Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon eDEVIL » Di 29. Sep 2015, 12:28

gthoele hat geschrieben:
Die Amrumfähre wusste offenbar nicht das das nicht geht und hat daher eine Lademöglichkeit an Bord.

Wer hat denn da wieder nicht aufgepaßt? :lol:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon Nordlicht » Mi 30. Sep 2015, 12:17

Hallo zusammen!
Ich habe den ersten Beitrag mal zum Anlass genommen, bei "elb-link" (neue Fährverbindung Brunsbüttel-Cuxhaven) gestern einmal nachzufragen.
Meine Frage:

"Sehr geehrte Damen und Herren, 
ich habe einmal eine grundsätzliche Frage an Ihr Unternehmen. Ist es während der Fahrt (Brunsbüttel-Cuxhaven-Brunsbüttel) möglich, sein Elektroauto an Bord aufzuladen? 
Gibt es an Bord CEE32- oder CEE16-Steckdosen oder auch nur die normalen Schuko-Steckdosen?
Mit Dank im voraus für die Beantwortung
Jan-Hinnak Bracker"

46 Minuten später bekam ich folgende Antwort:

"Sehr geehrter Herr Bracker,
vielen Dank für Ihre E-Mail.
Leider ist es zur Zeit nicht möglich Elektroautos auf zu laden. Die hierfür von Ihnen erwähnten Steckdosen sind nicht auf den Schiffen vorhanden.
Mit freundlichen Grüßen
Petra Kanje
Leiterin Service Center Cuxhaven"

Auf meine Antwortmail habe ich leider bisher noch keine Reaktion erhalten:

"Sehr geehrte Frau Kanje, 
vielen Dank für die schnelle Antwort. 
Allerdings erstaunt mich Ihre Antwort dahingehend, dass die unten angegebenen Steckdosenarten angeblich nicht an Bord wären. Wie bitte werden auf ihren Schiffen die Kaffeemaschinen oder die Staubsauger angeschlossen? Hierfür werden auch in der Seefahrt Schuko-Steckdosen benutzt. 
Mit den Starkstrom-Steckdosen CEE 32 und CEE 16 werden Elektromotoren angetrieben. Ich finde die Qualität Ihrer Antwort leider sehr mangelhaft. 
Das die Schiffe nicht mit den Anschlusssteckern der Elektroautos ausgestattet sind war mir klar, weshalb ich auch explizit wegen der "normalen" Steckdosen nachgefragt habe. 
Schade, dass Sie sich nicht einmal sie Mühe gemacht und nachgefragt haben...
Eine Antwort wie zum Beispiel

...aus versicherungstechnischen Gründen dürfen wir keine Elektroautos an Bord aufladen...

oder

...auf dem Parkdeck stehen leiden keine CEE-Steckdosen zur Verfügung...

oder

...Ihre Frage kann ich derzeit nicht beantworten. Ich werde mich diesbezüglich informieren und Ihnen die Antwort in den nächsten Tagen mitteilen...

wäre ehrlich gewesen und hätte mir signalisiert, dass Sie mich und meine Frage ernst genommen hätten.
Ich würde mich außerordentlich freuen, wenn Sie meinen letzten Formulierungsvorschlag aufgreifen würden und diesbezüglich einmal Rücksprache mit einem Techniker halten würden. 
Für mich persönlich und sicher für viele andere Besitzer von Elektroautos würde diese "Option" eine ganz neue Art der Reiseroute nach West-Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen bzw. nach Skandinavien bedeuten und der Reederei sicherlich eine neue Klientel bescheren...
Mit freundlichen Grüßen und eventuell auch auf eine neue Antwort hoffend
Jan-Hinnak Bracker"

...mal sehen ob das Service-Center an einem Kundenservice interessiert ist?!
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: Folgt in Kürze
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1338
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon mig » Mi 30. Sep 2015, 12:36

Nordlicht hat geschrieben:
Auf meine Antwortmail habe ich leider bisher noch keine Reaktion erhalten:



Das wundert mich nicht.
e-Golf, Verbrauch Bild ab Zähler
mig
 
Beiträge: 733
Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:40

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon Elektrofix » Mo 26. Okt 2015, 20:04

MarkusD hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:
Auf den Fähren Puttgarden-Rödby wird ein vierteiliger ICE-Zug mit Schiffsstrom versorgt.
Mit 1000V.
Sorry, jedoch möchte ich stark bezweifeln, das der Diesel-ICE mit 1000V eingespeist wird. Diesel-Fahrzeuge bei der Bahn werden gemäß UIC mit CEEblau oder CEErot eingespeist. Das hat voralem den Hintergrund, das die Webato-Heizung für den Kühlkreislauf die Temperatur auf 60°C halten muss und dann die Batterien ohne Ladung schnell leer sind. Das Kühlwasser muss warn sein, um dem Motor nicht einem Kaltstart zu unterziehen.
Die 1000V16,7Hz werden bei Zügen mit E-Lok's als Versorgung und Heizung der Waggons benutz.

:klugs: Auf Schiffen ist es nicht wichtig eine ERDE zu haben, sondern einen Potenzialausgleich. D.h. der Schutzleiteranschluss aller Verbraucher im Schiff/Eisenbahnwaggon werden untereinander verbunden und ggf. an die Fahrzeugmass gelegt. Vom Energieerzeuger werden dann die stromführenden Leiter L1,L2,L3,L4(N) und der Potentialausgleich zu einem Isolationsüberwachungsgerät geführt. Sollte jetzt eine der stormführenden Leiter eine Verbindung mit dem Potentialausgleich haben, bekommt der wachhabende Offizier/Zugbegleiter eine Alarm, jedoch führt das noch nicht zur Abschaltung, da noch keine Gefahr droht. Vorteil der Technik ist, das diese sensiblere ist als ein FI-B+ und somit auch hinter Frequenzumformer funktionieren.
Ich will nicht abstreiten, das es bei größeren Anlagen auch FI gibt, diese sind mit zumindest im Eisenbahnverkehr noch nicht untergekommen.
Auf den Schiffen gilt nicht die VDE, auf den Zügen gilt die BahnNorm, die mehr und mehr in die VDE einfließt.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 567
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon volker » Di 27. Okt 2015, 12:12

Vielleicht sollte man bei den Fährbetreibern nicht nach einer Lademöglichkeit fragen, sondern um Strom für sein Kühlaggregat bitten. :mrgreen:
Schließlich müssen Akkus beim Laden ja gekühlt werden :roll:
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 265
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 21:53

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon MarkusD » Di 27. Okt 2015, 12:48

Elektrofix hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Mit 1000V.
Sorry, jedoch möchte ich stark bezweifeln, das der Diesel-ICE mit 1000V eingespeist wird. Diesel-Fahrzeuge bei der Bahn werden gemäß UIC mit CEEblau oder CEErot eingespeist. [...] Die 1000V16,7Hz werden bei Zügen mit E-Lok's als Versorgung und Heizung der Waggons benutz.
Sorry, jedoch möchte ich jetzt sagen, wenn man keine Ahnung hat, dann soll man doch einfach ... na, du weißt schon.
:roll:

Hier geht es nicht um eine Lok, sondern um einen Triebzug - mit insgesamt 4 Motoren, pro Wagen einen.
Sowas wie CEE rot oder blau hat der Diesel-ICE gar nicht.
Da gehen die 1000V direkt auf die Zugsammelschiene - und das ist nichtmal primär für die Dieselkühlwasservorwärmung gedacht, sondern für die Batterie (von der das Dieselkühlwasser auf Temperatur gehalten wird) und den Betrieb zumindest der einen Klimaanlage sowie der Bordelektrik. Es werden bei der Überfahrt nur die Motoren abgestellt, der Zug als solches bleibt eingeschaltet.
Der zugehörige Stecker, naja, dagegen ist ein Chademo beinahe Kinderspielzeug. Soviel größer ist der zwar nicht, aber eine ganze Ecke schwerer.

Und jetzt kommt's:
Die Strom-ICEs bekommen bei einer Fremdeinspeisung keine 1000V, sondern "nur" 670V.
:P

Weißt du, ich mach' das mit den ICEs erst seit 16 Jahren, deswegen habe ich auch ein klein wenig Ahnung davon.
MarkusD
 

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon mlie » Di 27. Okt 2015, 13:59

Ich vermute, beim Battle "wie lange arbeite ich bei der Bahn" verlierst du gegen Elektrofix...

Im Übrigen fände ich Lademöglichkeiten auf Fähren mit Fahrtdauern >20 Minuten sehr sinnvoll.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon MarkusD » Di 27. Okt 2015, 14:26

mlie hat geschrieben:
Ich vermute, beim Battle "wie lange arbeite ich bei der Bahn" verlierst du gegen Elektrofix...
Sicher, weil ich gar nicht bei der Bahn arbeite, sondern im Wesentlichen "für" die Bahn.
Aber unter diesem Aspekt finde ich die Ahnungslosigkeit in dieser Hinsicht im Grunde peinlich für Elektrofix, wenn er schon länger als 16 Jahre bei der Bahn arbeitet. Vielleicht sollte er sich mal ein paar Tage in eimem ICE-Betriebswerk informieren. Hamburg für die Diesel-ICE, Frankfurt und München für ICE3, ICE-T und Velaro D.
;)

Gruß
Markus, der wohl schon mehr in den Eingeweiden dieser Züge herumgerutscht ist als Elektrofix.
MarkusD
 

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon Elektrofix » Di 27. Okt 2015, 16:13

mlie hat geschrieben:
Ich vermute, beim Battle "wie lange arbeite ich bei der Bahn" verlierst du gegen Elektrofix...
Naja, er arbeitet gar nicht bei der Bahn, ist nur ein Dienstleiter. Tja, die ersten 25 Jahre sind rum, da habe ich ersteinmal gemerkt, wie alt ich bin :lol: Aber was stört es der alten Eiche, wenn sich die Sau an ihr schuppert.
MarkusD hat geschrieben:
… Markus, der wohl schon mehr in den Eingeweiden dieser Züge herumgerutscht ist als Elektrofix.
:old: Wenn Du länger bei der Bahn bist, mein Sohn, dann wirst auch Du den unterschied zwischen Regio, Fernverkehr und SchenkerRail kennenlernen. Und wenn Du den Text Dir richtig durchgelesen hättest: ich habe es angezweifelt und nicht bestritten.
Etwas nicht zu wissen, und sein Wissen durch jemanden anderen erweitern zu bekommen ist nicht peinlich, warum auch.

MarkusD hat geschrieben:
Weißt du, ich mach' das mit den ICEs erst seit 16 Jahren, deswegen habe ich auch ein klein wenig Ahnung davon.
Cool, so lange darf ich schon Fahrzeuge nach §32 EBO untersuchen und für den Betrieb freigeben. Aber durch die Fahrzeuge von der Bahn krieche ich schon seit über 20 Jahren.
:back to topic:
volker hat geschrieben:
Vielleicht sollte man bei den Fährbetreibern nicht nach einer Lademöglichkeit fragen, sondern um Strom für sein Kühlaggregat bitten. :mrgreen:
Schließlich müssen Akkus beim Laden ja gekühlt werden :roll:
Cool Idee. Mit einen Ladebox und CEE dürfte das kein Problem sein.

Liebe Grüße auch an MarkusD
Elektrofix
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 567
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Laden auf der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Beitragvon Hugo Gold » So 9. Jul 2017, 17:17

gthoele hat geschrieben:
Für die Syltfähre gab es die Idee, einen 20kW-CHAdeMO/CCS-Lader an Bord aufzustellen. Was man mir halt gesagt hat ist das die technischen Regeln (welche auch immer) eine direkte leitfähige Verbindung mit dem Erdreich vorsehen, und das geht halt nicht weil da ja noch Wasser dazwischen ist. Schon möglich das das eine lange Form von "kein Bock" ist.


Moin, Moin,
hier mal was von der Syltfähre List/Römö DK
leider konnten mir die Dame am Fahrkartenverkauf nicht sagen welche Ladestecker oder Stromstärke auch nicht ob AC oder DC.
Laut Aussage der Dame: hat ihr noch keiner solche Fragen gestellt. :mrgreen:

sylt.jpg
Renault Zoe Intens EZ 04/2017 (Name: Wilde Hilde)
Abgas- und Schummel-Software frei :mrgreen:
Benutzeravatar
Hugo Gold
 
Beiträge: 74
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 17:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste