Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon Greenhorn » Mo 3. Mär 2014, 16:45

Habe einen Bericht gefunden, der heute veröffentlicht wurde.

Zitat:
Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW, Berlin) vergibt seit 01.03.2014 einheitliche Identifikationsnummern für die Elektromobilität.
Sie sind Voraussetzung dafür, dass Elektroauto-Fahrer in Zukunft einen kundenfreundlichen Zugang zu möglichst allen Ladesäulen im öffentlichen Raum bekommen, berichtet der BDEW in einer Pressemitteilung.

Gesamte Info, http://www.emobilserver.de/elektro-magazin/emobil-nachrichten/aktuelles/2014/maerz/identifikationsnummern-fuer-elektromobilisten-sollen-zugang-zu-oeffentlichen-ladesaeulen-erleichtern.html

Gruß Bernd
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4146
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon mlie » Mo 3. Mär 2014, 17:49

Anscheinend ist so langsam Geld damit zu verdienen, sonst würden nicht etliche Vereine und Verbände (von denen ich nie vorher etwas wesentliches gehört habe) auf einmal anfangen, irgendetwas zu tun...

Wenn es tatsächlich darum geht, das laden zu vereinfachen, dann begrüße ich das, wenn es nur wieder darum geht, irgendeinen fördertopf in Richtung einer Firma zu lenken, finde ich das nicht zielführend.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon Michael4711 » Mo 3. Mär 2014, 19:21

Was soll diese Nummer eigentlich vereinfachen?
Wozu genau soll diese eigentlich genutzt werden?
Ohne Nummer kein Laden möglich?
Auf der Ladekarte, der Lade App oder gar im Fahrzeug zu hinterlegen?
...
Da ergeben sich für mich eine Menge Fragen.

Michael
Benutzeravatar
Michael4711
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 17:02

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon PowerTower » Mo 3. Mär 2014, 20:29

Die Identifikationsnummer soll Barrieren beim öffentlichen Laden beseitigen. Das Fahrzeug könnte deutschlandweit (oder europaweit) mit einer beliebigen Ladesäule verbunden werden und der Ladevorgang beginnt automatisch. Keine RFID Karten, kein SMS schreiben, keine Münzen parat halten. Das ist genau das System, welches Tesla beim Supercharger einsetzt.

Probleme sehe ich nur:
- Möglichkeit der Umrüstung von Bestandsfahrzeugen?
- Möglichkeit der Integration in bestehende Ladesäulen?
- Kosten des ZAS (Zugangs- und Abrechnungssystem) auf Basis der Identifikationsnummer?
- Datenschutz / gläserner Autofahrer?
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4288
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon Emscha » Mo 3. Mär 2014, 20:45

Das frage ich mich ja schon lange, warum identifiziert sich das Auto nicht anhand einer "Serien/Fahrgestell/wasweisichfür Nummer an der Ladesäule und die Abrechnung läuft darüber. Jedes Handy hat eine IMEI, warum das Auto nicht?
War da nicht was mit RWE Säulen und "Vor-Identifizierung"?
Ladesäulenabhängiger Zweiterstockmietswohnungsnutzer mit BMW i3 in ionic silver, bizzelt seit 8. April 2014
---
BEV, 04/2014
Softwarestand: I001-17-07-500
Benutzeravatar
Emscha
 
Beiträge: 129
Registriert: So 6. Okt 2013, 18:18
Wohnort: 90547 Stein

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon TeeKay » Mo 3. Mär 2014, 22:56

Von Nummern für Elektroautos steht da nichts. Zitat: "Interessierte Unternehmen erhalten auf Antrag eine Identifikationsnummer vom BDEW für die Teilnahme als Provider von Elektromobilität sowie eine Identifikationsnummer für die Teilnahme als Ladesäulenbetreiber."
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon Michael4711 » Di 4. Mär 2014, 05:41

bis heute bekommt heute keiner eine einheitliche RFID Karte hin. Wie soll das dann mit einer einheitlichen Nr. im Fahrzeug, Ladesäule, ... fkt. ?

Meiner Ansicht nach wären einfachere Lösungen zielführender.

Michael
Benutzeravatar
Michael4711
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 17:02

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon TeeKay » Di 4. Mär 2014, 09:13

Gerade weil einheitliche RFID-Karten sich nicht etablierten, ist doch eine zentrale Ladesäulen-Betreiber-ID zur Abrechnung eine gute Idee. Damit kann dann auch eine Abrechnungs-Infrastruktur aufgebaut werden, die mit und bei allen Betreibern eingesetzt werden kann.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon Hasi16 » Di 4. Mär 2014, 10:39

TeeKay hat geschrieben:
Gerade weil einheitliche RFID-Karten sich nicht etablierten, ist doch eine zentrale Ladesäulen-Betreiber-ID zur Abrechnung eine gute Idee. Damit kann dann auch eine Abrechnungs-Infrastruktur aufgebaut werden, die mit und bei allen Betreibern eingesetzt werden kann.

Ein EC-/Geld-/Kreditkarten-Slot...
Es könnte so einfach sein...
Hasi16
 

Re: Identifikationsnummern für Elektromobilisten

Beitragvon Michael4711 » Di 4. Mär 2014, 11:24

Nein nein, so einfach kann man das nicht machen. DE ist doch das Land der Dichter und Erfinder. Und das Rad muss ja jedesmal neu erfunden werden. :twisted: :twisted:
Da kann man doch nicht einfach technische Lösungen von Zigaretten-, Park-, .... Automaten mal mir nichts dir nichts wiederverwenden.

Das E-Auto ist doch immerhin ein High Tech Modell. Und da braucht es High End / High Tech Lösungen die schön komliziert sind ... :D :D :D

"Da musst Du erst den Nippel duch die Lasche ziehen... und mit der kleinen Kurbel ganz nach oben drehen ..."
Das ganze dann noch kompliziert programmiert und mit einer App für 95,80 EUR zu bedienen...

Baaa, bin ich wieder fieeeeees... :D

VlG

Michael
Benutzeravatar
Michael4711
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 17:02

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste