend keine.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4308
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon dibu » Fr 5. Dez 2014, 12:07

Nächstes Jahr komme ich in die Gegend. Vielleicht kann ich an einigen Säulen die Zahlen verdoppeln :roll: Blöd ist, dass einige Säulen immer noch nur zeitweise zugänglich sind.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon macdiverone » Fr 5. Dez 2014, 13:38

Bad Orb?

P&C (was in der gesamten Region eher homöopathisch vertreten ist)... Dafür dann aber kostenlos (wenn man die Kiste aufkriegt).
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon macdiverone » Fr 5. Dez 2014, 13:48

Hab grade mal meine schriftstellerischen und bösen 5 Minuten gehabt und eine Mail an die e-Werke in Gelnhausen geschickt:

//
Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich die Lade(un)möglichkeit in Bad Orb gesehen habe (nur gucken, laden konnte ich meinen i3 ja nicht…), konnte ich mir nicht verkneifen, „noch eine Jahresgebühr, noch eine Zugangshürde, noch ein „Provinzfürstentum““ zu denken.

Bald brauche ich für meine Fahrten einen Bollerwagen für all die Schlüssel, Apps und Ladekarten, die, ebenso wie früher die Zolleintreiber der Ritterburgen und die damaligen Wegelagerer, alle paar km wechselten und jeweils andere Sitten und Währungen hatten…

Die damalige Kleinstaaterei mit eigenen Währungen haben wir ja einigermaßen erfolgreich abgeschüttelt bekommen, um sie jetzt im Rahmen der Elektro(im)mobilität über die E-Werke wieder für die Fahrer von Elektrofahrzeugen einzuführen.

Jedes noch so kleine Elektrizitätsunternehmen sieht sich berufen, sich einem in der Region völlig ungebräuchlichen (wo sonst kann ich P&C im Rhein-Main-Gebiet einsetzen?) Verbund anzuschließen oder zumindest seine eigene Kartenlösung (aber natürlich nur gegen persönliche Ausgabe der Ladekarten zu örtlichen Öffnungszeiten und Kaution) einzuführen.

Wahrscheinlich wundert man sich dann noch, warum die angebotene Leistung (wo sie doch umsonst ist…) so gar nicht angenommen wird! Und warum keine fremden Elektromobilisten in die Stadtmauern kommen, um dort ihr Geld zu lassen...

Ich jedenfalls bin vor der Säule in Bad Orb kläglich gescheitert, weil sich der Jahresvignettenpflichtige Schlüssel von P&C noch nicht an meinem großen Schlüssel-Ladekarten-Ring befand. Danke dafür! Fahre ich halt jede Woche mit meinem Range-Extender benzinverbrennend und laut knatternd unelektrisch mit dem i3 durch Bad Orb zur Therme und benutze den Elektroantrieb nur dort, wo ich auch laden kann...

Stellen Sie sich bitte vor, sie müssten für jede der regionalen Tankstellen und auch noch für jede Tankstellenkette, an der sie im Laufe ihres Autofahrerlebens einmal zu tanken vorhaben könnten, eine separate Zugangskarte, einen Schlüssel, ein WerWeißWas erwerben und mitführen! Eventuell auch noch das Shell Jahresabo? Oder das Aral-Sammelheftchen mit den Monatsstickern? Oder das lokale Spessartticket für das Tanken an jeder siebten Säule für schlappe 15€, gültig aber nur 3 Wochen nach der Bestellung…

Meine Güte! Ich würde gerne für den Strom bezahlen wollen! Aber überall auf die gleiche Art und Weise und mit !!! gängigen Zahlungsmethoden !!! Schnorren ist nicht mein Ding. Wie Hausmeister Krause mit dem großen Schlüssel-/Kartenbund durch die Lande ziehen aber auch nicht...

So, wie an der Tankstelle halt eben. Ist das denn so schwer zu verstehen?

Da hat es die Bertha Benz auf ihren ersten Touren ja einfacher gehabt. Die konnte ihren Sprit in den Apotheken einfach gegen schnödes Geld kaufen. Keine Schlüssel, keine 1000 Karten, keine Kennworte, keine zig-Apps und/oder SMS. Einfach nur Geld…

Schöne neue Welt.

mfg...
//
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon tom » Fr 5. Dez 2014, 13:52

:thumb: Treffend beschrieben! Darf man das mit leichten Anpassungen als Vorlage für eigene Frust-los-wird Emails verwenden?
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon TeeKay » Fr 5. Dez 2014, 13:55

Unverschämtheit. Da ist das schon gratis - und dann fordern die Reichen mit ihren Luxus-Elektroautos auch noch weitere Sonderbehandlungen! Da könnte ja jeder kommen. Wo kämen wir denn da hin? Mh?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladestationen-Schwachsinn oder: Wer hat weniger?

Beitragvon macdiverone » Fr 5. Dez 2014, 14:00

tom hat geschrieben:
:thumb: Treffend beschrieben! Darf man das mit leichten Anpassungen als Vorlage für eigene Frust-los-wird Emails verwenden?


ABER GERNE! Nur zu! Je mehr "ERWACHET"-Mails die bekommen, desto höher ist die Quote der Wissenden... (hoffentlich). :mrgreen:
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste