Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschland

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon TeeKay » Mo 4. Mai 2015, 13:11

Nein, das sind noch immer die alten Betterplace Säulen, die vielleicht ersten Typ2-Säulen überhaupt. :)

Ich würde auch prinzipbedingt nicht bei E.On laden. Das Unternehmen hat keine Umsätze mit Elektroautos verdient. Clever baut eine neue, gut gewartete Infrastruktur auf, während E.On nur Leichenfledderei betreibt. Die alten Betterplace-Säulen wurden billig aus der Konkursmasse gekauft und werden offenkundig kaum gewartet. Halb umgefahrene Säulen sind dann eben halb umgefahren und bleiben es auch. In Schnelllader investiert man erst, seitdem die EU großzügig 50% dazu schießt, während Clever schon intensiv landesweit Schnelllader baute, als es noch keine Subventionen gab.

Dazu kommt das vollkommen elektroautofeindliche Gebaren E.Ons in Deutschland. Man investiert hier fast gar nichts, und wenn, dann wird an den einmal gebauten Säulen nichts mehr gemacht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon mutle » Mo 4. Mai 2015, 13:24

Zum Glück gibt es inzwischen auch einen Clever-CCS in Hjørring (vorher gab es eine 130km Schnellladelücke wenn man mit der Fähre zwischen Dänemark und Norwegen fährt). Ich hatte mir auch vorgenommen E.On zu vermeiden.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon Karlsson » Mo 29. Jun 2015, 09:59

Mich hat gestern ein Norweger angesprochen, was ich denn da für einen Stecker hätte. Typ2 hatte er wohl noch nicht gesehen.
Obwohl....Kann ja eigentlich nicht sein. Zumindest fahrzeugseitig ist der an den dort häufigen VWs ja auch.
Dann wird er selbst wohl kein e-Auto gehabt haben.
Er fragte dann auch gleich "what do you pay for charging?" und schaute mich groß an, als ich sagte "it's for free".
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon e-lectrified » Mo 29. Jun 2015, 16:56

Wird wohl daran liegen, dass die Norweger überwiegend Schuko laden, aber trotzdem sollte man doch zumindest mal einen Typ2-Stecker gesehen haben... na ja.
e-lectrified
 

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon TeeKay » Mo 29. Jun 2015, 17:12

In Norwegen wird entweder DC oder Schuko geladen. Wer nicht grad Tesla oder Zoe fährt, kommt mit Typ2 nur dann in Berührung, wenn das örtliche Shoppingcenter oder Hotel eine Typ2-Wallbox statt Schuko installiert hat, was aufgrund der hohen Kosten selten geschieht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon Karlsson » Mo 6. Jul 2015, 21:47

Finde ich komisch, dass bei uns Typ2 halt eher die günstige Alternative ist und denen in Norwegen zu teuer.

Kann man aber auch anders herum sehen - wir laden an Typ 2 bis 43kW und viele tun es mit 22kW. Und für die Leistung ist es ja deutlich billiger als DC.
Und Schuko laden hier ja auch noch viele. Wenn auch weniger öffentlich.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon Hamburger » So 19. Jul 2015, 13:29

Für die Verwendung als Ladestationen auf Mitarbeiterparkplätzen oder P&R-Parkplätzen wären 230V CEE oder Schuko mit abschließbarer Klappe und Pauschalabrechnung durchaus ausreichend. Zumindest besser als keine Lademöglichkeit, weil Typ2 oder gar DC-Laden um ein Vielfaches teurer sind.
Außerdem sollten sich möglicherweise Fahrzeugspezifische induktive Ladeplatten einfach an einem solchen 230V-Anschluss anstecken lassen und durch die abschließbare Steckdose zumindest auf Mitarbeiterparkplätzen 24/7 angeschlossen bleiben können.

Kennt jemand Bezugsquellen und Preise der norwegischen Ladesäulen?
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)
https://twitter.com/alphadelta44
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 598
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon Karlsson » So 19. Jul 2015, 13:40

Jepp, CEE blau wäre top. Ist einfach robuster als Schuko und trotzdem billig und mit 16A geht ja schon einiges. Über den Arbeitstag wird da auch der komplett leere Akku voll.
Also außer beim Tesla... aber auch der würde wohl mehr rein kriegen als er im Alltag braucht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon Berndte » So 19. Jul 2015, 15:17

Also in Masse kann man einen Typ2 auch für 200€ bauen.
Ich bin da gerade an meiner Firma am realisieren.
Typ2 Stecker am Spiralkabel und mit 20A Dreiphasig. Das ganze dann sehr kostengünstig erweiterbar.
Da wäre mir jeden Tag das Wallbox rauskramen am Auto zu nervig. So gehe ich vors Auto... Stecker nehmen, einstecken und die Ladung startet automatisch.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Infrastruktur: Norwegen macht alles anders als Deutschla

Beitragvon TeeKay » So 19. Jul 2015, 18:58

Der Hersteller der norwegischen Säulen ist oft Garo aus Polen. Inzwischen haben sie ihre Schuko-Säulen auch um optional Typ2 barrierefrei erweitert.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste