Ladechaos an deutschen Autobahnen

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon electic going » Mo 23. Apr 2018, 14:03

drilling hat geschrieben:
phonehoppy hat geschrieben:
EnBW hat in BaWü fast alle Standorte redundant ausgelegt, d.h. es sind immer zwei CCS und AC-Ladepunkte vorhanden (CHAdeMO leider immer nur einer, wegen mangelnder Förderung).


Es wäre mal an der Zeit das EnBW die abmontierten Chademo Stecker wieder anbaut, denn rechtlich können sie das jetzt machen, da der Zeitraum wo die Bedingung galt, letzten Herbst abgelaufen ist.

Andere Ladesäulenbetreiber haben an ihren SLAM-geförderten Säulen den Chademo Stecker inzwischen schon wieder angebracht (z.B. die Unterfränkische Überlandzentrale am Autohof Werneck und am Autohof Gramschatzer Wald).


EnBW hat mir dazu eine recht ungenügende Antwort geschickt: "Da die Entwicklung beim Schnellladen deutlich in Richtung des CCS-Standards geht haben wir uns entschlossen...." Evtl. müsste die "Masse der Nutzer" "umüberzeugen".
electic going
 
Beiträge: 223
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 17:26

Anzeige

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon Tho » Mo 23. Apr 2018, 14:15

Online-Petition?
Mal schauen wie hoch der Bedarf ist. :D
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6626
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon phonehoppy » Mo 23. Apr 2018, 14:17

electic going hat geschrieben:
... Evtl. müsste die "Masse der Nutzer" "umüberzeugen".


Ich glaube, es gibt hier im Forum ausreichend Diskussionen zum Thema CHAdeMO vs. CCS oder warum CHAdeMO hier in Europa nicht mehr öffentlich gefördert wird. ich selber bin von dem Problem nicht betroffen, und das ist auch kein Zufall, denn es war schon vor Jahren (also bevor ich mein Auto gekauft habe) bekannt, dass CCS der designierte Standard ist und alles andere in Europa ausläuft. Darum war der CCS-Ladestecker auch ein entscheidendes Kriterium, das ich an mein Auto gestellt habe.
Ich denke, auf Dauer werden andere Kunden ebenso vorgehen und die Anzahl der CHAdeMO-Ladestationen wird im Verhältnis zu denen mit CCS weiter abnehmen. Darum will ich mich hier nicht über EnBW beklagen, sondern ich halte den Ansatz für richtig, sich zukunftsorientiert aufzustellen und einfach mal damit zu rechnen, dass es in Zukunft hierzulande wesentlich mehr Autos mit CCS geben wird, als mit CHAdeMO. Genauso sehe ich die Leistungsreduzierung für die ZOE 43 kW AC-Lader nicht als K.O.-Kriterium, denn auch diese Technik ist im Rückgang begriffen. EnBW bleibt also für mich innerhalb Deutschlands vorbildlich für das Schnellladen an Autobahnen. Noch kein Vergleich mit FastNed - und große Hoffnungen auch, was IONITY angeht - aber für mich persönlich ist EnBW einfach am zuverlässigsten gewesen bis jetzt.
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 884
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon harlem24 » Mo 23. Apr 2018, 14:37

Solange sich Nissan weigert, CCS zu nutzen, wären die Stationsbetreiber dämlich, kein Chademo anzubieten.
Ja, es ergibt Sinn, HPC nur mit CCS auszurüsten, aber jemand, der einen normalen Schnelllader aufstellt muss imho auf jeden Fall Chademo dran haben und das bis mindestens 2025.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3572
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Mo 23. Apr 2018, 15:01

Deutschland und CCS sind immer noch nicht der weltweite Nabel der Elektromobilität und somit kann es schwierig werden einen neuen Standard zu etablieren. Wenn VW erst mal den Markt mit den angekündigten neuen Modellen aufgemischt hat, wird CCS mit Sicherheit der neue Standard sein, wenn nicht, müssen wir mal sehen, wie es weitergeht. Ähnliches gilt auch für das 1- oder 3-phasige Laden. Unsere Standards sind da nicht die Weltstandards.
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 65.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 605
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon TeeKay » Mo 23. Apr 2018, 15:11

Ob CCS nun auf dem Vormarsch ist oder nicht, spielt doch keine Rolle. EnBW hat irgendwo 200 abgebaute Chademo-Kabel herumliegen, die sie im Rahmen der üblichen Wartung einfach wieder anbauen könnten. Es nicht zu tun bedeutet, Nutzer bewusst schlechter als nötige Infrastruktur anzubieten und im Zweifelsfall zwei gleichzeitig ladewillige Chademo-Fahrer bewusst zu benachteiligen, obwohl beim Kauf der hohe Aufpreis (meines Wissens 6000 Euro pro Säule) für Chademo gezahlt wurde.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11920
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon drilling » Mo 23. Apr 2018, 15:36

TeeKay hat geschrieben:
Ob CCS nun auf dem Vormarsch ist oder nicht, spielt doch keine Rolle. EnBW hat irgendwo 200 abgebaute Chademo-Kabel herumliegen, die sie im Rahmen der üblichen Wartung einfach wieder anbauen könnten.


+1
Nur darum geht es. Das hat hier nichts mit der prinzipiellen Chademo <> CCS Diskussion zu tun.

Diese ENBW Säulen hatten im Auslieferungszustand ein Chademo Kabel. So wie EnBW das Kabel wegen der Förderung abmontiert hat können sie es jetzt auch problemlos wieder anbringen.
Andere Ladesäulenbetreiber haben es ja auch schon getan.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3604
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon electic going » Mo 23. Apr 2018, 19:09

Wenn ihr das mit den Kabel definitiv wisst, fragt doch dort einfach mal nach. Schlechter als eine "bla bla" Antwort kann ja nicht kommen, vielleicht kommt aber doch eine brauchbare Aussage. Mit Glück wird auch mal ein Supporter die Frage leid und fragt doch mal an anderer Stelle nach.
electic going
 
Beiträge: 223
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 17:26

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon fbitc » Mo 23. Apr 2018, 19:37

larres hat geschrieben:

Ja genau. Diesen Samstag wieder ne viertel Stunde Lebenszeit verschwendet... :evil: Innogy DC Schnelllader auf der A4, Raststätte Frechen. DC Laden startet, nach ner Viertelstunde war aber NIX dazu gekommen im Akku... Die Zoe die parallel geladen hat, da hat es, nach Rücksprache mit dem Besitzer, anscheinend funktioniert.


Soll das denn auch funktionieren?
Zuerst AC gestartet und dann parallel DC Ladung?
Andersrum kenn ich und funktioniert, so rum wie bei dir beschrieben kenn ich nicht
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 4348
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Ladechaos an deutschen Autobahnen

Beitragvon 300bar » Mo 23. Apr 2018, 19:48

fbitc hat geschrieben:
Soll das denn auch funktionieren?
Zuerst AC gestartet und dann parallel DC Ladung?

Ja funktioniert. Hatte ich auch schon. AC belegt/lädt, DC nachträglich gestartet.
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Nissan Leaf 2. Zero Edtion seit Juni 2018
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 1143
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 09:35
Wohnort: Gundelfingen

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste