Laden bei Aral ?

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon eSmart » Do 15. Mär 2018, 15:04

Beim Bäcker fragt man auch nicht nach der Obsttheke. Die Tankstellen sind der falsche Ansprechpartner für Elektroautos.
Tankstellen werden verschwinden, denn die existieren durch die Minralölkonzerne. Das Zusatzgeschäft diktieren die Ölfirmen den Tankstellenpächtern.
Man kann eine E Tankstelle ohne die Ölfirmen eröffnen und ist nicht an deren Verträge gebunden. Somit wird es Rastplätze geben die Strom und Kaffee anbieten, aber sowas kann jeder aufmachen. Lediglich die Raststättenvereinigung kann an den bestehenden Grundstücken entlang der Autobahn bestimmen wer etwas machen darf. Aber auch die kommen ohne die Ölfirmen aus.
100.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 632
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Anzeige

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon phonehoppy » Do 15. Mär 2018, 16:03

berrx hat geschrieben:
... Gerade für die Durchreise ist der Schnelllader einer Tankstelle wahrscheinlich eher nicht zugeparkt als irgendwo auf einem Parkplatz am Rasthof. Ein echter Pluspunkt wäre wenn eine Tankstelle die einen guten Standort zum Beispiel an einer Bundesstraße wo es gar kein Parkplatz oder Rasthof gibt hat, eine Schnell Lade Säule anbieten würde und man könnte dort ohne irgend eine Roaming Karten Krams App direkt bar drinnen oder mit Karte bezahlen. Das müsste für die Tankstellen doch eher zum Vorteil sein der normale „Tanker“ geht rein bezahlt und haut ab. Die Leute die 20 oder 30 Minuten überbrücken müssen trinken eher im Bistro und Kaffee oder kaufen sich das Snickers.


Das ist alles richtig und wäre sicher gut. Die Tankstellenbetreiber glauben aber nicht an die E-Mobilität (siehe Start-Post), und sie haben kein Interesse daran und keine Kompetenz in dem Bereich. Darum ignorieren sie das lieber, als wirklich etwas zu tun.
Sie lassen sich lieber von der Entwicklung überholen und stellen sich bis zuletzt dagegen, als sich zu ändern und mitzuwirken.

Die Allegos und Fastneds werden die Shells und BPs im Straßenbild auf lange Sicht ablösen.
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 1024
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon E-lmo » Do 15. Mär 2018, 16:18

eSmart hat geschrieben:
Beim Bäcker fragt man auch nicht nach der Obsttheke.


Letztens beim Fleischer fragte ein Kunde, ob er hier etwas veganes bekommt. Die Verkäuferin hat ihn recht komisch angesehen....
Genauso kann ich mir das auch mit e-Autos auf Tankstellen vorstellen. Sind halt verschiedene Welten...
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 1119
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon dl2nep » Do 15. Mär 2018, 17:03

Also ich finde Tankstellen genau den richtigen Ort!

Mir leutet nicht ein warum das noch nicht passiert. Jede Tankstelle sollte einen 50kW Triple-Charger aufstellen. Das ist auf jeden Fall ein Schritt in richtung Zukunft. Wenn es dann wirklich mal in 10..20..30 Jahren zur kompletten Umstellung kommt ist die Infrastruktur inkl. Laden für den Snack zwischendurch gegeben. Was machen die Tankstellen sonst ? Sie sterben aus.

Was kostet so ein Triplecharger ? 50000 ? Das ist doch nix gegen die Aufstellung in Richtung zukunft?
eGolf 300 (02/2018)
Benutzeravatar
dl2nep
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 7. Sep 2017, 10:48

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon kub0815 » Do 15. Mär 2018, 17:56

eSmart hat geschrieben:
Beim Bäcker fragt man auch nicht nach der Obsttheke. Die Tankstellen sind der falsche Ansprechpartner für Elektroautos.


Also ich kann an den Tankstellen wo ich Tanke viel mehr kaufen als nur Sprit von dem her hinkt der vergleich. Brötchen, Getränke, Zeitungen, usw. Sogar wenn man lange sucht finde man ein paar Öldosen in den regalen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4113
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon eSmart » Do 15. Mär 2018, 18:38

Der Vergleich hinkt nicht. Zwar kannst Du verschiedene Dinge im Shop der Tankstelle kaufen, aber E Autos sind nicht deren Geschäftszweck. Das ist auch egal, denn man ist nicht auf eine Mineralöltankstelle angewiesen. Die sind raus aus dem Spiel.
Warum die ins Boot holen ?
Jeder kann eine Ladesäule und einen Kiosk aufmachen. Das Benzin ist doch raus aus der Rechnung, für ein paar Gummibärchen unterschreibe ich keinen Knebelvertrag bei den bekannten Ölfirmen.

Mit "Tankstelle" ist hier ein Anlaufpunkt gemeint, nicht der Kauf von Benzin/Diesel
Das kann auch ein Einkaufzentrum sein
100.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 632
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon zitic » Do 15. Mär 2018, 18:52

Ja, es wird über das überteuerte Snickers etc. das Geld verdient. Aber da geht auch jede Minute einer aus und ein oder sogar mehr, damit das funktioniert. Und während des Ladevorgangs kann man nichts anderes machen. Da geht man zur Kasse und nimmt noch was mit. Selbst mit dem Mission E und 350 kW steht man deutlich länger.

Ich betrachte schon länger überall die Tankstellen an denen ich vorbei komme mit der E-Brille. Liegen sie einigermaßen urban gibt es eigentlich in 80% der Fälle einen Bäcker auf der anderen Straßenseite oder einen Supermarkt ("nutze ich die Zeit doch zum einkaufen"). Da werden sich die wenigsten in die Tankstelle setzen und den extrem teuren Fastfood-Kram gemütlich wegknabbern bis der Wagen in 30 Minuten wieder abfahrbereit ist. Allein der Platz ist da meistens gar nicht da. Und wenn man sich daran gewöhnt öfter mal länger zu laden als zu tanken und muss dann ohnehin im Auto warten, werden dann sicherlich viele auch noch vorher irgendwo anders ihr Essen holen. Da ist man viel eher sensibilisiert. Das Snickers nimmt man halt mal mit ohne groß nachzudenken. Das ist halt der Impulskaufeffekt. Das olle belegte Brötchen wird halt schnell gegriggen, damit man es während der Fahrt ist. Entsprechend ist das schon deutlich schwerer vergleichbar. Der Durchsatz ist viel kleiner und das ist entscheidend.

Durch die Heim- und Arbeitslader gibt es ja schon einen deutlich kleineren Gesamtmarkt. Andere Konkurrenz gibt es auch noch. Es gibt ja jetzt schon viele Tankstellen und analog Beispiele für Schnelllader an Supermärkten. Die Supermärkte bieten den Ladeservice dann zwei Cent günstiger an. Der Autofahrer muss also laden. In absehbarer Zeit kommen dann viele auch mit einer öffentlichen Ladung die Woche aus, selbst wenn sie zu hause und auf der Arbeit nicht laden können. Selbst wenn der Lader neben dem Aldi, Edeka gleich teuer ist wie die Tankstelle ist, kommt man doch zwangsläufig auf die Idee dort zu tanken. Mag man dann vielleicht auch schneller fertig sein mit dem Einkauf, hat man die Zeit doch wenigstens besser genutzt. Dann wartet man halt noch 10 Minuten mit dem Smartphone im Auto. Und fast jeder Supermarkt, selbst Discounter, hat heute schon einen Bäcker mit Sitzmöglichkeit angeschlossen. Und der Trend geht ohnehin zur Anhäufung von Läden an einem Standort. Der Markt wird also noch mal viel, viel kleiner.

Rast- und Autohöfe erfüllen heute schon die Kriterien für entsprechende Ladezusatzdienstleistungen. Die meisten Tankstellen stehen direkt daneben. Das ergibt zukünftig keinen Sinn mehr. Wenn man ohnehin 20-30 Minuten warten muss, sind die Leute auch eher geneigt mal eine Minute zu Autohöfen abzufahren. Man sieht ja auch viele Einkaufszentren an den Autobahnen. Im Benzinzeitalter oder solange da keine E-Säule steht, wäre ich nicht drauf gekommen, dafür abzufahren. Muss ich da entsprechende Zeit totschlagen, würde ich da auch mal einfach so mitten in Deutschland machen, wenn ich ohnehin laden muss und entsprechend warten. Auch an Landstraßen gibt es oft genug irgendwelche Möglichkeiten, die man so nicht wahrnimmt, wenn man einfach durchfahren kann. Eine E-Säule vor der Tür und man kann einigen Zusatzumsatz generieren. Eine ganze Tankstelle stellt man sich nicht so einfach da hin. Entsprechend werden diese Zusatzleistungen auch ganz andere relativ einfach erbringen. Das untergräbt das Geschäft weiter.

Einzelne "E-Tankstellen" wird es wahrscheinlich geben an bestimmten lokal günstig gelegenen Stellen. In manch kleinem Dorf hat die Tankstelle ja ohnehin schon alles andere an Funktionen übernommen (Tante-Emma-Laden, Post, Bäcker, Feierabendbierrunde uvm.). Wenn das 10% der heutigen Tankstellen wären, wäre das aber wohl schon viel.
zitic
 
Beiträge: 2181
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon eSmart » Do 15. Mär 2018, 19:01

Es gibt Rasthöfe und andere die haben Tesla Superlader. Allerdings steigt kein Fahrer aus und geht in das Geschäft, da wird nichts gekauft. Es ärgert die Verpächter der Parkplätze, die haben sich mehr erhofft. Das man vom E Auto fahren fett wird (durch Lade-Burger) stimmt vielleicht nicht.
Dann ist da auch kein Geschäft zu machen. Dieses Geschäft sollte man nicht überbewerten.

Sinnvolle Einkaufsmöglichkeiten im Ort werden angefahren, Dinge die man eh macht. Auf der AB will man nur weiter.
100.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 632
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon HeinHH » Fr 16. Mär 2018, 08:38

Musste neulich in Schwerin abends auch an eine Tanke. War zu dem Zeitpunkt die einzige 22kW Oase in der Gegend. Hatten Gott sei Dank gerade den Preis von 1€ auf 0,60 gesenkt - Sonderangebot :-)

Ich würde die (Tank|Lade)stelle in der Stadt noch nicht ganz aufgeben. Zwar glaube ich auch, dass die Dichte noch - insbesondere in der Fläche gibt es jetzt schon ein Tankstellensterben - erheblich stärker abnimmt, aber insbesondere in Städten wird es die Infrastruktur auch mittelfristig nicht zulassen, dass alle Zugang zu einem hinreichenden Ladepunkt haben. Mglw. werden auch private Ladeanschlüsse gedeckelt oder sonstwie reglementiert werden. Wenn es dann nächsten Tag mal weiter als normal gehen sollte, kann man an der "Tanke" schnell (und hier meine ich nicht popelige 50kW) mal auf z. B. 80% vorladen und dann den Rest an der lahmen Lusche zu Hause über Nacht. Spannende Zeiten :-)

Bye Thomas
Benutzeravatar
HeinHH
 
Beiträge: 653
Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
Wohnort: Hamburg

Re: Laden bei Aral ?

Beitragvon Schüddi » Fr 16. Mär 2018, 09:13

Ich als Tankstellenbetreiber würde einen Ladepark vor meine Tür bauen und ein richtig schönes Bistro mit netten Bedienungen und richtigem italienischen Espresso betreiben. DAS würde funktionieren und man müsste den Strom nicht zu Wucherpreisen anbieten.
Schüddi
 
Beiträge: 2298
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste