Laden am Arbeitsplatz

Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon leifur » Sa 19. Mai 2018, 11:17

Hallo,
Seit Jahren versuche ich bei der Deutschen Lufthansa einen oder mehrere Ladepunnkte zu erwirken.
Das Thema wird hartnäckig ignoriert. Gleichzeitig wird jegliches Laden von Elektro Geräten am Arbeitsplatz explizit verboten, und dieses Verbot wird selbstverständlich auch auf Autos und Scooter übertragen.
Die Lufthansa ist eine AG. Die Aktionäre werden kaum eine Forderung nach e-Tankstellen formulieren. Ebensowenig lehnt sich irgendjemand aus der Führungsebene aus dem Fenster und gibt Geld aus.
Da die EU nun Deutschland wegen der Luftverschmutzung verklagt hat, erscheint mir so eine Klage auch in der Wirtschaft angebracht. Die großen Deutschen Unternehmen sollten eigentlich von selbst darauf kommen, dass Stromtankstellen einzurichten sind. Aber da das nicht der Fall ist, muss man wohl nachhelfen. Welcher RA unter euch sieht hier Chancen?

Grüße, Leifur
leifur
 
Beiträge: 55
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 23:15

Anzeige

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon ChristianF » Sa 19. Mai 2018, 11:49

Worauf willst du klagen? Gelten für Deinen Arbeitgeber Emissionsgrenzen, die er überschreitet? Vermutlich nicht, sowas könnte sich DLH wohl kaum leisten und so wird das CO2 Budget immer gut gefüllt sein. Siehst Du weitere Rechtsansprüche, die verletzt werden? Ein Recht auf Laden am Arbeitsplatz gibt es (noch) nicht.

Eine Klage würde hier vermutlich vorrangig das Arbeitsverhältnis belasten. Ich würde es mir SEHR gut überlegen.
Viele Grüße,
Christian

e-Up seit 2017 und e-golf 300 seit 2018
Überschussladung mit Leistungssteuerung an eigener PV-Anlage
ChristianF
 
Beiträge: 517
Registriert: Di 2. Feb 2016, 21:01

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon TY12 » Sa 19. Mai 2018, 11:57

leifur hat geschrieben:
Hallo,
Seit Jahren versuche ich bei der Deutschen Lufthansa einen oder mehrere Ladepunnkte zu erwirken.
Das Thema wird hartnäckig ignoriert...
Grüße, Leifur

Hallo,
Welche Versuche hast du denn schon gestartet, die Lufthansa für dein Ansinnen zu gewinnen?
Ansonsten wären meine Empfehlung nämlich, dieses dicke Brett mit Geduld zu bohren.
hartnäckig dranbleiben, auch mal an den Vorstand schreiben, von den Vorteilen für die Firma schwärmen und und und ...
außerdem gibt's bei der Lufthansa eigentlich keinen Betriebsrat? wenn doch, wie positioniert er sich dazu?
Gruß Rudi
G190 bis 09/17, G300 seit 05/18 ufff...
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 294
Registriert: Di 3. Nov 2015, 16:57

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon electic going » Sa 19. Mai 2018, 12:02

Und selbst wenn dir da jemand das erlaubt, kommt als nächstes das vermutliche Drama, dass die Lufthansa selbst bestimmt gar kein eigenes Gelände hat, wo sie so etwas ermöglichen könnte. Das gehört bestimmt wieder eine Tochterfirma oder gar einer völlig fremden Firma. Dann müsste die erstmal so einer Leitungsnutzung oder gar Umbauten zustimmen. Und selbst wenn die zustimmen, kommen da tolle Klauseln rein, z.B. dass alles wieder komplett rückbaubar sein muss.
electic going
 
Beiträge: 304
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 17:26

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon spark-ed » Sa 19. Mai 2018, 12:27

leifur hat geschrieben:
Da die EU nun Deutschland wegen der Luftverschmutzung verklagt hat, erscheint mir so eine Klage auch in der Wirtschaft angebracht.

So etwas ist bestenfalls geeignet um das Vorurteil des verantwortlichen Arbeitgebervertreters zu bestätigen, dass es sich bei Elektroautofahrern typischerweise um ein Völkchen von militanten Weltverbesserern mit besonderem Hang zum Realitäsverlust handelt.

Wieviele Leute haben denn aktuell überhaupt Bedarf an einer Lademöglichkeit?
Hier eine (etwas aufbereitete ;) ) Grafik aus dem Forum, die mir bei dem gleichen Anliegen als einleitende Argumentation zum Erfolg verholfen hat.
Zulassungszahlen BEVs-PHEVs -.jpg
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1412
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon Elektrofix » Sa 19. Mai 2018, 13:16

Das Klagen kannst Du vergessen, da findest Du keine Rechtsprechung. Es ist ja erst durch, das AG den „Geldwertenvorteil“ nicht mehr versteuerten müssen, wenn sie Strom zum laden von E-Autos zur Verfügung stellen. Da Dein AG bereits ein Verbot zum Laden von E-Geräten ausgesprochen hat, wird er diese Büchse der Pandorra nicht öffnen wollen.

Wie ich in der Firma mein E-Auto lud, waren die Verbrennerfraktion gleich soweit auf der Betriebsversammung zu fragen, ob Sie dann jetzt auch 5 Liter Benzin bekommen würden? Glücklicher weise hatte ich bei der Bewerbung das mit meinem Chef verhandelt und so kann ich in der Firma laden.
Das Kredo von Vorstand ist außerdem, das unsere Firma „Grün“ sein will. Wenn so eine Aussage nicht von dem Vorstand kommt, dann sehe ich da schwarz.

Gibt es bei der LH ein betreibsliches Vorschlagswesen? Dann versuche es doch mal auf der Schiene
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 669
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon AndiH » Sa 19. Mai 2018, 17:51

Normalerweise kommt sowas über das Thema Mitarbeiter Bindung an das Unternehmen rein, weil der AG den Mitarbeitern mit langem Arbeitsweg sehr einfach zusätzliche finanzielle Entlastung zukommen lassen kann. Gleichzeitig ist es ein Thema für das Marketing um den "grünen Anstrich" des Unternehmens zu erneuern. Wenn ich über einklagen nachdenken würde, würde ich eher das Unternehmen wechseln.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1455
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon winwou » So 20. Mai 2018, 23:20

Ich würde es mal über den Betriebsrat probieren. Auch die Presse könnte helfen, wenn man einen Reporter / Redakteur findet, der das Thema aufgreift. Motto: LH bremst den Umweltschutz aus (oder so ähnlich). Umweltschutz steht bei allen Firmen mit breiter Publikumswirkung bei der Werbung ganz oben auf der Tagesordnung. Alternativ ein paar Aktien kaufen und bei der nächsten HV das Thema auf die Tagesordnung bringen. Geht meistens unter Punkt "Verschiedenes".
winwou
 
Beiträge: 149
Registriert: So 8. Apr 2018, 19:32

Re: Laden am Arbeitsplatz

Beitragvon freifallspoiler » Mo 21. Mai 2018, 13:12

Eine Lufthansa Aktie zu kaufen kostet Dich mit den üblichen Gebühren gut 30€ und schon kannst Du zur Hauptversammlung und dort für Dein Anliegen werben. :)
Ansonsten würde ich mal mit dem Fuhrparkmanager sprechen. Ich vermute mal, dass es Poolfahrzeuge für Crews gibt, die jenseits ihrer Base übernachten müssen. Das Thema diese Poolfahrzeuge mit EVs zu ersetzen könnte dort schon auf dem Tisch liegen. In dem Zuge wäre es für den Poolmanager vielleicht interessant schon einmal einen Test mit Ladeinfrastruktur zu machen ohne gleich den großen Schritt zu gehen den Fuhrpark umzustellen.
Ich kann mir allerdings auch vorstellen, dass es an manchen Standorten schwierig werden kann, da auch Dritte (z.B. Flughafenbetreiber) involviert sind.
Nissan Leaf 2. Zero Edition springcloud
bestellt: 19.12.2017
Lieferung 23.8.2018
http://www.elektrisch-ist-besser.de
freifallspoiler
 
Beiträge: 116
Registriert: Do 6. Aug 2015, 16:11

Anzeige


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sts21 und 17 Gäste