Können wir frei wählen, welche Ladestandards wir nutzen?

Können wir frei wählen, welche Ladestandards wir nutzen?

Beitragvon eDEVIL » Di 11. Nov 2014, 08:44

Beiträge vom Thema Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn abgetrennt
eDEVIL

TJ0705 hat geschrieben:
Ich finde die verschiedenen Standards auch lästig, aber wir Kunden können doch frei wählen, was wir uns kaufen. Ich für meinen Teil tue das auch sehr bewußt...

Haha... :?
Der Leaf gefällt mir sehr gut, aber was ist, wenn ich kein Chademo möchte, sondern Drehstrom bzw. gern beides oder Drehstrom+CCS?
Die kleine einfache Zoe mit Mietakku kann mich trotz des genialen Alders nicht zum Wechsel bewegen. Ich bin kein Chadmeo-Jüngher,. Ist mir schei** egal, was da für eine Anschluß dran ist, ich möchte mein Auto halbwegs normal nutzen können. Ich kann mich vor Hohn und Spot kaum retten, wenn ich berichte, das ich für Strecke, die ich früher in 3h herunter gerissen hätte einen ganzen Tag unterwegs bin oder gar noch übernachten muß :roll:

Wenn DE unbedingt CCS will, muß das eben konsequent durchgezogen werden d.h. Pflicht für Neuzulassungen ab 2016
Umrüstförderung von 2K EUR pro Altfahrzeug. Wenn Umbau nicht geht, kann man dafür auch einen Adapter bereit stellen.
Über die Kleckersummen, die bei bisherigen Fahrzeugbestand dafür nötig sind, kann ich nur müde lächeln, wenn man anschaut, wieviele Millionenn an der A9 versenkt wurden, um einen ladepunkt AC + CCS pro Standort aufzubauen.

Für das Geld hätte ich Lader mit 4 Anschlüssen je Sorte (AC,CCS,Chademo) mit min. 10 exklusiven Parkplätzen (Strafgebühr und Abschleppen) erwartet, wo die Lader mittig zwischen zwei Reihen angeordnet sind. DC Gesamtleistung von 200KW, die Dynamisch auf die 8 Anschlüsse verteilt wird und Gesamtanschlußleistung von 300KW, um auch die 4x43KW AC mit zu versorgen.
Das wäre dann innovativ und eine Förderung wert.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon lingley » Di 11. Nov 2014, 08:48

@ulrich.heitmann
Hören hin oder her ...
Tatsache ist, das beim Thema Schnelllader in D einige schwer auf der Bremse stehen und das schon seit Jahren.
Was nutzt einem die tollste Ladetechnik, egal welcher colour, wenn hier kaum eine öffentliche Ladesäule das anbietet !

@eDEVIL
APPLAUS !!!
BTW. : Ich schaue mich eben deshalb schon in der Amperalandschaft um und vielleicht wechsele ich deshalb bald auf die "böse Seite der Macht" 8-)
lingley
 

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon TJ0705 » Di 11. Nov 2014, 09:30

eDEVIL hat geschrieben:
Ich kann mich vor Hohn und Spot kaum retten, wenn ich berichte, das ich für Strecke, die ich früher in 3h herunter gerissen hätte einen ganzen Tag unterwegs bin oder gar noch übernachten muß :roll:


Hi eDEVIL,

vielleicht umgibst Du Dich mit den falschen Leuten? Ich würde das jedenfalls so sehen.
In meinem Umfeld blieben mir solche Auswüchse zum Glück bisher erspart. Wüsste auch nicht, wo da Anlaß sein soll für Hohn und Spott, wenn jemand sauber durch die Lande fährt, wovon alle etwas haben, und den Weg in die Zukunft ebnet. Ich würde solche Kommentare dann auch stolz entgegen nehmen und mir meinen Teil denken...

Wenn DE unbedingt CCS will, muß das eben konsequent durchgezogen werden d.h. Pflicht für Neuzulassungen ab 2016
Umrüstförderung von 2K EUR pro Altfahrzeug.


Wo kommen wir denn da hin?! Wer sagt, daß Deutschland CCS will. Deutschland als solches hat von CCS überhaupt noch nichts gehört. Frag doch mal Leute auf der Strasse. Es ist lediglich die Autobauer-Lobby und deren korrupte Politiker, die das wollen.

Und die wollen es eigentlich auch nicht, sondern sie suchen nur Wege und Vorwände um die Verbreitung von EVs zu behindern. Wie könnte man das eleganter als sie vermeintlich zu "fördern"? Dieses Sprechen mit gespaltener Zunge hat man zwischenzeitlich ja auch bei anderen Themen perfektioniert. Und viele fallen halt auch darauf rein. Gemacht und gewollt wird immer genau das Gegenteil von dem, was vordergründig behauptet wird. Und wenn dabei noch Kohle abfällt für die eigenen Genossen, dann umso besser.

Das stinkt alles derart zum Himmel! Und das ist auch der Grund, warum es mir ganz und gar nicht egal ist, es uns ganz und gar nicht egal sein sollte, welchen Anschluß unsere Autos haben!

Hierzulande CCS unredlich zu erzwingen ist einfach nur dumm. Chademo ist der defakto Standard, und wir ein Transitland mitten in Europa. Es wäre empörend, wenn man wirklich auf diese Weise mit dem Kopf durch die Wand kommt. Ich hoffe auf eine dicke Beule..

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon eDEVIL » Di 11. Nov 2014, 10:33

Driftet hier etwas ab, aber damit sind nicht meine Freunde gemeint. Die sind es ja shcon gewohnt, das ich der MAsse immer etwas voraus bin bzw. es mir egal ist, was andere denken, wenn ich davon überzeugt bin. Fakt ist aber, da ses mich selbst anödet. Anfangs ist sowas ja noch cool mit nem Kurzstreckenauto 300km zu schaffen, aber auf Dauer nervt es einfach.
Kleine Lichtblicke, wie die Chadmeo-LAder in Wollin und Linthe besänftigen dann etwas, aber es "rockt" nicht so richtig, wenn ich jetzt schon Übernachtung nach Hannover komme, aber einen kompletten Arbeitstag dafür benötige...
Der nächste kleine Happen, um mich zu besänftigen es der Lader bei BS, aber in HH war ich seit Abholung des Leaf nicht mehr...

Die Autobauer-Lobby und deren korrupte Politiker sind aber die entscheidenden Spieler am MArkt. Nissan schafft ja außer Marketingblasen kaum etwas.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon TJ0705 » Di 11. Nov 2014, 10:40

Nein, das sind die entscheidenden Blockierer am Markt. Der entscheidende Spieler ist Tesla, und der gibt ja auch sehr eindrücklich das Marschtempo vor. Die anderen gehen entweder mit oder bleiben zurück. Auf den faulen Zauber der Deutschen muß man sich da nicht einlassen, imo.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Ladesäulen/Schnellader an der Autobahn

Beitragvon eDEVIL » Di 11. Nov 2014, 10:56

Als Nutzer in DE habe ich aber nur die Möglichkeit das zu Nutzen, was hier ist. Klar, ich könnte ja auswandern, aber da gibt es dann andere Eckdaten, die mir evtl. nicht so zusagen...

Klar könnte ich mir ein Model S zulegen und sagen: "Alles ist gut", aber es ist nur ein Auto und vor dem eAuto hatte das bei mir einen eher geringen Stellenwert. Wenn ich ne Villa für 2 Mio. EUR hätte, würde da auch garantiert bald ein P85D in Vollausstattung davor stehen.
Ich habe mich an die Regel gehalten nicht mehr für ein Auto auszugeben, als ich in 3 Monaten verdiene. Durch das LEasing habe ich beim Leaf etwas geschummelt, aber im Prinzip müßte ich 10K EUR pro Monat verdienen...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Können wir frei wählen, welche Ladestandards wir nutzen

Beitragvon TJ0705 » Di 11. Nov 2014, 11:02

Ich wollte damit auch mehr sagen, daß sich dieser ganze Chademo vs. CCS Kleinkrieg sowieso bald erledigt, weil wir dann alle beim Tesla laden. Zumindest wird das wohl so kommen, wenn der Rest sich weiter in solchen Streitereien aufreibt anstatt endlich sinnvoll zu investieren. Nun, das Schlechteste wäre das imo nicht, und bezahlbarere Modelle kommen ja nun auch bald.

Mir geht es auch viel zu langsam, aber realistisch gesehen sehen wir hier ganz die Anfänge dieser Revolution. Nur Geduld.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Können wir frei wählen, welche Ladestandards wir nutzen?

Beitragvon eDEVIL » Di 11. Nov 2014, 11:07

Ist zwar schade, da die dt. Automobilandschaft nebst Arbeitsplätzen vor die Hunde geht, aber aus heutiger Sicht, ist für mich das Model III die enzige Chance dieser "Perversion" zu entkommen.

Wenn man nicht grad zum bestimmt 60-70K EUR teuren Signature greift, wird man aber leider in Richtugn 2019 einen abbekommen. Gebrauchtwagenkäufer dann erst nach 2020. Wobei da die Frage ist, ob es brauchbare Alternativen geben wird, für die es sich lohnt, sein Model III zu verkaufen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Können wir frei wählen, welche Ladestandards wir nutzen?

Beitragvon TJ0705 » Di 11. Nov 2014, 11:15

Ja, es braucht eben alles seine Zeit. Wenn das so käme, wäre das immer noch ein ziemlicher Umbruch innerhalb von nur 10 Jahren. Nicht schlecht, finde ich, auch wenn ich persönlich total ungeduldig bin.

Letztlich müssen wir hier zumindest ja parallel auch erstmal noch unseren Verbrenner auffahren. Ich hätte also beim besten Willen momentan gar keine Verwendung für ein EV mit 500km Reichweite und allen Lademöglichkeiten. Der Leaf reicht vorerst voll und ganz. Den Rest dürfen dann erstmal andere kaufen, wenn er denn dann kaufbar ist, und ich warte wie die meisten dann auf günstige Gebrauchte. Paßt perfekt in meine Zeitplanung.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, daß noch weitere Player dazu kommen. Was sollte z.B. die Chinesen daran hindern mit ihren Unmengen an Geld hier mal eben flächendeckend was hochzuziehen, daß unseren Autobauern Hören und Sehen vergeht? Würde Sinn machen, wenn sie mit ihren EVs hier ankommen. Ist für die ein Klacks, auf die Autos sind hier eh schon viele heiß, und dann laden wir eben nach chinesischem Standard. Es kann viel passieren, wenn unsere eigenen Firmen weiter auf der Bremse stehen... Nur eines wird nicht passieren: Sie werden die EVs nicht dauerhaft aufhalten können.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Können wir frei wählen, welche Ladestandards wir nutzen?

Beitragvon Jogi » Di 11. Nov 2014, 11:24

Ich bin ja sowas von bei euch...

Mittlerweile überlege ich mir auch, ob wir nicht diese Verhinderungsstrategen mit ihren eigenen Waffen schlagen sollten, sofern sie das nicht schon selbst auf mittlere Sicht tun:

Lassen wir sie doch in dem Glauben, dass niemand langstrecken- und alltagstaugliche E.-Autos in Verbindung mit der passenden Ladeinfrastruktur will/braucht.
Sollen sie sich doch zurücklehnen und in Sicherheit wiegen, der von Musk angeschubste Tsunami wird sie überrollen.
(In D rollt er schon, die Teslaner können sich teilweise schon den Luxus erlauben, Supercharger zu überspringen.)
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3184
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fire und 3 Gäste