Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon Ilchi » So 9. Aug 2015, 18:42

Ok, danke für das Beispiel. So soll es bei uns auch sein.
Ilchi
 
Beiträge: 250
Registriert: So 12. Apr 2015, 12:27

Anzeige

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon Hinundher » So 9. Aug 2015, 19:14

Ladepunkte an Ferienwohnungen Restaurant Hotel sind wohl nicht der große Renner Bsp.

Anlässlich einer Probewoche einer mobilen PV-Anlage im Juni 2014 bei einem Landgasthaus mit Ausgezeichneter Küche und 30 Gästebetten

Bild

haben die Wirtsleute Tscharf Toni und Rosi auch Zugestimmt eine Lademöglichkeit für Gäste mit Elektroauto einzutragen :mrgreen:

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... rf-2/5713/

laut Ladelog ist nix los auch ein Persönliches Gespräch vor kurzem bestätigt es gibt keine Gäste mit Elektroauto , mein Fahrprofil führt mich selten in diese Gegend 2-3 Ladelog hab ich wohl vergessen einzutragen :oops:

Was ich sagen will, wozu Filter und sonstiges gedöns wenn ich die Destination weis in die Suchfunktion eintragen und Vergrößern Voila alles da :mrgreen:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3904
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon mitleser » So 9. Aug 2015, 19:57

@Ilchi: Das dachte ich mir schon ;)

@Hinundher: Kein Wunder, Schuko's sind im Allgemeinen nicht besonders anziehend, im Besonderen aber wertvoll. PowerTower hatte die Mühsal der Suche nach passenden Unterkünften mit Lademöglichkeit ja schon entsprechend beschrieben. Der Markt entwickelt sich (noch), die Nachfrage wird steigen.
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1337
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon Hinundher » So 9. Aug 2015, 20:47

mitleser hat geschrieben:

@Hinundher: Kein Wunder, Schuko's sind im Allgemeinen nicht besonders anziehend, im Besonderen aber wertvoll. PowerTower hatte die Mühsal der Suche nach passenden Unterkünften mit Lademöglichkeit ja schon entsprechend beschrieben. Der Markt entwickelt sich (noch), die Nachfrage wird steigen.


Ich glaube nicht das mit einer Teuren Typ 2 22 Kw im Innenhof mehr Zulauf wäre bei konkreter Anfrage ist natürlich eine CEE 16 A Vorhanden

Bsp. 2

Ein sehr bemühter Wirt mit internationaler koch Erfahrung hat den Eintrag im ETF selber Geschrieben

https://e-tankstellen-finder.com/at/de/ ... -Gallizien

Goingelectric ist von mir

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... n-10/1267/

auch nix los , gut das nicht Investiert sondern die vorhandene Infrastruktur vorerst zur Verfügung steht so kann ich bei beiden ohne Bauchweh hi und da ein Bierchen/Kaffee schlürfen 8-) auch in dieser Zeit mein Elektroauto Laden manchmal meine ich die etwa 200 Ladeststionen in E-Saxo Reichweite sind nur für unser E-Car :twisted:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3904
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon mlie » So 9. Aug 2015, 21:21

Das sind alles Ladepunkte ohne Typ2 - und damit eher uninteressant für den Normalbenutzer, der sein Auto ohne Adapterzirkus laden möchte. Standard ist nun mal Typ2 oder für den Notfall der 10A-Ziegel am Schuko.
Wenn ich Reisen plane, filtere ich auf Typ2-22kW (wegen 6,6kW-Lader) - solche Punkte fallen dann automatisch raus. Und Etliche andere machen es genauso. Selbst am Zielort bei einer Ferienwohnung muss es Typ2 mit 11kW bzw 3,7 kW für Übernachtladen sein - ich habe keine Lust mehr auf dieses Adaptergedönse.

Insodern ist eine CEEDose zwar nett, aber für wenige nutzbar. Schliesslich ist im Lieferumfang der Elektroautos seit 2010 keine Ladbox, sondern ein Typ2-Kabel dabei... Und wenn der Ladepunkt dann noch mitten im Nirgendwo ist, halten sich die Ladewilligen wohl doch recht in Grenzen.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon mitleser » So 9. Aug 2015, 21:36

@Hinundher: Dass dein Erwartungshorizont im Hier und Jetzt nicht befriedigt wird, wundert mich nicht. Aber wie ich bereits schrieb: Der E-Markt entwickelt sich (noch), die Nachfrage wird steigen, Portale werden einen Filter für Lademöglichkeiten in Hotels, Ferienwohnungen/ -häusern etc. einrichten und und und.
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1337
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon marxx » So 9. Aug 2015, 21:37

Du könntest auch überlegen, anstatt einer CEE Dose, für die man immer Adapter braucht, gleich eine "Typ 2" Ladestation einzurichten.

Vielleicht bietet Dein Stromlieferant da schon Lösungen.

Die Augsburger Lechwerke (LEW) bieten für Ihre Kunden z.B. eine 11 kW Ladestation (400 Volt, 16A, Typ2) für 695,- Euro:

https://energiekaufhaus.lew.de/web/cms/ ... /lew-ebox/

marxx
Ladestation mit Raspberry Pi, Internet http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf http://www.arachnon.de/ovms.html
AHK Leaf http://www.arachnon.de/ahk.html
GE App http://www.arachnon.de/app.html

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Microlino reserviert.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 12. Jun 2014, 20:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon spark-ed » So 9. Aug 2015, 21:38

mlie hat geschrieben:
Selbst am Zielort bei einer Ferienwohnung muss es Typ2 mit 11kW bzw 3,7 kW für Übernachtladen sein - ich habe keine Lust mehr auf dieses Adaptergedönse.

O-O. Da reduziert sich die Auswahl an Ferienquartieren Europaweit aber gleich mal auf bestenfalls 2-stellig ;)

Falls man mit E-Auto in ein Ferienquartier fährt, darf man an Lademöglichkeiten derzeit keine Ansprüche stellen.
Die Ferienhäuser, die ich in den letzten Jahren gemietet hatte, hatten in Stellplatznähe meist nicht mal eine Schuko-Steckdose. Und selbst damit würde man in 2 Nächten einen leergeorgelten ModelS Akku wieder komplett voll bekommen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon mitleser » So 9. Aug 2015, 21:50

spark-ed hat geschrieben:
Und selbst damit würde man in 2 Nächten einen leergeorgelten ModelS Akku wieder komplett voll bekommen.

Ebend!
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1337
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Ladepunkt in Ferienwohnung bewerben?

Beitragvon mlie » So 9. Aug 2015, 21:59

OK, ein wenig überspitzt - für sowas hat mir Nissan ja den sonst nutzarmen Ziegel mit 10A ins Auto gelegt. Aber wenn ich eine Ferienregion habe, wo ich zu übernachten gedenke, dann schau ich hier mal in das Stromtankstellenverzeichnis, ob da was in fußläufiger Entfernung im Umkreis ist. Wenn es zwei gleichwertige Unterkünfte gibt, wähle ich eben die, wo ich laden kann.

Anonsten tut TNM ja scheinbar auch einen guten Job, um unbeleckten Heimatanbietern eine praktikable Lösung an die Wand zu bringen.
Übernachtladung ist ja auch nicht das Große Problem. JEDE Pension/Hotel hat eine Steckdose, wenn man da nicht laden kann, hat der Pensionär/Hotelier eben keine Lust - und mich nicht als Kunden. Wobei gelegentlich schon ganz schön viel Ergeizentwickelt wurde, um mir das Laden zu ermöglichen. Ich hab das natürlich entsprechend honoriert!

Nur bei Hinundher ging es um Restaurants, um also ein wenig Nutzwert zu liefern, sollte man da schon mit 7kW laden können an Typ2, sonst bring es nur wenig. In den 2 Stunden eines typsichen Restaurantbesuches kann man schon wieder 66% Füllung am Akku hinzubekommen.
Ich habe keine Lust, vor einer Horde Restaurantgäste erstmal alle Adapter aufzubauen und eine Ladebox ranzuhängen, um dann zu laden. Einfach in die Wallbox stecken und fertig. Wir haben 2015, 2010 kam der Kangoo und der Leaf raus, also genug Zeit. 5 Jahre!
Und mit jedem verkauften Auto wächst der Druck, vernünftige Lademöglichkeiten anzubieten, mit Filter in den Portalen wie Mitleser ja schon angedeutet hat.
Errinnert mich fast an die Geschichte des WLANs in Hotels, erst nur wenige, dann hatten die ohne WLAN keine Gäste mehr, und heute bucht kaum noch einer ein Zimmer mit kostenpflichtigem WLAN, sondern das muss kostenlos (im Zimmerpreis eingerechnet) sein.
Mit den Wallboxen wird es ähnlich gehen, vermute ich mal.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreashoyer und 5 Gäste