Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon Fluencemobil » So 9. Nov 2014, 12:05

stromer hat geschrieben:
Wo ist denn das Problem sich auf 1 Benzin - und 1 Diesel-Sorte zu einigen. Ich zähle an den meisten Tankstellen 5 Schläuche mit ebenso vielen unterirdischen Tanks. Das kostet doch unnötig Geld. Dagegen ist dein zusätzlicher Anschluß am Schnellader ein Klacks.


Um so mehr kann man nicht verstehen, dass man die Förderung verweigert, wenn mehr Anschlüsse verbaut werden als gefordert. In der Regel ist es bei Förderungen so, dass bestimmte Sachen vorgeschrieben werden, die dann auch eingehalten werden müssen. Die zusätzlich gemachten Anschaffungen interessieren den födermittelgeber in der Regel nicht.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1621
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon TeeKay » So 9. Nov 2014, 13:56

Der Subventionsgeber ist in der Regel froh, wenn er mit seinem Geld maximale Schlagkraft entwickelt - sprich möglichst grosse Investition. Bei SLAM wünscht man hingegen die kleinstmögliche. Deutschland war umzingelt von Chademo, als CCS eingeführt wurde. Die Nachbarn fingen dann an, CCS zuzubauen, als in Deutschland noch Winterfrost jeden CCS-Bau verhinderte. Es sind nur die Deutschen, die dogmatisch versuchen ihren Scheiss durchzudrücken. Dabei ist der Kampf längst zugunsten von Triplechargern entschieden. Da wird Muttis Schlafmützengartenzwergland nichts dran ändern. Im Gegenteil: Die Schlafmützigkeit ruft nur Auslandsinvestoren auf den Plan, die sich früher oder später die besten Standorte für ihre Lader sichern werden. Tesla ist schon da.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon ATLAN » So 9. Nov 2014, 15:25

TeeKay hat geschrieben:
Der Subventionsgeber ist in der Regel froh, wenn er mit seinem Geld maximale Schlagkraft entwickelt - sprich möglichst grosse Investition. Bei SLAM wünscht man hingegen die kleinstmögliche.


Womit eigentlich Sonnenklar ist, das diese "Subvention" eher das Gegenteil zur Folge hat, nämlich nicht die Förderung einer Technik, sondern deren Markteintritt behindern soll.

In die Förderkriterien hätte eher ein Zugesicherter Ladeplatz vor dem Lader und eine 24/7 Zugänglichkeit gehört, und nicht welche weiteren Anschlüsse das Ding NICHT haben darf... :wand:

Lobbyismus - Die Pest unseres Jahrhunderts ... :roll:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon Solarstromer » So 9. Nov 2014, 19:09

ATLAN hat geschrieben:
In die Förderkriterien ...., und nicht welche weiteren Anschlüsse das Ding NICHT haben darf... :wand:

Um zu sehen was parallele Standards anrichten muß ich nur in meinen Kofferraum sehen: Ein Kiste voll mit AC Adapter und Kabel, welche über die Hälfte des Kofferraums meines Drillings einnehmen.

Sie machen die eMobilität ...

a) ... unnötig kompliziert und behindern damit ihre Verbreitung
b) ... unnötig teuer

:wand: :wand: :wand: :wand: :wand:

An *einem* gemeinsamen DC Standard führt kein Weg vorbei. Jetzt am Anfang der eMobilität ist das noch einfach zu realisieren, später kostet es Milliarden Euros.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: AW: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon smart_ninja » So 9. Nov 2014, 19:14

auch am Polarkreis verfügbar: CHAdeMO

nur nicht in Deutschland!


https://twitter.com/SamothRelgi/status/ ... 2492208128
Dateianhänge
uploadfromtaptalk1415556794954.jpg
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 542
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon TJ0705 » So 9. Nov 2014, 19:50

Solarstromer hat geschrieben:
An *einem* gemeinsamen DC Standard führt kein Weg vorbei. Jetzt am Anfang der eMobilität ist das noch einfach zu realisieren, später kostet es Milliarden Euros.


Ja, da hast Du wohl Recht. Es gab ja auch einen. Nur sehen das die deutschen Hersteller offenbar anders und haben dann überfüssigerweise CCS erfunden... Wenn sie mal mit der gleichen Verbissenheit E-Autos gebaut hätten, sähe es heute anders aus.

Nun ist es leider wie es ist. Man kann das aber auch positiv sehen: Konkurrenz belebt das Geschäft bzw. hier den Fortschritt. Und der Markt wird das letztlich entscheiden.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon Mike » Mo 10. Nov 2014, 09:32

Solarstromer hat geschrieben:
Ach, hier geht es doch nur um egoistische Besitzstandswahrung von Leuten, welche ein CHAdeMO Auto fahren.

Ganz sicher geht es mir nicht darum. Ich fahre einen Botschafter (Leasing) und der geht in 2 Jahren wieder zurück an Nissan. Es geht mir nur darum, dass die deutsche Autoindustrie versucht, starke Konkurrenz fern zu halten. Das ist, aus dessen Sicht, sogar gut zu verstehen. Verzögert aber, meiner Meinung nach, die Entwicklung der Elektromobilität in D.
Zuletzt geändert von Mike am Mo 10. Nov 2014, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon eDEVIL » Mo 10. Nov 2014, 09:55

TeeKay hat geschrieben:
Das Problem bei CCS ist nicht der andere Stecker, sondern das andere Protokoll gegenüber Chademo. Einfach die Steckdose zu tauschen, genügt nicht. Zudem ist der CCS-Stecker für 170kW Dauerlast ausgelegt, Teslas Lösung höchstwahrscheinlich nicht.

Die 170KW bei CCS kommen von 200A @850V
Bild
Bei Telsa sind es ja jetzt schon 50% mehr Strom. Was bei 850V dann ~250KW wären. Sofern die zukünftigen Akkus auch längere Zeit so hohe Leistungsenvertragen, muß man bei SuC noch bercksicht9igen, das die 300A nicht längere Zeit verfügbar sind, da es dann am Stecke zu heiß würde. Dauerlast dürfte aber bei hohe Spannuzng immer noch bei ~150KW landen...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon Greenhorn » Mo 10. Nov 2014, 10:35

@Solarstromer
Wenn es eine vernünftige Versorgung mit Tripple ladern geben würde, wäre dein Kofferraum nicht mehr voll mit Ladezubehör.
CCS/Chademo ist fest an der Säule und für AC ein Typ2 Kabel, das wars.
Problem ist, dass nicht gehandelt wird. 10 Millionen in die Hand nehmen und auswärts Laden wäre eine Selbstverständlichkeit, egal welche Technik.
Die Grosskonzerne könnten einen minimalen Anteil des Gewinn, den sie erwirtschaften und über ihre Steuersparmodelle am deutschen Fiskus virbeischleusen reinvestieren. Oder unsere Mutti begreift, dass Elektromobilität funktioniert und schiebt Fördergelder in reinen Ausbau.
Aber sie wollen nicht !
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4146
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon Fluencemobil » Mo 10. Nov 2014, 18:57

TJ0705 hat geschrieben:
Nun ist es leider wie es ist. Man kann das aber auch positiv sehen: Konkurrenz belebt das Geschäft bzw. hier den Fortschritt. Und der Markt wird das letztlich entscheiden.
Grüße Dirk


Das mit der Konkurrenz stimmt nur theoretisch. Niemand würde einen Benziner mit eckigem Tankstutzen rausbringen und hoffen das irgendwer Tanksäulen dafür baut, da es ja schon genügend runde gibt.
Da es unsere Politiker aber vor 2 jahren versäumt haben, die Autobahnen mit Chademo schnellladefähig zu machen, haben wir jetzt 2 DC Standarts in der Kleinwagenklasse.

Das einzig positive, was ich daran sehe ist: Das VW und BMW damit, wenn sie jährlich Millionen von Elektroautos bauen, die Lizenzgebühren fürs Chademo (wenn es welche gibt) sparen. Bei ein Paar Tsd. Auto hätte man die sicher in Kauf genommen.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1621
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste