Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Beitragvon BangOlafson » Do 5. Nov 2015, 21:21

Moin,
Nachdem Irland ja bisher das ecar-technische Schlaraffenland war, werden hier jetzt auch Gebühren fürs Laden eingeführt.
Schade, daß ich das nicht vorher gewußt habe. Sonst wäre es möglicherweise ein Verbrenner geworden...

http://www.esb.ie/electric-cars/electri ... ucture.jsp

Kosten wie folgt:

Monatlich 16,99 EUR. Alle Slowcharger sind incl. Für Fastcharger (Chademo, CCS, AC43) werden zusätzlich 30 cent pro Minute fällig.
Ich denke, ich gebe die Karte zurück und lade lieber zuhause... für 16 ct pro kWh..

Cheers

Stefan
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Anzeige

Re: Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Beitragvon Nasenmann » Do 5. Nov 2015, 23:39

Für 16,99 nen ganzen Monat beliebig oft an 22 kW laden klingt ehrlich gesagt ziemlich fair.
Zoe Intens R240 Arktisweiß sonst nix

Kein Akkuupgrade bei Renault bis 07/17 und auch nichts in Sicht -> Ioniq Style in weiß bestellt LT März 2018
Benutzeravatar
Nasenmann
 
Beiträge: 500
Registriert: Do 23. Mai 2013, 10:06

Re: Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Beitragvon eDEVIL » Do 5. Nov 2015, 23:50

Für mich würde es sich nicht lohnen,da nächste öff. Ladestation erst in berlin
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Beitragvon BangOlafson » Fr 6. Nov 2015, 10:32

Nasenmann hat geschrieben:
Für 16,99 nen ganzen Monat beliebig oft an 22 kW laden klingt ehrlich gesagt ziemlich fair.

Ich habe einen Leaf... der läd nur mit 3,6 kW
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Beitragvon mutle » So 8. Nov 2015, 12:33

Nasenmann hat geschrieben:
Für 16,99 nen ganzen Monat beliebig oft an 22 kW laden klingt ehrlich gesagt ziemlich fair.


Aber nicht wenn es keinerlei alternativen ohne monatliche Gebühren gibt. Die meisten EV Fahrer nutzen öffentliche Infrastruktur und da kann es nicht sein dass man ein Abo braucht um einmal zu laden. ESB hat eine Lademonopol in Irland und fängt an es auszuschlachten.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Irland führt ebenfalls Gebühren ein...

Beitragvon BangOlafson » So 8. Nov 2015, 13:24

mutle hat geschrieben:
Nasenmann hat geschrieben:
Für 16,99 nen ganzen Monat beliebig oft an 22 kW laden klingt ehrlich gesagt ziemlich fair.


Aber nicht wenn es keinerlei alternativen ohne monatliche Gebühren gibt. Die meisten EV Fahrer nutzen öffentliche Infrastruktur und da kann es nicht sein dass man ein Abo braucht um einmal zu laden. ESB hat eine Lademonopol in Irland und fängt an es auszuschlachten.


Jupp...
Man kann es aber auch von der Seite sehen...
17 EUR pro Monat und 30 ct pro Minute am Schnellader...

Eine kWh hier Zuhause kostet rund 17 ct.

Wenn ich also 100 kWh außerhalb "tanke" habe ich die Kohle wieder rein... im Grunde muß ich 100 kWh extra draußen mitnehmen, um die Extrakosten wieder reinzubekommen.. Das sind rund 30 Stunden extra laden am Schnarchlader.

Zum Schnellader: 30 ct pro Minute sind am Anfang bei rund 45 kW rund 40 ct pro kWh. Das ist schon teuer. Vor allem, da es zum Ende bei 15 kW dann auf 1,20 EUR pro kWh ansteigt.

Sicher es wird auch immer Leute geben, die auch bei 50 EUR pro Monat und 3 EUR pro Minute noch gedankenlos den CHademo für 45 min anstöpseln...

Ich mußte vor dem Umstieg auf den Leaf lange rechnen, und ich habe rund 40 EUR für extra Strom pro Monat im Budget.

Meine Fahrten zur Arbeit wird das nicht weiter stören. Dann lade ich eben zuhause...
Aber Frauchen muß jetzt wieder mit dem Mondeo zur Arbeit fahren, da der Leaf nachts laden muß... Oder einer der Chefs spendiert eine Ladestation auf Arbeit.
Lange Fahrten nach Cork oder Donegal kann ich jetzt auch nicht mehr mit dem Leaf machen. Das würde entweder zu lange dauern (alle 120 km für 7 Stunden laden) oder zu teuer sein (am Chademo alle 100 km auf 80% laden) oder zu umständlich (am Chademo vorladen, dann umstecken auf AC und fertigladen). Dann doch lieber wieder den Benziner... Das ist zwar etwas teurer, aber man kann mit mehr als 120 durchfahren und spart sich die Ladestops...

Das wird wohl die Hauptfolge sein, daß man keine Langstreckenreisen mehr mit dem e-Auto macht... Da nimmt man dann lieber wieder den Verbrenner und bleibt mit dem e-Auto lieber in Ladereichweite..

Das ist ja nicht das erste Mal, dass sowas in Irland abgewürgt wird...
Vor Jahren wurde E85 propagiert.
Steuernachlässe für E85-taugliche Fahrzeuge etc

Die wurden nach einem Jahr alle wieder mit Super betankt... E85 verschwand recht schnell wieder..

LPG ist das gleiche Problem... rund 1 EUR pro Liter und eigentlich gedacht, damit Firmen ihre Gabelstapler betanken können...

Mal schauen, was hier rauskommt...
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PowerTower und 5 Gäste