Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon mlie » Do 3. Sep 2015, 20:25

Super-E hat geschrieben:
2) Ausgebautes Schnelladenetz mit entsprechend vielen Ladesäulen (100x150kW wird an einer Autobahnraststätte normal sein -> Wird natürlich mit Mittelspannung angeschlossen)

Die derzeitigen Lösungen sind Übergangstechnik. An der Leistung der Wallbox für zu Hause wird sich aber vermutlich die nächsten 20 Jahre nicht viel ändern und dort ist das daher durchaus nachhaltig.


Mal eben rechnen, geht im Kopf: 100*150kW sind 1k*15kW=15MW Elektrische Leistung, Tank und Rast hat 390 Raststätten, du willst also mal eben Spitzen von 15MW*390=5,85GW (nur für Tank und Rast!) auf das Stromnetz loslassen - da muss dann schon pro Raststätte ein ziemlicher Akkuklotz rumstehen... Größere Bundesstraßen sind da noch gar nicht in der Betrachtung.

Mal davon abgesehen, wer das alles bezahlen soll. Das wirkt noch ein wenig komisch.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Karlsson » Do 3. Sep 2015, 20:35

Alex1 hat geschrieben:
lingley hat geschrieben:
Für so arme Schlucker sind eAutos doch nicht da :roll:
Doch ... es geht auch mit < 35000
Das wäre nach Karlsson schon ePrekariat

Es ging ja um das Haushaltseinkommen, also pro Kopf 17.500€, bzw 1.458€ im Monat brutto.
Viel weiter unten geht nicht, oder?
Denke die 50.000 sind für den Haushalt schon recht niedrig angesetzt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Super-E » Do 3. Sep 2015, 20:57

mlie hat geschrieben:
Das wirkt noch ein wenig komisch.


Ja, wird aber so kommen. Zumindest an den Urlaubsachsen wird es auch Tage geben, wo sich davor noch Schlangen bilden. Vielleicht hat in Zukunft nicht jede Autobahntankstelle 100 Ladepunkte, und vielleicht werden die dann nicht gleichzeitig alle 150kW abgeben, aber einige Raststätten mit so einem Ausbau wird es geben. Das wird eigene Herausforderungen mit sich bringen.

Wieso Akkus? Was ist jetzt an 15MW so beeindruckend? Das schafft jede normale Mittelspannungsleitung. Ich gehe davon aus, dass dann ähnlich wie bei der Esspresso&Charge mehrere Ladepunkte von einem zentralen Gleichrichter versorgt werden. Wenn man die in großen Stückzahlen baut geht der Preis auch entsprechend runter. Eine Autobahntankstelle ist aber auch heute sicher nicht zu einem Schnäppchenpreis gebaut.

Wer jetzt daran zweifelt, das das notwendig ist, hat wohl noch nie die Schlangen gesehen, die sich an einem Ferienwochenende am Irschenberg vor den Zapfsäulen bilden. Und das sind ganz schön viele Zapfsäulen...

Mal so als Gegenrechnung. Für ein paar tausend TESLA S werden Supercharger gebaut mit Teilweise 10 Ladepunkten. Die sind an manchen Orten auch mal alle belegt. Jetzt denken wir uns mal eine Million EVs...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon eDEVIL » Do 3. Sep 2015, 21:21

Die 150KW sehe ich eher als Durschnittsleistung zur Rush hour an. Also von 100-300KW je nach Fahrzeug und SoC

Bzgl. Netzanbindungskosten kann eine Ggewisse Akkupufferung schon Sinn machen. Dazu noch schön PV-Freifläche und dann kann die Tanke dann an einen schönen Sommertag von den 15MW eben 10MW direkt aus PV versorgen.
Im Winter ist ja eh nicht soviel Betrieb.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Greenhorn » Fr 4. Sep 2015, 20:38

Karlsson hat geschrieben:
Greenhorn hat geschrieben:
Aber streicht mal die 3 Minuten fürs Tanken.
Ich habe ja als Zweitwagen noch einen Stinker. Die meisten Fahrer schauen nach dem Preis. Folge: Schlagen vor der Tanke. Da geht dann auch locker 15-20 Minuten drauf. Auch auf der AB muss ich auch meistens warten, bei dem Aktuellen Verkehr. Relativiert sich alles.

Tanken an der BAB? Wer macht denn sowas?

Hab vor ein paar Monaten mal gestoppt. Von Anhalten bis wieder losfahren 4 Minuten, also inklusive bezahlen.
Klar schaue ich auf den Preis, tanke dann nach der Arbeit. Da komme ich ohne Umweg an 4 Tankstellen auf 8km vorbei und habe noch nie Schlange stehen müssen.

Also das muss man sich nicht künstlich schlecht reden.
Kostenlosen Strom abgreifen ist bei mir mit viel mehr Aufwand verbunden. Zuhause laden ist natürlich komfortabel.


Das hat nichts mit schlecht reden zu tun.
Ich gehe von gleicher Grundlage aus. Ich will mit dem EV an der AB Laden also muss ich auch die AB Tanke als Vergleich nehmen.

Genauso wie ich bereit bin an einem AB Schnelllader Geld zu bezahlen, und das auch mehr als an einer AC in der City, fahre ich zum Tanken nicht 5 Km von der AB weg weil es 2 cent billiger ist.
Ich tanke im Schnitt 2-3 mal die Woche an der AB und da sind die Tanken nicht leer und Wartezeiten normal.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4148
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Sep 2015, 22:07

Greenhorn hat geschrieben:
Genauso wie ich bereit bin an einem AB Schnelllader Geld zu bezahlen, und das auch mehr als an einer AC in der City, fahre ich zum Tanken nicht 5 Km von der AB weg weil es 2 cent billiger ist.
Ich tanke im Schnitt 2-3 mal die Woche an der AB und da sind die Tanken nicht leer und Wartezeiten normal.

Habe sehr selten an der AB getankt. Meist nur, wenn ich den Alfa ordentlich egtreten habe. Ansonsten war die Riechweite hoich genug, um nicht auf der BAB tanken zu müssen. Das waren dann nur Kaffestops.
Muss dort aber auch nicht unbedingt soiel teurer sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Greenhorn » Fr 4. Sep 2015, 22:13

Das nimmt sich preislich auch nicht viel.
Ich muss auch gestehen, dass ich, wenn ich dienstlich unterwegs bin und dann um 16 Uhr noch 500 oder mehr km vor mir habe, ich eine absolute Umweltsau bin. Linke Spur und dann was zugelassen und der Leihwagen hergibt.
Deswegen bin ich mit dem Leaf vielleicht auch so sparsam unterwegs, weil mich das Rasen eigentlich ankotzt.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4148
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Sep 2015, 22:29

500km Auto nach der Arbeit hatte ich noch nie, oder eben als richtige Umwletsau mit dem Flieger.
Aber selbst von Leipzig nach Berlin mußte es dann Vollgas sein... :ugeek:
Da war mir dann auch egal, das mich die Fagrt doppelt soviel gekostet hat, wie bei sparsamer fahrt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon e-future » Fr 4. Sep 2015, 22:39

eDEVIL hat geschrieben:
15min Ladepause alle 3h sollten doch wohl kein Problem sein. Im Prinzip müßte man das als Pause für alle vorschreiben, auch für die Verbrenner :twisted:


Wenn ich gut drauf bin fahre ich schon mal 500 km am Stück durch :twisted:
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
e-future
 
Beiträge: 411
Registriert: So 10. Mai 2015, 22:56

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Greenhorn » Sa 5. Sep 2015, 13:51

[/quote]

Wenn ich gut drauf bin fahre ich schon mal 500 km am Stück durch :twisted:[/quote]

So jung war ich auch mal
Durch den vielen Kaffee tagsüber ist alle 2 Stunden Zwangsentleerung
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4148
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron