Kosten pro Ladeplatz

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon AndiH » Di 16. Mai 2017, 12:57

Bei 500 Ladeplätzen die heute oder in den nächsten 1-2 Jahren benötigt werden würden wir über einen Bestand von *mindestens* 5000 Fahrzeugen sprechen...??
Zur Abrechnung im Firmenfall : Die einfachste Abrechnung ist eine qualifizierte Schätzung der Form 8 Stunden * 3,7 kW * Anzahl der Arbeitstage. Das wurde in unserem Fall auch von den Steuerverantwortlichen akzeptiert.
Falls das nicht reicht bzw. die RFID Freischaltung sowieso dazu muss sind wir eher im Bereich der Million die von Tho im Raum steht. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die rund 2MW Anschlussleistung bzw. der Preis der am Standort dafür aufgerufen wird.
Aber wie gesagt alles Punkte die sich nicht pauschal beurteilen lassen sondern immer konkret mit den Lieferanten und Dienstleistern per Angebot zu klären wären.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1419
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Anzeige

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon kub0815 » Di 16. Mai 2017, 12:58

Major Tom hat geschrieben:
Weil niemand aktuell 500 Ladeplätze ausgelastet bekommt.
Bis der Bedarf so groß ist, ist die installierte Technik überholt. Darum würde ich nach Bedarf installieren und dann aufrüsten.


Das die Wallboxen nur nach bedarf installiert werden ist klar. Aber alles andere? Soll da 10 mal aufgebuddelt werden? Ändert sich an der Stromanschlusstechnik und Verteilungstechnik noch wirklich so viel?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2837
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon Major Tom » Di 16. Mai 2017, 13:01

Ich denke, dass in ein paar Jahren das Thema induktives Laden relevant wird. Darum würde ich versuchen den aktuellen Aufwand in Grenzen zu halten.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1161
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon kub0815 » Di 16. Mai 2017, 13:06

AndiH hat geschrieben:
Falls das nicht reicht bzw. die RFID Freischaltung sowieso dazu muss sind wir eher im Bereich der Million die von Tho im Raum steht. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die rund 2MW Anschlussleistung bzw. der Preis der am Standort dafür aufgerufen wird.
Aber wie gesagt alles Punkte die sich nicht pauschal beurteilen lassen sondern immer konkret mit den Lieferanten und Dienstleistern per Angebot zu klären wären.


Von was für Preispannen muss da ausgegangen werden. Nur rein interresse halber?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2837
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon AndiH » Di 16. Mai 2017, 13:44

kub0815 hat geschrieben:
Von was für Preispannen muss da ausgegangen werden. Nur rein interresse halber?


Wenn du den Anschluss meinst, das ist genau der Punkt den du nur mit dem Netzbetreiber am Standort klären kannst. Alles was über die typischen KMU Anschlüsse hinaus geht ist wohl "Projektgeschäft" d.h. wird individuell angeboten.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1419
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon kub0815 » Di 16. Mai 2017, 14:09

AndiH hat geschrieben:
Zur Abrechnung im Firmenfall : Die einfachste Abrechnung ist eine qualifizierte Schätzung der Form 8 Stunden * 3,7 kW * Anzahl der Arbeitstage. Das wurde in unserem Fall auch von den Steuerverantwortlichen akzeptiert.


Ich denke das schätzen bei einem erwarteten anteil 50% bis 60% Plugin Hybriden erst mal nicht so einfach ist. Ich kann mir nicht vorstellen das da was vernünftiges rauskommt.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2837
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon Tho » Di 16. Mai 2017, 14:20

Kann man steuerrechtlich nicht einfach das gesamte Parkhaus messen?
Geldwerter Vorteil je MA ist ja nicht mehr zu versteuern.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6738
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon kub0815 » Di 16. Mai 2017, 20:53

AndiH hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:
Von was für Preispannen muss da ausgegangen werden. Nur rein interresse halber?


Wenn du den Anschluss meinst, das ist genau der Punkt den du nur mit dem Netzbetreiber am Standort klären kannst. Alles was über die typischen KMU Anschlüsse hinaus geht ist wohl "Projektgeschäft" d.h. wird individuell angeboten.

Gruß

Andi

Ja aber von was für Hausnummer redet man hier?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2837
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon Sewi » Di 16. Mai 2017, 21:09

Frag z.B. bei den genannten (NewMotion und Zap) an oder bei anderen Herstellern - kostet nur eine Email. Der Elektriker Deines Vertrauens kann Dir bestimmt ein "Bauchgefühl" zur Größenordnung geben.
Sewi
 
Beiträge: 322
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: Kosten pro Ladeplatz

Beitragvon Major Tom » Mi 17. Mai 2017, 09:01

NewMotion o.ä werden aber sicher keine Angaben zum Netzanschluss machen können, das ist Sache des Netzbetreibers.

Bei den hier erwähnten Anschlusswerten geht das nicht mehr über das Niederspannungsnetz (bei meinem örtlichen Netzbetreiber endet dies bei 125kW Anschlussleistung), sondern über das Mittelspannungsnetz.
Dort spielen dann andere Werte eine Rolle, z.B. maximale Leistungsaufnahme, Verbrauch und Betriebszeit pro Jahr.
Das muss somit individuell berechnet werden.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1161
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FileTexa, Gausi und 11 Gäste