Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Preise

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon tom » Fr 7. Feb 2014, 10:34

Wenn man schon am Weibeln ist, dann sollte man eigentlich immer auf Kombilösungen drängen. Alles mit DC ist zwar grundsätzlich teuer aber ob dann ChaDeMo UND CCS dran sind oder nur CCS fällt nicht ins Gewicht.
Wenn man jetzt noch Säulen mit ausschliesslich ChaDeMO oder CSS aufstellt, dann geht das für mich schon eher Richtung Verhinderung. Als Autobauer kann ich das verstehen, die machen aber eh nichts. Als Öffentlicher Anbieter (z.B. Stadwerk) muss ich mir dann schon Parteinahme vorwerfen lassen.
Lediglich AC Typ2 mag von mir aus noch gehen. Da sind dann die Autobauer selber Schuld, dass sie keine ordentlichen AC Ladegeräte verbauen.
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Anzeige

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon midimal » Fr 7. Feb 2014, 10:37

silberstrom hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht, wo deren Budget-Schmerzgrenze ist. Aber wenn natürlich alles erlaubt ist, dann lass die ne Kombisäule aus
Chademo 55 kW
CCS 50 kW
AC 43 kW
aufstellen :D :D
Preise kann ich da nicht liefern. e8energy bietet eine CCS-Chademo-AC-Säule an, jedoch AC "nur" mit 22 kW.
http://www.e8energy.de/portfolio-item/d ... ation-fix/


Du meinst wohl diese Station, oder? :

Bild
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon tom » Fr 7. Feb 2014, 10:48

silberstrom hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht, wo deren Budget-Schmerzgrenze ist. Aber wenn natürlich alles erlaubt ist, dann lass die ne Kombisäule aus
Chademo 55 kW
CCS 50 kW
AC 43 kW
aufstellen :D :D
Preise kann ich da nicht liefern. e8energy bietet eine CCS-Chademo-AC-Säule an, jedoch AC "nur" mit 22 kW.
http://www.e8energy.de/portfolio-item/d ... ation-fix/


Hier bereits live im Einsatz: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Schweiz/Wil/EVite-Thurau-Autobahnraststaette-Thurau-Sued/2580/ 8-)
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon eDEVIL » Fr 7. Feb 2014, 10:51

So eine Kombisäule wäre fein, aber ist die Frage, ob es besser ist keine Säule zu bekommen, weil zu teuer oder Typ2 22KW für kleines geld?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon Spürmeise » Fr 7. Feb 2014, 11:02

Nik hat geschrieben:
Vergesst bitte, daß sich die Kommunen oder Gemeinden selbstständig und ganz von alleine um eine verbesserte Ladeinfrastruktur kümmern werden. Sie müssen angefürt und geleitet werden.:


Ob es dann das richtige ist, Ladesäulen vorzuschlagen, die Zigtausende Euro kosten, möchte ich bezweifeln. In den Kommunen würden Kombisäulen mit 1xTyp-2 11 KW und 3xSchuko 3 kW völlig ausreichen.

Schnellladestation haben in Gemeinden gar nichts zu suchen, die braucht man an Rasthöfen zum Überbrücken von größeren Distanzen.
Spürmeise
 

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon mlie » Fr 7. Feb 2014, 11:22

Leute, seid mal einigermassen realistisch.

Der Grund, warum es fast nur 2x22kW gibt, liegt daran, dass der Stromanschluss mit mehr als 3x63A für die 2x43kW-Säule recht teuer ist. An 3x63A "passt" 4x11kW, 2x 22kW oder 1x43kW. Also wäre mir grundsätzlich 2x22kW lieber als 1x43kW.

Eine Säule mit 2x43kW benötigt 125A "Hausanschluss", das kostet recht viel Baukostenzuschuss, Wandlermessung usw. usf.

Eine Säule hat nur Chance auf Realisierung, wenn nicht extra der komplette Stromanschluss umgebaut werden muss, also praktisch stehen beim üblichen Gewerbe wohl so max 3x50A zur Verfügung, das wäre 1x11kW und 1x22kW. Und das sollte auch für einen Durchreisenden genügen, eine Stunde mit 22kW kann man sich schon noch sinnvoll beschäftigen, finde ich.

Natürlich hätte hier fast jeder gerne einen Supercharger für den ZOE auf dem Supermarktparkplatz oder eine 1,21 GW Säule, aber das ist eben zu teuer, wenn man mal den Nutzen für den Betreiber dagegenstellt...

Und nun schlagt mich.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon EVduck » Fr 7. Feb 2014, 11:49

Spürmeise hat geschrieben:
Nik hat geschrieben:
Vergesst bitte, daß sich die Kommunen oder Gemeinden selbstständig und ganz von alleine um eine verbesserte Ladeinfrastruktur kümmern werden. Sie müssen angefürt und geleitet werden.:


Ob es dann das richtige ist, Ladesäulen vorzuschlagen, die Zigtausende Euro kosten, möchte ich bezweifeln. In den Kommunen würden Kombisäulen mit 1xTyp-2 11 KW und 3xSchuko 3 kW völlig ausreichen.

Schnellladestation haben in Gemeinden gar nichts zu suchen, die braucht man an Rasthöfen zum Überbrücken von größeren Distanzen.


Wiederspruch, Euer Ehren!

Ja, man braucht an Rasthöfen Schnelladesäulen (min. 50kW), aber auch in Gemeinden können sie sinnvoll sein. Insbesondere sind AC22kW Säulen sind nicht teurer als AC11kW und Schuko ist für ePKW nicht zielführend - dann brauche ich in der dort nicht laden sondern fahre gleich nach hause. Und wenn man jetzt investiert, sollte man die Zukunft im Auge haben und die Ladeleistungen werden hoch gehen...

Gruß,EVduck
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1426
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon Nik » Fr 7. Feb 2014, 14:15

Hallo,
jetzt kommen wir langsam zusammen. :)

Ich bleibe mal Beispielhaft bei Typ2.
Ganz klar, deutliche Veränderungen an der Infrastruktur sind für einen Supermarkt um die Ecke inakzeptabel.
Das können wir festhalten und in das Lastenheft eintragen.
Also realisierbar für "Low cost" 22kW, in verschiedenen Formen (vielleicht Kobilösung mit CCS und ChadeMo)

Auch klar und festhalten können wir:
für stark frequentierte Bereiche (Raststätten, Autohöfe, fällt Euch noch was ein?) lohnt sich eine höhere Investition und die Bereitstellung von 43kW

@evDuck:
leider habe ich nicht sooooo viel Ahnung von Elektrik. Reicht für Hausanlage und Autoverkabelung, wenn ich mich reinfuchse.
Ich bin eher so der Projektingenieur .....
Deswegen schreibe ich ja einen Fred :)

Hat denn jemand einen Preis zur Baumaßnahme?

Gruß Niklas
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon Kelomat » Sa 8. Feb 2014, 17:11

Leute wenn ihr Tipps für Ladesäulen gebt denkt bitte nicht nur an euch!

Typ2 ist schön und gut aber 22kW können nur 3 Autos am Markt nutzen. Tesla S, Smart und Zoe.
Wenn dann eine Kombisäule mit 11 oder 22kW TYP2, Chademo und CCS. Da kommt jeder in den Genuss von 11 oder 22kW.

Also bitte nur Kombisäulen fordern. Die können ja nicht um so viel Teurer sein als nur TYP2.
Sonst finde ich es eine super Initiative!
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1593
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Ladesäulen für öffentlichen Einsatz - Marken, Typen, Pre

Beitragvon TeeKay » Sa 8. Feb 2014, 17:31

Ach nein, nicht so viel teurer als nur Typ2? Eine Typ2-Dose an einen Stahlpfahl zu schrauben kostet 1.000 Euro fürs Material. Eine 3er-Kombisäule kommt auf 20.000 Euro.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste