Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon BGM » Do 28. Mai 2015, 11:56

Liebe Forengemeinde,

viele Tage habe ich mich durch das Forum gelesen und bin dabei auf sehr viele interessante Berichte gestoßen, welche mit zu einer Anmeldung gebracht haben.

Eigentlich liegt mein Augenmerk auf ein zukünftiges Hybridfahrzeug, die EV Gemeinde ist aber doppelt so spannend. So schaue ich auch sehr gern die Reiseberichte von Bjorn Nyland an und bin doch erstaunt, was Tesla für einen Meilenstein erschaffen hat.

Nun zum eigentlichen Thema und meiner Frage. Ich komme aus Rathenow und mir ist bekannt, dass Obeta hier eine Ladestation anbietet, diese jedoch zeitlich begrenzt Zugang hat... Die Stadt selbst betreibt eine Zoe und ein Elektriker im Ort fährt einen Kangoo Z.E.

Nun schaue ich weiter und sehe im Umkreis von ca. 40-50 km keine Ladesäulen, bzw. nur Schukos im Verzeichnis. Auch in der Usermap ist mir eine sehr dünne Verbreitung von Stromern aufgefallen.

Liegt es an der nicht verzeichneten Infrastruktur, oder gibt es hier tatsächlich gar nichts und man muss womöglich den Wohnort wechseln, um seinen Traum vom E-Auto zu erfüllen? :D

Genauso traurig blicke ich nach Brandenburg an der Havel. Keine öffentlichen Säulen. Wo doch die Stadtwerke einen Twizzy betreiben.

Gerne möchte ich zu Erfahrungsberichten um Rathenow aufrufen und meine hiermit auch: Stendal, Tangermünde, Brandenburg a.d. Havel usw.

Grüße aus der Obeta-Brücke :lol:
BGM
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 14:27

Anzeige

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon rolandk » Do 28. Mai 2015, 12:41

Du wohnst da?

Nichts wie her mit einem Platz für eine Crowdfunding-Station!

Die fehlende Brücke nach Berlin.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon eDEVIL » Do 28. Mai 2015, 12:45

Ja, Havelland ist etwas dünne.
Für Hybrid_Fahrzeuge gibt es in nauen bei Nissan Händler etwas
MAFZ, Landgut Borsig und demnächst auch bei mirdann 22/43 KW

Falls Du ein Haus ahst, wäre es natülrich toll, wenn Du in RN selbst etwas anbietest. ich fahre dort meist nur am Wochenende oder Abends durch und da ist dann nix mi Obeta.

Brb./H. war da mal aktiver, aber irgendwie wird das nix mit den Ladestationen :roll: Innoffiziell durfte ich wzar shcon mal die ALdesäulen der Stadt nutzen, aber die sind nur für eigene Fahrzeuge

Warum hybrid und nicht gleich Vollelektro?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon BGM » Do 28. Mai 2015, 13:42

Danke für eure Antworten.

die Idee Hybrid schwirrt deshalb in meinem Kopf, da ich den Verbrauch meines 2011er Civics halbieren könnte und hätte neben dem komfortgewinn den reinen finanziellen Nutzen für mich.

Das Elektroauto als einziges im Haushalt ist für mich noch nicht ganz denkbar.
Ich bin erst 25 und uns kommt es schon ab und zu in den Sinn, dass wir mal eben zur Ostsee wollen. Da kommt nur ein Tesla in Frage, aber der ist "noch" nicht erreichbar.

Ein eAuto wie der Soul würde allerdings 90% unserer Fahrten abdecken!

Zur Ladestation: ja da habe ich auch schon dran gedacht. Ich selbst habe kein Haus, aber meine Eltern. Mein Vater ist sowieso begeistert und in der elektrobranche tätig. Ich spreche ihn mal an! Allerdings wohnen sie am Waldrand, da kommt große ladeweile auf :D

Eine bessere Alternative wäre der Betrieb meines Vaters, sehr zentral gelegen. Ich hake auch hier mal nach und befasse mich mit dem crowdfunding Gedanken.
Wäre denn Rathenow ein interessanter Standort für eine Säule 24/7?
Würde genug Geld zusammenkommen? Aufbau und Planung ist in Eigenregie möglich ;)

eDevil: ich glaube ich muss mal in Nauen vorbeischauen :)
BGM
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 14:27

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon eDEVIL » Do 28. Mai 2015, 14:17

Von R kann man auch mit nem ZOE mal zur Ostsee fahren. Dauert etwas länger, aber geht.
Wenn die Crowdfunding-Welle auch nach mcPomm überschwappt, kann amn das mit 43KW Ladungen noch recht zügig schaffen.

Wäre denn Rathenow ein interessanter Standort für eine Säule 24/7?

Unbedingt. Zentrale Lage wäre optimal, aber Waldrand ginge notfalls auch, wenn der UMTS/LTE-Epfang ok ist.
30 min Ladehalt sind ja schnell vorbei.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon TeeKay » Do 28. Mai 2015, 19:35

Das Geld käme in wenigen Tagen zusammen, mach dir da mal keine Sorgen. Es mangelt nicht am Geld für die Wallbox, sondern an Standortpaten, die 43kW anbieten können und wollen. Rathenow wäre toll. Und ein kleiner Waldspaziergang während der Ladung tut gut und macht Spaß.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon maximat0 » Mo 13. Mär 2017, 18:41

Hallo,
Die Anfrage ist zwar schon etwas her, aber so schlecht ist es z.Z. nicht. Außer Obeta hat das Autohaus Schulz (Renault) zwei Steckdosen (kostenlos) und in Strodehne gibt es eine 11kw Dose.
Wenn man etwas weg will, ist in Wusterhausen eine 11kw im Hotel Untersee und im Autohof Herzsprung eine 22kw.
Gut zu erreichen ist auch Salzwedel oder weiter nördlich LEEA in Neustrelitz (2 x 22kw noch kostenlos), oder östlicher Borgsdorf, Eberswalde bis hoch nach Usedom (auch Anklam).
Auch nach Berlin gehts mit Landgut Borsig und am Havelpark, dann wieder in Spandau.
Man muss eben (besonders im Winter) gut planen.
Gute Fahrt.
maximat0
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 15. Sep 2015, 17:14

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon umrath » Mo 13. Mär 2017, 20:46

Type 2 ist ja gerade noch leidlich ok in dem Gebiet. Aber Schnellader sind praktisch nicht vorhanden. Als Durchreisende in diesem Gebiet (Ich fahre des öfteren von Regensburg nach Legde) ist die Region nicht witzig und wenn ich über Nacht nicht an der Schukodose meiner Eltern laden könnte, wäre es nicht befahrbar für mich.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2165
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Infrastruktur im Havelland und Umgebung

Beitragvon Kurzschluss » Di 14. Mär 2017, 07:48

Wenn man erstmal dorthin gekommen ist, gibts ein paar Säulen. Westlich davon - genauer gesagt auf der B188 zwischen Wolfsburg/Velpke und Rathenow ist auf über 110km keine einzige 24/7 zugängliche Säule - in Stendal gibt's nur ein Autohaus, das am Wochende dicht hat. Wollte mal mit meinem Twizy von Hannover nach Berlin fahren, das geht auf der Landstraße nur mit Wohnmobilstellplätzen, oder gleich A2 fahren und die T&R / allego Säulen entlang der Autobahn nehmen. Geht auch nur eine Säule nicht, war's das dann, zumal ich ungerne an 43kW Typ2 mit nem Schukolader hänge...
Kurzschluss
 
Beiträge: 265
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
Wohnort: Hannover

Anzeige


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste