Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon ChristophW » Fr 14. Nov 2014, 10:42

http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-11/alternative-antriebe-elektroautos-induktives-laden

Ich bin jetzt nicht so der Verfechter des induktiven Ladens, aber interessant finde ich diese Aussage:

" Weil mit einer hohen Frequenz von 20 bis 150 Kilohertz im Gegensatz zu den 50 Hertz des normalen Stromnetzes gearbeitet werde, liege die Gesamteffizienz bei 90 Prozent. Zum Vergleich: Die kabelgebundene Übertragung schafft 92 bis 94 Prozent. Die 12 bis 15 Zentimeter Luft seien problemlos überwindbar, heißt es unisono. Um auch Gesundheitsgefahren auszuschließen, zum Beispiel für Menschen mit Herzschrittmacher, wird es unter anderem eine Zwischenraumüberwachung geben, die das Laden sofort abbrechen kann."
ChristophW
 
Beiträge: 60
Registriert: Do 26. Sep 2013, 12:59

Anzeige

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon eDEVIL » Fr 14. Nov 2014, 10:51

3,7KW sind dafür völlig ausreichend. Wenn man schnell möchte, muß man eben das Kabel raus holen.
Essentiell ist aber, das da ein einheitlicher Standard festgelegt wird !!!!
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon Mike » Fr 14. Nov 2014, 11:36

Warum nur 3,7 kW?
Zitat: "Am Anfang werden diese Versuchsfahrzeuge nur mit 3,7 kW Leistung geladen, genau wie ein serienmäßiger e-Golf. Die Ladeleistung soll aber schnell auf 10 bis 20 kW ansteigen."

Danke für den Link. :)
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon Elektrolurch » Fr 14. Nov 2014, 16:48

eDEVIL hat geschrieben:
3,7KW sind dafür völlig ausreichend. Wenn mans chnell möchte,muß man eben da sKabel raus holen.
Essentiell sit aber, das da ein einheitlicher Standard festgelegt wird !!!!

eDevil, tipp mal ein bisschen langsamer und lies deine Beiträge doch bitte nochmal Korrektur bevor du sie postest. Da gibt's so 'ne Vorschau-Funktion. Das wird mir auf Dauer echt etwas anstrengend, wenn mein Gehirn deine Buchstabensuppe immer umsortieren muss... ;) Danke!
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon Berndte » Fr 14. Nov 2014, 17:20

ChristophW hat geschrieben:
...Zum Vergleich: Die kabelgebundene Übertragung schafft 92 bis 94 Prozent....


Ach? Ist das so.... hmm soll ich jetzt mal mein Tabellenbuch rauskramen?
6-8% Leitungsverlust auf 4m Ladekabel? Ich glaube das ist defekt oder einfach zu dünn ausgelegt!

Schreibt eigentlich überhaupt noch einer fachlich korrekte Artikel?
Gibt es denn niemanden in den Redaktionen, welche einen technischen Bericht erst einmal Korrektur lesen lassen?
Irgendwie häuften sich die Fehler ... was soll das?
Unwissen, Unachtsamkeit, schnell schnell fertig mit dem Beitrag?

Unbestritten ist wohl, dass Induktionsladung zwangsläufig mehr Verluste bringt als eine Direktverbindung.
Oder ist da jemand anderer Meinung.

my2cent
Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon eDEVIL » Fr 14. Nov 2014, 17:58

Berndte hat geschrieben:
Ach? Ist das so.... hmm soll ich jetzt mal mein Tabellenbuch rauskramen?
6-8% Leitungsverlust auf 4m Ladekabel? Ich glaube das ist defekt oder einfach zu dünn ausgelegt!

Beim induktiven LAden kommt ja schon DC heraus. Überkabel muß AC erstmal gleich egrichtet werden, was ja auch Verluste hat.

P.S. @eLurch ja, sorry, mache ich, wenn dafür alle anderen richtig mit elektrischen Maßeinheiten umgehen :P
:mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon woodburger » Fr 14. Nov 2014, 20:54

lIEber Edvil.:, Ad nib ICh aBerr froo :roll:
Renault Fluence seit März 2013
Benutzeravatar
woodburger
 
Beiträge: 192
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon eW4tler » Sa 15. Nov 2014, 18:46

eDEVIL hat geschrieben:
Berndte hat geschrieben:
Beim induktiven LAden kommt ja schon DC heraus. Überkabel muß AC erstmal gleich egrichtet werden, was ja auch Verluste

Sorry, das ist falsch. Induktives laden wird immer nur mit Wechselstrom, also AC funktionieren. Daher wird ein kabelgebundene DC Ladung von den Verlusten her auch immer besser sein.
Aber der Komfort spielt dabei eine interessante Rolle!
z.B. Test bei Toyota http://youtu.be/a9_mpd1AIfk

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon Berndte » Sa 15. Nov 2014, 20:45

Es wird auch mal wieder verschieden verglichen:
"Die kabelgebundene Übertragung..." -> da ist nicht von Ladung oder Umwandlung die Rede.
Übertragung ist von einem Stecker zum anderen.

Kabellose Leistungsübertragung hat schon der alte Tesla versucht... es wurde dann aber doch eher zum Kabel gegriffen.

Aber gute Idee... hochtransformieren und aufspannen und dann "britzel - knall" mit einer großen Entladung in den Akku.

Sowas brauche ich unbedingt in meiner Ladesäule ... hehehe:

Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Induktives Laden - Artikel auf Zeit

Beitragvon Eifel-Thomas » So 16. Nov 2014, 21:13

Hallo echte EV-Fahrer, habt ihr diesen Stuss wirklich komplett zu Ende gelesen? Stört es hier niemanden, dass nach Herrn Prof. Dirk Uwe Sauer von der RWTH Aachen batterieelektrische Autos kein Ersatz für die heutigen Pkw sein werden? Huih, dazu noch diese Gefahren dieser gaaanz neuen Akkutechnik, die natürlich erst ab 2025 mit vielen Unabwägbarkeiten vielleicht eventuell und nur wenn sie sich als sicher und .....überhaupt ... laber, laber, laber.......
Mann, es gibt bereits erschwingliche E-Autos, die alltagstauglich sind und funktionieren! Sie können jeden Verbrenner ersetzen, wenn der Käufer es will und sein Gehirn benutzt. Herr Sauer wirkt nicht wirklich wissenschaftlich neutral und mit welchem Verlagshaus die "Zeit" verbunden ist, kann man schnell im Netz finden. Ich bilde mir meine Meinung, oh ja!
Warum verschwendet ihr eure Zeit mit so einer Sch....? Das Jetzt zählt! Und nicht irgendwann in 10 oder 11 Jahren. Lasst euch doch nicht immer wieder verunsichern und auf die Zukunft vertrösten, sondern handelt.
Viel Glück dabei wünscht euch der Eifel-Thomas
Nie mehr Verbrenner, das steht fest!
Benutzeravatar
Eifel-Thomas
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 16:14
Wohnort: 54597 Pronsfeld/Eifel

Anzeige


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste